Malaysische Luftstreitkräfte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tentera Udara DiRaja Malaysia
Royal Malaysian Air Force
Flagge
Aufstellung 2. Juni 1958
Land Malaysische Flagge Malaysia
Streitkräfte Angkatan Tentera Malaysia
Typ Teilstreitkraft (Luftstreitkräfte)
Grobgliederung 1. Division

2. Division

Ausbildungsdivision

Luftwaffenspezialkräfte PASKAU

Stärke Aktive Soldaten:
8.000
Leitung
Chef der Luftstreitkräfte General Dato' Rodzali bin Daud
Stellv. Chef der Luftstreitkräfte Generalleutnant Dato' Haji Shahron bin Ibrahim
Insignien
Rondell
Roundel of the Royal Malaysian Air Force.svg
Heckflossenemblem
Finflash.svg
Wappen
Crest of Royal Malaysian Air Force.svg

Die Königlichen Malaysischen Luftstreitkräfte (malay.: Tentera Udara DiRaja Malaysia, TUDM) sind eine Teilstreitkraft der Streitkräfte Malaysias. Sie wurden am 2. Juni 1958 gegründet, die Wurzeln sind jedoch in der Malayan Auxiliary Air Force in der damaligen britischen Kolonie British Malaya, zu finden. Mit 8.000 Mann Personal ist die TUDM die kleinste Teilstreitkraft Malaysias.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Royal Air Force im heutigen Malaysia[Bearbeiten]

Die Geschichte der Militärluftfahrt im früheren British Malaya und British Nord-Borneo ist geprägt durch die Konzentration von RAF Stations in Singapur, das bis 1965 ein Bundesstaat Malaysias war. (siehe Die Royal Air Force in Singapur)

馬國飛行員和背後三種主要戰機F-5、F/A-18、MIG-29

Die vor dem Zweiten Weltkrieg errichteten RAF Stationen im heutigen Malaysia, einige wurden erst im Verlaufe des Jahres 1941 eröffnet, mussten bereits kurz nach Beginn der japanischen Invasion Malayas geräumt werden, und erst nach dem Krieg begann die Wiederaufnahme des Flugbetriebes.

Bereits kurz nach Ende dem Ende des Krieges begann der Prozess der Loslösung der britischen Besitzungen in Südostasien vom Mutterland, der 1948 zunächst zur Gründung der Föderation Malaya führte. Hierbei kam die RAF, später unterstützt von der Royal Australian Air Force (RAAF) ab 1948 im Rahmen der Malayan Emergency gegen Guerillas zum Einsatz. Im Verlaufe der Auseinandersetzung stellte die RAF im Februar 1953 mit der 194. Squadron ihre erste Helikoptereinheit auf. Die zunächst mit Dragonfly und später Sycamore ausgerüstete Staffel lag damals in RAF Kuala Lumpur (heute Simpang Airport). Im damals noch dichter bewaldeten Südostasien bot der Helikoptereinsatz im Vergleich zu den vorher verwendeten Kurzstartflugzeugen deutliche Vorteile und trug entscheidend mit zur Niederschlagung der Guerillabewegung bei. Die malayische Föderation erlangte 1957 ihre Unabhängigkeit, der RAF Einsatz dauerte jedoch noch bis 1960. Das Land blieb mit dem Vereinigten Königreiches verbündet.

Die äußere Sicherheit der Föderation Malaya wurde zunächst weiterhin im Rahmen des Anglo-Malayan Defence Agreement durch das frühere Mutterland sichergestellt. Aufgrund der Bedrohung des jungen Staates durch Indonesien unterstützten die Briten zwischen 1963 und 1966 die sich noch im Aufbau befindlichen Streitkräfte der Föderation. Dabei kam die RAF sowohl auf der malayischen Halbinsel als auch im umstrittenen Nord-Borneo zum Einsatz. Der Streit entzündete sich am Beitritt Nord-Borneos zur Föderation im Jahre 1963, die seit diesem Beitritt Malaysia heißt. Neben Verbindungsflugzeugen kamen insbesondere wiederum Hubschrauber, unter anderem die Whirlwinds der 230. Squadron, zum Einsatz. Zusätzlich operierten Bomber von Singapur aus.

Mit dem Abzug des Gros der britischen Streitkräfte aus Asien 1971 wurde die Verteidigungsvereinbarung durch die Five Power Defence Arrangements ersetzt.

Die Royal Malaysian Air Force[Bearbeiten]

Die noch unter britischer Herrschaft aufgestellte Malayan Auxiliary Air Force wurde am 2. Juni 1958 in die Royal Malayan Air Force (malay.: Tentera Udara Diraja Persekutuan) überführt, die als ersten Flugplatz 1960 RAF Kuala Lumpur (Simpang Airport) von der RAF übernahm. Am 16. September 1963, dem Gründungstag der Föderation Malaysia, erfolgte die Umbenennung in Royal Malaysian Air Force (RMAF) bzw. Tentera Udara DiRaja Malaysia (TUDM). Viele der Angehörigen aus der Anfangszeit standen zuvor in Diensten der RAF.

CAC Sabre in Butterworth

In den frühen Jahren spielte die TUDM/RMAF bei den oben beschriebenen Konflikten eine untergeordnete Rolle, sie verfügte zu diesem Zeitpunkt lediglich über Verbindungsflugzeuge und -hubschrauber. Nach 1963 wurden die ersten Transportmaschinen (Herald, Caribou) in Dienst gestellt und die ersten Kampfflugzeuge, zehn Sabres aus australischer Produktion, konnten 1969 von der RAAF erworben werden. Sie waren in RAAF Butterworth stationiert, zwischen 1957 und 1988 eine Basis der RAAF, wurden aber bereits 1972 bereits wieder außer Dienst gestellt.

Nach Rückzug der Briten 1971 half Australien bei der Sicherung von Malaysias Luftraum bis 1983 mit einer Staffel Mirage IIIO, die ebenfalls in RAAF Butterworth lag. Die TUDM/RMAF selbst erhielt in den 1970er Jahren insbesondere 16 F-5E Tiger-II (plus zwei Aufklärer Tigereye) und 88 A-4 Skyhawk. Diese wurden später durch die sich noch heute im Dienst befindenden Kampfflugzeuge ersetzt.

Organisation und Führung[Bearbeiten]

Militärischer Oberbefehlshaber der TUDM ist General Rodzali Daud, sein Stellvertreter Generalleutnant Shahron Ibrahim. Die Luftstreitkräfte sind in zwei Divisionen gegliedert, wobei die 1. Division für West- und die 2. Division für Ostmalaysia verantwortlich ist. Die Militärflugplätze befinden sich im ganzen Land, schwerpunktmäßig jedoch auf der Halbinsel. Die Spezialeinheit Pasukan Khas Udara (PASKAU) ist auch Teil der TUDM.

Ausrüstung[Bearbeiten]

Ein RF-5E Tigereye Aufklärer
Eine MiG-29N mit einer USN F-14D

Übersicht, Stand Ende 2010

(VIP-Transporter nicht aufgeführt)

Weblinks[Bearbeiten]