Apremont (Vendée)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Apremont
Wappen von Apremont
Apremont (Frankreich)
Apremont
Region Pays de la Loire
Département Vendée
Arrondissement Les Sables-d’Olonne
Kanton Palluau
Gemeindeverband Communauté de communes de Vie et Boulogne
Koordinaten 46° 45′ N, 1° 44′ WKoordinaten: 46° 45′ N, 1° 44′ W
Höhe 2–58 m
Fläche 29,73 km2
Einwohner 1.771 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 60 Einw./km2
Postleitzahl 85220
INSEE-Code

Apremont – Ruinen des Renaissanceschlosses

Apremont ist eine französische Gemeinde mit 1771 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Vendée in der Region Pays de la Loire. Sie gehört zum Kanton Palluau im Arrondissement Les Sables-d’Olonne.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Apremont liegt in einer Höhe von 25 m ü. d. M. am Fluss Vie etwa 70 km (Fahrtstrecke) südlich von Nantes bzw. 31 km in nordwestlicher Richtung von La Roche-sur-Yon entfernt. Der nächstgrößere Ort ist die etwa 17 km nordwestlich gelegene Kleinstadt Challans.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1975 1999 2012
Einwohner 1.538 1.305 1.596 1.255 1.109 1.119 1.695

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Apremont diente lange Zeit den landwirtschaftlich geprägten Dörfern in der Umgebung als Handwerks- und Handelszentrum. Seit den 1970er und 1980er Jahren hat der Tourismus (Camping) größere wirtschaftliche Bedeutung erlangt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte des Ortes reicht bis in die gallorömische Zeit zurück, da hier eine Furt über den Fluss Vie existierte. Im 15. Jahrhundert gehörte Apremont zur Vizegrafschaft Thouars, die wiederum dem Haus Amboise und dann der Familie Chabot zufiel. Im Jahre 1468 wurde der Vorgängerbau des Schlosses von bretonischen Truppen und/oder Freischärlern belagert, deren Ziel es war, Gefangene aus den Händen Renaud Chabots (ca. 1410–1476), einem treuen Vasallen König Ludwigs XI. freizupressen.

Philippe Chabot, der Enkel Renauds, Admiral von Frankreich und enger Freund und Vertrauter Franz' I., erbte Apremont und ließ in den Jahren 1534–1541 ein Schloss errichten, dass er jedoch kaum bewohnte. Im 16. Jahrhundert kam Apremont an das Haus Amboise

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Schloss Apremont gehört zu den ersten Renaissancebauten in der Vendée. Seine Rundtürme mit ihren mehrere Meter dicken Mauern zeigen jedoch ebenso deutliche Anklänge an die mittelalterliche Wehrarchitektur. Ein Ankerfries umlief die Außenwände des Schlosses – eine Erinnerung an den Admiralstitel des Erbauers, der jedoch selber nie zur See fuhr. Der letzte Eigentümer entschied 1733, das Schloss wegen diverser Bauschäden abreißen zu lassen. Die Steine wurden an Bauunternehmer in der Umgebung verkauft – einige davon wurden beim Bau der ehemaligen Pirmil-Brücke von Nantes wiederverwendet. Die wenigen unzerstört gebliebenen Teile des Schlosses sind die beiden Rundtürme, eine Kapelle und eine gewundene Rampe. Die Ruine des Schlosses steht seit 1926 als Monument historique unter Denkmalschutz.[1]
Apremont – Hosianna-Kreuz
  • Auf dem Friedhof unweit der im Jahr 1902 anstelle eines Vorgängerbaus aus dem 15. Jahrhundert neuerbauten Kirche Saint-Martin steht ein sogenanntes Hosianna-Kreuz (croix hosannière); es trägt die Jahreszahl 1545 und ist eines der letzten seiner Art. Es unterscheidet sich von anderen Hosianna-Kreuzen durch eine dem Schaft vorangestellte Figur mit einem von beiden Händen getragenen Lesepult; darüber befindet sich ein Phönix, ein uraltes Symbol Christi. Seit dem Jahr 1926 ist es als Monument historique anerkannt.[2]

außerhalb

  • Das Château de l’Audardière (46° 43′ 55″ N, 1° 45′ 33″ W), ein Bau aus dem 16. und 17. Jahrhundert, steht seit 1981 in Teilen unter Denkmalschutz und ist als Monument historique anerkannt.[3] Das Schloss befindet sich in Privatbesitz und ist nicht zu besichtigen.
  • Auch das Manoir de la Tuderrière, ein schlichter zweigeschossiger Gutshof aus dem 18. Jahrhundert, ist seit 1984 als Monument historique eingetragen.[4] Es befindet sich ebenfalls in Privatbesitz.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schloss von Apremont ist in einigen Szenen des 1960 gedrehten Jean Gabin-Films 'Der Himmel ist schon ausverkauft' (Les Vieux de la vieille) von Gilles Grangier zu sehen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Château d’Apremont in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  2. Croix hosannière, Apremont in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  3. Château de l’Audardière, Apremont in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  4. Manoir de la Tuderrière, Apremont in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Apremont (Vendée) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien