World in Conflict

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
World in Conflict
World in Conflict Logo.jpg
Entwickler SchwedenSchweden Massive Entertainment
Publisher Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sierra Entertainment
Erstveröffent-
lichung
Windows[1]
NordamerikaNordamerika 18. September 2007
AustralienAustralien 20. September 2007
EuropaEuropa 21. September 2007
Plattform Windows
Genre RTS
Spielmodus Singleplayer, Multiplayer bis zu 16 Spieler
Steuerung Tastatur, Maus
Systemvor-
aussetzungen
Medium 1 DVD-ROM
Sprache Uncut und Collectors Edition: Multilingual, USK 16 Version: nur Deutsch
Aktuelle Version 1.0.1.1
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben
USK ab 18
PEGI ab 16+ Jahren empfohlen
Information USK-16-Fassung zensiert, USK-18-Version ungeschnitten

World in Conflict (WiC) ist ein von Massive Entertainment entwickeltes Echtzeit-Strategiespiel in einem Kalten-Krieg-Szenario, das mit bis zu 16 Spielern gleichzeitig spielbar ist. Die PC-Version wurde am 21. September 2007 veröffentlicht.

World in Conflict war bei der CPL World Tour 2007[2] vertreten und wurde bereits in die ESL Pro Series der ESL aufgenommen.

Spielprinzip[Bearbeiten]

Allgemein[Bearbeiten]

Der Fokus liegt voll und ganz auf taktischen Gefechten. Direkt zum Spielbeginn im Mehrspielermodus wählt der Spieler eine aus vier Rollen, nämlich Infanterie, Panzertruppen, Unterstützung oder Lufteinheiten. Anschließend bekommt er sogenannte „Reinforcements Points“ (deutsch: „Verstärkungspunkte“) gestellt, mit denen er Einheiten, die zu seiner Rolle gehören, über ein Menü kaufen kann. Für einen deutlichen Aufpreis sind einige Einheiten der anderen Rollen zu erwerben. Die Rolle ist nach Spielbeginn jederzeit wechselbar, allerdings werden dadurch alle alten Einheiten des Spielers, das heißt diejenigen der vorigen Rolle, entfernt.

Die georderten Einheiten werden über Transportflugzeuge in das Einsatzgebiet geflogen und per Fallschirm in einer vom Spieler gewählten Landezone abgeworfen. Sobald eine Einheit zerstört wird, erhält der Spieler den Gegenwert der Einheit in „Reinforcement Points“ zeitverzögert zurück und kann neue Einheiten kaufen. Die Einheiten der verschiedenen Klassen unterliegen dabei dem sogenannten Stein-Schere-Papier-Prinzip. Dadurch soll Zusammenarbeit im Team und taktisches Vorgehen gefördert werden. Außerdem gibt es sogenannte „Tactical Aid Points“ (deutsch: „Taktische Hilfe-Punkte“), womit die Spieler starke Spezialangriffe starten können. Diese umfassen unter anderem Artillerieangriffe, das Absetzen von Luftlandetruppen sowie Napalmattacken als auch eine Nuklearrakete. Da diese Punkte auch an Mitspieler abgegeben werden können, stärken sie ebenfalls das Teamspiel.

Einzelspieler[Bearbeiten]

World in Conflict bietet eine Singleplayer-Kampagne, die insgesamt 14 Missionen beinhaltet. Eine Mission setzt sich aus primären und sekundären Missionszielen zusammen. Die primären Missionsziele müssen erfüllt werden, um eine Mission zu gewinnen, während der Spieler durch Erfüllen der sekundären Missionsziele zusätzliche Hilfen erhält, wie zum Beispiel einige zusätzliche Einheiten oder ähnliches. Die Missionsziele werden durch Zwischensequenzen in Spielgrafik erklärt. Der Spieler schlüpft in die Rolle von Lieutenant Parker, der unter dem Kommando von Colonel Sawyer steht. An der Seite des Spielers kämpfen einige weitere computergesteuerte Charaktere, wie zum Beispiel Captain Bannon, Colonel Wilkins oder Captain Webb.

Mehrspieler[Bearbeiten]

Um den Mehrspielermodus von World in Conflict nutzen zu können, muss sich der Spieler zunächst einen Account im Massgate, der von Massive Entertainment selbst entwickelten Onlineplattform, erstellen. Dazu wird ein Code benötigt, den man in der Hülle des Spieles findet, eine E-Mail-Adresse und ein Passwort. Massgate ermöglicht es dem Spieler, sich in Spiele einzuklinken. Außerdem bietet Massgate die Möglichkeit, Freundeslisten zu erstellen, viele Clanfunktionen, mehrere Ranglisten, Foren in mehreren Sprachen, besondere Abzeichen für Leistungen im Spiel und weitere Funktionen.

Spielmodi[Bearbeiten]

Im Vorherrschaftsmodus (engl.: „Domination“) geht es darum, möglichst viele der sogenannten Kommandopunkte zu erobern und zu halten, um den eigenen Anteil an der sogenannten „Domination Bar“ zu erhöhen. Ein Kommandopunkt besteht aus zwei bis vier Kreisen. Sobald der Spieler Einheiten in jeden der zusammenhängenden Kreise gestellt hat, gilt der Kommandopunkt als erobert. Sobald eine der beiden Fraktionen mehr Kommandopunkte hält als der Gegner, beginnt sich der Anteil der Fraktion in der „Domination Bar“ zu verschieben. Je mehr Kommandopunkte man dem Gegner voraus hat, desto schneller verschieben sich die Anteile. Wenn ein Team alle Kommandopunkte auf dem Spielfeld besitzt, verschieben sich die Anteile in doppelter Geschwindigkeit, die sogenannte "Totale Vorherrschaft". Eine Runde ist beendet, wenn entweder eine der Fraktionen ihren Anteil an der „Domination Bar“ auf 100 % ausgedehnt hat oder die Spielzeit abgelaufen ist.

Der Angriffsmodus (engl.: „Assault“) wird in zwei Runden gespielt. Die erste Runde dauert maximal zwanzig Minuten. Hierbei muss eines der Teams einen Kommandopunkt erobern. Sobald dieser erobert ist, wird der nächste Kommandopunkt freigeschaltet den es nun zu erobern gilt. Die erste Runde ist beendet, wenn das angreifende Team entweder der Reihe nach alle Kommandopunkte erobert hat oder wenn die zehn/zwanzig Minuten Spielzeit abgelaufen sind. Dabei sollte man allerdings besonders auf die taktische Lage acht geben - in der Verteidigungsrunde zerstörte Gebäude, Wälder und Brücken bleiben auch in der Angriffsrunde zerstört. Das kann natürlich auch einen Vorteil in der zweiten Runde bedeuten.

In der zweiten Runde sind die Rollen vertauscht, das vorher angreifende Team muss nun verteidigen. Das angreifende Team erhält für den eigenen Angriff aber nur die Zeit, die das nun verteidigende Team in der vorherigen Runde benötigte, um alle Punkte zu erobern, das heißt maximal zwanzig Minuten. Wenn in der ersten Runde das angreifende Team allerdings zum Beispiel nur zwei Punkte erobern konnte, bevor die Zeit ablief, muss das in der zweiten Runde angreifende Team statt aller nur noch diese zwei Kommandoposten plus den zuletzt freigeschalteten Kommandoposten erobern (d.h. falls zwei Kommandoposten erobert wurden, müssen in der zweiten Runde drei erobert werden). Am Ende der beiden Runden folgt eine Auswertung; das Team, das am schnellsten mit den Eroberungen war, hat gewonnen.

Im Tauziehenmodus (engl.: „Tug of War“) gibt es eine Front, die durch mehrere Kommandopunkte in einer Reihe dargestellt wird. Um zu gewinnen, müssen die Teams versuchen, alle Punkte der Front zu besetzen. Ist dies einmal gelungen, verschiebt sich die Linie zum Gegner hinüber. Durch kurzes Erobern aller Punkte kann die Front jederzeit in beide Richtungen verschoben werden. Ein Spiel ist beendet, wenn entweder die Front an einem Ende der Karte angekommen ist oder die 20 Minuten Spielzeit abgelaufen sind.

Einheiten[Bearbeiten]

Die Einheiten in World in Conflict sind in vier Rollen unterteilt:

Panzertruppen sind die am besten gepanzerten Einheiten im Spiel, haben große Reichweite und große Angriffskraft. Sie sind aber nahezu hilflos gegen Helikopter. Panzertruppen beinhalten Kampf- und Schützenpanzer.

Infanteristen sind am verwundbarsten, jedoch auch am flexibelsten, denn sie können alle anderen Einheiten effizient attackieren, können sich aber in Wäldern und Gebäuden verstecken. Sie beinhalten Scharfschützen, Sprengpioniere, Panzerabwehrtruppen (ein Sanitäter, ein Sturmgewehrschütze, drei Panzerabwehrschützen), und Mehrzweckinfanterieeinheiten (ein Sanitäter, ein Sturmgewehrschütze, ein MG-Schütze, ein Panzerabwehrschütze, ein Flugabwehrschütze).

Lufteinheiten haben die größte Sichtweite und (schwere Kampfhubschrauber) die größte Angriffskraft. Sie sind sehr verwundbar gegenüber Flakeinheiten und feindliche Luft-Luftangriffe durch Kampfjets. Lufteinheiten beinhalten Kampf-, Transport- und Spähhubschrauber.

Fahrzeuge der Kategorie Unterstützung umfassen zahlreiche verschiedene Fahrzeuge, z:B. FLAK und Artillerie. Die Fahrzeuge sind sehr gut dafür geeignet, Bodentruppen zu unterstützten. Sie ist jedoch im Nahkampf äußerst Anfällig und daher auf die andere Klassen zur Verteidigung angewiesen.

Übersicht über alle Fahrzeuge
Rolle Truppentyp USA NATO UdSSR
Panzertruppen Leichte Panzer M551A1 Sheridan FV101 Scorpion PT-76
Panzertruppen Mittelschwere Panzer M60 Chieftain Mk 5 T-62
Panzertruppen Schwere Panzer M1A1 Abrams Leopard 2A4 T-80 U
Panzertruppen Transportwagen M2A2 Bradley FV510 Warrior BMP-2
Panzertruppen Amphibientransporter AAVP7A1 Luchs BTR-80
Lufteinheiten Mittelschwere Kampfhubschrauber AH-1W Super Cobra Sa-341 Gazelle Mi-28 Havoc
Lufteinheiten Schwere Kampfhubschrauber AH-64A Apache A129 Mangusta Mi-24V HIND
Lufteinheiten Spähhubschrauber OH-6A Cayuse BO-105 PAH-1 Ka-25 Hormone
Lufteinheiten Transporthubschrauber UH-60 Black Hawk SA-332 Super Puma Mi-8 HIP
Infanterie Truppentransporter HMMWV D-90 UAZ-469
Infanterie Transport-LKW M939 TRM 4000 Ural 4320
Unterstützung Mittelschwere Flak M163 VAS Gepard ZSU-23-4 Shilka
Unterstützung Schwere Flak M730A2 Roland SA-13 Gopher
Unterstützung Mittelschwere Artillerie M125 FV 432 2S1 Gvozdika
Unterstützung Schwere Artillerie M270 MLRS LARS 110 SF2 2S7 Pion
Unterstützung Reparaturpanzer M88 A1 ARV Chieftain AAVR VT-55

Handlung[Bearbeiten]

World in Conflict spielt während einer fiktiven Eskalation der Beziehungen zwischen den Atommächten USA und der UdSSR am Ende der 1980er Jahre. Der Kalte Krieg spitzt sich zu und es kommt nie zum Fall der Berliner Mauer. Um den Zusammenbruch der Sowjetunion zu vermeiden, startet die UdSSR einen verzweifelten Angriff auf Europa. In kurzer Zeit sind die sowjetischen Streitkräfte bis nach Westdeutschland vorgedrungen. Zusätzlich versuchen die sowjetischen Streitkräfte durch eine seeseitige Invasion nahe Marseille auch in Frankreich Fuß zu fassen. Die USA reagieren prompt und entsenden einen Großteil ihrer Truppen ins Krisengebiet Europa. Doch genau darauf hat die UdSSR gewartet. Sie starten im Nordwesten der USA einen umfassenden Überraschungsangriff. Weitere Truppen versuchen darüber hinaus New York in die Gewalt der UdSSR zu bringen.

Nach etlichen verlustreichen Schlachten und Rückschlägen auf beiden Seiten schließt sich China der Sowjetunion an und entsendet Truppen nach Seattle. Nur unter Aufbietung aller verfügbaren Kräfte schafft es die USA, die Invasoren weitestgehend zurückzuschlagen und einen Großteil von Seattle zu erobern.

Soviet Assault[Bearbeiten]

Ubisoft veröffentlichte am 12. März 2009[3] die erste offizielle Erweiterung für World in Conflict. In Soviet Assault wird die Kampagne aus Sicht der Sowjet-Streitkräfte nachgespielt. Sie beginnt mit dem Angriff der Roten Armee auf Westberlin.[4] Während der insgesamt sechs Missionen führt das Add-on den Spieler unter anderem in die USA sowie Skandinavien.[5]

Außerdem wurde eine Complete Edition veröffentlicht, welche neben dem Add-on auch das Hauptspiel beinhaltet. Die Besonderheit liegt darin, dass die Soviet- und US-Kampagnen miteinander verflochten sind, sodass der Spieler die Seite automatisch wechselt, wenn eine Mission zeitlich gesehen auf die andere folgt.[6]

Rezeption[Bearbeiten]

Entschärfungen[Bearbeiten]

In der USK-16-Version wurde die Atombombe in „BFB“ umbenannt. Außerdem heißt der Chemiewaffenangriff in der zensierten Version „Tränengasangriff“ und die Farbe wurde von Grün in Weiß umgeändert. Der Napalmangriff wurde in „Anti-Vegetationsschlag“ umbenannt.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Aufgrund der Präsentation auf der Messe , wurde das Spiel mehrfach ausgezeichnet:

  • Game Critics Awards: Bestes Strategiespiel[7]
  • IGN: Bestes Strategiespiel (alle Plattformen) (Best Strategy Game (All Platforms))[8]
  • IGN: Bestes PC-Strategiespiel (Best PC Strategy Game)[9]
  • Gamespot: Bestes Strategiespiel (Best Strategy Game)[10]
  • GameTrailers.com: Best Strategy Game Of E3

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Veröffentlichungsdaten "World in Conflict". giantbomb.com, abgerufen am 1. April 2014.
  2. http://www.cplworldtour.com/?p=tourgames CPL World Tour Games
  3. http://www.ubi.com/DE/Games/Info.aspx?pId=7518
  4. http://www.4players.de/4players.php/spielinfonews/360/11308/1879983/World_in_Conflict_Soviet_Assault.html
  5. http://www.4players.de/4players.php/dispbericht/PC-CDROM/Test/11308/62643/0/World_in_Conflict_Soviet_Assault.html
  6. http://www.4players.de/4players.php/dispbericht/PC-CDROM/Test/11308/62643/0/World_in_Conflict_Soviet_Assault.html
  7. „2007 Game Critics Awards“
  8. IGN.com – „IGN's Overall Best of E3 2007 Awards“
  9. IGN.com – „PC Best of E3 2007 Awards“
  10. Gamespot.com – „BEST STRATEGY GAME“