Provinz Awaji

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Provinz Awaji (rot), heute Teil der Präfektur Hyogo

Awaji (jap. 淡路国, Awaji no kuni, früher 淡道) oder Tanshū (淡州) war eine der historischen Provinzen Japans auf der Insel Awaji zwischen den Inseln Honshū und Shikoku. Heute ist sie Teil der Präfektur Hyōgo.

Sie wurde im 7. Jahrhundert als Teil der äußeren Region Nankaidō gegründet. Awaji lag zwischen den Provinzen Kii und Awa. Awaji heißt wörtlich Straße nach Awa, d.h. die Provinz lag vom zentralen Teil Japans aus gesehen auf dem Weg in die Provinz Awa. Awaji war in zwei Bezirke unterteilt: Tsuna no Kōri im Nordteil und Mihara no Kōri im Südteil der Insel.

Die Provinzhauptstadt (kokufu) war wahrscheinlich im modernen Minamiawaji, bislang wurden jedoch keine archäologischen Beweise dafür gefunden.

Awaji war ein üblicher Rückzugsort für politische Exilanten. Kaiser Junnin wurde nach seiner Abdankung bis zu seinem Tode nach Awaji ins Exil geschickt.

In der Edo-Zeit wurde die Provinz von dem Hachisuka-Clan in Tokushima beherrscht. Als das Han-System abgeschafft wurde und die heutigen Präfekturen entstanden, wollten die Bewohner von Awaji lieber zur Präfektur Hyōgo und nicht zur Präfektur Tokushima gehören, da es zwischen Tokushima und Awaji politische Konflikte gab.

34.338611111111134.82638888889Koordinaten: 34° N, 135° O