Wayne’s World

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Wayne’s World
Originaltitel Wayne’s World
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1992
Länge 90 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Penelope Spheeris
Drehbuch Mike Myers,
Bonnie Turner,
Terry Turner
Produktion Hawk Koch
Musik J. Peter Robinson
Kamera Theo van de Sande
Schnitt Malcolm Campbell
Besetzung

Wayne’s World ist eine Filmkomödie von Regisseurin Penelope Spheeris aus dem Jahr 1992. Die Hauptrollen spielten Mike Myers und Dana Carvey. Das von Mike Myers, Bonnie Turner und Terry Turner geschriebene Drehbuch basiert auf Sketchen aus Saturday Night Live. 1993 erschien mit Wayne’s World 2 eine Fortsetzung.

Handlung[Bearbeiten]

Wayne Campbell und Garth Algar senden im lokalen Kabelfernsehen ihre Show Wayne's World aus ihrem Keller in Aurora, Illinois (einem Vorort von Chicago). In ihrer Show geht es größtenteils um die Bewunderung schöner berühmter Frauen, Gitarre und Schlagzeug spielen, sowie lokale Gäste zu interviewen. Beide leben noch bei ihren Eltern, gehen gerne auf Partys und Konzerte, spielen Streethockey und hören Heavy Metal.

Eines Tages entdeckt der Produzent Benjamin Kane die Show. Als seine Freundin erwähnte, dass die Show von vielen gesehen wird, ruft er seinen Assistenten an, unter Anweisung, dass er herausfinden soll, wer die beiden sind und von wo aus die Show produziert wird. Benjamin Kane wittert ein Geschäft, den er dem Multimillionär und Besitzer einer Videospielhallen-Kette Noah Vanderhoff verkaufen möchte. Er nimmt die beiden für 10.000 US-Dollar unter Vertrag. Garth, der gerade zum Zuschauer spricht, ist besorgt, da ihm der Deal dubios wirkt, ist aber zu schüchtern, um Wayne damit zu konfrontieren. Am gleichen Abend gehen beide auf einem Konzert, um ihren neuen "Reichtum" zu feiern. Wayne Campbell trifft bei diesen Konzert auf die Sängerin und Bassistin Cassandra Wong, in der er sich sofort verliebt – Cassandra und Wayne werden sich im Laufe des Films näher kennen lernen, was aber auch zu einer Belastung für Garths und Waynes Freundschaft wird. Nach dem Wayne den Gehaltsscheck eingelöst hat, kauft er sich eine Fender Gitarre, die er schon für eine lange Zeit beäugte. Benjamin verschenkt Garth und Wayne Backstage-Pässe für ein Konzert von Alice Cooper in Milwaukee, der am nächsten Tag stattfindet.

Nach und nach versucht Benjamin Kane die Show professioneller zu gestalten, wodurch aber speziell die Elemente verloren gehen, die die Show ursprünglich ausmachten. Bei der ersten professionellen Show sind Garth und Wayne beunruhigt, dass sie vertraglich dazu gezwungen werden, Benjamins Wünsche zu erfüllen, einschließlich eines Interviews mit dem Show-Sponsor Noah Vanderhoff. Als Benjamin den beiden nahe legt, den Vertrag folge zu leisten, erwidern Garth und Wayne, dass die beiden für niemanden Werbung machen. Dabei verwenden sie Werbeslogans sowie Produktplatzierungen von Pizza Hut, Pepsi, Reebok, Doritos und Nuprin. Während des Interviews schreibt Wayne beleidigende Kommentare auf der Rückseite seiner Cue Cards wie "Sphincter Boy" (deutsch: "Arschloch") und "This man has no penis" (deutsch: "Dieser Mann hat keinen Penis"). Aufgrunddessen wird Wayne während der Werbepause von Benjamin an Ort und Stelle gefeuert. Von nun an ist Garth für die Show verantwortlich, der darauf panisch reagiert. Während dieser Zeit zoomt die Kamera zu Garth hin, wobei Garths Anblick einem Produktionsassistenten an den Film "Scanners" erinnere.

Zusätzlich macht Benjamin auch noch Waynes Freundin den Hof. So verspricht er ihr einen Plattenvertrag, beeindruckt mit fließenden Kantonesisch und will mit ihr den Nachmittag verbringen. Wayne bemerkt später, dass Benjamin nur an die Rechte an der populären Show interessiert ist und ihm völlig egal ist, ob Wayne oder Garth damit einverstanden sind, sowie seine Freundin Cassandra abspenstig machen will.

Um Kane zu schlagen, beschließen Wayne und Garth sowie deren Freunde, Cassandras Karriere zu fördern, indem er ihr neuestes Lied einem bedeutenden Produzenten – Frankie Sharp – via Satellit zuspielen lässt. Benjamin erfährt von dieser Aktion und versucht so schnell wie möglich zur Show zu kommen, um die Übertragung zu verhindern. Er wird aber von einem Polizisten – ein Freund von Garth und Wayne – kurz festgehalten. Neben der Überprüfung seiner Papiere, muss sich Benjamin auch einer Durchsuchung seiner Körperöffnungen erdulden lassen.

Zum Finale erreichen Benjamin und Frankie Waynes Haus. Wie es scheint, endet der Film mit einem negativen Ende: Frankie erzählt Cassandra, dass es einfach nicht der richtige Zeitpunkt ist, sie unter Vertrag zu nehmen; Cassandra wendet sich von Wayne ab und führt eine Beziehung mit Benjamin; Waynes verrückte Ex-Freundin Stacy erzählt ihm, dass sie von ihm schwanger ist; Wayne und Garth überleben nur knapp bei einem Hausbrand. Doch dann erklären Garth und Wayne den Zuschauern, dass der Film – wie in der Zeichentrickserie Scooby Doo – mit einem Happy End enden soll. Frankie unterbreitet Cassandra einen Plattenvertrag, Wayne und Cassandra küssen sich, Garth küsst sich mit seiner Traumfrau (Donna Dixon) und Benjamin hat gelernt, dass man mit Karriere und einem perfekten Aussehen nicht alles erreichen kann.

Trivia[Bearbeiten]

  • Die ersten Minuten zeigen Wayne, Garth und deren Freunde im Auto fahrend, wie sie das Lied Bohemian Rhapsody von Queen hören. Infolge des Films erreichte das Lied fast zwei Jahrzehnte nach seiner Erstveröffentlichung noch einmal Platz 2 der US-amerikanischen Single-Charts. Das Filmstudio wollte in dieser Szene ein Lied von Guns N’ Roses nutzen, doch Mike Myers konnte sich für das Lied Bohemian Rhapsody von Queen durchsetzen, da er das Lied immer geliebt habe und für ein Meisterwerk hält. In einem Interview bei "WTF with Marc Maron" unterstreicht er seinen Standpunkt, in dem er sagte: "And at one point I said, 'Well, I’m out. I don’t want to make this movie if it’s not Bohemian Rhapsody'." (deutsch: "An einem Punkt habe ich gesagt: 'Dann war es das für mich. Ich will diesen Film nicht machen, wenn es nicht Bohemian Rhapsody ist'.").[1][2]
  • Wayne spielt in einer Szene in einem Musikfachgeschäft auf einer sehr hochwertigen Fender Stratocaster ein paar Noten an. Doch der Verkäufer unterbricht ihn jäh und weist ihn auf ein Schild mit der Aufschrift „No Stairway to Heaven“ hin. Dies sollte ursprünglich ein doppeldeutiger Gag sein. In der ursprünglichen US-Kinofassung spielt nämlich Wayne die ersten Noten der weltberühmten Rockballade Stairway to Heaven von Led Zeppelin an. Damit wird zum Einen auf die Praxis angespielt, dass man in diversen Musikfachgeschäften beim Testen von Gitarren eben nicht dieses Lied spielen durfte. Zum Anderen bestand der Gag darin, dass das Schild an einer Wand über einem Durchgang hängt, welcher mit einem Himmelsmotiv ummalt ist und zu einer Treppe ins nächste Stockwerk, also gen Himmel, führt. Aufgrund von Urheberrechtsstreitigkeiten wurde jedoch in den folgenden Veröffentlichungen das Stairway-to-Heaven-Riff durch ein Beliebiges ersetzt, wodurch sich dem Zuschauer nicht mehr erschloss, warum der Verkäufer Wayne ausgerechnet auf dieses Schild hinweist, während er ein unbekanntes Riff zu spielen beginnt.[3]
  • Eine musikalische Gastrolle hat auch der Rockstar Alice Cooper: Wayne und Garth besuchen eines seiner Konzerte (er singt gerade Feed My Frankenstein) und werden im Anschluss im Backstage-Bereich von ihm u.a. über die Herkunft des Namens Milwaukee und über jüngste US-amerikanische Politgeschichte aufgeklärt.
  • Eishockey-Legende Stan Mikita kommt in einer kleinen Nebenrolle vor. Im Film gehört ihm „Mikita’s“, ein Fast-Food-Restaurant, in dem Wayne und Garth Stammkunden sind.
  • Der Rocksänger Meat Loaf spielt einen verrückten Türsteher im Club „Gasworks“, in dem Wayne Cassandra kennenlernt.
  • Robert Patrick repräsentiert seine Rolle des als Polizisten getarnten „T-1000“ aus dem Film Terminator 2. Gegen Ende des Films verfolgt er Wayne mit seinem Motorrad; hält ihn an und zeigt ihm ein Foto wozu er sagt: „Haben Sie diesen Jungen gesehen?“. Wayne fährt daraufhin hysterisch schreiend davon und wird von Patrick kurzzeitig zu Fuß verfolgt. Ein Großteil der Handlung dieser Szene wurde exakt aus Terminator 2 übernommen. Patricks Rolle wird im Abspann jedoch nur als „Bad Cop“ tituliert.

Soundtrack[Bearbeiten]

Music From The Motion Picture Wayne's World ist das Original-Soundtrack-Album zum Film. Das Album wurde am 18. Februar 1992 veröffentlicht.

  1. "Bohemian Rhapsody" - Queen
  2. "Hot and Bothered" - Cinderella
  3. "Rock Candy" - BulletBoys
  4. "Dream Weaver" - Gary Wright
  5. "Sikamikanico" - Red Hot Chili Peppers
  6. "Time Machine" - Black Sabbath
  7. "Wayne's World Theme" - Mike Myers/Dana Carvey (Extended Version)
  8. "Ballroom Blitz" - Tia Carrere
  9. "Foxy Lady" - The Jimi Hendrix Experience
  10. "Feed My Frankenstein" - Alice Cooper
  11. "Ride With Yourself" - Rhino Bucket
  12. "Loving Your Lovin'" - Eric Clapton
  13. "Why You Wanna Break My Heart" - Tia Carrere
  14. "Loud Love" - Soundgarden

Weitere Songs, die nicht auf dem Album enthalten sind, aber im Film vorkommen:

  • "Everything About You" - Ugly Kid Joe
  • "All Night Thing" - Temple of the Dog
  • "Cold Chills" - Kix
  • "Touch Me" - Tia Carrere (Coverversion von Private Life)
  • "Fire" - Tia Carrere (Coverversion von The Jimi Hendrix Experience)

Kritiken[Bearbeiten]

Der Film erhielt überwiegend positive Kritiken und erreichte bei Rotten Tomatoes eine Bewertung von 85 %, basierend auf 47 Kritiken.[4] Der Kritikerkonsens lautete:

„Eine laute, nicht sehr subtile Musikkomödie und weitgehend vergnügliche parodistische Liebeserklärung an ein rock-musikalisches Dauerphänomen und sein Publikum.“

Lexikon des internationalen Films[5]

„Der Film hat eine angenehme Verrücktheit.“

Owen Gleiberman, Entertainment Weekly[6]

„Regisseurin Penelope Spheeris, mit ihrer ersten großen Arbeit, liefert ein buntes, aber ereignisloses Bild.“

Variety[7]

Die Filmbewertungsstelle Wiesbaden verlieh der Produktion das Prädikat besonders wertvoll.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Queen – History Chart. Abgerufen am 15. Dezember 2014.
  2. Matthew Jacobs: Mike Myers Almost Walked When 'Wayne's World' Wasn't Going To Use 'Bohemian Rhapsody' (englisch) 3. September 2014. Abgerufen am 15. Dezember 2014.
  3. “No Stairway. Denied!” – The Effect Of Copyright On DVD Releases (englisch) 25. Januar 2013. Abgerufen am 15. Dezember 2014.
  4. Sammlung von Kritiken zu Wayne’s World bei Rotten Tomatoes (englisch)Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Gleicher Kenner in Wikipedia und Wikidata
  5. Lexikon des internationalen Films. (CD-ROM-Ausgabe.) Systhema, München 1997.
  6. Owen Gleiberman: Wayne's World Review (englisch) 21. Februar 1992. Abgerufen am 15. Dezember 2014: „The movie has a pleasing daftness.“
  7. Review:"Wayne's World" (englisch) 31. Dezember 1991. Abgerufen am 15. Dezember 2014: „Director Penelope Spheeris, with her first major studio assignment (and eight-figure budget), delivers a colorful but uneventful picture.“