Steve Nicol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Steve Nicol
Spielerinformationen
Geburtstag 11. Dezember 1961
Geburtsort IrvineSchottland
Position Verteidiger
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1979–1981
1981–1995
1995
1995–1998
1998
1998–1999
1999
1999
2000–2001
Ayr United
FC Liverpool
Notts County
Sheffield Wednesday
West Bromwich Albion
Doncaster Rovers
Boston Bulldogs
New England Revolution
Boston Bulldogs
70 0(0)
343 (36)
32 0(2)
49 0(0)
9 0(0)
30 0(0)

0 0(0)
Nationalmannschaft
1984–1992 Schottland 27 0(0)
Stationen als Trainer
1995
1999
2000–2001
2002–
Notts County
New England Revolution (interim)
Boston Bulldogs
New England Revolution
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Stephen „Steve“ Nicol (* 11. Dezember 1961 in Irvine, Schottland) ist ein ehemaliger schottischer Fußballspieler und aktueller Trainer des US-amerikanischen Profiligavereins New England Revolution. In seiner Spielerzeit war der Abwehr- und defensive Mittelfeldspieler langjährig für den FC Liverpool aktiv, der in den 1980er-Jahren zu den leistungsstärksten Vereinen in Europa zählte.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Nicol begann 1979 seine Laufbahn beim schottischen Klub Ayr United. Bereits zwei Jahre wechselte er im Oktober 1981 zu dem englischen Spitzenverein FC Liverpool. Die Ablösesumme, die Liverpools Trainer Bob Paisley mit der Vereinsführung von Ayr United aushandelte, betrug 300.000 Pfund und sollte sich im weiteren Verlauf als lohnende Investition herausstellen.

Zunächst kam Nicol aber in den folgenden zwei Jahren mehrheitlich in der Reservemannschaft zum Einsatz und spielte nur sehr sporadisch in der Profielf. Erst unter dem neuen Trainer Joe Fagan konnte sich Nicol im Jahre 1983 einen Stammplatz erarbeiten und gewann in seiner ersten vollständigen Spielzeit seine erste englische Meisterschaft. Im Ligapokalfinale, in dem Liverpool den Lokalrivalen FC Everton besiegen konnte, spielte er dann zwar nicht, wurde aber dafür dann im Endspiel des Europapokals der Landesmeister gegen den AS Rom eingewechselt. Nach einer guten Leistung in der Partie, die nach regulärer Spielzeit mit einem 1:1-Remis endete, verschoss er beim Elfmeterschießen einen Strafstoß. Da jedoch auch zwei Akteure des AS Rom ihre Elfmeter nicht verwandeln konnten, gewann der FC Liverpool dennoch den renommiertesten europäischen Vereinstitel.

Nicol etablierte sich fortan weiter in der Mannschaft, gewann 1986 das Double aus FA Cup und englischer Meisterschaft und wurde auch zwischenzeitlich in der schottischen Nationalmannschaft zu einer festen Größe. Die insgesamt 27 Spiele andauernde Karriere für Schottland führte ihn auch zur WM 1986 nach Mexiko, wo er in allen drei Vorrundenspielen eingesetzt wurde.

Als vielseitiger Spieler agierte Nicol nach dem Weggang von Phil Neal im Jahre 1986 zwar zumeist auf der Position des rechten Abwehrspielers, wechselte aber häufig auf die linke Seite, ins Zentrum der Defensive oder nahm gar am Mittelfeldspiel teil. Trotzdem bevorzugte er stetig das Trikot mit der Zahl 4, die häufig die Nummer eines Innenverteidigers oder Vorstoppers darstellt und zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest an einen Spieler vor Saisonbeginn vergeben wurde.

Im Jahr 1988 entwickelte Nicol eine große Torgefährlichkeit und setzte zu einer ungewöhnlichen Trefferserie - angesichts seiner Positionen, die eher defensiv orientiert waren - an. Dazu zählten drei Treffer in einem Spiel gegen Newcastle United und ein spektakuläres Kopfballtor aus großer Entfernung gegen den FC Arsenal. Diese Phase ließ innerhalb der Saison, in der der FC Liverpool versuchte, ein weiteres Mal das Double aus Pokalsieg und Meisterschaft zu erringen, wieder etwas nach, was nichts daran änderte, dass er aufgrund seiner Abwehrleistungen als einer der besten Mannschaftsspieler in Liverpool zu diesem Zeitpunkt galt. Nach dem Gewinn der Meisterschaft verlor Liverpool sensationell mit 0:1 gegen den FC Wimbledon im Wembley-Stadion. Dabei war es Nicol, der in der Nachspielzeit mit einem Flugkopfball, der knapp über dem gegnerischen Tor landete, die letzte Chance zum Ausgleich vergab, die eine Verlängerung zur Folge gehabt hätte.

Im anschließenden Jahr - in der Saison, als sich die Hillsborough-Katastrophe ereignete - wohnte Nicol, gemeinsam mit zahlreichen Vereinskameraden zahlreichen Beerdigungen und Kondolenzbesuchen bei. Sportlich gesehen gewann er mit seinem Klub im FA Cup-Endspiel gegen den FC Everton, verlor jedoch nach einem Gegentreffer im entscheidenden letzten Spiel in der letzten Minute durch Michael Thomas die Meisterschaft gegen den FC Arsenal. Mit einem persönlichen Höhepunkt endete die turbulente Spielzeit, als Nicol im Jahre 1989 von den Fußballjournalisten zu Englands Fußballer des Jahres ernannt wurde.

Als Liverpool in der folgenden Saison Crystal Palace mit 9:0 besiegen konnte und damit den höchsten Sieg in einem Meisterschaftsspiel in der Klubgeschichte einfuhr, war Nicol der einzige Akteur, dem dabei zwei Treffer gelangen (das erste und letzte Tor). Liverpool gewann in der Spielzeit 1989/90 eine weitere - und bis heute letzte - englische Meisterschaft. Unter Graeme Souness errang Nicol schließlich im Jahre 1992 mit dem FA Cup seine letzte bedeutende Trophäe.

Bis 1995 blieb Nicol noch in Liverpool, bevor er dann das Amt des Spielertrainers bei Notts County übernahm. Er ließ anschließend seine Karriere langsam bei Sheffield Wednesday, West Bromwich Albion (auf Leihbasis) und den Doncaster Rovers auslaufen und wechselte dann 1999 in die Vereinigten Staaten zu den Boston Bulldogs in die A-League, wo er ebenfalls als Spielertrainer arbeitete. Im September des gleichen Jahres übernahm er auf Interimsbasis die gleiche Funktion bei dem Verein New England Revolution für die letzten beiden Saisonspiele in der Major League Soccer (MLS), die er beide gewann. Daraufhin kehrte er in den Jahren 2000 und 2001 jeweils zu den Boston Bulldogs zurück, bevor er sich dann im Jahr 2002 endgültig wieder dem Klub New England Revolution als Kotrainer anschloss.

Laufbahn als Trainer[Bearbeiten]

Bei New England Revolution übernahm er das Traineramt zunächst nur vorläufig, wurde dann nach 21 Spielen aber dauerhaft angestellt. In seiner ersten Saison führte Nicol die Mannschaft in das Endspiel des MLS Cups und wurde zum Trainer des Jahres in der MLS gewählt. In den weiteren Jahren seiner dortigen Trainerbeschäftigung erreichte er jeweils das MLS Eastern Conference Final (entspricht dem Halbfinale der Meisterschaftsrunde) und in den Jahren 2005 und 2006 gar erneut das Endspiel. Alle drei angesprochenen Endspiele wurden jedoch verloren und in keiner der Begegnungen konnte New England Revolution in der regulären Spielzeit einen Treffer erzielen. In seinem Trainerstab arbeitet mit dem ehemaligen Mittelstürmer Paul Mariner aktuell ein vormaliger englischer Nationalspieler und Akteur von Ipswich Town und Arsenal.

Nicol wohnt aktuell mit seiner Frau und zwei gemeinsamen Kindern in Hopkinton im Bundesstaat Massachusetts.

Vereinsstationen als Spieler[Bearbeiten]

  • Ayr United (1979-1981)
  • FC Liverpool (1981-1995)
  • Notts County (1995, Spielertrainer)
  • Sheffield Wednesday (1995-1998)
    • West Bromwich Albion (1998, ausgeliehen)
  • Doncaster Rovers (1998-1999)
  • Boston Bulldogs (1999-2001, Spielertrainer)
    • New England Revolution (1999)

Vereinsstationen als Trainer[Bearbeiten]

  • New England Revolution (seit 2002)

Erfolge[Bearbeiten]

  • Europapokalsieger der Landesmeister: 1984
  • Englischer Meister: 1984, 1986, 1988, 1990
  • FA Cup-Sieger: 1986, 1989, 1992
  • Englischer Ligapokal-Sieger: 1984
  • Community Shield-Sieger: 1986*, 1989, 1990* *(geteilter Titel)
  • Englands Fußballer der Jahres: 1989
  • Trainer des Jahres in der MLS: 2002

Weblinks[Bearbeiten]