São Pedro da Aldeia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Município de São Pedro da Aldeia
São Pedro da Aldeia
Praça da Igreja Matriz
Praça da Igreja Matriz
São Pedro da Aldeia (Brasilien)
São Pedro da Aldeia
São Pedro da Aldeia
Koordinaten 22° 50′ S, 42° 6′ WKoordinaten: 22° 50′ S, 42° 6′ W
Lage von São Pedro da Aldeia im Bundesstaat Rio de Janeiro
Lage von São Pedro da Aldeia im Bundesstaat Rio de Janeiro
Symbole
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Gründung 16. Mai 1617Vorlage:Infobox Ort in Brasilien/Wartung
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Rio de Janeiro
Mesoregion Baixadas
Mikroregion Lagos
Höhe 5 m
Gewässer Laguna de Araruama
Fläche 339,6 km²
Einwohner 87.875 (2010[1])
Dichte 258,7 Ew./km²
Postleitzahl 28.940-000
Zeitzone UTC−3
Website www.pmspa.rj.gov.br (brasilianisches Portugiesisch)
HDI 0,78 (2010)

São Pedro da Aldeia, amtlich Município de São Pedro da Aldeia, ist ein Ort in der Região dos Lagos (Region Lagos), an der Costa do Sol im Bundesstaat Rio de Janeiro, in Brasilien. Die Stadt liegt nahe der südöstlichen Küste des Bundesstaates, an der Laguna de Araruama. Die Munizipalstadt hat nach der Volkszählung von 2010 87.875 Einwohner auf rund 339 km². Die Bevölkerungszahl wurde zum 1. Juli 2018 auf 102.846 Einwohner geschätzt.[1]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt ist etwa 120 Kilometer von Rio de Janeiro entfernt. Das Gebiet von São Pedro da Aldeia liegt am nordöstlichen Ufer der Laguna de Araruama und umfasst eine Halbinsel, an deren Spitze der Canal do Itajuru beginnt. Östlich von São Pedro da Aldeia befindet sich Armação dos Búzios, südöstlich Cabo Frio und südlich Arraial do Cabo. Im Süden befindet sich ein Teil des Parque Estadual da Costa do Sol mit seinen ausgedehnten Dünen- und Salzwiesenlandschaften.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die wichtigsten Einkommensquellen sind Salzgewinnung, Fischerei und Tourismus. Weiterhin befindet sich in São Pedro da Aldeia die einzige Mülldeponie in der Region. Am 4. August 2013 wurde hier die erste Biogasaufbereitungsanlage in Brasilien eröffnet. In den 1960er Jahren baute die brasilianische- Luftwaffe und die Marine nördlich von São Pedro da Aldeia einen Militärflughafen. Die Base Aérea Naval de São Pedro da Aldeia verfügt über eine Start- und Landebahn und ist wichtiger Arbeitgeber in der Region.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die 1999 fertig gestellte Autobahn und deren Anschluss an die Rio-Niterói-Brücke ist die gesamte Costa do Sol und damit auch São Pedro da Aldeia schnell und bequem aus den Großstädten Rio de Janeiro und Niterói zu erreichen. Die Fahrtzeit der etwa 150 Kilometer langen Strecke beträgt etwa zwei Stunden mit dem Auto, auch mit dem Bus ist der Ort innerhalb von etwa drei Stunden zu erreichen. Der internationale Flugplatz von Cabo Frio liegt etwa 10 Kilometer südlich von São Pedro da Aldeia.[2] Von hier lassen sich während der Saison Ziele in Brasilien, Chile, Argentinien und Uruguay erreichen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

São Pedro da Aldeia wurde 1660 von katholischen Priestern gegründet. Sie bauten eine kleine Kapelle, die später durch eine bis heute erhaltene Kirche ersetzt wurde.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Region herrscht tropisches Klima, mit einer jährlichen Niederschlagsmenge von etwa 916 mm. Die feuchtesten Monate sind November und Dezember, Juni und Juli sind die Trockensten. Die jährliche Durchschnittstemperatur liegt im Bereich zwischen 24 °C und 28 °C. Im Winter liegen die Temperaturen durchschnittlich zwischen 11 °C und 16 °C. Der Sommer ist heiß, mit Temperaturen die über 35 °C erreichen können.


Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für São Pedro da Aldeia
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 28,3 28,5 28,5 26,9 25,4 24,2 24,0 24,0 24,0 25,0 26,2 27,5 Ø 26
Min. Temperatur (°C) 21,1 21,4 21,3 19,8 18,0 16,7 16,2 16,6 15,0 18,4 19,5 20,5 Ø 18,7
Niederschlag (mm) 101,1 85,8 88,4 98,8 69,6 40,6 39,0 37,2 47,2 72,2 106,6 129,4 Σ 915,9
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
28,3
21,1
28,5
21,4
28,5
21,3
26,9
19,8
25,4
18,0
24,2
16,7
24,0
16,2
24,0
16,6
24,0
15,0
25,0
18,4
26,2
19,5
27,5
20,5
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
101,1
85,8
88,4
98,8
69,6
40,6
39,0
37,2
47,2
72,2
106,6
129,4
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Quelle: Tempoagora[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Igreja Matriz de São Pedro: Kirche von São Pedro, diente als Jesuitenkolleg in der Region.
  • Casa da Flor: Gebäude das 1912 erbaut wurde und heute als historische Stätte geführt wird.
  • Museu da Aviação Nava: Das Museum der brasilianischen Marineflieger wurde am 23. August 2000 gegründet und befindet sich, an der Naval Air Station von São Pedro da Aldeia.
  • Estação Ferroviária de São Pedro da Aldeia: Der alte Bahnhof von São Pedro da Aldeia, Teil der ehemaligen brasilianischen Bundesbahn, wurde 2010 saniert.
  • Laguna Araruama: Ist die größte hypersaline Lagune der Welt und mit dem Atlantischen Ozean durch den Canal do Itajuru verbunden. Die Lagune ist ein beliebtes Wind- und Kitesurf-Revier.[4]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: São Pedro da Aldeia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b São Pedro da Aldeia – Panorama. IBGE, abgerufen am 20. Januar 2019 (brasilianisches Portugiesisch).
  2. Information of Cabo Frio International Airport
  3. http://www.tempoagora.com.br/previsao-do-tempo/RJ/climatologia/SaoPedrodaAldeia/
  4. Arubinha - A Perfeição na Região dos Lagos, RJ@1@2Vorlage:Toter Link/kitesurfmania.com.br (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.