Shell and Pennzoil Grand Prix of Houston

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Shell and Pennzoil Grand Prix of Houston
Statistik
Name: Texaco Grand Prix of Houston (1998–2000)
Texaco/Havoline Grand Prix of Houston (2001)
Grand Prix of Houston (2006, 2007)
Shell and Pennzoil Grand Prix of Houston (2013, 2014)
Rennserie: CART (1998–2001)
Champ Car (2006, 2007)
IndyCar Series (2013, 2014)
Rennstrecken: USA-TexasTexas Houston Street Circuit (1998–2001)
USA-TexasTexas JAGFlo Speedway (2006, 2007)
USA-TexasTexas M.D. Anderson Cancer Center Speedway (2013, 2014)
Letzter Grand Prix
Shell and Pennzoil Grand Prix of Houston
Saison: 2014
Rennstrecke: M.D. Anderson Cancer Center Speedway
Rennlänge: 236,7 km in 90 Runden à 2,63 km
Sieger: FrankreichFrankreich Simon Pagenaud (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Schmidt Peterson Hamilton Motorsports)
Pole-Position: BrasilienBrasilien Hélio Castroneves (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Team Penske)
Schnellste Runde: FrankreichFrankreich Simon Pagenaud (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Schmidt Peterson Hamilton Motorsports)
Rekorde
Die meisten Siege: FrankreichFrankreich Sébastien Bourdais (2)
Die meisten Poles: BrasilienBrasilien Gil de Ferran
BrasilienBrasilien Hélio Castroneves (je 2)

Der Shell and Pennzoil Grand Prix of Houston ist ein Automobilrennen der höchsten Kategorie im American Championship Car Racing in Houston, Texas, Vereinigte Staaten.

Unter dem Namen Texaco Grand Prix of Houston fand die Veranstaltung 1998 erstmals im Rahmen der CART-Serie auf dem Houston Street Circuit statt. Bis 2001 blieb der Grand Prix auf der Strecke, die in der Nähe des George R. Brown Convention Center war. 2006 kehrte der Grand Prix of Houston in die Champ-Car-Serie zurück. Diesmal wurde der JAGFlo Speedway im Reliant Park als Austragungsort gewählt. Nach der Einstellung der Champ-Car-Serie zum Saisonende 2007 wurde der Grand Prix of Houston erneut eingestellt.

2013 kehrte das Rennen unter dem Namen Shell and Pennzoil Grand Prix of Houston in die IndyCar Series zurück. Die Veranstaltung blieb im Reliant Park, die Strecke wurde in M.D. Anderson Cancer Center Speedway umbenannt und leicht modifiziert.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Auflage Jahr Strecke Serie Sieger Zweiter Dritter Pole-Position Schnellste Runde
01 1998 Downtown CART Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dario Franchitti (Reynard-Honda) ItalienItalien Alex Zanardi (Reynard-Honda) BrasilienBrasilien Tony Kanaan (Reynard-Honda) KanadaKanada Greg Moore (Reynard-Mercedes) ItalienItalien Alex Zanardi (Reynard-Honda)
02 1999 Downtown CART KanadaKanada Paul Tracy (Reynard-Honda) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dario Franchitti (Reynard-Honda) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Andretti (Swift-Ford) KolumbienKolumbien Juan Pablo Montoya (Reynard-Honda) KolumbienKolumbien Juan Pablo Montoya (Reynard-Honda)
03 2000 Downtown CART Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jimmy Vasser (Lola-Toyota) KolumbienKolumbien Juan Pablo Montoya (Lola-Toyota) BrasilienBrasilien Gil de Ferran (Reynard-Honda) BrasilienBrasilien Gil de Ferran (Reynard-Honda) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Andretti (Lola-Ford-Cosworth)
04 2001 Downtown CART BrasilienBrasilien Gil de Ferran (Reynard-Honda) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dario Franchitti (Reynard-Honda) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Memo Gidley (Lola-Toyota) BrasilienBrasilien Gil de Ferran (Reynard-Honda) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jimmy Vasser (Reynard-Toyota)
2002
bis
2005
kein Grand Prix
05 2006 Reliant Park Champ Car FrankreichFrankreich Sébastien Bourdais (Lola-Ford-Cosworth) KanadaKanada Paul Tracy (Lola-Ford-Cosworth) MexikoMexiko Mario Domínguez (Lola-Ford-Cosworth) MexikoMexiko Mario Domínguez (Lola-Ford-Cosworth) FrankreichFrankreich Sébastien Bourdais (Lola-Ford-Cosworth)
06 2007 Reliant Park Champ Car FrankreichFrankreich Sébastien Bourdais (Panoz-Cosworth) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Graham Rahal (Panoz-Cosworth) NiederlandeNiederlande Robert Doornbos (Panoz-Cosworth) AustralienAustralien Will Power (Panoz-Cosworth) FrankreichFrankreich Sébastien Bourdais (Panoz-Cosworth)
2008
bis
2012
kein Grand Prix
07 2013 Reliant Park IndyCar Series NeuseelandNeuseeland Scott Dixon (Dallara-Honda) SchweizSchweiz Simona de Silvestro (Dallara-Chevrolet) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Justin Wilson (Dallara-Honda) JapanJapan Takuma Satō (Dallara-Honda) AustralienAustralien Will Power (Dallara-Chevrolet)
08 AustralienAustralien Will Power (Dallara-Chevrolet) NeuseelandNeuseeland Scott Dixon (Dallara-Honda) KanadaKanada James Hinchcliffe (Dallara-Chevrolet) BrasilienBrasilien Hélio Castroneves[# 1] (Dallara-Chevrolet) ItalienItalien Luca Filippi (Dallara-Honda)
09 2014 Reliant Park IndyCar Series KolumbienKolumbien Carlos Huertas (Dallara-Honda) KolumbienKolumbien Juan Pablo Montoya (Dallara-Chevrolet) KolumbienKolumbien Carlos Muñoz (Dallara-Honda) FrankreichFrankreich Simon Pagenaud (Dallara-Honda) FrankreichFrankreich Simon Pagenaud (Dallara-Honda)
10 FrankreichFrankreich Simon Pagenaud (Dallara-Honda) RusslandRussland Mikhail Aleshin (Dallara-Honda) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jack Hawksworth (Dallara-Honda) BrasilienBrasilien Hélio Castroneves (Dallara-Chevrolet) FrankreichFrankreich Simon Pagenaud (Dallara-Honda)
Anmerkungen
  1. Die Pole-Position zum zweiten Rennen 2013 wurde anhand der Entrant-Points vergeben.

Weblinks[Bearbeiten]