Tour de France 2011/6. Etappe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tour de France 2011 etape 6 profil.png
Ergebnis der 6. Etappe
Etappensieger NorwegenNorwegen Edvald Boasson Hagen (SKY) 5:13:37 h

(43,3 km/h)

2. AustralienAustralien Matthew Goss (THR) + 0:00 min
3. NorwegenNorwegen Thor Hushovd (CWT) + 0:00 min
4. FrankreichFrankreich Romain Feillu (VCD) + 0:00 min
5. SpanienSpanien José Joaquín Rojas (MOV) + 0:00 min
6. FrankreichFrankreich Arthur Vichot (FDJ) + 0:00 min
7. BelgienBelgien Philippe Gilbert (LOT) + 0:00 min
8. DeutschlandDeutschland Gerald Ciolek (OPQ) + 0:00 min
9. ItalienItalien Marco Marcato (VCD) + 0:00 min
10. ItalienItalien Arnold Jeannesson (FDJ) + 0:00 min
Kampfgeist   ItalienItalien

Adriano Malori (LAM)

Zwischenstände nach der 6. Etappe
Einzel-Gesamtwertung NorwegenNorwegen Thor Hushovd (CWT) 22:50:34 h
2. AustralienAustralien Cadel Evans (BMC) + 0:01 min
3. LuxemburgLuxemburg Fränk Schleck (LEO) + 0:04 min
Punktewertung BelgienBelgien Philippe Gilbert (LOT) 144 Pkt.
2. SpanienSpanien José Joaquín Rojas (MOV) 143 Pkt.
3. NorwegenNorwegen Thor Hushovd (CWT) 112 Pkt.
Gepunktetes Trikot NiederlandeNiederlande Johnny Hoogerland (VCD) 4 Pkt.
2. FrankreichFrankreich Anthony Roux (FDJ) 3 Pkt.
3. AustralienAustralien Cadel Evans (BMC) 2 Pkt.
Jungprofi-Gesamtwertung Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Geraint Thomas (SKY) 22:50:46 h
2. NorwegenNorwegen Edvald Boasson Hagen (SKY) + 0:00 min
3. NiederlandeNiederlande Robert Gesink (RAB) + 0:08 min
Mannschaftswertung Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Garmin-Cervélo 67:42:22 h
2. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sky ProCycling + 0:02 min
3. LuxemburgLuxemburg Leopard Trek + 0:04 min

Die 6. Etappe der Tour de France 2011, am 7. Juli führte über 226,5 km von Dinan nach Lisieux. Sie war die längste Etappe der diesjährigen Austragung. Auf der Etappe gab es eine Sprintwertung, außerdem zwei Bergwertungen der 3. Kategorie sowie eine der 4. Kategorie. Etappensieger wurde der Norweger Edvald Boasson Hagen mit seinem ersten Etappensieg bei der Tour de France überhaupt. Es gingen noch 194 der 198 gemeldeten Fahrer an den Start.

Rennverlauf[Bearbeiten]

Kurz nach dem Start bildete sich eine von Lieuwe Westra initiierte Fluchtgruppe, zu der sich Anthony Roux, Leonardo Duque, Adriano Malori und Johnny Hoogerland gesellten. Weitere Ausreißversuche waren nicht von Erfolg gekrönt. Die Spitzengruppe erreichte die erste Bergwertung mit über elf Minuten Vorsprung vor dem Feld, wo Hoogerland einen Angriff wagte, um das Gepunktete Trikot zu übernehmen. Danach begann im Feld die Verfolgungsarbeit, wodurch der Vorsprung wieder schmolz.

Im Sprint des Feldes beim Zwischensprint setzte sich Mark Cavendish gegen José Joaquín Rojas durch. Die Sprintwertung hatte zuvor Anthony Roux gewonnen, der auch bei der zweiten Bergwertung als erster über die Linie fuhr, gefolgt von Hoogerland. Danach griff Lieuwe Westra an, der die dritte Bergwertung gewann. Adriano Malori folgte ihm als Einziger, während die anderen wieder vom Feld eingefangen wurden. Schließlich gab auch Westra auf und Malori fuhr allein an der Spitze, der dann auch als kämpferischster Fahrer ausgezeichnet wurde. Erst drei Kilometer vor dem Ziel wurde er eingeholt. Jelle Vanendert und Thomas Voeckler versuchten anschließend an der Schlusssteigung wegzukommen, wurden aber auch wieder eingeholt.

Im Sprint setzte sich schließlich Edvald Boasson Hagen vom Team Sky ProCycling gegen Matthew Goss und Thor Hushovd durch.[1][2]

Bergwertungen[Bearbeiten]

1. NiederlandeNiederlande Johnny Hoogerland 2 Pkt.
2. FrankreichFrankreich Anthony Roux 1 Pkt.
  • Côte du Bourg d’Ouilly, Kategorie 3 (Kilometer 156,5; 203 m; 2,7 km bei 5,6 %)
1. FrankreichFrankreich Anthony Roux 2 Pkt.
2. NiederlandeNiederlande Johnny Hoogerland 1 Pkt.
  • Côte du Billot, Kategorie 4 (Kilometer 197; 191 m; 1,3 km bei 6,5 %)
1. NiederlandeNiederlande Lieuwe Westra 1 Pkt.

Punktewertung[Bearbeiten]

  • Zwischensprint in Vassy (Kilometer 131; 156 m)
01. FrankreichFrankreich Anthony Roux 20 Pkt.
02. KolumbienKolumbien Leonardo Duque 17 Pkt.
03. NiederlandeNiederlande Lieuwe Westra 15 Pkt.
04. ItalienItalien Adriano Malori 13 Pkt.
05. NiederlandeNiederlande Johnny Hoogerland 11 Pkt.
06. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Cavendish 10 Pkt.
07. SpanienSpanien José Joaquín Rojas 09 Pkt.
08. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tyler Farrar 08 Pkt.
09. AustralienAustralien Mark Renshaw 07 Pkt.
10. BelgienBelgien Philippe Gilbert 06 Pkt.
11. ItalienItalien Alessandro Petacchi 05 Pkt.
12. FrankreichFrankreich Mickaël Delage 04 Pkt.
13. SpanienSpanien Francisco Ventoso 03 Pkt.
14. OsterreichÖsterreich Bernhard Eisel 02 Pkt.
15. FrankreichFrankreich Amaël Moinard 01 Pkt.
  • Ziel in Lisieux (Kilometer 226,5; 141 m)
01. NorwegenNorwegen Edvald Boasson Hagen 45 Pkt.
02. AustralienAustralien Matthew Goss 35 Pkt.
03. NorwegenNorwegen Thor Hushovd 30 Pkt.
04. FrankreichFrankreich Romain Feillu 26 Pkt.
05. SpanienSpanien José Joaquín Rojas 22 Pkt.
06. FrankreichFrankreich Arthur Vichot 20 Pkt.
07. BelgienBelgien Philippe Gilbert 18 Pkt.
08. DeutschlandDeutschland Gerald Ciolek 16 Pkt.
09. ItalienItalien Marco Marcato 14 Pkt.
10. FrankreichFrankreich Arnold Jeannesson 12 Pkt.
11. DanemarkDänemark Jakob Fuglsang 10 Pkt.
12. AustralienAustralien Cadel Evans 08 Pkt.
13. FrankreichFrankreich Julien El-Farès 06 Pkt.
14. FrankreichFrankreich Sébastien Hinault 04 Pkt.
15. DeutschlandDeutschland Andreas Klöden 02 Pkt.

Aufgaben[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tagebuch der Etappe. 7. Juli 2011, abgerufen am 8. Juli 2011.
  2. Tour de France - Sprintsieg lässt Sky endlich jubeln. 7. Juli 2011, abgerufen am 8. Juli 2011.