Patrik Järbyn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Patrik Järbyn Ski Alpin
Patrik Järbyn
Voller Name Patrik Inge Johan Järbyn
Nation SchwedenSchweden Schweden
Geburtstag 16. April 1969
Geburtsort Borås
Größe 181 cm
Gewicht 85 kg
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G,
Riesenslalom, Kombination
Verein Åre SLK
Status zurückgetreten
Karriereende März 2012
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 0 × Gold 2 × Silber 1 × Bronze
FIS Alpine Skiweltmeisterschaften
0Silber0 Sierra Nevada 1996 Super-G
0Silber0 Åre 2007 Mannschaft
0Bronze0 Åre 2007 Abfahrt
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 5. Dezember 1992
 Gesamtweltcup 22. (1998/99)
 Abfahrtsweltcup 12. (2003/04)
 Super-G-Weltcup 4. (1997/98)
 Riesenslalomweltcup 25. (1998/99)
 Kombinationsweltcup 6. (1995/96)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Super-G 0 1 2
 

Patrik Inge Johan Järbyn (* 16. April 1969 in Borås) ist ein ehemaliger schwedischer Skirennläufer. Er startete überwiegend in den Abfahrtslauf und Super-G. Järbyn gewann im Verlaufe seiner fast zwanzig Jahre dauernden Karriere drei Weltmeisterschaftsmedaillen und erzielte im Weltcup drei Podestplätze. Er hält den Rekord als ältester Weltcup-Podestfahrer.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Järbyn ist fünffacher Olympiateilnehmer. Er war bei den Olympischen Winterspielen 1994 in Lillehammer, 1998 in Nagano, 2002 in Salt Lake City, 2006 in Turin sowie 2010 in Vancouver dabei. Seine beste Platzierung erreichte er 1998 beim Super-G von Nagano mit dem sechsten Platz.

Den größten Erfolg seiner Karriere feierte er bei der Weltmeisterschaft 1996 in der Sierra Nevada. Hinter dem Norweger Atle Skårdal gewann er im Super-G die Silbermedaille. Bei der Weltmeisterschaft 2007 in Åre gewann er die Bronzemedaille in der Abfahrt und mit der schwedischen Mannschaft die Silbermedaille im Mannschaftswettbewerb. Järbyn ist damit der älteste Athlet, der je bei einer Skiweltmeisterschaft eine Medaille gewonnen hat.

Trotz seiner langen Karriere konnte er nie ein Weltcuprennen gewinnen. Seine beste Platzierung in einem Weltcuprennen war 1998 der zweite Rang beim Super-G von Kvitfjell. Im September 2007 zog sich Järbyn bei einem Trainingssturz in Chile eine Kreuzbandverletzung im linken Knie zu. Trotz der Verletzungspause während der gesamten Saison 2007/08 und des fortgeschrittenen Alters setzte er danach seine Karriere fort. Am 19. Dezember 2008 fuhr er beim Super-G in Gröden auf den dritten Platz, im Alter von 39 Jahren und 8 Monaten; damit ist er der mit Abstand älteste Fahrer überhaupt, der im Weltcup eine Podestplatzierung erreichte.[1]

Bei den Olympischen Winterspielen am 19. Februar 2010 erlitt Järbyn einen Sturz in Whistler im Super-G der Männer und wurde per Hubschrauber ins Spital transportiert, wo eine leichte Gehirnerschütterung und Hautabschürfungen im Gesichtsbereich diagnostiziert wurden.[2] Wenige Wochen später startete er wieder im Weltcup. Im März 2012 erklärte er seinen Rücktritt vom Spitzensport.[3]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 3 Podestplätze, weitere 28 Platzierungen unter den besten zehn

Kontinentalcups[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 5 Podestplätze im Europacup, davon 2 Siege (ab 1994/95)
  • Europacup-Saison 1995/96: 5. Super-G-Wertung
  • 6 Podestplätze im Nor-Am Cup, davon 5 Siege (ab 1994/95)

Weitere Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Défago nur von Heel geschlagen – Järbyns Altersrekord, NZZ, 19. Dezember 2008
  2. Järbyn: Leichte Gehirnerschütterung. Sport1.de. 20. Februar 2010. Abgerufen am 26. Januar 2011.
  3. Adjö, alter Schwede! Ski-Methusalem Patrik Järbyn tauscht Ski gegen Golfschläger. skionline.ch, 9. März 2012, abgerufen am 14. März 2012.