Sea Life Centre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Logo von Sea Life

Sea Life ist eine europaweite Marke von kommerziellen Großaquarien. Die einzelnen Ausstellungen werden Sea Life Centre genannt.

Geschichte und Betrieb[Bearbeiten]

AquaDom des Sea Life Berlin mit Aufzug in der Mitte

Die Einrichtungen waren früher im Besitz der britischen Vardon Attractions Ltd. Sie gehören seit 1999 der bei einer Betriebsübernahme durch die eigenen Führungskräfte gegründeten Merlin Entertainments Group. Sie betreibt neben den Aquarien auch andere Attraktionen wie Museen und Freizeitparks und beschäftigt in der Hauptsaison ca. 13.000 Mitarbeiter.

Sea Life investiert laufend in neue Standorte und übernimmt häufig geeignete Gebäude. Dies begann in den 1990er Jahren mit dem Umbau des historischen Aquariums in Brighton (unter Abschaffung der Delphine). Die Standorte sind für eine Laufzeit von 10 bis 15 Jahren konzipiert. Danach werden technisch veraltete oder weniger rentable Anlagen auch wieder verkauft, in England z. B. in Hunstanton, Southend-on-Sea, Weston-super-Mare, Rhyl und sogar das Stammhaus in Oban (Schottland).

Im Mai 2009 wurde ein Ableger der Sea Life Centre innerhalb des Legoland Deutschland eröffnet. Es handelt sich dabei um ein Meerwasseraquarium mit Tunnelröhre. Dieses Aquarium ist Teil der Attraktionen. Es wird unter dem Namen Legoland Atlantis by SeaLife geführt.

Standorte[Bearbeiten]

Europaweit gibt es zurzeit 31 Standorte.

Rochen im Sea Life Hannover
Dieser Blaue Baumsteiger lebt im Regenwald des Sea Life Hannover
Oktopus im SeaLife in Helsinki
Kraken-Orakel Paul mit einem Fußballschuh, Sea Life Oberhausen

in Belgien:

in Deutschland:

Im Sea Life Center und im AquaDom werden rund 4000 Wassertiere gezeigt. Der AquaDom ist 16 m hoch und fasst 1 Mio. Liter Wasser.
Erstes fast vollständiges tropisches Centre, errichtet im ehemaligen Regenwaldhaus im Berggarten. Der Regenwald ist erhalten geblieben. Das Tiefseebecken fasst 300.000 Liter Wasser. Sonderausstellung: „Octopus Garden“ (2013). [2]
HAI-light ist das große Ozeanbecken mit Haien und Meeresschildkröten. Dieses Becken ist 4 m tief und für die Besucher durch einen 8 m langen Acrylglastunnel gut zu beobachten.
Seit 2012 sind zwei Kubakrokodile zu sehen, die aus dem Sea Life Centre in Speyer stammen. Damit ist Hannover das zweite Sea Life Centre in Deutschland das Kubakrokodile hält. Ein Croc-Walk dient als gläserne Brücke über das Krokodilbecken. [3]
Das Konstanzer Sea Life Centre zeigt die Unterwasserwelt von Rhein und Bodensee. Die Unterwasserreise führt von der Quelle des Rheins in den Alpen und folgt seinem Lauf über den Bodensee und Rotterdam bis zur Nordsee. Ein acht Meter langer Acryltunnel führt mitten durch das 320.000-Liter-Rote-Meer-Becken. Schwarzspitzenriffhaie, zwei grüne Meeresschildkröten und Muränen schwimmen über den Köpfen der Besucher. Außerdem werden 10 Eselspinguine und Japanische Riesenspinnen gezeigt.[4]
Das Königswinterer Sea Life Centre hat Märchen und Sagen zum Thema, außerdem wird das Leben im Rhein dargestellt.
Das Sea Life Speyer zeigt den Besuchern die Unterwasserwelt des Rheins von der Quelle in den Alpen bis zur Mündung in die Nordsee und weiter in die Tiefen des Ozeans.
Den Besuchern wird ein Rundgang durch die Unterwasserwelt geboten, der in das 320-Kubikmeter-Ozeanbecken mündet.
Durch das 5 m tiefe Ozeanbecken führt ein 8 m langer Acrylglastunnel.
Seit 2011 zeigt der Sea-Life in Speyer in einer erweiterten Anlage Kuba Krokodile. [5]
Zwischen Hafenbereich, Schiffswrack und Shop befindet sich auch ein SOS-Informationsraum mit Hinweis auf diverse SOS-Kampagnen der Sea Life Aquarien.
Das Sea Life Centre zeigt die Lebensräume der Gewässer in Schleswig-Holstein von den Bächen bis Nord- und Ostsee, außerdem ein großes tropisches Ozeanbecken.
Im Sea Life Centre in München wird das Leben in Isar und Donau bis ins Schwarze Meer und Mittelmeer dargestellt.
In Oberhausen wird das Leben im Atlantik mit über 20.000 Tieren in über 100 Arten dargestellt. Tropische Lagune mit Haien. Im Großbecken, unter dem auch ein Schautunnel durchläuft, leben mehrere Haiarten sowie zwei Meeresschildkröten. Das Sea Life Centre Oberhausen erhielt während der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 große Aufmerksamkeit durch den Kraken Paul, der als Orakel den Ausgang der Spiele der deutschen Nationalmannschaft und des Finales richtig voraussagte. Für den (mittlerweile verstorbenen) Kraken existiert am Ende des Durchgangs ein Denkmal. Im Jahr 2012 besteht eine Sonderausstellung mit Krebsen, Krabben und Hummern. Neben Becken mit entsprechenden Exemplaren sind auch große Infotafeln vorhanden, die viele (für den Laien kuriose) Informationen bereithalten.

in Finnland:

in Frankreich:

im Vereinigten Königreich:

in Irland:

  • Bray (National Sea Life Bray)

in den Niederlanden:

in Spanien:

in Dänemark:

in Italien

in den USA

in Portugal

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Justus Randt: „Sea Life streicht die Segel“, Weser-Kurier Nr. 233 vom 3. Oktober 2008; S.14
  2. Sonderausstellung 2013 Octopus Garden SeaLife Hannover - Sea-Life.de. Abgerufen am 25. Dezember 2013.
  3. Rückkehr der Reptilien: Kubakrokodile im Sea Life Hannover - Sea-Life.de. Abgerufen am 25. Dezember 2013.
  4. Sauwettertipps. In: Sauwettertipps. Sonderheft der Bodensee Ferienzeitung. Ausgabe 2/2009. Südkurier GmbH Medienhaus, Konstanz 2009, S. 4f.
  5. Seltene Kuba-Krokodile leben jetzt im Speyerer Sea Life - T-Online. Abgerufen am 6. Oktober 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sea Life – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien