Provinz Echizen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte der japanischen Provinzen, Echizen rot markiert

Die Provinz Echizen (jap. 越前国, Echizen no kuni) war eine der historischen Provinzen Japans im heutigen Norden der Präfektur Fukui.

Die Provinz entstand zwischen 689 und 692 durch die im Taihō-Kodex beschriebene Aufspaltung der alten Provinz Koshi (越国) in die Provinzen Echizen („Vorder-Koshi“), Etchū („Mittel-Koshi“) und Echigo („Hinter-Koshi“). Die Schriftzeichen der Provinz wurden in der Frühzeit auch als Koshi no michi no kuchi gelesen. 718 wurde die Noto-Halbinsel als Provinz Noto ausgegliedert und 823 die Provinz Kaga.

Echizen ist bekannt für Washi (traditionell hergestelltes Papier); bereits ein auf das Jahr 774 datierter Text erwähnt dieses. Washi aus Echizen ist heute das verbreitetste handwerklich hergestellte Papier Japans.

Die alte Provinzhauptstadt (kokufu) vermutet man bei Takefu (heute: Echizen), in der Sengoku-Zeit wurde die Provinz in zahlreiche Lehen zerteilt, in der Edo-Zeit hatte der Daimyō seinen Sitz in Fukui.

Weblinks[Bearbeiten]

35.962777777778136.37083333333Koordinaten: 36° N, 136° O