Kfz-Kennzeichen (Finnland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Finnisches Kennzeichen seit 2001
Kennzeichen ohne EU-Feld
Motorradkennzeichen
Kennzeichen im alten Design

Finnische Kfz-Kennzeichen sind Versicherungskennzeichen und geben seit Oktober 1989 keine Auskunft über die Herkunft des Fahrzeuges.

Gestaltung[Bearbeiten]

Die Nummernschilder zeigen in der Regel schwarze Schrift auf weißem Untergrund. Am linken Rand befindet sich seit dem Jahr 2001 ein blaues Band mit den Buchstaben FIN und den zwölf europäischen Sternen. Das Kennzeichen besteht aus einer bis zu dreistelligen Buchstabenkombination und einer maximal dreistelligen Zahl, die durch einen Punkt getrennt sind. Die Schilder entsprechen mit 118 mm × 442 mm bzw. 200 mm × 256 mm für Zweizeiler nicht dem europäischen Standardmaß von 110 mm x 520 mm. Kennzeichen ohne EU-Feld sind mit 397 mm × 118 mm noch kürzer.

Bis zum Jahr 1973 gab es Kennzeichen mit weißer Schrift auf schwarzen Schildern, danach wurde das heutige Design eingeführt. Der erste Buchstabe des Schildes kodierte bis 1989 die Provinz in der das Fahrzeug erstmals angemeldet worden war. Seitdem werden die Schilder fortlaufend vergeben.

Kennzeichenarten[1][Bearbeiten]

Exportkennzeichen
Fahrzeug der Militärpolizei mit gelbem Kennzeichen
Diplomatenkennzeichen

In Finnland besteht die Möglichkeit, ein Wunschkennzeichen zu erhalten, bei dem die Kombination innerhalb des Schemas frei gewählt werden kann.

Kleinere, zweizeilige Kennzeichen begannen bis 1991 mit einem N, danach mit J. Für Motorräder wurden ursprünglich schmale Schilder mit zwei Buchstaben und maximal drei Ziffern vergeben. Mittlerweile werden auch Kennzeichen nach dem Schema 12 ABC genutzt.

Die Buchstabenkombination von Schildern für Anhänger beginnt seit 2013 mit D. Vormals wurden die Buchstaben P (bis 1998) und W (1998-2013) verwendet.

Export-Kennzeichen zeigen einen Buchstaben und maximal drei Ziffern. Am rechten Rand befindet sich ein rotes Feld mit Angabe der Gültigkeit in Monat und Jahr.

Provisorische Kennzeichen bestehen aus Papier. Sie zeigen zwei Buchstaben gefolgt von vier Ziffern in jeweils roter Schrift.

Kennzeichen für historische Fahrzeuge lehnen sich an das Erscheinungsbild der alten finnischen Kennzeichen an. Ihr Grund ist schwarz, die Schrift weiß. Im Unterschied zu den schwarzen Schildern bis 1973 erfolgt keine Kodierung der Provinz.

Traktoren besitzen gelbe Nummernschilder mit schwarzer Schrift. Das Schild besteht aus maximal drei Ziffern und höchstens drei Buchstaben.

Die finnischen Streitkräfte nutzen gelbe Schilder mit schwarzer Aufschrift. Sie zeigen maximal vier Ziffern und ähneln damit den Nummernschildern des norwegischen Militärs.

Diplomatenkennzeichen zeigen kein Eurofeld. Sie besitzen weiße Schrift auf hellblauem Grund. Die Schilder zeigen die Buchstaben CD oder C und eine maximal fünfstellige Zahl deren erste beiden Ziffern das Herkunftsland näher spezifizieren.

Weiteres[Bearbeiten]

VW Golf I mit älterem Åland-Kennzeichen (bis 1992) und SF-Oval (bis 1993)

1993 wechselte Finnland das Nationalitätszeichen von SF (Suomi-Finland) auf FIN.

Auf den Ålandinseln gibt es seit 1992 spezielle Kfz-Kennzeichen, die mit ÅL beginnen. Åland verwendet nach einem Beschluss der åländischen Regierung vom 19. März 2010 das Nationalitätskennzeichen AX.

Ehemalige Provinz-Kürzel[Bearbeiten]

Kürzel Provinz Anmerkungen
A Stadt Helsinki
B Stadt Helsinki ab 1987
C Stadt Helsinki etwa bis 1960
E Turku und Pori
F Turku und Pori
G Kymi
H Häme
I Häme
K Kuopio
L Lappland
M Mikkeli
N Häme nur 1961, danach bis 1991 für zweizeilige Schilder genutzt
O Oulu
R Kymi
S Nordkarelien
T Turku und Pori
U Uusimaa
V Vaasa
X Mittelfinnland
Y Vaasa
Z Uusimaa
ÅL Åland ÅL plus mit maximal vier Ziffern

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Finnische Kfz-Kennzeichen – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Finnisch Transport Safety Agency - Registration plates. Abgerufen am 16. September 2014 (englisch).
  2. Luettelo Suomessa käytettävien CD-rekisterikilpien maakohtaisista numeroista. Abgerufen am 16. September 2014 (finnisch).