Mitsubishi Sigma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das Fahrzeug für Japan und Europa. Für das in Australien gefertigte Modell siehe Chrysler Sigma.
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Die Angabe "In Deutschland wurden 10.407 Sigma zugelassen." hat keinen Beleg oder Jahr. Christian Giersing da: 19:52, 13. Jun. 2014 (CEST)
Mitsubishi
Mitsubishi Sigma Limousine (1990–1996)

Mitsubishi Sigma Limousine (1990–1996)

Sigma
Verkaufsbezeichnung: Sigma
Produktionszeitraum: 1990–1996
Klasse: Obere Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine, Kombi
Motoren: Ottomotoren:
3,0 Liter
(125–151 kW)
Länge: 4750 mm
Breite: 1775 mm
Höhe: 1435 mm
Radstand: 2720 mm
Leergewicht: 1420–1635 kg
Vorgängermodell: Mitsubishi Sapporo
Nachfolgemodell: keines

Der Mitsubishi Sigma ist ein von Dezember 1990 bis Juli 1996[1] von Mitsubishi Motors gefertigtes Fahrzeug der oberen Mittelklasse. Es handelt sich um eine umbennanter Version des Mitsubishi Magna/Verada.

In Europa gab es den Sigma zunächst nur als Limousine mit zwei 3-Liter-V6-Motoren. Einer besitzt 12 Ventile und leistet 130 kW (177 PS), der andere hat 24 Ventile und leistet 151 kW (205 PS). Die Höchstgeschwindigkeit beträgt etwa 250 km/h.

Ab Herbst 1992 wurde auch eine aus Australien importierte 4,8 m lange Kombivariante angeboten. Sie war der erste offiziell in Deutschland angebotene Wagen aus Australien. Der Kombi wurde jedoch nur mit dem 12-Ventiler in einen zu 125 kW gedrosselter Variante angeboten. In seiner Topversion besaß der Sigma einige technische Finessen wie beispielsweise ein elektronisch verstellbares Fahrwerk und Allradlenkung.

Derselbe Motor wurde u. a. auch im Mitsubishi 3000 GT (Dodge Stealth) verbaut. Zur Leistungssteigerung wurden dort zwei parallel geschaltete Mitsubishi Heavy Industries (MHI) TD04-9B- (USA und Japan) bzw. TD04-13G-Turbolader (Europa und Australien) eingesetzt. Die Leistungsausbeute betrug dann 210 kW (286 PS).

In Deutschland wurden 10.407 Sigma zugelassen.

Technische Daten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mitsubishi Sigma – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Mitsubishi Diamante – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bosch Produktfinder, Scheibenwischer 2007/2008