Uno Sōsuke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Uno Sōsuke (1977)

Uno Sōsuke (jap. 宇野 宗佑; * 27. August 1922 in Moriyama (Shiga); † 19. Mai 1998) war ein japanischer LDP-Politiker.

Von 1987 bis 1989 war er Außenminister seines Landes. Am 3. Juni 1989 wurde er als Nachfolger des wegen des Recruit-Skandals zurückgetretenen Takeshita Noboru der 47. Premierminister Japans.[1][2] Bereits am 10. August 1989 trat er zurück, Nachdem eine Geisha mit Details über eine Sexbeziehung in die Öffentlichkeit gegangen war und die LDP bei der Sangiin-Wahl 1989 schwere Verluste erlitten hatte, trat er zurück und wurde am 10. August 1989 von Kaifu Toshiki als Premierminister abgelöst.[3][4][5]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1.  Peinliche Premier-Suche in Japan. In: Der Spiegel. Nr. 23, 1989, S. 152 f. (online).
  2. Kurzportrait: Kartoffel im Griff. In: Die Zeit. Nr. 24, 9. Juni 1989
  3. Eine Prostituierte macht Politik. In: Die Zeit. Nr. 26, 23. Juni 1989
  4.  Japans Uno – Mann ohne Moral?. In: Der Spiegel. Nr. 27, 1989, S. 112 f. (online).
  5. Matthias Naß: Zorn über Nippons alte Männer. In: Die Zeit. Nr. 31, 28. Juli 1989
Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Uno der Familienname, Sōsuke der Vorname.