Araruama

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Araruama
Koordinaten: 22° 52′ S, 42° 21′ W
Karte: Rio de Janeiro
marker
Araruama
Araruama auf der Karte von Rio de Janeiro
RiodeJaneiro Municip Araruama.svg
Lage von Araruama in Brasilien
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Rio de Janeiro
Stadtgründung 6. Februar 1859 (als Vila de Araruama),
22. Januar 1890 Emanzipation als Stadt
Einwohner 112.008 (2010[1])
Stadtinsignien
Brasao-araruama.jpg
Bandeira-araruama.png
Detaildaten
Fläche 638,023
Bevölkerungsdichte 175 Ew./km2
Höhe 15 m
Stadtgliederung 5 Distrikte, 59 Bairros
Postleitzahl 28970-000
Zeitzone UTC−3
Stadtvorsitz Lívia Soares Bello da Silva, genannt Lívia de Chiquinho (PDT) (2017–2020)
Stadtpatron Heiliger Sebastian
Website www.araruama.rj.gov.br
Zentrum von Araruama
Zentrum von Araruama

Araruama, amtlich portugiesisch Município de Araruama, ist eine Stadt im brasilianischen Bundesstaat Rio de Janeiro an der Küste der Laguna de Araruama.[2] Die Entfernung zur Hauptstadt Rio de Janeiro beträgt 108 km. Die Stadt hatte bei der Volkszählung 2010 112.008 Einwohner, die Araruamenser genannt werden. Zum 1. Juli 2016 wurde die Bevölkerungszahl auf 124.940 Einwohner geschätzt. Die Fläche beträgt 638,023 km2 und die Bevölkerungsdichte 175,5 Personen pro km2.[1]

Stadtverwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtpräfektin (Exekutive) ist seit der Kommunalwahl 2016 für die Amtszeit 2017 bis 2020 Lívia Soares Bello da Silva, genannt Lívia de Chiquinho, des Partido Democrático Trabalhista (PDT).[3] Die Legislative liegt bei einer Munizipkammer, der Câmara Municipal, bestehend aus 17 Stadträten. Präsident für die Amtszeit 2017 bis 2018 ist Carlos Alberto Siqueira da Silva (PPS).

Stadtgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Munizip ist laut Stadtkabinettbeschluss Lei Nº 1.606 vom 22. November 2010 in fünf Distrikte und 59 Bairros gegliedert.[4]

Nr. Bairro Distrikt ha
01 Alto da Boa Vista 1. 119,665
02 Areal 1. 1.630,376
03 Atlântico 4. 1.607,289
04 Aurora 2. 7.138,509
05 Balneário 4. 1.722,523
06 Bananeiras 5. 3.007,607
07 Boa Perna 1. 742,636
08 Canal 4. 375,578
09 Centro de Araruama 1. 1.385,885
10 Centro de Morro Grande 2. 17.244,538
11 Centro de Praia Seca 4. 406,084
12 Centro de São Vicente 3. 1.263,749
13 Cerâmica 1. 377,341
14 Clube dos Engenheiros 1. 1.123,755
15 Coqueiral 1. 1.289,547
16 Fazendinha 1. 2.102,189
17 Fonte Limpa 1. 1.291,778
18 Hawai 1. 3.540,033
19 Hospício 1. 692,467
20 Iguabinha 5. 6.002,902
21 Itatiquara 1./2. 2.860,295
22 Japão 1. 623,818
23 Jardim Califórnia 2. 4.247,700
24 Jardim São Paulo 1. 569,081
25 Lagoinha 1. 1.578,236
26 Marrecas 4. 3.421,385
27 Monte Belo 5. 1.519,350
28 Monteiro 3. 5.252,264
29 Morro Moreno 1. 1.139,984
30 Norival Carvalho 3. 7.953,116
31 Nossa Senhora de Nazareth 1. 474,887
32 Novo Horizonte 5. 6.201,317
33 Outeiro 1. 2.792,590
34 Palmeiras 2. 3.230,897
35 Paracatú 2. 6.556,807
36 Paraty 1. 6.665,384
37 Parque das Acácias 1. 336,172
38 Parque Hotel 1. 1.647,448
39 Parque Mataruna 1. 625,328
40 Pernambuca 4. 924,438
41 Picada 1. 961,613
42 Ponta do Capim 4. 2.796,351
43 Ponte dos Leites 1. 2.206,296
44 Pontinha 1. 1.753,976
45 Praça da Bandeira 1. 640,032
46 Regamé 1. 3.351,404
47 Reserva 4. 4.372,847
48 Rio do Limão 1. 1.305,293
49 Salinas 4. 5.493,227
50 Santana 3. 3.444,573
51 Solar 3. 3.324,548
52 Tomé 4. 1.455,810
53 Três Vendas 1. 1.670,348
54 Veneza 4. 388,155
55 Viaduto 1. 603,884
56 Vila Canaã 1. 2.257,607
57 Vila Capri 1. 984,627
58 Vila Cássia 4. 607,902
59 XV de Novembro 1. 564,098

Strände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Laguna de Araruama liegen die Strände Praia dos Amores, Praia do Barbudo, Praia do Centro, Praia do Coqueiral, Praia do Dentinho, Praia da Espuma, Praia do Gavião, Praia do Hospício, Praia de Iguabinha, Praia de Pernambuca, Praia da Pontinha, Praia Seca und Praia do Tomé. Am Atlantischen Ozean befinden sich die Strände Praia de Massambaba und Praia do Vargas.[5]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b IBGE:Cidades@ Rio de Janeiro: Araruama. (Memento des Originals vom 4. März 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cidades.ibge.gov.br Abgerufen am 31. Mai 2017 (portugiesisch).
  2. Prefeitura de Araruama: História.
  3. Lívia de Chiquinho 12, Website Eleições 2016. Abgerufen am 31. Mai 2017 (portugiesisch).
  4. Lei Nº 1.606 de de 22 novembro de 2010 Cria, re-ratifica e delimita os bairros do município de Araruama.@1@2Vorlage:Toter Link/www.araruama.rj.gov.br (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Abgerufen am 31. Mai 2017 (portugiesisch).
  5. Araruama - RJ, Lazer, Website Brasil Channel. Abgerufen am 2. Juni 2017 (portugiesisch).