Irische Streitkräfte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
IrlandIrland Óglaigh na hÉireann
Oglaigh na heireann.png
Militärische Stärke nach Personen
Oberbefehlshaber Präsident Michael D. Higgins
Verteidigungsminister Willie O'Dea
Aktive Soldaten 9.359 (Stand: 2012)[1]
Reservisten 4.371 (Stand: 2012)[2]
Anteil der Soldaten an der Gesamtbevölkerung 0,2 %
Wehretat
Ausgaben 1,15 Mrd. US-$ (2007)

Die Streitkräfte Irlands (irisch: Óglaigh na hÉireann, engl.: Irish Defence Forces) sind das Militär der Republik Irland. Der irische Name bedeutet ins Deutsche übersetzt „Freiwillige Irlands“. Sie bestehen aus den Teilstreitkräften Heer (Irish Army, Irisch: Arm na hÉireann), Luftwaffe (Irish Air Corps, Irisch: Aer Chór na hÉireann) und Marine (Naval Service, Irisch: Seirbhís Chabhlaigh na hÉireann). Sie umfassten Ende 2012 rund 9.300 aktive Soldaten und sind als Berufsarmee organisiert. Im selben Jahr wurde eine maximale Obergrenze von 9.500 Angehörigen im aktiven und rund 4.000 im Reservedienst festgelegt.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Irish Defence Forces (Óglaigh na hÉireann) entstanden nach einer Spaltung der IRA im Januar 1922 als offizielle Armee des neu gegründeten Freistaats. Befehlshaber zum Gründungszeitpunkt war Michael Collins. Sie stand bald darauf im beginnenden irischen Bürgerkrieg gegen Teile der IRA unter dem späteren irischen Präsidenten Éamon de Valera, die den Anglo-Irischen Vertrag ablehnten und eine Republik forderten . Im Mai 1923 ergaben sich die republikanischen Kräfte, Stabschef Frank Aiken ordnete an, die Waffen zu vergraben, wodurch der Bürgerkrieg ein Ende fand. In der Folgezeit wurde der Umfang der Armee stark abgebaut. Im Zweiten Weltkrieg blieb Irland neutral und mobilisierte seine Reserveeinheiten. Seit den 1950er Jahren beteiligt sich die irische Armee an vielen UN-Missionen im Ausland. Die Reserve Defence Force (RDF, Na hÓglaigh Cúltaca) ersetzte im Oktober 2005 die Vorgänger An Fórsa Cosanta Áitiúil und An Slua Muirí.

Auftrag[Bearbeiten]

Die irischen Streitkräfte haben den Auftrag, die territoriale Integrität der Republik Irland zu schützen und im Kriegsfall die Landesverteidigung zu gewährleisten. Des Weiteren nehmen sie Zivil- und Fischereischutzaufgaben wahr, unterstützen internationale UN-Missionen und leisten Amtshilfe bei Katastrophen und Unglücksfällen in Irland.

Organisation[Bearbeiten]

Gliederung der irischen Landstreitkräfte

Die irischen Streitkräfte sind eine der zahlenmäßig kleinsten Armeen der Europäischen Union und ihr Verteidigungshaushalt ist der niedrigste eines Flächenstaates in Europa. Irland verfügt zudem über keine Panzerwaffe. Diese Einschränkungen bei der schweren Bewaffnung sind zum großen Teil der Insellage des Landes zuzurechnen, die einen direkten Angriff auf das irische Territorium so gut wie unmöglich macht. Trotz dieser Einschränkungen handelt es sich bei den irischen Streitkräften um eine gut ausgerüstete und moderne Armee.

Die Irish Defence Forces gliedern sich in drei Brigaden der Landstreitkräfte, ein Trainings- und Ausbildungszentrum sowie die Marine und die Luftstreitkräfte.

Kommandokette[Bearbeiten]

Der Oberbefehlshaber der irischen Streitkräfte ist der irische Staatspräsident, zur Zeit Michael D. Higgins. Die täglichen Dienstpflichten der Armee werden vom Verteidigungsminister koordiniert und geleitet, aktuell hat Willie O'Dea dieses Amt inne. Dem Verteidigungsminister ist zur Beratung und Unterstützung das sog. Council of Defence (Verteidigungsausschuss) beigeordnet; es besteht aus zwei zivilen Staatssekretären und dem Generalstabschef sowie dessen beiden Stellvertretern.

Bisherige Chefs des Generalstabes waren unter anderem:

Teilstreitkräfte[Bearbeiten]

Heer[Bearbeiten]

Mowag Piranha

Das Heer umfasst rund 7.500 Soldaten und gliedert sich in die 1st Southern, die 2nd Eastern und die 4th Western Brigade. Jede Brigade verfügt im Kern über drei Infanterie- und einen Feldartillerieverband mit entsprechenden Unterstützungskräften in Kompaniestärke.

Das Heer verfügt über folgende gepanzerte Fahrzeuge:

Teil der Streitkräfte ist die Spezialeinheit Army Ranger Wing (Sciathán Fianóglach an Airm). Die Truppenstärke dieser Eliteeinheit wird geheim gehalten.

Marine[Bearbeiten]

LÉ Niamh (P52)
LÉ Eithne (P31)

Die Hauptaufgabe des 1.058 Mann starken Naval Service sind der Fischereischutz und die Überwachung der irischen Hoheitsgewässer. Die Ausrüstung der Marine ist auf diesen Zweck zugeschnitten.

An der Spitze der Marine steht der Flag Officer Commanding the Naval Service im Range eines Kommodore. Der einzige Stützpunkt und das Hauptquartier befinden sich auf Haulbowline Island, im Cork Habour. Dort befinden sich auch die Marineschule, das operative und das Unterstützungskommando. [5] Die Marine verfügt über eine Flottille mit sieben Schiffen [6]

Hochseetüchtige Patrouillenschiffe
Emer Klasse
  • LÉ Aoife (P22): in Dienst seit 1979, Außerdienststellung geplant 2014
  • LÉ Aisling (P23): in Dienst seit 1980
Eithne Klasse
  • LÉ Eithne (P31): Flaggschiff, mit Hubschrauberlandedeck, in Dienst seit 1984
Peacock Klasse
  • LÉ Orla (P41): in Dienst seit 1988
  • LÉ Ciara (P42): in Dienst seit 1988
Küstenpatrouillenschiffe
Róisín Klasse
  • LÉ Róisín (P51): in Dienst seit 1999
  • LÉ Niamh (P52): in Dienst seit 2001
Samuel Beckett Klasse
  • LÉ Samuel Beckett (P61): Indienststellung geplant 2014
  • LÉ James Joyce (P62): in Bau

Luftwaffe[Bearbeiten]

Die Aufgaben des etwa 800 Personen umfassenden Air Corp’s bestehen hauptsächlich in der Unterstützung des Heeres und dem Transport von Personen und Material. Der National Army Air Service wurde 1922 gegründet und hatte zu dieser Zeit den Flughafen Baldonnel als Basis. Erste Kommandanten waren die Piloten T. W. McSweeney und C.F. Russell.[7] 1924 erfolgte die Umbenennung in Army’s Air Corps. Während des Zweiten Weltkriegs war das Corps nicht in Kampfhandlungen verwickelt. Seit der Stilllegung ihrer 7 Fouga Magister im Jahr 1998 verfügt das Corps über keine strahlgetriebenen Kampfflugzeuge. Sie betreibt aktuell folgende Flugzeugtypen und Hubschrauber:

AW139 des Irish Air Corps

Reserveeinheiten[Bearbeiten]

Zusätzlich zur Berufsarmee gibt es noch die Reserve Defence Force, die aus der Army Reserve (Irisch: Cúltaca an Airm) und der Naval Service Reserve (NSR, Cúltaca na Seirbhíse Cabhlaigh) besteht, die im Kriegsfall mobilisiert werden können und aus Freiwilligen bestehen. Zusammen umfassten beide Reservekräfte im Jahr 2012 etwa 4.300 Männer und Frauen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.defence.ie/WebSite.nsf/DODDFarE2012 Irischer Wehrbericht 2012
  2. http://www.defence.ie/WebSite.nsf/DODDFarE2012 Irischer Wehrbericht 2012
  3. http://www.defence.ie/WebSite.nsf/DODDFarE2012 Irischer Wehrbericht 2012
  4. Seite der irischen Armee
  5. Offizielle homepage
  6. Aoife Barry: Goodbye LÉ Emer and LÉ Aoife… hello James Joyce and Samuel Beckett. Journal Media. 11. Juli 2013. Abgerufen am 1. Dezember 2013.
  7. Klein aber fein – Irish Air Corps; FliegerRevue Juli 2011, S. 24–26