USS Columbia (SSN-771)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Columbia auf See
Die Columbia auf See
Übersicht
Bestellung 14. Dezember 1988
Kiellegung 21. April 1993
Stapellauf 24. September 1994
1. Dienstzeit Flagge
Indienststellung 9. Oktober 1995
Technische Daten
Verdrängung

6300 Tonnen aufgetaucht, 7100 Tonnen getaucht

Länge

110,3 m

Breite

10 m

Tiefgang

9,7 m

Tauchtiefe ca. 300 m
Besatzung

12 Offiziere, 115 Mannschaften

Antrieb

Ein S6G-Reaktor

Geschwindigkeit

30+ Knoten

Bewaffnung

4 533-mm-Torpedorohre, 12 VLS-Rohre

USS Columbia (SSN-771) ist ein Atom-U-Boot (SSN) der Los-Angeles-Klasse und das achte Schiff der United States Navy mit dem Namen Columbia. SSN-771 bekam ihren Namen zu Ehren der Städte Columbia in South Carolina, Missouri und Illinois.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Bauauftrag ging an die Werft Electric Boat, einem Unternehmen von General Dynamics. Es handelt sich um das 33. und letzte von Electric Boat gefertigte Los-Angeles-U-Boot, dessen Kiellegung am 21. April 1993 stattfand. Das Schiff wurde von Hillary Clinton getauft und am 9. Oktober 1995 in Dienst gestellt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: USS Columbia (SSN-771) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien