Sara (Name)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sara oder Sarah (seltener Sahra) ist ein weiblicher Vorname.

Herkunft und Bedeutung[Bearbeiten]

Der Name geht im Allgemeinen auf die biblische Gestalt Sarai (hebr.: שָׂרַי) zurück (Gen 11,29 EU), Abrahams Frau, die von Elohim (Gott) in Sara (hebr.: שָׂרָה) umbenannt wurde (Gen 17,15 EU). Sie gilt als eine der Erzmütter Israels.

Der Name Sara bedeutet Fürstin oder Herrin, auch Prinzessin. In der ugaritischen und aramäischen Religion wurde der Mondgott wie auch der Morgenstern mit Namen Sahra oder Sarah verehrt. Da die Venus als Morgen- und Abendstern eine weibliche Gottheit verkörperte, erhielt die Venus auch den Beinamen Herrin des Himmels.[1]

Verbreitung[Bearbeiten]

In der Zeit des Nationalsozialismus ab 1938 wurden alle jüdischen Frauen und Mädchen gezwungen, zusätzlich den Namen Sara anzunehmen; siehe Namensänderungsverordnung.

Als Rufname war der Name vor den 1970er Jahren kaum verbreitet, dann nahm seine Popularität kontinuierlich zu. Ab Mitte der 1980er Jahre bis Mitte der 2000er Jahre, also für eine ungewöhnlich lange Zeit von etwa 20 Jahren, war der Name unter den zehn am häufigsten vergebenen weiblichen Vornamen in Deutschland. In den 1990er Jahren war er sogar zweimal auf Platz eins der Häufigkeitsstatistik. Seit der zweiten Hälfte der 2000er Jahre hat seine Popularität etwas nachgelassen.[2]

Namenstag[Bearbeiten]

Namenstage sind der 13. Juli, 9. Oktober und 5. März.

Varianten[Bearbeiten]

  • שרה, Sara(h) (hebräisch)
  • Saro, Sahra (aramäisch)
  • Sara(h) (deutsch, englisch, französisch)
  • Sari (finnisch)
  • Saarke, Saartje (friesisch, niederländisch)
  • Sarina (nordossetisch/Kaukasische Region, japanisch)
  • Zarah (deutsch)
  • Sally (englisch, französisch)
  • Saar (niederländisch)
  • Saara (finnisch)
  • Sára, Koseform Sári(ka) (ungarisch)
  • سارة‎, DMG Sāra (arabisch)
  • سارا‎, DMG Sāra (persisch)
  • Sarê (kurdisch)
  • Сара (serbisch)

Bekannte Namensträger[Bearbeiten]

Vorname[Bearbeiten]

Familienname[Bearbeiten]

  • Robert Sarah (* 1945), guinesischer Geistlicher, Erzbischof von Conakry, Kurienerzbischof
  • Anak Sarah (* 1987), bruneiische Kronprinzessin

Künstlername[Bearbeiten]

Fiktive Personen[Bearbeiten]

Folgende Werke der Literatur haben eine Frau namens Sara oder Sarah als Titelfigur:

Lieder mit dem Titel Sara oder Sarah[Bearbeiten]

  • Sara Smile, von Hall & Oates aus dem Jahr 1975
  • Sara, von Bob Dylan aus dem Jahr 1975
  • Sara, von Fleetwood Mac aus dem Jahr 1979
  • Sarah, von Thin Lizzy aus dem Jahr 1979
  • Sara, von Starship aus dem Jahr 1985
  • Sarah, von Sido aus dem Jahr 2006
  • Sara, Chad VanGaalen aus dem Jahr 2011

Siehe auch[Bearbeiten]

  • Sara – Begriffsklärung

Anmerkungen und Belege[Bearbeiten]

  1. Dietz-Otto Edzard u. a.: Reallexikon der Assyriologie und vorderasiatischen Archäologie. Bd. 8, de Gruyter, Berlin 2004, ISBN 3-11-014809-9, S. 364
  2. Statistik auf "Beliebte Vornamen"