USS La Jolla (SSN-701)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die La Jolla in Pearl Harbor
Die La Jolla in Pearl Harbor
Geschichte Flagge
Bestellung 10. Dezember 1973
Kiellegung 16. Oktober 1976
Stapellauf 11. August 1979
Indienststellung 30. September 1981
Technische Daten
Verdrängung

6300 Tonnen aufgetaucht, 7100 Tonnen getaucht

Länge

110,3 m

Breite

10 m

Tiefgang

9,7 m

Tauchtiefe ca. 300 m
Besatzung

12 Offiziere, 115 Mannschaften

Antrieb

Ein S6G-Reaktor

Geschwindigkeit

30+ Knoten

Bewaffnung

4 533-mm-Torpedorohre

Die USS La Jolla (SSN-701) ist ein Atom-U-Boot der Los-Angeles-Klasse im Dienst der United States Navy.

Geschichte[Bearbeiten]

Die La Jolla wurde am 11. August 1979 auf der Werft von Electric Boat vom Stapel gelassen. Das Schiff wurde von der Ehefrau von Bob Wilson auf den Namen der Stadt La Jolla getauft. In Dienst gestellt wurde sie am 30. September 1981, der Kapitän war Captain James R. Long. Im Jahre 2000 wurde die La Jolla umgebaut, damit sie Dry Deck Shelter transportieren kann.

Ende 1982 kollidierte die La Jolla, die auf Periskoptiefe fuhr, mit der sich an der Oberfläche befindlichen USS Permit (SSN-594). Die La Jolla erlitt Schäden am Ruder, der Permit wurde ein 3 mal 1 Meter langer Streifen in den Rumpf geritzt. Am 11. Februar 1998 rammte die La Jolla neun Seemeilen vor Jinhae, Südkorea einen 27-Tonnen-Fischtrawler. Das Fischereifahrzeug sank innerhalb kurzer Zeit. Die fünf Besatzungsmitglieder wurden von der La Jolla gerettet.

Bis zum 23. August 2004 befand sich die La Jolla auf einer sechsmonatigen Einsatzfahrt im Pazifik. Währenddessen lief sie Häfen in Korea, Japan, Singapur, Saipan und Guam an. Außerdem nahm sie an fünf internationalen Übungen teil.

2009 wurde die La Jolla in der Pearl Harbor Naval Shipyard überholt. 2011 verlegte sie in den Westpazifik und Indik.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: USS La Jolla (SSN-701) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien