Adolf-Grimme-Preis 1969

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 6. Adolf-Grimme-Preis wurde 1969 verliehen. Die Preisverleihung fand am 7. März 1969 im Rathaus der Stadt Marl statt.[1]

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adolf-Grimme-Preis mit Gold[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adolf-Grimme-Preis mit Silber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adolf-Grimme-Preis mit Bronze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besondere Ehrung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dieter Gütt (für sein demokratisches Engagement und seine Unbeirrbarkeit, mit der er politisch kommentiert)

Lobende Erwähnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Dieter Schwarze (für die Regie zu Schichtwechsel, HR)
  • Rainer Wolffhardt (für die Regie zu Berliner Antigone, ZDF)
  • ZDF (für die Sendung Und Muhammed Ali ist sein Prophet - Das neue Leben des Boxers Cassius Clay)

Preis der Presse-Jury[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Helmut Greulich (für Buch und Regie zu Zerschlagene Zukunft - Kindesmisshandlung in Deutschland, ZDF)

Ehrende Anerkennung der Pressejury[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ralph Giordano (für die Regie von Hunger - Herausforderung auf Leben und Tod, WDR)

Sonderpreis der Landesregierung Nordrhein-Westfalen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg Stefan Troller (für Buch und Regie zu Wolf ohne Halsband - Bilder aus dem Leben des Paul Gauguin, WDR)

Publikumspreis der Marler Gruppe[2][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rainer Wolffhardt (für die Regie zu Berliner Antigone, ZDF)
  • Georg Stefan Troller (für Buch und Regie zu Wolf ohne Halsband - Bilder aus dem Leben des Paul Gauguin, WDR)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 6. Grimme-Preis 1969 im Grimme-Preis-Archiv
  2. Die Zeit, Ausgabe 11/1969