Paul (Krake)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kraken-Orakel Paul im Oberhausener Großaquarium

Paul (* 26. Januar 2008 im Atlantischen Ozean bei Weymouth, Dorset;[1]26. Oktober 2010 im Sea Life Centre, Oberhausen[2]) war ein Krake, der als Orakeltier für die „Vorhersage“ von Spielergebnissen bei internationalen Fußballturnieren bekannt wurde. Er lebte in dem Großaquarium Sea Life Centre im nordrhein-westfälischen Oberhausen.

Besondere Medienbekanntheit erreichte Paul, als er während der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 als Kraken-Orakel (auch: Oktopus-Orakel, Tentakel-Orakel oder Okrakel) den Ausgang aller Spiele mit deutscher Beteiligung sowie das Endspiel der WM korrekt „voraussagte“. Nach der Weltmeisterschaft wurde Paul nicht mehr „befragt“.[3]

Herkunft[Bearbeiten]

Es handelte sich um einen Gewöhnlichen Kraken (Octopus vulgaris). Paul lebte, Angaben seiner Pfleger zufolge, zunächst 2008 in dem kommerziellen Meerwasseraquarium Sea Life Centre in Weymouth.[4] Im Alter von drei Monaten kam das Tier nach Oberhausen in das dortige Großaquarium desselben Betreibers, der zu der britischen Merlin Entertainments Group gehört. Einem mehrfach, auch international (so von ESPN) zitierten Bericht der Bild-Zeitung zufolge sei Paul erst im April 2010 in Italien im Alter von maximal vier Wochen gefangen und dann zu Sealife verbracht worden.[5] Bei dem Paul von 2008 müsste es sich damit um ein anderes Tier handeln. Letzteres nimmt auch Ángel Guerra vom spanischen Meeresforschungsinstitut (im CSIC-Verbund) in Vigo an.[6]

Pauls Name ist dem Titel des Gedichtes Der Tintenfisch Paul Oktopus von Boy Lornsen entlehnt.[7]

Die Idee zum orakelnden Oktopus wurde von der PR-Agentur Dederichs Reinecke & Partner entwickelt, die 2011 für die Presse- und Medienarbeit zu Krake Paul mit dem Internationalen deutschen PR Preis ausgezeichnet wurde.[8]

Kraken-Orakel[Bearbeiten]

Einsatz als Orakeltier[Bearbeiten]

Futterbehälter für die Vorhersage des Halbfinalspiels Deutschland gegen Spanien

Paul wurde im Sea Life Centre in Oberhausen als Attraktion für die Besucher des Großaquariums bereits zweimal als Kraken-Orakel bzw. Oktopus-Orakel für die Vorhersage von Spielausgängen bei großen Fußballturnieren eingesetzt: Bei der Fußball-Europameisterschaft 2008 (Euro 2008) und bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 (WM 2010). Seine Voraussagen erwiesen sich fast alle als richtig, lediglich die deutschen Begegnungen gegen Kroatien und gegen Spanien bei der Euro 2008 hat er falsch vorhergesagt.

Jeweils einige Tage vor dem Spiel wurden zwei gleichartige Deckelboxen aus Acrylglas in das Aquarium gesenkt. Die Boxen enthielten Wasser und Futter in Form einer Miesmuschel.[9] Auf der Betrachterseite waren die Boxen mit der jeweiligen Nationalflagge der beiden Länder beklebt, deren Fußball-Nationalmannschaften gegeneinander antreten sollten. Pauls Futterauswahl galt dann als Vorhersage des späteren Siegers.

Bei der WM 2010 wählte er acht Mal in Folge die Box mit der richtigen Flagge aus. Darunter fallen die fünf Siege der deutschen Nationalmannschaft gegen Australien, Ghana, England, Argentinien und Uruguay sowie die beiden Niederlagen gegen Serbien in der Vorrunde und Spanien im Halbfinale.[10] Am 9. Juli tippte Paul erstmals ein Spiel ohne deutsche Beteiligung und sagte zutreffend einen Sieg Spaniens im Finale gegen die Niederlande voraus.[11]

Ergebnisse[Bearbeiten]

Für die insgesamt 13 Begegnungen der deutschen Fußballnationalmannschaft während der Fußball-Europameisterschaft 2008 und der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 wurde das Krakenorakel „befragt“. Auch der Ausgang des Finalspiels der WM 2010 wurde vor dem Spiel von der Krake „vorhergesagt“. Dabei wurden bei insgesamt 14 „Voraussagen“ einmal die Flagge Serbiens, elfmal die Flagge Deutschlands und zweimal die Flagge Spaniens ausgewählt.

EM 2008
Begegnung Runde Vorhersage Spielresultat
(aus deutscher Sicht)
Richtigkeit
der „Vorhersage“
DeutschlandDeutschland Deutschland PolenPolen Polen Gruppenphase Deutschland 2:0 ja
KroatienKroatien Kroatien Gruppenphase Deutschland[12] 1:2 nein
OsterreichÖsterreich Österreich Gruppenphase Deutschland 1:0 ja
PortugalPortugal Portugal Viertelfinale Deutschland[13] 3:2 ja
TurkeiTürkei Türkei Halbfinale Deutschland[14] 3:2 ja
SpanienSpanien Spanien Finale Deutschland[15] 0:1 nein
WM 2010
Begegnung Runde Vorhersage Spielresultat
(aus deutscher Sicht)
Richtigkeit
der „Vorhersage“
DeutschlandDeutschland Deutschland AustralienAustralien Australien Gruppenphase Deutschland 4:0 ja
SerbienSerbien Serbien Gruppenphase Serbien 0:1 ja
GhanaGhana Ghana Gruppenphase Deutschland 1:0 ja
EnglandEngland England Achtelfinale Deutschland 4:1 ja
ArgentinienArgentinien Argentinien Viertelfinale Deutschland 4:0 ja
SpanienSpanien Spanien Halbfinale Spanien 0:1 ja
UruguayUruguay Uruguay Spiel um Platz 3 Deutschland 3:2 ja
NiederlandeNiederlande Niederlande SpanienSpanien Spanien Finale Spanien 0:1 ja

Wissenschaftliche Rezeption[Bearbeiten]

Etienne Roquain von der Universität Pierre und Marie Curie wies darauf hin, dass für sich genommen die Wahrscheinlichkeit für – zum damaligen Zeitpunkt bei der WM 2010 – sechs richtige Voraussagen in Folge recht niedrig ist. Paul ist allerdings nur eines von tausenden von Tieren, die zu mehr oder minder scherzhaften Voraussagen verwendet werden.[16] Damit wäre seine Serie richtiger Voraussagen in der Gesamtheit nicht weiter auffällig. Darüber hinaus könnte Paul auch aufgrund anderer Faktoren voreingenommen sein, was gesondert untersucht werden müsste.[17]

Volker Miske, Meereszoologe an der Universität Greifswald, betonte, aus statistischer Sicht müsse ein Versuch standardisiert und vielfach wiederholt werden. Bereits geringe Geschmacksspuren an der Muschelbox reichten aus, um eine Entscheidung zu beeinflussen. „Die saugnapfbesetzten Arme der Kraken sind mit sensiblen Geschmackssinneszellen ausgestattet.“ Die Muscheln sondern in ihren Atemwasserströmen Gerüche ab, die die Futterauswahl des Kraken maßgeblich beeinflussen. So könne es bereits aus einer weniger verschlossenen Kiste zu einer vermehrten Geruchsbildung kommen. Auch reiche es schon aus, „dass eine Muschel etwas größer als die andere ist“.[18]

Obwohl es Untersuchungen gibt, „die darauf hindeuten, dass Kraken keine Farben sehen“, haben sie einen guten Gesichtssinn und können vermutlich sogar polarisiertes Licht wahrnehmen.[19] Nach Shelagh Malham von der Bangor University können Kraken aber Helligkeitswerte unterscheiden und fühlen sich zu ausgeprägten horizontalen Formen hingezogen. Paul könnte daher bevorzugt die deutsche und daneben die spanische wie die serbische Flagge entsprechend öfter ausgewählt haben. Die spanische habe einen ausgeprägteren Horizontalstreifen und die serbische weise eine höhere Helligkeit auf.[20]

Der ungarische Verhaltensforscher Vilmos Csányi schloss dagegen nicht aus, dass Paul manipuliert wurde: „Der Krake ist ein kluges Tier, das in der Lage ist, Probleme zu lösen.“ So verfügt er über ein gutes Gedächtnis und sei fähig eine Box zu öffnen, aber hinter dem Tier stehe „wahrscheinlich ein Fußballexperte, der die Lieblingsspeise [des Kraken] in der Box verbergen ließ, die jener Mannschaft zugeordnet war, deren Sieg er erwartete“.[21]

Der Pianist Alfred Brendel schrieb einen Beitrag zu Paul unter dem Titel „Der Pianist als Oktopus“ im Jahrbuch 2009–2010 des Institute for Advanced Studies in Berlin. Demnach sei die Fingerfertigkeit der Oktopeden, namentlich Pauls ein Vorbild für alle Pianisten. Er reagierte damit auf einen Vortrag des Verfassungsrichters Wolfgang Hoffmann-Riem: Die Krake Paul – Oder: Wissenschaft als Nichtwissen-Schaft.[22]

Medienecho[Bearbeiten]

Medienvertreter, hier TV-Reporterin Stephanie Rahn, vor Pauls Aquarium

Die Vorhersagen während der in Südafrika stattfindenden Fußball-Weltmeisterschaft 2010 erhielten von Spiel zu Spiel größere mediale Aufmerksamkeit. Nachdem Paul den Ausgang der Achtelfinalbegegnung gegen England richtig tippte,[23] berichteten auch internationale Zeitungen wie der Guardian[24] oder der Turnierausrichter, der Fußballweltverband FIFA, auf seiner Homepage über Pauls Viertelfinaltipp, den Sieg Deutschlands über Argentinien.[25] Auch dieser traf zu. Die Washington Post unterstellte Paul hellseherische Fähigkeiten.[26] Le Monde sprach von praktisch unschlagbaren Voraussagen.[27] Die japanische AFP unterstellte Paul eine mögliche Unzuverlässigkeit vor dem Englandspiel.[28]

Meldungen aus der deutschen Boulevardpresse zufolge war Paul bereits in Argentinien thematisiert worden. Demnach hatten argentinische Fernsehsender im Vorfeld des Viertelfinalspiels Deutschland – Argentinien unter anderem Kochrezepte vorgeschlagen, um das Tier zu Paella zu verarbeiten.[29] Wie die Süddeutsche Zeitung berichtete, seien von Argentiniern zudem verschiedene Alternativ-Orakel bemüht worden, darunter Schildkröten, Papageien und Delfine, die alle Siege Argentiniens vorausgesagt hatten.[30] Der persönliche Betreuer Pauls im Sea Life Center berichtete, dass es immer wieder Leute gebe, die Paul verspeisen wollten. Er habe jedoch keine Angst, und Paul werde außerdem gut beschützt.[31]

Pauls Tipp am 6. Juli 2010 – einen Tag vor dem Halbfinalspiel Deutschland gegen Spanien – wurde von mehreren Fernsehsendern live übertragen.[32] Bei seiner Weltmeister-Vorhersage am 9. Juli 2010 – einen Tag vor dem Finalspiel Niederlande gegen Spanien – waren mehr als 200 Journalisten im Oberhausener Sea Life, darunter Fernsehteams aus Brasilien, den Niederlanden, Russland und Spanien.[33] In Asien gewann der in Singapur beheimatete Papagei Mani, der alle vier Viertelfinalspiele richtig herauspickte, ein Paul vergleichbares mediales Echo. Im Endspiel entschied sich dieser allerdings für die Niederlande.[16] Im Zuge des Medienhypes um Paul ließ auch das „Sea Life“ im spanischen Benalmádena die Krake Pepe („pulpo Pepe“) medienwirksam Spielvorhersagen machen; auch Pepe sagte den Finalsieg Spaniens voraus.[34]

Mark Spörrle ordnete in der Zeit-Kolumne „Irrwitz der Woche“ dagegen Paul in eine Reihe von Tieren ein, die in Medien als typische Vertreter eines „Sommerlochs“ thematisiert werden.[35]

Das mediale Aufsehen um seine „Vorhersagen“ machte den Kraken Paul über seine eigene Tätigkeit hinaus im öffentlichen Sprachgebrauch zu einer Allegorie für Prognosen unter Verzicht auf hinreichende Grundlagen: Beispielsweise sei eine fiktive Kraken-Vorhersage des Wirtschaftswachstums zuverlässiger als die tatsächlichen Prognosen der „fünf führenden Wirtschaftsforschungsinstitute Deutschlands“.[36] In Fragen der Entwicklung von Wirtschaft und Börsen gelte: „Wer hat recht? Wer unrecht? Zum heutigen Zeitpunkt jeder und keiner. […] Nur einer – so er sich denn mit Fragen des Finanzmarktes befassen würde – könnte wohl schon heute die Zukunft der Kurse treffsicher vorhersagen: der Tintenfisch Paul.“[37] Deutschsprachigen Massenmedien wird mit solchen Verweisen auf Paul unterstellt, sie berichteten ernsthaft über vorhergesagte Zukunftsszenarien, die einen noch geringeren Glaubwürdigkeitswert besäßen als die des Oberhausener Orakeltieres: „Selten wurde so viel geschrieben und so wenig belegt. Eigentlich ein Fall für Krake Paul.“[38]

Außenwirkung und Vermarktung[Bearbeiten]

Nach dem WM-Halbfinal-Sieg Spaniens war Paul auf der iberischen Halbinsel ein viel diskutiertes Thema. Spaniens Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero erklärte, er mache sich Sorgen um ihn. Industrieminister Miguel Sebastián und Umweltministerin Elena Espinosa regten an, ihn nach Spanien zu holen, „damit die Deutschen ihn nicht aufessen“.[39] Vor dem Finalspiel der WM kursierte in den Niederlanden ein gefälschtes Bild, wonach Paul bereits auf einen Sieg der Niederlande getippt habe. Die niederländische Zeitung De Telegraaf deckte den Schwindel jedoch auf.[40]

Tierrechtler der Organisation Peta forderten Pauls Freilassung in einem Nationalpark in Südfrankreich ein, wo Fischfang verboten ist. Das Sea Life Centre lehnte eine Freilassung aufgrund des fortgeschrittenen Alters von Paul als verantwortungslos ab.[41]

Einer DPA-Meldung zufolge wurden in der Gemeinde Carballiño in der spanischen Provinz Ourense 30.000 Euro „Ablösesumme“ auf Veranlassung des Bürgermeisters gesammelt. Damit sollte Paul als Attraktion des lokalen Tintenfischfestivals präsentiert werden.[42] Der Vorsitzende des örtlichen Unternehmerverbandes, der Fischer Manuel Pazo, versicherte, dass Paul dabei nicht wie viele seine Artgenossen als Polbo á feira auf der Speisekarte stehen sollte.[43] Ebenso verhandelte der Zoo Aquarium de Madrid mit Sealife Oberhausen über eine baldmögliche Überstellung von Paul im Austausch gegen dortige Tiere und eine mögliche Ablösesumme. Die Betreiber des traditionsreichen Tiergartens gehen davon aus, dass sich mit Paul die Besucherzahlen erheblich steigern ließen und wollen eine tiergerechte Betreuung garantieren.[44]

Der uruguayische Schriftsteller und Kolonialismustheoretiker Eduardo Galeano unterstellte Paul im Vorfeld des „kleinen Finales“ eine Gefälligkeitsvorhersage im Bemühen, mit seinem Heimatland gute Beziehungen zu erhalten.[45] Allerdings gewann die deutsche Auswahl das Spiel.

Insbesondere in China haben Medienberichte über Paul eine kulinarische Welle erzeugt. Der Verzehr von Kopffüßern, Tintenfisch wie Kraken in Asien hatte im Gefolge rapide zugenommen.[46] Gesteigertes Interesse bestand zudem an der Haltung der Tiere, wovon Privatleuten aber aufgrund der komplexen Vorgaben für die Haltung der empfindlichen Tiere abgeraten wird. Dementgegen stehen auch Vorgaben des Washingtoner Artenschutzübereinkommens.

Die Sprecherin von Sea-Life Tanja Munzig räumte ein, dass man Paul auch als PR-Gag nutzte,[47] und rechnete mit einer Steigerung der Besuchszahlen.[48] Marketingexpertin Allyson Stewart-Allen unterstellte Paul einen erheblichen möglichen Einfluss etwa bei vergleichender Werbung zwischen rivalisierenden Marken wie Coca-Cola und Pepsi.[49] Max Clifford, der schon die Beatles vermarktet hat, schätzte seinen Wert auf 3,5 Millionen Euro als Werbeikone, während deutsche Fachleute wie Frank Behrendt, Managing Partner der BBDO-Tochter Ketchum Pleon, diese Zahl wesentlich skeptischer sahen, da Paul seinen Zenit schon überschritten hatte: „Nach dem WM-Finale war der Marktwert von Krake Paul am höchsten und sicher sechsstellig. Seitdem nimmt er aber täglich ab. Paul verschwindet mehr und mehr aus den Medien. Zudem haben wir gelernt, dass Kraken kein endlos langes Leben haben und Paul künftig auch nicht mehr in den Tippeinsatz geht. Alles Umstände, die sich kontraproduktiv auf den Marktwert auswirken.“[50]

Die spanische Gemeinde Carballiño ernannte Paul am 13. Juli 2010 zum Ehrenbürger der Stadt.[51] Der Bürgermeister von Carballiño, Carlos Montes, überreichte im Oberhausener Aquarium Sea Life am 22. Juli 2010 eine Silbertafel mit Widmung, eine 20 Zentimeter große Krakennachbildung aus Bronze sowie ein Trikot mit der Nummer acht.[52]

Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad erwähnte Paul 2010 mehrfach in einer politischen Rede. Während im Iran die „wahren Werte“ hochgehalten würden, verbreitete Paul „westliche Propaganda und Aberglauben“ und sei ein „Symbol von Dekadenz und Verfall“.[53] Die US-amerikanische Huffington Post veröffentlichte eine fiktiv-satirische Gegenrede Pauls. Er habe, obwohl er in Deutschland lebe, noch niemanden erlebt, dem es dermaßen an Humor mangele wie dem iranischen Machthaber. Nach Oktopusmaßstäben sei es zudem weniger moralisch, Unschuldige zu ermorden, als Fußballspiele richtig zu tippen.[54]

In der chinesischen Krimikomödie „Tötet Krake Paul“ (Zhangyu Baoluo) diente ein chinesischer Artgenosse als Double. Der Film sollte Ende August 2010 in die chinesischen Kinos kommen. „Anfangs wollten wir einen Papagei als Orakel benutzen, aber später entschieden wir uns für einen Zauberwürfel. Als dann Paul durch die Medien ging, haben wir das Drehbuch noch einmal umgeschrieben“, sagte die bekannte Regisseurin Xiao Jiang. Der in Südafrika gedrehte Film handelt von zwei chinesischen Fußballern, die in eine verzwickte Handlung um die Vorhersage von Spielergebnissen gezogen werden.[55]

Ende Juli 2010 wurde der Krake Werbefigur für die Einzelhandelskette Rewe.[56] Im August ernannte der englische Fußballverband Paul zum Botschafter für die Bewerbung Englands um die Austragung der Fußball-Weltmeisterschaft 2018.[57]

Die Gemeinde Marina di Campo auf Elba hat im Oktober 2010 beschlossen, eine Straße „Via Polpo Paul“ (Straße Tintenfisch Paul) zu nennen. Sie verläuft vom Ende des Strandes entlang der Küste bis zur Bucht des Hafens Caccamo, wo Paul laut der deutschen Zootierfängerin Verena Bartsch ins Netz gegangen war.[58]

Wirkung über den Tod hinaus[Bearbeiten]

Am 26. Oktober 2010 starb Paul eines natürlichen Todes. Am 3. November 2010 bezog der „Nachfolger“ Pauls sein Aquarium. Er wurde „Paul II“ genannt.[59] Am 20. Januar 2011 wurde im Sea Life Oberhausen ein Denkmal für Paul eingeweiht. Es besteht aus einem Fußball, auf dem eine Oktopus-Figur thront. Zu sehen ist auch die Urne mit Pauls Asche.[60] Im Juni 2014, anlässlich der WM, wurde Paul im Rahmen eines Google Doodle am 17. Juni 2014 thematisiert. [61] Auch im Doodle zum Sieg der deutschen Nationalmannschaft taucht Paul am 14. Juli 2014, versehen mit einem Heiligenschein, auf. [62]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Paul (Krake) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Angaben stammen vom Sea Life Center Oberhausen. Es gibt Zweifel an dieser Darstellung, siehe Abschnitt #Herkunft.
  2. „Kraken-Orakel Paul ist tot“ auf derwesten.de. Einen Nachfolger Paul II. stellte der Zoo am 29. Oktober 2010 vor. Vgl. Tagesschau: Krake Paul II. soll’s bei der nächsten EM richten
  3. ‘Psychic octopus’ Paul retires triumphant. In: BBC.co.uk. 12. Juli 2010, abgerufen am 12. Juli 2010.
  4. World Cup 2010: 10 things you didn’t know about Paul the psychic octopus. In: The Daily Telegraph. 7. Juli 2010, archiviert vom Original am 10. Juli 2010, abgerufen am 7. Juli 2010.
  5. Eric Kelsey: World Cup 2010 Don’t Mess with the Octopus Oracle, Paul Celebrates Perfect World Cup Record. In: Spiegel Online International, 12. Juli 2010.
  6. El CSIC advierte: El pulpo Paul eligió a España ‘por casualidad’. In: Servimedia. 9. Juli 2010, abgerufen am 11. Juli 2010 (spanisch).
  7. Erstmals veröffentlicht 1985. Postum neu herausgegeben in Boy Lornsen: Der Tintenfisch Paul Oktopus. Gedichte für neugierige Kinder. Manfred Boje Verlag, Köln 2009, ISBN 978-3-414-82148-5.
  8. Internationaler Deutscher PR Preis 2011 (abgerufen 24. Jui 2014)
  9. Paul tippt auf Spanien und Deutschland. Reuters Deutschland, 9. Juli 2010.
  10. Kim Arora, Nakul Kalra: Paul the octopus makes waves – and enemies. In: Times of India, 9. Juli 2010.
  11. Oberhausener Orakel. Krake Paul tippt auf Deutschland und Spanien. In: Welt Online, 7. Juli 2010, abgerufen am 11. Juli 2010.
  12. Laut Website Sealife Oberhausen, Meldung vom 12. Juni 2008.
  13. Website Sealife Oberhausen, Meldung vom 19. Juni 2008.
  14. Website Sealife Oberhausen, Meldung vom 25. Juni 2008.
  15. Website Sealife Oberhausen, Meldung vom 29. Juni 2008.
  16. a b World Cup Final a Battle of Octopus vs. Parakeet. CBS News. 9. Juli 2010. Abgerufen am 26. Januar 2011.
  17. La martingale de Paul le poulpe passée au crible. In: lefigaro.fr, 9. Juli 2010.
  18. Darum hat sich Krake Paul für Spanien entschieden. In: Die Welt, 8. Juli 2010.
  19. Kraken-Experte beruhigt DFB-Fans: Orakel Paul ist nicht unfehlbar. In: n-tv, 7. Juli 2010.
  20. Paul, eight-legged oracle of the World Cup wins again. In: Daily Mail, 9. Juli 2010.
  21. Krake Paul wird „Ehrenbürger“ in Spanien. In: Spiegel Online, 13. Juli 2010.
  22. Alfred Brendel: Der Pianist als Oktopus. In: Jahrbuch 2009–2010 des Institute for Advanced Studies in Berlin, S. 33–36
  23. Tintenfisch Paul tippt auf Sieg Deutschlands gegen England, Reuters, 25. Juni 2010.
  24. Scott Murray: World Cup 2010: Argentina v Germany – as it happened. In: The Guardian, 3. Juli 2010.
  25. Paul wollte seine Fangarme nicht ausfahren. In: Fifa.com.
  26. Psychic Octopus picks Germany to beat Argentina. In: Washington Post, 29. Juni 2010.
  27. Paul le poulpe, un pronostiqueur quasi infaillible. In: Le Monde, 29. Juni 2010.
  28. 的中率100%!「タコの予言」にすがるドイツ人サッカーファン. In: AFP BBNews. Abgerufen am 4. Juli 2010.
  29. Krakenorakel Paul – Argentinier wollen ihn zu Paella verarbeiten. In: Bild.de, 2. Juli 2010.
  30. Argentiniens Tierwelt gegen Tintenfisch Paul. In: Süddeutsche Zeitung.
  31. Thomas Hyde: Germany v Spain: Psychic octopus Paul unfazed by death threats, says keeper. In: Telegraph.co.uk. 7. Juli 2010, abgerufen am 11. Juli 2010.
  32. Schlaue Krake. WM-Spiel: Oktopus-Orakel Paul hat getippt. In: Augsburger-Allgemeine.de, 5. Juli 2010, abgerufen am 11. Juli 2010.
  33. Jean-Charles Pays: Paul geht in Rente. In: Weser-Kurier, 13. Juli 2010, S. 7.
  34. El pulpo ‘pepe’ también elige a España. In: Málaga Hoy, 10. Juli 2010, abgerufen am 20. Juli 2010.
  35. Tiere im Sommerloch. In: Zeit Online, 9. Juli 2010.
  36. Matthias Winkelmann: Die Fünf führende Wirtschaftsforschungsinstitute vs. Oktopus Paul. In: It’s a little more complicated than that, 15. Juli 2010, abgerufen am 20. Juli 2010.
  37. Oliver Engelmann: Engelmanns Eigenhandel. Orakel von Oberhausen: Krake Paul und die ungewisse Zukunft. In: Wiwo.de, 13. Juli 2010, abgerufen am 20. Juli 2010.
  38. Matthias Ackeret: Ein Fall für Krake Paul. In: blog.persoenlich.com, 18. Juli 2010, abgerufen am 20. Juli 2010.
  39. Zum Schutz vor Kochtopf: Spanischer Minister will Paul holen. In: Kreiszeitung online, 8. Juli 2010.
  40. Holländer betrügen bei Paul-Orakel. In: Kreiszeitung online, 8. Juli 2010.
  41. Eric Kelsey: Octopus Oracle Paul Shatters German Hopes by Picking Spain. In: Spiegel Online, 6. Juli 2010 (englische Onlineausgabe).
  42. Spanier bieten 30.000 Euro Ablösesumme für „Pulpo Paul“. (Version vom 13. Juli 2010 im Internet Archive) In: FTD.de, 10. Juli 2010.
  43. Konkurrenzkampf Kraken-Orakel vs. Propheten-Papagei. In: FR online, 8. Juli 2010.
  44. El pulpo Paul podría venir pronto a España, El Zoo Aquarium de Madrid negocia un intercambio de animales con el acuario de Oberhausen. In: Diario de Sevilla, 14. Juli 2010. Vgl. Stephen Burgen: Paul the octopus set for sensational transfer to Madrid aquarium. In: Guardian.co.uk, 15. Juli 2010.
  45. Mondial: l’écrivain uruguayen Galeano juge le poulpe Paul „corrompu“. In: Le Point, 9. Juli 2010.
  46. WC hero Psychic Paul boosts octopus consumption in Chinese restaurants. In: Thaindian news, 14. Juli 2010.
  47. So wurde Krake Paul zum Weltstar. In: Stern.de, 9. Jul 2010.
  48. Mit Fingerspitzengefühl. In: Der Westen, 12. Juli 2010.
  49. Paul: The first millionaire octopus? In: CNN.com. Abgerufen am 15. Juli 2010.
  50. Paul, der 3,5-Millionen-Krake Focus vom 16. Juli 2010
  51. Orakel-Krake Paul wird Ehrenbürger in Spanien. In: Hamburger Abendblatt, 13. Juli 2010.
  52. focus.de
  53. Mahmoud Ahmadinejad attacks Octopus Paul. Telegraph, 27. Juli 2010
  54. Antwort Pauls gemäß der Huffington Post
  55. Stuttgarter Zeitung, 24. Juli 2010
  56. Krake wird Werbestar: Verdient Paul jetzt Millionen? in express.de, abgerufen am 30. Juli 2010
  57. Orakel-Krake Paul wird WM-Botschafter. SF Tagesschau, 21. August 2010
  58. Insel Elba widmet Tintenfisch Paul Straße ORF News, 28. Oktober 2010
  59. Nachfolger von Krake Paul bezieht Aquarium – Kurz notiert: Geschichten aus der Welt des Sports gesichtet am 4. November 2010
  60. Denkmal für Paul
  61. [1]
  62. [2]