Duque de Caxias

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Duque de Caxias
Koordinaten: 22° 47′ S, 43° 19′ W
Karte: Rio de Janeiro
marker
Duque de Caxias

Duque de Caxias auf der Karte von Rio de Janeiro

Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Rio de Janeiro
Stadtgründung 31. Dezember 1943
Einwohner 873.921 (2013)
Stadtinsignien
Brasao-caxias.png
Flag of Duque de Caxias, Rio de Janeiro.gif
Detaildaten
Fläche 464,573 km2
Bevölkerungsdichte 1.881 Ew./km2
Zeitzone UTC-3
Website www.duquedecaxias.rj.gov.br

Duque de Caxias ist eine Stadt im brasilianischen Bundesstaat Rio de Janeiro. 2013 lebten in Duque de Caxias 873.921 Menschen auf 465 km². Sie ist damit nach Rio de Janeiro und São Gonçalo die drittbevölkerungsreichste Stadt des Bundesstaates. Die Stadt gehört zur Baixada Fluminense, einer Reihe von Vorstädten von Rio mit insgesamt etwa 3 Millionen Einwohnern.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Duque de Caxias liegt etwa 20 km nordwestlich von Rio de Janeiro.

Stadtteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt besteht aus vier Distrikten und folgenden Stadtteilen.

1. Distrikt (Duque de Caxias) 2. Distrikt (Campos Elíseos) 3. Distrikt (Imbariê) 4. Distrikt (Xerém)
  • Jardim Olimpo
  • Lamarão
  • Mantiquira
  • Parque Capivari
  • Santo Antônio da Serra
  • Vila Canaã
  • Vila Bonança
  • Xerém
  • Nossa Senhora das Graças
  • Santa Alice
  • Santo Izidro
  • Café Torrado
  • Parque Barão do Amapá

Bistum Duque de Caxias[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städtische Bibliothek im Stadtzentrum, entworfen von Oscar Niemeyer

Fábrica Nacional de Motores, ein Hersteller von Motoren und Kraftfahrzeugen, hat seinen Sitz in Duque de Caxias.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt hat zwei lokale Fußballvereine. Der Duque de Caxias FC stieg 2008 in die Série B, der zweithöchsten Spielklasse Brasiliens, auf. Der EC Tigres do Brasil wurde erst 2004 gegründet und nahm 2009 erstmals in der Ersten Division der Staatsmeisterschaft von Rio de Janeiro teil.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]