Peugeot 308 (2007)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peugeot
Peugeot 308 Fünftürer (2007–2011)

Peugeot 308 Fünftürer (2007–2011)

308
Produktionszeitraum: seit 2007
Klasse: Kompaktklasse
Karosserieversionen: Kombilimousine, Kombi, Cabriolet
Motoren: Ottomotoren:
1,4–1,6 Liter
(70–147 kW)
Dieselmotoren:
1,6–2,0 Liter
(66–120 kW)
Länge: 4276 (CC: 4440) mm
Breite: 1815 (CC: 1817) mm
Höhe: 1498 (CC: 1426) mm
Radstand: 2608 mm
Leergewicht: 1277–1408 (CC: 1555) kg
Vorgängermodell: Peugeot 307
Nachfolgemodell: Peugeot 308 (2013)
Crashtest-Ergebnisse[1]
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest 5 Sterne im Euro-NCAP-Crashtest
Insassenschutz  82 % (30 Punkte)
Kindersicherheit  81 % (40 Punkte)
Fußgängerschutz  53 % (19 Punkte)
Aktive Sicherheit  83 % (6 Punkte)

Der Peugeot 308 ist ein seit Sommer 2007 produziertes Pkw-Modell der Kompaktklasse von Peugeot. Auf derselben Bodengruppe basieren auch die Modelle Peugeot 3008, Peugeot RCZ und der Citroën C4.

Im Jahre 2009 wurde zudem noch der 308 CC vorgestellt, der ein Coupé-Cabriolet mit einem elektro-hydraulisch versenkbaren Metallklappdach ist.

Allgemeines[Bearbeiten]

Der Peugeot 308 wurde offiziell am 5. Juni 2007 in Barcelona vorgestellt. Die Vermarktung begann am 20. September 2007.

In Verbindung mit dem 1,6 Liter großen Motor mit 175 PS (THP 175) ist der 308 mit deutlich aggressiverer Frontschürze und einigen sportlicheren Elementen ausgestattet.

Der Kombi wurde im Mai 2008 als 308 SW auf den Markt gebracht, der wie der 307 SW ebenfalls mit einem Panorama-Glasdach bestellbar ist.

Das Coupé-Cabriolet 308 CC ist seit April 2009 erhältlich und wie sein Vorgänger mit einem faltbaren Stahldach ausgerüstet.

Mitte 2010 wurde die Produktion der dreitürigen Schrägheckvariante eingestellt.

Das seit April 2010 produzierte und nur in China angebotene Modell Peugeot 408 ist eine Stufenheckvariante des 308. Parallel dazu wird dort seit Anfang 2012 ein 308 Stufenheck angeboten.

Motorisierung[Bearbeiten]

Die Motorisierungen stellen vier Benzin- und drei Dieselmotoren dar. Die Ottomotoren sind ein 1,4-Liter-Triebwerk mit 70 kW, ein 1,6-l-Motor mit 88 kW sowie zwei Turbo-Motoren mit ebenfalls jeweils 1,6 Litern Hubraum und 110 kW (103 kW in Kombination mit einer Vierstufen-Automatik) sowie 128 kW. Bei den Dieselmotoren gibt es den 1,6 HDi mit 66 kW und 80 kW sowie ein 2,0-Liter-Aggregat mit 100 kW. Bei Modelleinführung sind vier der sieben Motoren an ein Fünfgang-Schaltgetriebe gekoppelt, die beiden großen Diesel und der größte Benziner haben Sechsgang-Getriebe. Zudem gibt es optional eine Vierstufen-Automatik für die 1,6-Liter-Benziner, eine Sechsstufen-Automatik mit manueller Schaltgasse für den 2,0-Liter-Diesel und ein elektronisch gesteuertes 6-Gang-Schaltgetriebe ESG6 für den 80-kW-Diesel. Ungewöhnlich für diese Fahrzeugklasse ist der Einsatz von Twin-Scroll-Turboladern, die von BorgWarner Turbo Systems entwickelt wurden. Die erzeugten Drehmomentwerte der Benzinmotoren ab 103 kW erreichen damit die typische Durchzugscharakteristik von Dieselmotoren.

Benziner
Modell Hubraum Zylinder Leistung
kW (PS) bei 1/min
Drehmoment Nm
bei 1/min
Bauzeit Varianten
95 VTi 1397 cm³ 4 70 (95) bei 6000 136/4000 09/2007–04/2010 Schrägheck, SW
98 VTi 1397 cm³ 4 72 (98) bei 6000 136/4000 seit 03/2012 Schrägheck, SW
100 VTi 05/2010–02/2012
120 VTi 1598 cm³ 4 88 (120) bei 6000 160/4250 seit 09/2007 Schrägheck, SW, CC
140 THP 1 1598 cm³ 4 103 (140) bei 6000 240/1400 09/2007–04/2010 Schrägheck, SW
150 THP 1598 cm³ 4 110 (150) bei 5800 240/1600 09/2007–04/2010 Schrägheck, SW, CC
155 THP 1598 cm³ 4 115 (156) bei 6000 240/1400 seit 05/2010 Schrägheck, SW, CC
175 THP 1598 cm³ 4 128 (174) bei 6000 240 (260)2/1600 03/2008–04/2010 Schrägheck, SW
GTi 200 THP 1598 cm³ 4 147 (200) bei 5800 275/1700–4500 06/2010–03/2013* Schrägheck, CC
1 nur mit Automatik
2 mit Overboost
*CC: ab 04/2011

VTi= Variable valve lift and Timing injection; THP= Turbo High Pressure

Diesel
Modell Hubraum Zylinder Leistung
kW (PS) bei 1/min
Drehmoment Nm
bei 1/min
Bauzeit Varianten
HDi FAP 90 1560 cm³ 4 66 (90) bei 4000 215/1750 09/2007–04/2010 Schrägheck
HDi FAP 90 1560 cm³ 4 68 (92) bei 4000 230/1750 05/2010–02/2012 Schrägheck, SW
HDi FAP 92 seit 03/2012
HDi FAP 110 1560 cm³ 4 80 (109) bei 4000 240/1750 09/2007–04/2010 Schrägheck, SW
HDi FAP 110 1560 cm³ 4 82 (112) bei 3600 270/1750 seit 05/2010 Schrägheck, SW, CC
HDi FAP 135 1 1997 cm³ 4 100 (136) bei 4000 320/2000 09/2007–09/2010 Schrägheck, SW
HDi FAP 140 1997 cm³ 4 103 (140) bei 4000 320/2000 04/2009–04/2011 Schrägheck, SW, CC
HDi FAP 150 1997 cm³ 4 110 (150) bei 3750 340/2000 seit 04/2011 Schrägheck, SW
HDi FAP 160 2 1997 cm³ 4 120 (163) bei 3750 340/2000 seit 03/2012 Schrägheck, SW, CC
HDi FAP 165 2 10/2010–02/2012
1 seit 04/2009 nur noch mit Automatik
2 nur mit Automatik

308 CC[Bearbeiten]

Peugeot 308 CC

Der 308 CC folgte im April 2009 und ist ein viersitziges Coupé-Cabriolet mit einem elektro-hydraulisch versenkbaren Metallklappdach. Das Verdeck öffnet und schließt auf Knopfdruck in 20 Sekunden und lässt sich sowohl im Stand wie auch bei Fahrt mit bis zu 12 km/h betätigen.

Die Frontpartie des CC ist vom 308 RCZ Concept inspiriert und wurde auch vom Peugeot RCZ übernommen, der technisch ebenfalls auf dem 308 basiert. Das Heck ist mit einem geteilten mattschwarzen Diffusor und einem Spoiler ausgestattet.

Die Karosserie des CC ist konstruktionsbedingt zum Teil anders gestaltet und daher länger und tiefer als der normale 308. So beträgt die Gesamtlänge 4440 mm anstatt 4276 mm und ist nur 1426 mm hoch anstatt 1498 mm. Das Leergewicht ist unter anderem wegen der aufwendigen Dach-Konstruktion ebenfalls höher als im 308 und beträgt 1555 kg. Der Kofferraum hat im Cabrio weniger Fassungsvermögen und beträgt mit geöffnetem Verdeck lediglich 226 Liter; bei geschlossenem Verdeck sind es immerhin 403 Liter.

Innerhalb weniger Millisekunden nach Erkennung der Gefahr eines Überschlags (schneller als ein Augenblinzeln) bilden ausfahrbare Bügel hinter den hinteren Kopfstützen in Kombination mit den (für diesen Zweck konstruierten) verstärkten Frontscheibensäulen eine Sicherheitszelle. Jeder Vordersitz ist mit einem Brust-/Becken-Seitenairbag ausgestattet und, weltweit einzigartig beim 308 CC, mit einem zusätzlichen Kopf-Seitenairbag, womit ein wirksamer Schutz aller Körperteile unabhängig von der Sitzposition gewährleistet wird.

Der Peugeot 308 CC erhielt im Euro-NCAP-Crash-Test für die „Insassensicherheit für Erwachsene“ 5 Sterne.

Alle Modelle des 308 CC sind serienmäßig mit Antiblockiersystem (ABS) ausgerüstet, das dem Fahrer ermöglicht, das Fahrzeug auch bei Notbremsungen in der Spur zu halten. Der „Notbremsassistent“ erhöht im Bedarfsfall die Wirksamkeit der Bremsen. Die Elektronische Bremskraftverteilung (EBV) regelt den Bremsdruck für jedes einzelne Rad und sorgt damit für mehr Effizienz. Ein Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) ist ebenfalls vorhanden.

Mit dem sogenannten PEUGEOT Connect SOS, welches im 308 CC verfügbar ist, hat Peugeot die Notrufdienste für jeden unmittelbar erreichbar gemacht. Wenn die Pyrotechnik der Sitzgurte oder Airbags aktiviert wird, setzt das Fahrzeug automatisch eine Notruf ab. PEUGEOT Connect SOS ortet das Auto, stellt eine Telefonverbindung zum Fahrer her und fordert den geeigneten Notdienst an, der dahin geschickt wird. Man können den Dienst auch selbst anrufen, wenn man an einem Unfall beteiligt oder Zeuge eines Unfalls ist. Dieser SOS-Service ist zurzeit in zehn europäischen Ländern verfügbar, für 2011 war die Erweiterung auf 12 Länder geplant.

Der exklusive Charakter des 308 CC ist auch an einer umfassenden Reihe spezieller Komponenten ersichtlich, die im normalen 308 nicht vorhanden sind. Die Armaturentafel mit weißen statt schwarzen Zifferblättern ist beispielsweise eine Reminiszenz an die Welt des Uhrmacherhandwerks. Das originale Lederlenkrad mit abgeflachter Unterseite ziert ein matter Chromring und die Mittelkonsole ist mit schwarzem Hochglanzlack überzogen. Die Mittelkonsole mit integrierter Armlehne enthält alle speziellen Bedienungselemente des CC: Steuerung des automatischen Faltdachs, simultane Bedienung aller vier Fensterheber, „Airwave“-Einstellung für Fahrer und Beifahrer sowie das Einstellungsmenü für das Satellitennavigationssystem. Wer das Navigationssystem geordert hat, kann Öffnen und Schließen des Dachs auch als kleine Animation auf dem Display verfolgen.

„Airwave“ ist ein System von Peugeot, das mit Hilfe von warmer Luft, die aus den Kopfstützen der Vordersitze ausströmt, am Hinterkopf, im Nacken und am Kopf selbst ein Wärmekissen erzeugt. Diese „Nackenheizung“ ist ansonsten nur im Hochpreissegment erhältlich. In Kombination mit der automatischen Klimaanlage, den beheizbaren Sitzen vorne und dem Windstop bietet das Airwave-System deutlich mehr Spielraum zum offenen Fahren.

Die aufpreispflichtige Voll-Lederausstattung beinhaltet zusätzlich zu den Ledersitzen einen mit hochwertigen Nähten versehenen Lederbezug der Armaturentafel, sowie der Umrahmungen der Türverkleidungen und hinteren Verkleidungen, außerdem einen U-förmigen Lederbezug auf der Konsole in der Farbe der Armaturentafel.

Der Peugeot 308 CC wurde zunächst mit zwei verschiedenen Motorisierungen angeboten, einem 1,6-Liter-Benziner und einem 2,0-Liter-HDi-Dieselmotor. Ab Juli 2009 kamen der neu überarbeitete 1,6-Liter-HDi-Dieselmotor mit 82 kW sowie der 1,6-Liter-Turbo-Benzinmotor mit 110 kW zum Einsatz. Die Benzinversionen haben 5-Gang-Schaltgetriebe im VTi bzw. 6-Gang-Schaltgetriebe im THP, optional gibt es für die 150-PS-Version ein 6-Stufen-Automatikgetriebe. Die beiden Dieselversionen sind mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe ausgestattet, optional gib es für die 2,0-Liter-Version ein 6-Stufen-Automatikgetriebe.

Im Mai 2010 wurde der 1.6 THP überarbeitet und leistet seitdem 115 kW. Im Oktober 2010 folgten noch zusätzlich die 147 kW starke Version des 1,6-Liter-Turbo sowie ein 120 kW starker 2,0-Liter-Dieselmotor. Beide letztgenannten kommen auch im Peugeot RCZ zum Einsatz.

  • 1.6 16V VTi mit 88 kW (120 PS); seit 03/2009
  • 1.6 16V THP mit 110 kW (150 PS); 07/2009–05/2010
  • 1.6 16V THP mit 115 kW (156 PS); seit 05/2010
  • 1.6 16V THP mit 147 kW (200 PS); seit 10/2010
  • 1.6 16V HDi FAP (Filtre à particules) Rußpartikelfilter mit 82 kW (112 PS); seit 07/2009
  • 2.0 16V HDi FAP mit 103 kW (140 PS); 03/2009–04/2011
  • 2.0 16V HDi FAP mit 120 kW (163 PS) mit 6-Stufen-Automatik; seit 10/2010

Modellpflege[Bearbeiten]

2009[Bearbeiten]

Im März wurde der 308 technisch überarbeitet. Das Design blieb unverändert. Der 2.0-HDi-FAP-Motor leistet seitdem 140 PS und erfüllt die Euro-5-Abgasnorm. Des Weiteren wurde der Durchschnittsverbrauch auf 5,3 Liter je 100 Kilometer gesenkt; dabei stößt er nun 139 g CO2 pro Kilometer aus. Der 308 SW HDi FAP 110 mit 109 PS stößt nun 130 statt 134 g CO2 pro Kilometer aus. Dies ist auf die Verwendung von Leichtlaufreifen zurückzuführen. Der 150 PS starke 1.6-150-THP-Motor verbraucht aufgrund eines neuen Sechsgang-Schaltgetriebes und Leichtlaufreifen nach der Modellpflege 7,0 Liter pro 100 Kilometer. Außerdem ist nun in der Optionsliste auch ein neues Navigationssystem, welches 950 € kostet.

2011[Bearbeiten]

Sein Debüt gab der überarbeitete Peugeot 308 auf dem Genfer Auto Salon. Seit dem 7. Mai 2011 ist er im Handel erhältlich.

Links und rechts neben dem neuen Kühlergrill finden sich nun das Standlicht und bogenförmige Tagfahrlichter in LED-Technik sowie die Nebelleuchten. Außerdem trägt der 308 zukünftig neue Klarglas-Scheinwerfer.

Am Heck hat sich dagegen wenig getan. Der Kompaktwagen bekommt eine zusätzliche Chromleiste, der Kombi SW und das Coupé-Cabriolet CC, die ebenfalls die neue Front bekommen, bleiben in der Rückansicht dagegen nahezu unverändert. Ebenfalls nur Detailverbesserungen gibt es auch im Innenraum.

Die Motorenpalette wird um ein sparsameres Aggregat erweitert: Der 1,6 e-HDi feierte seine Peugeot-Premiere (bei Citroën schon länger zu haben) eben erst im Peugeot 508 und wird zukünftig auch seinen kleineren Bruder antreiben. Die Leistung bleibt weiterhin bei 112 PS. Dort ist er, anders als im 508, auch mit manueller Schaltung erhältlich und nur wahlweise mit dem automatisierte Schaltgetriebe ESG gekoppelt. Dies bringt zwar Komforteinbußen mit sich, soll in Sachen Effizienz aber besser sein als der Handschalter. Zusammen mit der Stopp-Start-Automatik erzielt der 308 e-HDI ESG einen vorbildlichen Verbrauchswert von 3,7 Litern je 100 Kilometer. Mit manuellem Getriebe verbraucht der Motor 200 Milliliter Diesel mehr auf der gleichen Distanz – und liegt damit nicht mehr unter der 100-Gramm-CO2-Marke, welche die ESG-Version mit 98 Gramm CO2 je Kilometer zu unterbieten vermag.

Die Preise (Stand: Dezember 2011) beginnen für den Fünftürer nun bei 17.050 €. Der SW ist ab 18.250 € zu haben und für das Coupé-Cabriolet sind es mindestens 25.950 € .

Im September 2013 kam der gleichnamige Nachfolger als Schräghecklimousine auf den Markt, die es nur noch fünftürig gibt. Die Kombivariante SW wird im Mai 2014 erscheinen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Peugeot 308 (2007) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wertung beim Euro-NCAP-Crashtest (2009). Abgerufen am 26. April 2012.