USS Buffalo (SSN-715)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
USS Buffalo (SSN-715)
USS Buffalo (SSN-715)
Übersicht
Bestellung 23. Februar 1976
Kiellegung 25. Januar 1980
Stapellauf 8. Mai 1982
1. Dienstzeit Flagge
Indienststellung 5. November 1983
Technische Daten
Verdrängung

6300 Tonnen aufgetaucht, 7100 Tonnen getaucht

Länge

110,3 Meter

Breite

10 Meter

Tiefgang

9,7 Meter

Tauchtiefe ca. 300 m
Besatzung

12 Offiziere, 115 Mannschaften

Antrieb

Ein S6G-Reaktor

Geschwindigkeit

30+ Knoten

Bewaffnung

4 533-mm-Torpedorohre

USS Buffalo (SSN-715), ein Jagd-U-Boot der Los-Angeles-Klasse war das dritte Schiff der United States Navy, das den Namen der Stadt Buffalo im US-Bundesstaat New York trug.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Bauauftrag für SSN-715 ging am 23. Februar 1976 an die Werft Newport News Shipbuilding in Virginia und die Einheit wurde am 25. Januar 1980 auf Kiel gelegt. Joanne Kemp führte die Schiffstaufe, 1993 wurde die Buffalo in Dienst gestellt.

1999 wurde die Buffalo zum Transport eines Dry Deck Shelters (DDS) umgebaut. Im Jahr 2002 wurde sie ins Trockendock der Pearl Harbor Naval Shipyard verlegt, wo ein Engineered Refueling Overhaul (Reaktorauffüllung) durchgeführt wurde. Die Buffalo war damit das erste U-Boot, bei dem diese Neubefüllung ihres Kernreaktors in Kombination mit einer Überholung auf Hawaii stattfand.

Ende November 2005 wurde von Bord des DDS erstmals ein Unterwasservehikel eingesetzt, das zur Aufklärung und satellitengesteuerten Datenübertragung verwendet wurde. Mitte 2006 verließ die Buffalo ihren Heimathafen und verbrachte sechs Monate im westlichen Pazifik. Im Sommer 2007 wechselte das U-Boot schließlich den Heimathafen von Hawaii und wurde in Apra Harbor auf Guam stationiert. 2009 folgte eine halbjährige Überholung in Pearl Harbor.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: USS Buffalo (SSN-715) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien