Alpine Skiweltmeisterschaft 1996

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ski Alpin

Alpine Skiweltmeisterschaft 1996

FIS.svg

Disziplin Männer Frauen
Sieger
Abfahrt OsterreichÖsterreich Patrick Ortlieb Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Picabo Street
Super-G NorwegenNorwegen Atle Skårdal ItalienItalien Isolde Kostner
Riesenslalom ItalienItalien Alberto Tomba ItalienItalien Deborah Compagnoni
Slalom ItalienItalien Alberto Tomba SchwedenSchweden Pernilla Wiberg
Kombination LuxemburgLuxemburg Marc Girardelli SchwedenSchweden Pernilla Wiberg
<<< Shizukuishi-Morioka 1993 Sestriere 1997 >>>
33. Alpine Skiweltmeisterschaft
Ort: Sierra Nevada, Spanien
Beginn: 12. Februar 1996
Ende: 25. Februar 1996
Länder:
Athleten:
Wettbewerbe: 10

Die 33. Alpine Skiweltmeisterschaft fand vom 12. bis 25. Februar 1996 in der spanischen Sierra Nevada statt. Sie hätte planmäßig im Jahr 1995 stattfinden sollen. Aufgrund des Schneemangels in der Sierra Nevada musste sie jedoch zum ursprünglichen Termin abgesagt werden und wurde um ein Jahr verschoben.

Erwähnenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kombinations-Slalom der Männer war der erste WM-Wettbewerb überhaupt in der Geschichte alpiner Skiweltmeisterschaften, der abends unter Flutlicht stattfand. Dieser Slalom war außerdem zu einem Ersatztermin eingeschoben worden.

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit
1 AUT Patrick Ortlieb 2:00,17 min
2 ITA Kristian Ghedina 2:00,44 min
3 FRA Luc Alphand 2:00,45 min
4 NOR Lasse Kjus 2:00,64 min
5 CAN Brian Stemmle 2:00,92 min
6 AUT Günther Mader 2:01,28 min
7 ITA Werner Perathoner 2:01,36 min
8 ITA Peter Runggaldier 2:01,38 min
9 AUT Hannes Trinkl 2:01,83 min
10 SUI Xavier Gigandet 2:02,07 min
- - - -
13 SUI William Besse 2:02,13 min
16 AUT Hans Knauß 2:02,28 min
17 SUI Bruno Kernen 2:02,30 min
19 SUI Daniel Mahrer 2:02,61 min
20 GER Stefan Krauß 2:03,03 min
26 LIE Markus Foser 2:03,52 min
30 GER Max Rauffer 2:03,86 min
31 GER Berni Huber 2:03,97 min
32 SUI Urs Lehmann 2:03,98 min
36 GER Michael Brunner 2:04,73 min
38 LIE Jürgen Hasler 2:04,89 min
42 LIE Achim Vogt 2:05,06 min
68 MEX Hubertus von Hohenlohe 2:14,55 min

Titelverteidiger: Urs Lehmann (SUI)
Datum: 17. Februar, 14:00 Uhr
Piste: „Veleta“
Länge: 3930 m, Höhenunterschied: 950 m
Tore: 42

Am Start waren 75 Läufer, alle erreichten das Ziel.

Super-G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit
1 NOR Atle Skårdal 1:21,80 min
2 SWE Patrik Järbyn 1:22,09 min
3 NOR Kjetil André Aamodt 1:22,11 min
4 FIN Janne Leskinen 1:22,37 min
5 AUT Patrick Wirth 1:22,48 min
6 NOR Lasse Kjus 1:22,57 min
7 AUT Günther Mader 1:22,59 min
8 ITA Alessandro Fattori 1:22,60 min
9 AUT Hans Knauß 1:22,63 min
- - - -
13 SUI Marco Hangl 1:22,83 min
16 GER Tobias Barnerssoi 1:23,03 min
17 SUI Bruno Kernen 1:23,12 min
20 AUT Richard Kröll 1:23,67 min
24 GER Max Rauffer 1:23,88 min
25 LIE Achim Vogt 1:24,02 min
27 SUI William Besse 1:24,14 min
30 SUI Steve Locher 1:24,40 min
34 GER Berni Huber 1:24,66 min
73 MEX Hubertus von Hohenlohe 1:34,19 min

Bei den Weltmeisterschaften 1993 abgesagt; Titelverteidiger 1991: Stephan Eberharter (AUT)
Datum: 13. Februar, 11:30 Uhr
Piste: „Granados“
Länge: 2425 m, Höhenunterschied: 640 m
Tore: 44

Am Start waren 96 Läufer, 82 von ihnen erreichten das Ziel.

Ausgeschieden u.a.: Stephan Eberharter (AUT), Markus Foser (LIE)

Riesenslalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit
1 ITA Alberto Tomba 1:58,63 min
2 SUI Urs Kälin 1:59,07 min
3 SUI Michael von Grünigen 1:59,45 min
4 NOR Lasse Kjus 1:59,51 min
5 SUI Steve Locher 2:00,62 min
6 AUT Christian Mayer 2:01,11 min
7 SWE Fredrik Nyberg 2:01,30 min
8 SLO Jure Košir 2:01,91 min
- - - -
12 AUT Günther Mader 2:02,36 min
13 SUI Paul Accola 2:02,46 min
16 GER Tobias Barnerssoi 2:04,64 min
18 LIE Marco Büchel 2:04,78 min
20 GER Andreas Ertl 2:05,41 min
42 MEX Hubertus von Hohenlohe 2:28,16 min

Titelverteidiger: Kjetil André Aamodt (NOR)
Datum: 23. Februar, 09:30 Uhr (1. Lauf), 13:30 Uhr (2. Lauf)
Piste: „Fuente del Tesoro“
Länge: 1450 m, Höhenunterschied: 395 m
Tore: 48 (1. Lauf), 50 (2. Lauf)

Am Start waren 103 Läufer, 54 von ihnen erreichten das Ziel.

Ausgeschieden u.a.: Achim Vogt (LIE), Alois Vogl (GER), Stefan Stankalla (GER), Mario Reiter (AUT), Patrik Järbyn (SWE), Marc Girardelli (LUX), Gerhard Königsrainer (ITA), Christophe Saioni (FRA), Daron Rahlves (USA) (alle erster Lauf); Thomas Grandi (CAN), Tom Stiansen (NOR), Johan Wallner (SWE) (alle zweiter Lauf)
Disqualifikation erster Lauf (3): Hans Knauß (AUT), Alessandro Fattori, Patrick Holzer (beide ITA)

Slalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit
1 ITA Alberto Tomba 1:42,26 min
2 AUT Mario Reiter 1:42,57 min
3 SUI Michael von Grünigen 1:42,81 min
4 SUI Andrea Zinsli 1:43,48 min
5 SLO Andrej Miklavc 1:43,76 min
6 FRA Sébastien Amiez 1:43,79 min
7 NOR Ole Kristian Furuseth 1:43,97 min
8 NOR Kjetil André Aamodt 1:44,07 min
9 AUT Christian Mayer 1:44,07 min
- - - -
12 SUI Urs Kälin 1:44,07 min

Titelverteidiger: Kjetil André Aamodt (NOR)
Datum: 25. Februar, 09:30 Uhr (1. Lauf), 13:30 Uhr (2. Lauf)
Piste: „Neveros“
Länge: 560 m, Höhenunterschied: 220 m
Tore: 60 (1. Lauf), 61 (2. Lauf)

Gemeldet waren 100 Läufer, aber am Start waren 96 Läufer, 36 von ihnen erreichten das Ziel.
Nach dem ersten Lauf lag Tomba auf Rang 6.

Ausgeschieden u.a.: Thomas Sykora (AUT), Didier Plaschy (SUI), Thomas Grandi (CAN), Hubertus von Hohenlohe (MEX), Andreas Ertl, Stefan Stankalla (beide GER), Chip Knight (USA), Rene Mlekuž (SLO) (alle erster Lauf); Finn Christian Jagge (NOR), Jure Košir (SLO), Alois Vogl (GER), Martin Hansson (SWE) (alle zweiter Lauf).
Disqualifiziert (u.a.): Bernhard Bauer (GER) nach dem ersten Lauf, Kiminobu Kimura (JPN) nach dem zweiten Lauf.
Nicht angetreten: Thomas Stangassinger (AUT), Marco Büchel, Achim Vogt (beide LIE); Marc Girardelli (LUX)

Kombination[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportler Zeit A Zeit S Gesamt
1 LUX Marc Girardelli 1:52,96 (4.) 1:38,99 (2.) 3:31,95 min
2 NOR Lasse Kjus 1:51,82 (1.) 1:40,38 (9.) 3:32,20 min
3 AUT Günther Mader 1:52,38 (2.) 1:40,55 (10.) 3:32,93 min
4 AUT Mario Reiter 1:56,42 (23.) 1:36,57 (1.) 3:32,99 min
5 SLO Mitja Kunc 1:53,26 (6.) 1:40,16 (8.) 3:33,42 min
6 NOR Kjetil André Aamodt 1:52,66 (3.) 1:41,63 (12.) 3:34,29 min
7 CAN Thomas Grandi 1:55,33 (16.) 1:40,04 (7.) 3:35,37 min
8 NOR Finn Christian Jagge 1:55,97 (20.) 1:39,93 (5.) 3:35,90 min
- - - - - -
11 SUI Paul Accola 1:55,55 (11.) 1:41,75 (13.) 3:36,30 min
20 SUI Markus Hermann 1:53,90 (7.) 1:49,86 (26.) 3:43,76 min
28 GER Michael Brunner 1:56,43 (24.) 1:51,71 (29.) 3:48,14 min
42 MEX Hubertus von Hohenlohe 2:01,85 (42.) 2:13,52 (43.) 4:15,38 min

Titelverteidiger: Lasse Kjus (NOR)
Datum: 21. Februar, 11:30 (Abfahrt)
19. Februar, 17:30 Uhr / 20:30 Uhr (Slalom)

Abfahrtsstrecke: „Veleta“
Streckenlänge: 3524 m, Höhenunterschied: 800 m
Tore: 36

Slalomstrecke: „Neveros“
Länge: 520 m, Höhenunterschied: 200 m
Tore: 59 (1. Lauf), 55 (2. Lauf)

Am Start waren 64 Läufer, 44 klassierten sich.

Ausgeschieden u.a.: Ed Podivinsky (CAN), Alessandro Fattori (ITA), Christian Mayer (AUT), (im Slalom)
Disqualifiziert im Slalom: Hans Knauß (AUT), Sven Schnitzenbaumer, Christian Deissenböck (beide GER)
Disqualifiziert in der Abfahrt (1): Bruno Kernen (SUI)
Nicht zum Slalom angetreten: Berni Huber (GER), Tommy Moe (USA)
Nicht zur Abfahrt angetreten: Kristian Ghedina (ITA)

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit
1 USA Picabo Street 1:54,06 min
2 GER Katja Seizinger 1:54,63 min
3 USA Hilary Lindh 1:54,70 min
4 CAN Kate Pace 1:54,71 min
5 USA Megan Gerety 1:54,95 min
6 ITA Isolde Kostner 1:55,04 min
7 SUI Heidi Zeller-Bähler 1:55,12 min
8 ITA Bibiana Perez 1:55,18 min
AUT Renate Götschl 1:55,18 min
10 SUI Corinne Rey-Bellet 1:55,35 min
11 AUT Michaela Dorfmeister 1:55,78 min
- - - -
14 SUI Heidi Zurbriggen 1:55,83 min
15 GER Katharina Gutensohn 1:55,95 min
16 AUT Alexandra Meissnitzer 1:56,36 min
18 SUI Madlen Summermatter 1:56,64 min
19 GER Miriam Vogt 1:55,18 min
24 GER Regina Häusl 1:56,97 min
27 AUT Ingrid Stöckl 1:57,48 min

Titelverteidigerin: Kate Pace (CAN)
Datum: 18. Februar, 13:00 Uhr
Piste: „Veleta“
Länge: 3396 m, Höhenunterschied: 800 m

Am Start waren 40 Läuferinnen, 38 von ihnen erreichten das Ziel.

Super-G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit
1 ITA Isolde Kostner 1:21,00 min
2 SUI Heidi Zurbriggen 1:21,66 min
3 USA Picabo Street 1:21,71 min
4 ITA Barbara Merlin 1:21,80 min
5 USA Hilary Lindh 1:21,82 min
6 NOR Ingeborg Helen Marken 1:22,22 min
7 GER Katharina Gutensohn 1:22,28 min
8 GER Martina Ertl 1:22,37 min
- - - -
10 SUI Corinne Rey-Bellet 1:22,43 min
13 GER Regina Häusl 1:22,55 min
14 SUI Heidi Zeller-Bähler 1:22,57 min
16 AUT Anita Wachter 1:22,84 min
17 SUI Madlen Summermatter 1:22,89 min
19 GER Hilde Gerg 1:23,00 min
20 AUT Renate Götschl 1:23,03 min
23 AUT Alexandra Meissnitzer 1:23,27 min
29 AUT Michaela Dorfmeister 1:24,20 min

Titelverteidigerin: Katja Seizinger (GER)
Datum: 12. Februar, 11:30 Uhr
Piste: „Granados“
Länge: 2263 m, Höhenunterschied: 600 m
Tore: 32

Am Start waren 44 Läuferinnen, 37 von ihnen erreichten das Ziel.
Die ÖSV-Läuferinnen erlebten eine selten schwere Niederlage bei Weltmeisterschaften, sieht man von der «Nullnummer» in dem ebenfalls als Weltmeisterschaft geltenden Olympiaslalom 1976 ab.

Ausgeschieden u.a.: Nathalie Bouvier (FRA), Kate Pace (CAN), Katja Seizinger (GER), Mélanie Turgeon (CAN)

Riesenslalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit
1 ITA Deborah Compagnoni 2:10,74 min
2 SUI Karin Roten 2:11,09 min
3 GER Martina Ertl 2:11,44 min
4 AUT Anita Wachter 2:11,90 min
5 GER Katja Seizinger 2:11,92 min
6 ITA Isolde Kostner 2:12,17 min
7 LIE Birgit Heeb 2:12,99 min
8 ESP Ainhoa Ibarra Astelarra 2:13,01 min
9 AUT Michaela Dorfmeister 2:13,03 min
- - - -
16 SUI Heidi Zurbriggen 2:15,16 min
17 GER Hilde Gerg 2:15,61 min

Titelverteidigerin: Carole Merle (FRA) (Karriere-Ende 1994)
Datum: 22. Februar, 09:30 Uhr (1. Lauf), 13:00 Uhr (2. Lauf)
Piste: „Fuente del Tesoro“
Länge: 1077 m, Höhenunterschied: 395 m
Tore: 53 (1. Lauf), 48 (2. Lauf)

Am Start waren 56 Läuferinnen, 32 von ihnen erreichten das Ziel.
Martina Ertl kam noch von Rang 14 auf Bronze, demgegenüber stürzte die nach dem ersten Lauf mit Nr. 1 klar führende Sonja Nef.

Ausgeschieden u.a.: Sabina Panzanini (ITA), Madlen Summermatter-Brigger (SUI), Ingeborg Helen Marken (NOR), Ylva Nowén (SWE) (alle erster Lauf); Nataša Bokal (SLO), Annemarie Gerg (GER), Karin Köllerer (AUT), Barbara Merlin (ITA), Sonja Nef (SUI) (alle zweiter Lauf)
Nicht mehr zum 2. Lauf angetreten: Alexandra Meissnitzer (AUT)

Slalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit
1 SWE Pernilla Wiberg 1:31,46 min
2 FRA Patricia Chauvet 1:32,32 min
3 SLO Urška Hrovat 1:32,33 min
4 NZL Claudia Riegler 1:32,42 min
5 AUT Ingrid Salvenmoser 1:32,54 min
6 SWE Kristina Andersson 1:32,64 min
7 AUT Elfi Eder 1:32,67 min
8 CZE Kateřina Tichý 1:33,28 min
9 AUT Karin Köllerer 1:33,38 min
- - - -
11 SUI Martina Accola 1:33,66 min
13 GER Hilde Gerg 1:34,83 min

Titelverteidigerin: Karin Buder (AUT) (Karriere-Ende 1993)
Datum: 24. Februar, 09:30 Uhr (1. Lauf), 13:00 Uhr (2. Lauf)
Piste: „Neveros“
Länge: 500 m, Höhenunterschied: 200 m
Tore: 48 (1. Lauf), 58 (2. Lauf)

Am Start waren 61 Läuferinnen, 27 von ihnen erreichten das Ziel.

Ausgeschieden u.a.: Deborah Compagnoni (ITA), Zali Steggall (AUS), Anita Wachter (AUT), Katja Koren (SLO), Martina Ertl (GER), Karin Roten (SUI), Trine Bakke (NOR), Sonja Nef (SUI), Leila Piccard (FRA), Marianne Kjørstad (NOR), Angela Grassinger Zimmermann (GER) (alle erster Durchgang); Annemarie Gerg (GER), Marlies Oester (SUI) (zweiter Durchgang)

Kombination[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Sportlerin Zeit A Zeit S Gesamt
1 SWE Pernilla Wiberg 1:44,00 (19.) 1:35,68 (1.) 3:19,68 min
2 AUT Anita Wachter 1:43,37 (12.) 1:38,36 (3.) 3:21,73 min
3 NOR Marianne Kjørstad 1:45,38 (27.) 1:36,97 (2.) 3:22,35 min
4 AUT Renate Götschl 1:42,46 (6.) 1:40,19 (8.) 3:22,65 min
5 GER Katja Seizinger 1:42,16 (3.) 1:40,66 (9.) 3:22,82 min
6 NOR Ingeborg Helen Marken 1:42,83 (10.) 1:40,00 (6.) 3:22,83 min
7 GER Miriam Vogt 1:44,42 (24.) 1:39,83 (5.) 3:24,25 min
8 GER Martina Ertl 1:44,25 (22.) 1:40,81 (10.) 3:25,06 min
9 SLO Katja Koren 1.46,48 (30.) 1.38,86 (4.) 3:25,34 min
10 GER Hilde Gerg 1:44,20 (21.) 1:41,28 (11.) 3:25,48 min
11 GER Sibylle Brauner 1:45,38 (27.) 1:40,12 (7.) 3:25,50 min
12 AUT Michaela Dorfmeister 1:43,20 (11.) 1:42,58 (13.) 3:25,78 min

Titelverteidigerin: Miriam Vogt (GER)
Datum: 16. Februar, 13:00 (Abfahrt)
19. Februar, 10:00 Uhr / 13:30 Uhr (Slalom)

Abfahrtsstrecke: „Velera“
Streckenlänge: 3084 m, Höhenunterschied: 720 m
Tore: 34

Slalomstrecke: „Neveros“
Länge: 475 m, Höhenunterschied: 160 m
Tore: 48 (1. Lauf), 55 (2. Lauf)

Am Start waren 40 Läuferinnen (sie kamen alle in der Abfahrt ins Klassement); nach dem Slalom verblieben davon 17
Die Abfahrt wurde von Picabo Street in 1:41,95 vor Isolde Kostner (+ 0,20 sec) gewonnen; weiters: 4. Gerety, 5. Zeller-Bähler, 7. Lindh, 9. Perez, 10. Selenskaja, 15. Gladyschewa, 16. Zurbriggen, 17. Rey Bellet, 20. Stöckl, 26. Oester

Ausgeschieden u.a.: Swetlana Gladyschewa (RUS), Isolde Kostner (ITA), Hilary Lindh (USA), Marlies Oester (SUI), Bibiana Perez (ITA), Corinne Rey-Bellet (SUI), Warwara Selenskaja (RUS), Ingrid Stöckl (AUT), Heidi Zeller-Bähler (SUI), Heidi Zurbriggen (SUI)
Nicht zum Slalom angeteten: Picabo Street (USA)

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 ItalienItalien Italien 4 1 5
2 SchwedenSchweden Schweden 2 1 3
3 OsterreichÖsterreich Österreich 1 2 1 4
4 NorwegenNorwegen Norwegen 1 1 2 4
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1 2 3
6 LuxemburgLuxemburg Luxemburg 1 1
7 SchweizSchweiz Schweiz 3 2 5
8 DeutschlandDeutschland Deutschland 1 1 2
FrankreichFrankreich Frankreich 1 1 2
10 SlowenienSlowenien Slowenien 1 1