Kfz-Kennzeichen (Niederlande)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aktuelles Kennzeichen für Pkw
Aktuelles Motorradkennzeichen

Niederländische Kfz-Kennzeichen sind fahrzeuggebunden, das heißt, sie werden für neue Halter nicht neu zugeteilt. Das Nationalitätskennzeichen lautet NL.

Aktuelles System[Bearbeiten]

Oldtimerkennzeichen
2010-05-16-hoek-by-RalfR-09.jpg
Kennzeichenduplikat

Niederländische Kennzeichen sind im Allgemeinen aus drei durch Striche getrennten Gruppen von ein bis drei Buchstaben oder Ziffern aufgebaut. Außer für Sattelauflieger (seit 2002) oder besondere Kennzeichen werden Vokale (ab Sidecode 4) nicht verwendet, um Wortbildungen zu vermeiden; ab Sidecode 7 gilt das auch für den Buchstaben Y. Die Buchstaben C und Q werden nicht verwendet (außer in CD), da sie mit der Ziffer 0 verwechselt werden könnten. In allen Sidecode-Serien wurden SA und SD nicht verwendet, SS nur im Sidecode 2, um Erinnerungen an den Zweiten Weltkrieg zu vermeiden.

Seit 1951 ist die Herkunft nicht mehr an den Kennzeichen erkennbar. Normale Kennzeichenschilder hatten weiße Schrift auf dunkelblauem Hintergrund und von 1976 bis 1977 weiße Schrift auf etwas leichterem blauen Hintergrund; dies gilt noch für historische Fahrzeuge aus dieser Zeit.
Dutch plate blue old code 1.png

Seit 1978 haben normale Kennzeichen schwarze Schrift auf gelbem Hintergrund.
Dutch plate yellow old code4.png

Am 1. Februar 2000 wurden die Euro-Kennzeichen eingeführt. Kennzeichen ohne Euroband konnten unter Beibehaltung der Nummernkombination bis 2003 umgetauscht werden.
Dutch plate yellow NL code 6.png

Mit Einführung der Euro-Kennzeichen werden Kennzeichenduplikate (z. B. bei verlorenem Kennzeichen) als solche durch eine kleine Ziffer gekennzeichnet (1 für erstes Duplikat, 2 für zweites usw.). Diese befindet sich gewöhnlich bei normalen Kennzeichen über dem ersten Bindestrich, bei anderen Kennzeichenformaten weicht die Position jedoch ab.
Dutch plate yellow NL car dupl.png

Kennzeichenarten[Bearbeiten]

2010-05-16-ter-heijde-by-RalfR-04.jpg

Kennzeichen für Anhänger bis 750 kg, Wiederholungskennzeichen (z. B. für Fahrradträger), vorübergehende Kennzeichen (z. B. nach Diebstahl des Originals) und Ausfuhrkennzeichen haben schwarze Schrift auf weißem Hintergrund ohne Euroband.
Dutch plate white car dupl temp.png

Seit Dezember 2000 haben Fahrzeuge für den Taxiverkehr Kennzeichen mit schwarzer Schrift auf hellblauem Hintergrund.
Dutch plate blue taxi.png

Seit Februar 2001 haben Händlerkennzeichen schwarze Schrift auf hellgrünem Hintergrund.
Dutch plate green HA.png

Kombinationen[Bearbeiten]

Anhand der Gruppenkombinationen (Sidecodes) kann meist das Alter des Fahrzeugs abgeleitet werden; allerdings werden bestimmte Kombinationen für besondere Kennzeichen verwendet (jeweils Einführungsjahr):

Sidecode Pkw Motorräder Mofas Lkw Lkw < 2,20 m bzw. < 3,5 t Anhänger Sattel-
auflieger
01: Dutch plate blue old code 1.png 1951 1951 1951 1951 1963 1963
02: Dutch plate blue old code 2.png 1965 1974 1977
03: Dutch plate blue old code 3.png 1973 1977 1983
04: Dutch plate yellow old code4.png 1978 1980 1980 1988 1988
05: Dutch plate yellow old code5.png 1991 1999 1994 1994 2000  
06: Dutch plate yellow NL code 6.png 1999 2011 1998 2008  
07: Dutch plate yellow NL code 7.png 2008   2005 2012 2006    
08: Dutch plate yellow NL code 8.png 2013     2009    
09: Dutch plate yellow NL code 9.png     2006   2012    
10: Dutch plate yellow NL code 10.png     2008        
11: Dutch plate yellow NL code 11.png              
12: Dutch plate yellow NL code 12.png              
13: Dutch plate yellow NL code 13.png              
14: Dutch plate yellow NL code 14.png              

Anmerkungen:

  • Ab September 2005 wurden für Mofas und Kleinkrafträder die Sidecodes 7, 9 und 10 eingeführt. Der Sidecode 8 wurde bei ihnen bis jetzt nicht genutzt.
  • Wenn die anderen Sidecodes aufgebraucht sind, werden die Sidecodes 7 bis 10 auch für die übrigen Fahrzeugkategorien ausgegeben. Bislang betrifft dies den Sidecode 7 für Personenkraftwagen und die Sidecodes 7 bis 9 für Lastkraftwagen mit einem Gewicht bis zu 3,5 t.
  • Bei den Sidecodes 7 bis 10 werden keine Vokale sowie Buchstabenkombinationen, die an den Zweiten Weltkrieg erinnern, oder sonstige Abkürzungen mit einer negativen oder obszönen Nebenbedeutung verwendet, z. B. GVD (Kraftausdruck), NSB, TBS (Sicherungsverwahrung), SS und SD. Derzeit werden die Konsonanten C und Q nicht verwendet, M und W nur zur Fahrzeugkategorisierung.

Weitere Informationen, insbesondere über das jeweilige Zulassungsjahr, und eine genauere Klassenauflistung unter Berücksichtigung seltener Buchstabengruppen befinden sich im Artikel Systematik der Kfz-Kennzeichen (Niederlande).

Fahrzeugkategorien[Bearbeiten]

Mopedkennzeichen am Elektroauto

Der erste Buchstabe der ersten Buchstabengruppe wird bei manchen Sidecodes für Fahrzeugkategorien verwendet, die allerdings variieren kann:

  • B Lkw ab 3.5 t (bedrijfswagens) (Sidecodes 1, 4, 5, 7 bis 10), Lkw bis 3,5 t (Sidecodes 3 und 6)
  • M Motorräder (motoren)
  • O Sattelauflieger (opleggers) (seit September 2002)
  • V Lkw bis 3.5 t (vrachtwagen)
  • W für Anhänger ab 751 kg (aanhangwagens) (seit September 2002)

Mit Einführung der neuen Sidecodes werden die obigen Kategorisierungen beibehalten; hinzu kommen die folgenden Kategorisierungen:

  • D, F Mofas und Kleinkrafträder
  • L landwirtschaftliche Fahrzeuge (landbouw) (zu einem späteren Zeitpunkt)

Die übrigen zuzuteilenden Mitlaute (G, H, J, K, L (derzeit), N, P, R, S, T, X und Z) werden für die Kategorie Pkw verwendet.

Besondere Kennzeichen[Bearbeiten]

Königshaus
Internationaler Gerichtshof
Diplomatenkennzeichen
BN-Kennzeichen
Kennzeichen für grenzüberschreitende Fahrzeuge
Ein-Tages-Kennzeichen
Ehemaliges Exportkennzeichen

Kennzeichen mit den Buchstabenkombinationen

bestehen aus dieser Buchstabengruppe gefolgt von höchstens drei Ziffern (z. B. AA-12, CDJ-23)

in folgenden Kombinationen (99 steht im Beispiel für eine Gruppe aus zwei Ziffern):

  • CD-99-99 (höherer Diplomatenrang)
  • 99-CD-99 (Mitglieder internationaler Organisationen mit Diplomatenstatus)

Bestimmte Buchstabengruppen in Verbindung mit den Sidecodes 1, 2 und 3:

  • BN, GN (Buitenlander in Nederland, Geen Nederlander) Jahreskennzeichen für steuerbefreite Fahrzeuge zum Export (bis 31. Januar 2000 zusätzlich letztes Gültigkeitsjahr in rotem Rechteck, Zifferngruppen 00–01 bis 79–99, seit 1995 69–99); Kennzeichen für Fahrzeuge des Personals des diplomatischen oder konsularischen Corps (Zifferngruppen 80–00, seit 1995 70–00, bis 88–99); Kennzeichen für Fahrzeuge unter „besonderen Umständen“ (Zifferngruppen 89–00 bis 89–99); Kennzeichen für vorübergehend steuerbefreite Fahrzeuge (Zifferngruppen 90–00 bis 99–99)
  • BO im Ausland zugelassene Anhänger, die dort kein eigenes Kennzeichen benötigen (z. B. UK, Luxemburg), aber von einem niederländischen Kraftfahrzeug gezogen werden
  • GV (GrensVerkeer) landwirtschaftliche Kraftfahrzeuge, die grenzüberschreitend eingesetzt werden, für die in den Niederlanden aber kein Kennzeichen erforderlich ist
  • HA (Handelaren), HF, FH Händlerkennzeichen für Kraftfahrzeuge
  • HH Mofas, die im Ausland benutzt werden, für die in den Niederlanden aber kein Kennzeichen erforderlich ist. Mit Einführung permanenter Mofaschilder zum 1. September 2005 werden diese Kennzeichen nicht mehr ausgegeben.
  • KL Koninklijke Landmacht, KM Koninklijke Marine, KN, KO, KP, KR, KS, KT, KV, KW, KX, KZ, LM Koninklijke Luchtmacht Militärfahrzeuge
  • OA Händlerkennzeichen für Anhänger
  • ZZ Kraftfahrzeuge, die nicht den Zulassungsbestimmungen entsprechen (sehr alt, überbreite Kranwagen, usw.)

Bestimmte Buchstaben in Verbindung mit zwei Zifferngruppen:

  • A, E, H, K, L, N, P, S, T, V, W, X Tageskennzeichen für Fahrten zur Zulassung oder zur technischen Untersuchung
  • Z Wochenkennzeichen für Import- oder Exportfahrzeuge

Exportfahrzeuge mit niederländischer Straßenzulassung bekommen Kennzeichen mit schwarzer Schrift auf weißem Hintergrund, die aus zwei Dreiergruppen mit Ziffern und Buchstaben bestanden. Diese Kennzeichen sind nicht immer geprägt. Sie werden der Einfachheit halber aus vorgefertigten Klebebuchstaben und -zahlen auf ein Stück Pappe geklebt. Die neuen Exportkennzeichen haben eine Ziffer und zwei Buchstaben sowie nach dem Trennstrich weitere drei Ziffern.

Simpler Diebstahlschutz[Bearbeiten]

Seit einiger Zeit lassen die Fahrzeughalter das Kennzeichen auch in sämtliche Scheiben des Fahrzeuges eingravieren (Sandstrahl-Technik). Die Gravur hat etwa 5 cm Breite und 1 cm Höhe und befindet sich am unteren Rand jedes Glasteiles. Da die niederländischen Kennzeichen fahrzeuggebunden sind, stellt dies einen recht simplen und wirkungsvollen Diebstahlschutz dar, der noch dazu relativ sicher vor Fälschungen ist. Ein anderes Kennzeichen bei gestohlenen Fahrzeugen fällt somit leicht auf. Professionellen Autoschiebern entsteht durch die Gravur deutlich mehr Aufwand durch den Austausch aller Glasteile. Ob es zu Problemen kommt, wenn gravierte Fahrzeuge ins Ausland verkauft werden, ist derzeit nicht bekannt.

1958–1978 (temporäre Kennzeichen)[Bearbeiten]

Bei temporären Kennzeichen gab es von 1958 bis 1978 eine Buchstaben-Ziffern-Kombination. Die Buchstaben konnten an verschiedenen Stellen in dieser Kombination auftauchen und gaben die Provinz an.

Die Provinzen:

  • A Friesland
  • E Groningen & Drenthe
  • H Overijssel
  • K Nordholland
  • L Südholland
  • N Zeeland
  • P Utrecht
  • S Gelderland
  • T Nordbrabant
  • V Limburg

1905 bis 1951[Bearbeiten]

Bis 1951 war bei den niederländischen Kennzeichen die Herkunft zu erkennen. Von 1905 bis 1951 waren die niederländischen Kfz-Kennzeichen weiß auf schwarz. Sie bestanden aus einem oder zwei Buchstaben für die Provinz sowie einer Zahl; beide waren durch einen Strich voneinander geteilt.

A-1234

Die Provinzen:

Weblinks[Bearbeiten]