Joe Pavelski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Joe Pavelski Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 11. Juli 1984
Geburtsort Stevens Point, Wisconsin, USA
Spitzname Little Joe, Pavs
Größe 180 cm
Gewicht 88 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #8
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2003, 7. Runde, 205. Position
San Jose Sharks
Spielerkarriere
2002–2004 Waterloo Black Hawks
2004–2006 University of Wisconsin-Madison
seit 2006 San Jose Sharks

Joseph Pavelski (* 11. Juli 1984 in Stevens Point, Wisconsin) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler polnischer Abstammung. Zurzeit spielt er für die San Jose Sharks in der National Hockey League auf der Position des Centers.

Karriere[Bearbeiten]

Nachdem Pavelski in seinem letzten Jahr an der High-School mit seinem Team die Meisterschaft des Staates Wisconsin gewonnen hatte, wechselte er zur Saison 2002/03 zu den Waterloo Black Hawks in die United States Hockey League, mit denen er gleich im ersten Jahr seiner Temazugehörigkeit den Clark Cup gewinnen konnte. Seine Ausbeute von 69 Punkten in 60 Spielen der regulären Saison sowie zwölf Punkten in sieben Playoff-Partien führten dazu, dass er zum Rookie des Jahres der USHL ernannt wurde und im NHL Entry Draft 2003 in der siebten Runde an 205. Position von den San Jose Sharks ausgewählt wurde. Des Weiteren wurde er ins All-Rookie Team und First All-Star Team der Liga gewählt. Nach einer weiteren Saison bei den Black Hawks wechselte Pavelski an die University of Wisconsin-Madison, wo er mit den Wisconsin Badgers in seinem zweiten Jahr die nationale College-Meisterschaft der National Collegiate Athletic Association erringen konnte. Der US-Amerikaner hatte mit 53 Punkten in 41 Spielen maßgeblichen Anteil an der erfolgreichen Spielzeit der Badgers, für die auch Tom Gilbert, Adam Burish und Jack Skille in diesem Jahr spielten, und krönte ein für ihn hervorragendes Jahr schließlich mit Torvorlagen zu den beiden Treffern seines Team im Finalspiel.

Pavelski im Trikot der San Jose Sharks

Vor Beginn der Saison 2006/07 unterzeichnete Pavelski seinen ersten Profivertrag bei den San Jose Sharks, die ihn aber zunächst nur in der unterklassigen American Hockey League bei den Worcester Sharks, ihrem Farmteam, einsetzten. Nach einer Verletzung von Jonathan Cheechoo wurde Pavelski am 22. November 2006 erstmals in den NHL-Kader San Joses berufen. Bereits in seinem ersten Spiel gegen die Los Angeles Kings erzielte er sein erstes Tor, womit er der elfte Spieler in der Geschichte der Sharks war, dem dieses Kunststück gelang. Im Verlauf der Spielzeit fand der Mittelstürmer seinen Platz im Kader des nordkalifornischen Franchises und absolvierte insgesamt 46 Partien, in denen er 28 Scorerpunkte verbuchte. Zwar erzielte er im Spieljahr 2007/08 durchschnittlich weniger Punkte pro Spiel, doch verbesserte er sich stetig, was zur Folge hatte, dass er wichtiger Bestandteil der zweiten Sturmreihe und im Powerplay war. Vor allem im letzten Saisondrittel zeigte der Kanadier, dass er trotz seiner geringen Körpergröße das Potenzial für die NHL besaß. Diesen Eindruck bestätigte der Center auch in den anschließenden Playoffs, wo er mit neun Scorerpunkten zu den besten Spielern seiner Mannschaft gehörte. Über die Sommerpause hinweg konnte der Stürmer seine Leistungen konservieren und führte sich im in der Spielzeit 2008/09 offensiver ausgerichteten System der Sharks gut ein. Sein Ex-Team, die Waterloo Black Hawks, würdigten Pavelski Durchbruch und Leistungen in der NHL schließlich am 24. Februar 2009, als sie sein Trikot mit der Nummer 8 in einer Zeremonie sperrten. Er war der fünfte Spieler der Black Hawks, dem diese Ehre zuteilwurde. Der Stürmer beendete seine beste NHL-Saison schließlich mit 59 Punkten in 80 Spielen, womit er seine Bestmarke aus dem Vorjahr um 19 Punkte steigerte. In den Playoffs konnte er das Scheitern in der ersten Runde dennoch nicht verhindern.

International[Bearbeiten]

Auf internationaler Bühne spielte Pavelski erstmals bei der Weltmeisterschaft 2009 in der Schweiz für die Nationalmannschaft der Vereinigten Staaten, als er nach dem Ausscheiden der San Jose Sharks aus den Playoffs der National Hockey League zum Beginn der Zwischenrunde des Turniers nachnominiert wurde. In fünf Begegnungen konnte er zwei Scorerpunkte beisteuern. Letztlich stand nach knappen Niederlagen im Halbfinale und dem Spiel um den dritten Platz nur der vierte Rang zu Buche. Aufgrund seiner Leistungen wurde der Stürmer Anfang Januar 2010 in den endgültigen, 23-köpfigen Kader für die Olympischen Winterspiele in Vancouver aufgenommen.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2002/03 Waterloo Black Hawks USHL 60 36 33 69 32 7 5 7 12 8
2003/04 Waterloo Black Hawks USHL 54 21 31 52 58 10 5 4 9 10
2004/05 University of Wisconsin-Madison NCAA 41 16 29 45 26
2005/06 University of Wisconsin-Madison NCAA 41 23 30 53 32
2006/07 Worcester Sharks AHL 16 8 18 26 8
2006/07 San Jose Sharks NHL 46 14 14 28 18 6 1 0 1 0
2007/08 San Jose Sharks NHL 82 19 21 40 28 13 5 4 9 0
2008/09 San Jose Sharks NHL 80 25 34 59 46 6 0 1 1 9
2009/10 San Jose Sharks NHL 67 25 26 51 26 15 9 8 17 6
2010/11 San Jose Sharks NHL 74 20 46 66 24 18 5 5 10 10
2011/12 San Jose Sharks NHL 82 31 30 61 31 5 0 0 0 5
2012/13 HK Dinamo Minsk KHL 17 7 8 15 10
2012/13 San Jose Sharks NHL 48 16 15 31 10 11 4 8 12 0
USHL gesamt 114 57 64 121 90 17 10 11 21 18
NCAA gesamt 82 39 59 98 58
AHL gesamt 16 8 18 26 8
NHL gesamt 479 150 186 336 183 74 24 26 50 30
KHL gesamt 17 7 8 15 10

International[Bearbeiten]

Vertrat die USA bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
2009 USA WM 5 1 1 2 0
2010 USA Olympia 6 0 3 3 4
Herren gesamt 11 1 4 5 4

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]