2. Fußball-Bundesliga 1993/94

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
2. Bundesliga 1993/94
Abgebildet ist das Logo des DFB ab 1945. Es ist schlicht gehalten und besteht aus den Buchstaben "DFB". Die Schrift ist geometrisch im rechten Winkel bzw. in Dreiecken. Die Farbe der Buchstaben ist grün.
Meister VfL Bochum
Aufsteiger VfL Bochum
Bayer 05 Uerdingen
TSV 1860 München
Absteiger Stuttgarter Kickers
FC Carl Zeiss Jena
Wuppertaler SV
Tennis Borussia Berlin
Rot-Weiss Essen
Mannschaften 20
Spiele 380
Tore 949  (ø 2,5 pro Spiel)
Zuschauer 2.649.849  (ø 6973 pro Spiel)
Torschützenkönig Deutschland Uwe Wegmann (VfL Bochum)
2. Bundesliga 1992/93
Bundesliga 1993/94

In der Saison 1993/94 der 2. Bundesliga erreichten der VfL Bochum, Bayer 05 Uerdingen und der TSV 1860 München den Aufstieg in die Bundesliga.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erneut sollte die 2. Liga verkleinert werden, dieses Mal um zwei Teams. Der Mannschaftsaustausch mit der Bundesliga blieb davon unberührt (vor der Saison kamen der VfL Bochum sowie – nach einer Saison – Bayer 05 Uerdingen und der 1. FC Saarbrücken für die drei aufgestiegenen Vereine dazu). In der 2. Liga ermittelte man in dieser Saison nun fünf Absteiger, während man zeitgleich in den Oberligen weiterhin nur drei Aufsteiger suchte. Aus dieser Spielklasse waren nun der TSV 1860 München, Tennis Borussia Berlin und Rot-Weiss Essen neu dabei, die die insgesamt sieben Absteiger der Vorsaison ersetzten.

Saisonverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufstiegskampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg des VfL Bochum deutete sich früh an; bereits am 3. Spieltag hatte der VfL die Tabellenführung übernommen und sie fortan nicht mehr abgegeben. Die Rückrunde verlief dabei zwar eher durchwachsen, allerdings reichte das Punktepolster aus, um am 36. Spieltag vorzeitig die direkte Rückkehr in die Bundesliga zu feiern. Diese gelang auch Bayer Uerdingen, wenngleich die Krefelder in der Hinrunde nur auf Platz 9 gelandet waren und sich erst im Laufe der Rückrunde endgültig oben festsetzten. Am Ende eines Dreikampfs mit 1860 München und dem FC St. Pauli konnte Uerdingen schließlich den Aufstieg am letzten Spieltag sichern.

Dass auch die Münchner Löwen letztlich auf dem dritten Platz einlaufen konnten, war dagegen eine echte Überraschung. Sie hatten als Neuling einen sehr guten Saisonstart erwischt und sich lange hinter Bochum auf Platz 2 gehalten. Mitte der Rückrunde war man aber hinter Uerdingen und St. Pauli auf Platz 4 gefallen, verlor das direkte Duell mit den Hamburgern am 30. Spieltag und spielte nur Remis gegen Uerdingen. Da aber St. Pauli wiederum vier der folgenden sieben Spiele verlor, konnte sich 1860 am 36. Spieltag aufgrund der besseren Tordifferenz wieder vorbeisetzen und mit einem 1:0-Sieg in Meppen den Aufstieg feiern.

Abstiegskampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tennis Borussia Berlin stieg nach einer Saison wieder ab. Man hatte ab dem 10. Spieltag auf dem letzten Platz gestanden und war bereits nach dem 33. Spieltag nicht mehr zu retten. Mitaufsteiger Rot-Weiss Essen spielte in der ersten Saisonhälfte hingegen oben mit, bevor man mit Beginn der Rückrunde auf einen Abstiegsplatz durchgereicht wurde. Weil Essen während der Saison die Lizenz entzogen bekam, stand auch ihr Abstieg frühzeitig fest; sie wurden offiziell ohne Wertung auf dem letzten Tabellenplatz geführt. Als dritter und vierter Verein hatten auch der Wuppertaler SV sowie die Stuttgarter Kickers vor dem letzten Spiel keine oder nur noch theoretische Chancen, die Klasse zu halten. Carl Zeiss Jena belegte nur einen Punkt hinter Hannover 96 und Fortuna Köln den 16. Platz, verlor aber das eigene Spiel gegen TeBe Berlin, und stieg somit als fünftes Team ab. Hertha BSC und der Chemnitzer FC, die zur Halbserie noch auf einem Abstiegsplatz standen, konnten sich mit guten Rückrunden hingegen frühzeitig retten.

Tabellenführer
Tabellenletzter

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. VfL Bochum (A) 38 19 10 9 56:34 +22 48:28
02. Bayer 05 Uerdingen (A) 38 18 11 9 49:30 +19 47:29
03. TSV 1860 München (N) 38 19 9 10 55:38 +17 47:29
04. FC St. Pauli 38 17 11 10 47:39 +08 45:31
05. VfL Wolfsburg 38 15 10 13 47:45 +02 40:36
06. SV Waldhof Mannheim 38 12 16 10 45:45 ±00 40:36
07. SV Meppen 38 14 11 13 48:52 04 39:37
08. Hansa Rostock 38 15 9 14 51:56 05 39:37
09. Chemnitzer FC 38 14 11 13 34:44 −10 39:37
10. FC 08 Homburg 38 13 11 14 53:46 +07 37:39
11. Hertha BSC 38 11 15 12 48:42 +06 37:39
12. Hannover 96 38 12 13 13 49:46 +03 37:39
13. 1. FSV Mainz 05 38 13 11 14 46:51 05 37:39
14. 1. FC Saarbrücken (A) 38 14 9 15 58:69 −11 37:39
15. SC Fortuna Köln 38 13 10 15 53:49 +04 36:40
16. Stuttgarter Kickers 38 11 13 14 42:50 08 35:41
17. FC Carl Zeiss Jena 38 9 16 13 38:41 03 34:42
18. Wuppertaler SV 38 10 11 17 44:52 08 31:45
19. Tennis Borussia Berlin (N) 38 7 12 19 42:60 −18 26:50
20. Rot-Weiss Essen 1 (N) 0 0 0 0 00:00 ±00 00:00
Legende
Aufsteiger in die Bundesliga
Absteiger in die Regionalliga
(A) Absteiger aus der Bundesliga
(N) Aufsteiger aus der Oberliga
1 Rot-Weiss Essen wurde während der laufenden Saison die Lizenz entzogen und deshalb in der offiziellen DFB-Wertung mit 0:0 Toren und 0:0 Punkten auf den letzten Tabellenplatz gesetzt, für den jeweiligen Gegner wurde das Originalergebnis gewertet. Die sportliche Bilanz von Essen lautet: 9 Siege, 11 Remis und 18 Niederlagen, 44:60 Tore und 29:47 Punkte. Mit dieser Bilanz wäre Essen Vorletzter geworden.

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. 1993/94 VfL Bochum Bayer 05 Uerdingen TSV 1860 München VfL Wolfsburg SV Waldhof Mannheim SV Meppen F.C. Hansa Rostock Chemnitzer FC FC Homburg Hertha BSC Hannover 96 FSV Mainz 05 Fortuna Köln Stuttgarter Kickers FC Carl Zeiss Jena Tennis Borussia Berlin Rot-Weiss Essen
1. VfL Bochum   0:0 2:0 1:1 2:0 0:1 4:0 2:0 3:2 1:4 3:1 2:2 2:0 4:0 1:0 3:1 3:0 1:0 5:1 2:0
2. Bayer 05 Uerdingen 3:0   1:0 3:0 0:0 1:2 1:0 2:1 2:0 0:1 0:0 3:2 3:0 1:3 0:2 1:1 0:0 1:1 3:1 2:0
3. TSV 1860 München 4:1 0:0   1:0 4:0 3:1 1:2 1:2 3:1 1:0 1:0 2:2 0:2 2:0 2:1 1:3 2:0 3:1 2:1 1:0
4. FC St. Pauli 1:1 0:0 2:1   1:0 4:1 1:0 2:4 3:0 3:0 1:0 2:1 1:0 1:1 3:2 3:0 2:1 1:2 2:1 1:0
5. VfL Wolfsburg 0:1 3:0 0:0 4:1   2:2 3:2 1:1 2:0 2:0 1:0 0:0 2:0 3:1 2:1 1:0 5:1 2:1 2:1 2:2
6. SV Waldhof Mannheim 1:0 2:0 1:1 0:0 1:1   2:1 3:3 1:0 2:1 2:2 1:1 1:0 3:0 1:1 0:1 2:0 2:0 2:2 2:2
7. SV Meppen 0:1 0:2 0:1 1:1 2:1 1:0   4:1 2:1 2:1 1:0 4:1 1:1 3:0 4:2 2:2 1:1 2:1 2:1 2:1
8. Hansa Rostock 2:1 2:0 4:0 0:1 2:0 1:0 1:1   2:0 3:2 2:2 3:1 2:3 3:1 1:1 2:0 0:0 0:1 2:1 0:2
9. Chemnitzer FC 1:0 1:4 1:1 0:0 1:1 0:0 2:1 3:0   2:1 1:1 1:0 0:0 3:1 1:0 1:0 0:0 0:0 1:0 2:1
10. FC 08 Homburg 0:0 0:1 0:0 2:1 0:0 3:0 5:0 0:2 4:0   1:1 2:0 1:0 2:2 1:2 3:2 2:1 2:2 0:2 1:1
11. Hertha BSC 1:1 1:1 0:1 2:1 4:0 1:0 1:1 0:1 1:2 1:0   0:0 5:0 3:1 1:1 0:0 0:0 0:3 3:0 3:4
12. Hannover 96 0:0 2:1 1:4 4:1 2:0 1:1 1:1 5:0 0:0 1:3 0:2   1:1 4:1 0:2 1:0 1:0 2:0 0:1 2:0
13. 1. FSV Mainz 05 3:2 1:1 1:1 0:1 1:2 2:1 3:0 3:1 5:1 1:1 1:1 1:0   1:1 0:3 4:0 2:0 1:1 1:4 1:1
14. 1. FC Saarbrücken 0:1 2:1 0:2 1:1 2:1 1:1 1:1 4:0 1:0 0:0 4:2 0:4 2:0   4:1 3:0 2:1 1:0 2:2 3:1
15. Fortuna Köln 1:2 0:1 0:0 1:2 2:0 0:0 1:1 0:0 0:1 2:1 1:3 4:1 1:2 7:4   2:1 1:1 3:0 3:1 0:1
16. Stuttgarter Kickers 0:0 0:2 0:2 1:1 0:0 4:2 1:0 3:2 2:0 2:3 1:1 0:0 4:1 2:2 0:0   0:2 1:0 3:1 4:2
17. FC Carl Zeiss Jena 0:0 0:2 1:1 1:0 2:0 2:2 0:0 0:0 0:2 2:1 1:1 2:2 2:0 1:2 2:2 0:0   2:1 0:2 2:0
18. Wuppertaler SV 3:1 1:3 5:2 2:1 2:1 1:1 0:1 4:1 2:2 1:1 1:2 0:0 1:3 4:0 1:2 0:1 0:5   1:0 0:0
19. Tennis Borussia Berlin 1:1 1:1 1:0 0:0 3:2 0:1 1:1 0:0 0:0 0:1 1:2 1:2 0:1 0:4 0:1 2:2 0:0 1:1   2:2
20. Rot-Weiss Essen 0:2 0:2 1:4 0:0 0:1 2:0 4:1 2:0 0:1 3:3 2:0 0:2 0:0 3:1 3:0 0:0 0:5 0:0 4:6  

Das Spiel zwischen Uerdingen und Bochum (3:1) wurde vom DFB annulliert und neu angesetzt (3:0). Grund: Bochums Torhüter Andreas Wessels wurde in der 50. Minute von einem Wurfgeschoss getroffen und musste ausgewechselt werden.

Torschützenkönig[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester Torjäger der Saison war Uwe Wegmann vom VfL Bochum mit 22 Toren.