Mittelnkirchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Mittelnkirchen
Mittelnkirchen
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Mittelnkirchen hervorgehoben
53.5483333333339.61194444444441Koordinaten: 53° 33′ N, 9° 37′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Stade
Samtgemeinde: Lühe
Höhe: 1 m ü. NHN
Fläche: 7,02 km²
Einwohner: 1017 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 145 Einwohner je km²
Postleitzahl: 21720
Vorwahl: 04142
Kfz-Kennzeichen: STD
Gemeindeschlüssel: 03 3 59 032
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Huttfleth 18
21720 Steinkirchen
Webpräsenz: www.luehe-online.de
Bürgermeister: Dieter Schilling (CDU)
Lage der Gemeinde Mittelnkirchen im Landkreis Stade
Balje Krummendeich Freiburg/Elbe Oederquart Wischhafen Drochtersen Großenwörden Engelschoff Hammah Düdenbüttel Himmelpforten Burweg Kranenburg Estorf Oldendorf Heinbockel Stade Deinste Fredenbeck Kutenholz Jork Buxtehude Apensen Beckdorf Sauensiek Ahlerstedt Brest Bargstedt Harsefeld Nottensdorf Bliedersdorf Horneburg Dollern Agathenburg Landkreis Stade Niedersachsen Landkreis Cuxhaven Landkreis Rotenburg (Wümme) Landkreis Harburg Hamburg Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Grünendeich Mittelnkirchen Neuenkirchen Guderhandviertel Steinkirchen Hollern-TwielenflethKarte
Über dieses Bild
Ortsteil aus der Luft

Mittelnkirchen (plattdeutsch Mittelskark) ist eine Gemeinde im Landkreis Stade in Niedersachsen. Die Gemeinde gehört der Samtgemeinde Lühe an, die ihren Verwaltungssitz in der Gemeinde Steinkirchen hat.

Geografische Lage[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im Alten Land, dem größten zusammenhängenden Obstanbaugebiet Europas, direkt an der Lühe zwischen Stade und Hamburg.

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat setzt sich wie folgt zusammen:

(Stand: Kommunalwahl am 11. September 2011)

Zum Gemeindedirektor hat der Gemeinderat Kai Schulz bestellt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In Mittelnkirchen befindet sich die auf das 14. Jahrhundert erstmals nachweisbare St.-Bartholomäus-Kirche mit wertvoller farbenprächtiger Innenausstattung und einer Orgel von Arp Schnitger von 1688.

Verkehr[Bearbeiten]

Südlich der Gemeinde verläuft die Bundesstraße 73 die Buxtehude mit Stade verbindet. Darüber hinaus wird gerade die A 26 südlich von Mittelnkirchen Richtung Hamburg gebaut. Seit dem Winterfahrplan 2007/2008 ist der Landkreis und die Stadt Stade an das S-Bahn-Netz der Metropolregion Hamburg angeschlossen. So verkehren mehrmals stündlich Züge der LInie S3, mit denen eine Direktverbindung bis nach Hamburg geschaffen ist. Davon profitieren auch die Orte der Samtgemeinde Lühe, die unweit der S-Bahn-Linie und der Bahnhöfe Dollern, Horneburg und Buxtehude liegen. Durch die unmittelbare Elbnähe bestehen am Lühe-Anleger in Grünendeich und im nahegelegenen Hamburger Stadtteil Cranz Fährverbindungen nach Hamburg und Schleswig-Holstein.

Telekommunikation[Bearbeiten]

Seit 2009 ist Mittelnkirchen mit DSL versorgt, die erreichten Geschwindigkeiten verharrten jedoch zunächst auf einem niedrigen Niveau. Über den regionalen Energie- und Telekommunikationsanbieter EWE AG mit Sitz in Oldenburg konnte ein Tarif mit bis zu 2.000 kbit/s gebucht werden, die tatsächlichen Verbindungsraten lagen oft jedoch deutlich darunter. Ursächlich dafür war die Entfernung zum Hauptverteiler in Steinkirchen. Seit 2012 hat die EWE jedoch auch Mittelnkirchen mit einem schnellen Internetanschluss ausgebaut, wobei eine Kombination aus Glasfaserkabeln und Kupferkabeln zur Versorgung der Häuser auf den letzten Metern zum Einsatz kam. Das Neubaugebiet Kirchschhoff-Appelhoff hat seit November 2012 ebenfalls die Möglichkeit, von den Verbindungsraten von bis zu 50.000 kbit/s zu profitieren. Voraussetzung war, dass sich eine Mehrzahl der Anwohner bis Mitte Juni 2012 im Rahmen eines Vorvertrages an die EWE binden würde. Die EWE gab Ende Juni 2012 „grünes Licht“ für den VDSL-Ausbau, der im Frühjahr des Jahres 2013 abgeschlossen wurde. Ein anderer Internet-Anbieter im Raum Mittelnkirchen ist die Firma Arche NetVision, die ein funkbasiertes W-DSL-Angebot bereithält. Zukünftig wird auch der Ausbau des LTE-Funknetzes (auch als 4G bekannt) für Mittelnkirchen eine Rolle spielen. Hier scheint sich besonders Vodafone hervorzutun, während die Anbieter Telekom und o2 noch keine Angaben zur Verfügbarkeit von LTE machen können.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Bis zu seinem Tode am 13. Dezember 2006 lebte der Journalist und Autor Wolf Heckmann in Mittelnkirchen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mittelnkirchen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, 102 Bevölkerung - Basis Zensus 2011, Stand 31. Dezember 2013 (Tabelle K1020014) (Hilfe dazu)