Provinz Chikugo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Provinz Chikugo, heute Teil der Präfektur Fukuoka

Chikugo (jap. 筑後国, Chikugo no kuni) war eine der historischen Provinzen Japans auf dem Gebiet des südlichen Teiles der heutigen Präfektur Fukuoka auf der Insel Kyūshū. Chikugo grenzte an die Provinzen Hizen, Chikuzen, Bungo und Higo.

Die Provinz entstand Ende des 7. Jahrhunderts durch die Aufspaltung der alten Provinz Tsukushi in die Provinzen Chikuzen („Vorder-Tsukushi“) und Chikugo („Hinter-Tsukushi“).

Die alte Hauptstadt der Provinz (kokufu) lag bei der modernen Stadt Kurume. In der Edo-Zeit wurde die Provinz in zwei Lehen geteilt. Der Tachibana-Clan erhielt den westlichen Teil mit Yanagawa als Hauptstadt und die Arima erhielten den Osten mit Kurume.

33.213055555556130.55388888889Koordinaten: 33° N, 131° O