A World Beyond

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel A World Beyond
Originaltitel Tomorrowland
Tomorrowland Logo.svg
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2015
Länge 130 Minuten
Altersfreigabe FSK 12[1]
JMK 10[2]
Stab
Regie Brad Bird
Drehbuch Damon Lindelof,
Brad Bird
Produktion Brad Bird,
Damon Lindelof,
Jeffrey Chernov
Musik Michael Giacchino
Kamera Claudio Miranda
Schnitt Walter Murch,
Craig Wood
Besetzung

A World Beyond (Originaltitel: Tomorrowland) ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film von Brad Bird aus dem Jahr 2015.[3][4] Das Drehbuch schrieb Bird zusammen mit Lost-Erfinder Damon Lindelof. In dem von Disney produzierten Film spielen George Clooney und Britt Robertson die Hauptrollen. Der Film basiert auf den futuristischen Disney-Themenparks „Tomorrowland“[4][5] und wurde am 21. Mai 2015 in Deutschland veröffentlicht.[6]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frank Walker erzählt, wie er als Junge im Jahr 1964 die Weltausstellung in New York besucht hat. Bei einem Erfinderwettbewerb stellt er seinen Raketenrucksack vor, der Juror David Nix zeigt sich jedoch unbeeindruckt. Das Mädchen Athena entdeckt aber sein Potenzial, steckt ihm einen Ansteck-Button mit einem „T“ zu und weist ihn an, ihr zu folgen. In einer Attraktion wird er daraufhin in das futuristische Tomorrowland teleportiert.

Jahre später manipuliert Casey Newton drei Kräne an der Raketenabschussrampe der NASA im Kennedy Space Center am Cape Canaveral, um den Abriss der Rampe zu verzögern. Athena steckt auch ihr heimlich einen Tomorrowland-Button zu, und als Casey ihn berührt, hat sie eine Vision vom Tomorrowland, die allerdings nach einigen Minuten endet. Bei einer Internetrecherche findet sie einen Laden in Houston, der einen Tomorrowland-Button verkauft, und beschließt, den Laden zu besuchen. Als sie den Shopbetreibern den Button zeigt, versuchen sie, mit Waffengewalt weitere Informationen über die Herkunft des Buttons zu erlangen. Athena erreicht das Geschehen und bekämpft erfolgreich die Shopbetreiber, die sich als humanoide Roboter herausstellen. Athena, die ebenfalls ein Roboter ist, flieht mit Casey in einem gestohlenen Auto vor falschen Secret-Service-Agenten und setzt sie am Haus von Frank Walker im Bundesstaat New York ab.

Frank weist sie zunächst ab, aber Casey gelingt es mit einer List in sein Haus zu gelangen, in dem sich zahlreiche futuristisch anmutende Erfindungen von Frank befinden. Darunter findet sie auch eine alte Aufnahme, die zeigt, wie Frank sich als Kind in Athena verliebt hatte, da er nicht wusste, dass sie ein Roboter ist. Frank stößt wieder auf Casey, als diese sich in einem Raum mit Bildschirmen befindet, die Weltuntergangsszenen und eine Wahrscheinlichkeit für den Weltuntergang von 100 Prozent zeigen. Nach Protesten von Casey sinkt die angezeigte Wahrscheinlichkeit, woraufhin Frank sich nun doch auf sie einlässt. Bei einem Kampf mit den eintreffenden falschen Secret-Service-Agenten wird das Haus zerstört.

Frank, Casey und Athena fliehen zu einem von Frank vor Jahrzehnten entwickelten Teleporter, der sie auf den Eiffelturm bringt. Dort erklärt Frank, dass Gustave Eiffel, Jules Verne, Nikola Tesla und Thomas Edison die Organisation Plus Ultra gegründet haben, die mithilfe von Visionären eine bessere Zukunft schaffen sollte. Sie entdeckten ein Paralleluniversum, auf dessen Erde sie Tomorrowland gründeten. Mithilfe einer Rakete, die sich unter dem Eiffelturm befindet, reist das Trio nach Tomorrowland, das sich in einem desolaten Zustand befindet.

Nix, mittlerweile Gouverneur, bringt sie zu einer Maschine, die Frank vor Jahrzehnten entwickelte und wegen der er letztendlich von Tomorrowland verbannt wurde. Mithilfe von Tachyonen zeigt die Maschine jeden beliebigen Ort zu jeder beliebigen Zeit auf der Erde. Innerhalb der nächsten 58 Tage würde die Welt untergehen.

Casey erkennt, dass die Maschine die Zukunft nicht vorhersagt, sondern verändert, indem sie Gedanken bei den Menschen auf der Erde auslöst. Nix wusste dies, aber weigert sich, die Maschine abzuschalten. Er berichtet, dass er den Menschen der Erde ihre Zukunft vor Augen geführt habe, aber anstatt sie abzuwenden, hätten sie die Hoffnung aufgegeben und würden sich ihrem Schicksal ergeben. Er versucht, die drei mithilfe eines Portals in eine andere Dimension aus Tomorrowland zu verbannen, aber sie wehren sich dagegen und versuchen die Maschine zu zerstören. Eine von Frank mitgebrachte Bombe zerstört aber nicht die Maschine, sondern nur das Portal, wobei Nix unter Trümmern eingequetscht wird. Dieser schießt auf Frank, doch Athena, die dies vorhergesehen hatte, wirft sich in die Schusslinie, um ihn zu retten, wird dabei aber selbst getroffen.

Der Roboter Athena fährt sich daraufhin herunter und leitet die Selbstzerstörung ein. Zuvor werden aber noch gespeicherte Gedanken abgespielt, in denen deutlich wird, dass auch Athena eine Zuneigung zu Frank entwickelt hatte, was sie jedoch als Störung ihrer Empathieschaltkreise interpretiert hatte. Frank lässt Athena mithilfe eines Raketenrucksacks in die Maschine fallen, wodurch diese zerstört und der Weltuntergang verhindert wird.

Casey und Frank beginnen mit der Rekrutierung weiterer Visionäre für Tomorrowland, die mithilfe von Robotern wie Athena auf der ganzen Erde aufgespürt werden.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Projekt erhielt im Juni 2011 grünes Licht von den Disney-Studios, wobei Damon Lindelof als Drehbuchautor und Produzent verpflichtet wurde.[3] Im Mai 2012 wurde Brad Bird als Regisseur engagiert.[7] Während genaue Informationen zur Story weiter geheim gehalten wurden, bestätigte Bird im November 2012, dass es sich um einen Science-Fiction-Film handeln würde.[8]

Die Dreharbeiten begannen am 19. August 2013 in Enderby, British Columbia. Außerdem wurde in Vancouver und Surrey, BC gedreht. Die Dreharbeiten in Kanada endeten am 15. Januar 2014.[9][10][11] Im Oktober 2013 wurde bekanntgegeben, dass Teile des Films in der Ciudad de las Artes y de las Ciencias in Valencia gedreht würden.[12] Außerdem wurde im November 2013 in New Smyrna Beach, Florida sowie in der Disney-Attraktion Carousel of Progress im Walt Disney World Resort gedreht.[13] Am 5. Februar 2014 wurden zusätzlich Aufnahmen in der Disney-Attraktion it’s a small world im Disneyland Resort, Kalifornien gedreht.[14][15]

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Teasertrailer zum Film wurde offiziell am 9. Oktober 2014 veröffentlicht.[16] Der Film wurde am 21. Mai 2015 weltweit veröffentlicht.[6] Bereits Mitte April wurde im Disneyland in Kalifornien, in Epcot im Tomorrowland und im Imagination-Pavillon jeweils eine Vorabversion des Films gezeigt.[17]

Der ursprünglich vorgesehene deutsche Titel lautete Projekt: Neuland,[18] wurde aber zwei Monate vor dem Veröffentlichungstermin vom Verleih fallengelassen.[19]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für A World Beyond. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Mai 2015 (PDF; Prüf­nummer: 151 709 K).
  2. Alterskennzeichnung für A World Beyond. Jugendmedien­kommission.
  3. a b Mike Fleming Jr.: ‘Lost’s Damon Lindelof Makes 7-Figure Disney Deal To Write Secret Sci-Fi Feature. In: Deadline. 9. Juni 2011, abgerufen am 29. Januar 2013.
  4. a b Anthony Breznican: Disney’s mysterious ‘1952’ movie has a new name … ‘Tomorrowland’ -- EXCLUSIVE. In: Entertainment Weekly. 28. Januar 2013, abgerufen am 29. Januar 2013.
  5. Sarah Tully: Is ‘Tomorrowland’ movie tied to Disneyland area? In: Orange County Register. 28. Januar 2013, abgerufen am 29. Januar 2013.
  6. a b Release Info. Internet Movie Database, abgerufen am 24. April 2015.
  7. Mike Fleming Jr.: Brad Bird To Helm Damon Lindelof’s Secrecy-Shrouded Script ’1952′ For Disney. In: Deadline. 3. Mai 2012, abgerufen am 29. Januar 2013.
  8. Ben Child: Star Wars Episode 7: Brad Bird rules himself out. In: The Guardian. 19. November 2012, abgerufen am 29. Januar 2013.
  9. Anthony Breznican: ‘Tomorrowland’: Disney teases plot points as George Clooney film gets underway. In: Entertainment Weekly. 26. August 2013, abgerufen am 26. August 2013.
  10. Bob Glassford: Tomorrowland Prepping at UBC. 2. August 2013, abgerufen am 4. August 2013.
  11. TOMORROWLAND’s 1964 New York World’s Fair Set at UBC (University of British Columbia). Abgerufen am 12. Mai 2014.
  12. Prensa Latina News Agency. Plenglish.com, 1. Januar 1970, abgerufen am 31. März 2014.
  13. Hal Boedeker: George Clooney movie hopping Carousel of Progress. In: Orlando Sentinel. 14. November 2014, abgerufen am 4. Februar 2014.
  14. Twitter / BradBirdA113: Completed filming TOMORROWLAND. Twitter.com, 5. Februar 2014, abgerufen am 31. März 2014.
  15. Fermin Leal: ‘Tomorrowland’ filming at Disneyland, but Clooney won’t be there. In: Orange County Register. 3. Februar 2014, abgerufen am 4. Februar 2014.
  16. ‘Tomorrowland’ Teaser Trailer: Nothing Is Impossible. PopInsomniacs.com, 9. Oktober 2014, abgerufen am 10. Oktober 2014.
  17. Shawn Slater: Exclusive Sneak Peek of Disney’s ‘Tomorrowland’ Coming to Disney Parks in April. In: The Disney Parks Blog. 28. März 2015, abgerufen am 28. März 2015.
  18. Christoph Koch: Projekt – Neuland: Erster langer Trailer gibt Einblick ins Tomorrowland – Giga Film vom 10. März 2015
  19. Björn Becher: Kein Neuland mehr: Disneys „Tomorrowland“ heißt in Deutschland nun „A World Beyond“ – Filmstarts, 19. März 2015