Adolf-Grimme-Preis 1968

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 5. Adolf-Grimme-Preis wurde 1968 verliehen. Die Preisverleihung fand am 8. März 1968 im Rathaus der Stadt Marl statt.[1]

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adolf-Grimme-Preis mit Gold[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dieter Waldmann (für das Buch zu Das ausgefüllte Leben des Alexander Dubronski, ZDF)
  • Helmut Käutner (für Buch und Regie zu Valentin Katajews chirurgische Eingriffe in das Seelenleben des Dr. Igor Igorowitsch, SR)

Adolf-Grimme-Preis mit Silber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adolf-Grimme-Preis mit Bronze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besondere Ehrung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heinz Huber (posthum[2] für seine Verdienste auf dem Gebiet bildender Fernsehsendungen)

Lobende Erwähnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehrende Anerkennung der Pressejury[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hoimar von Ditfurth (für die Regie bei Experiment mit dem Leben - Griff nach dem Gehirn, WDR)
  • Carl Weiss (für Buch und Regie zu Amerikas Westen liegt im Fernen Osten, ZDF)
  • HR (für die Sendung Der Reichstagsbrandprozess)
  • Hans A. Traber (für die Regie bei Leben unter der Lupe)
  • Dieter Meichsner (für das Buch zu Das Arrangement, ZDF)

Sonderpreis der Landesregierung Nordrhein-Westfalen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Martin Esslin (für die Regie bei Das Theater des Absurden, 2. Folge: Warten auf Godot, BR)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 3. Grimme-Preis 1966 im Grimme-Preis-Archiv
  2. Über die Arbeit der "Stuttgarter Dokumentarfilm-Schule"