Arraial do Cabo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Município de Arraial do Cabo
Capital do Mergulho
Paraíso do Atlântico
O Caribe Fluminense
Arraial do Cabo
Praja Grande von Arraial do Cabo
Praja Grande von Arraial do Cabo
Arraial do Cabo (Brasilien)
Arraial do Cabo
Arraial do Cabo
Koordinaten 22° 58′ S, 42° 2′ WKoordinaten: 22° 58′ S, 42° 2′ W
Lage von Arraial do Cabo im Bundesstaat Rio de Janeiro
Lage von Arraial do Cabo im Bundesstaat Rio de Janeiro
Symbole
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Gründung 13. Mai 1985 (município), 1503 ErstbesiedlungVorlage:Infobox Ort in Brasilien/Wartung
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Rio de Janeiro
Mesoregion Baixadas (1989–2017)
Mikroregion Lagos (1989–2017)
Höhe 8 m
Gewässer Atlantischer Ozean
Klima tropisch, Aw
Fläche 160,3 km²
Einwohner 27.715 (2010[1])
Dichte 172,9 Ew./km²
Schätzung 30.096 Ew. (1. Juli 2018)
Gemeindecode IBGE: 3300258
Zeitzone UTC−3
Website www.arraial.rj.gov.br (brasilianisches Portugiesisch)
Politik
Stadtpräfekt Renatinho Vianna (2017–2020)
Partei PRB
Wirtschaft
BIP 803.628 Tsd. R$
27.619 R$ pro Kopf
(2015)
HDI 0,733 (2010)

Arraial do Cabo, amtlich Município de Arraial do Cabo, ist ein Ort in der Região dos Lagos (Region Lagos) an der Costa do Sol im Bundesstaat Rio de Janeiro, in Brasilien. Die Stadt liegt auf einer Halbinsel an der südöstlichen Küste des Bundesstaates, am atlantischen Ozean. Sie ist ein beliebter Urlaubsort, verfügt über vier Strände direkt in der Stadt und ist bekannt für ihr Tauchrevier. Die Munizipalstadt hat nach der Volkszählung von 2010 27.715 Einwohner auf rund 160 km². Die Zahl wurde vom IBGE zum 1. Juli 2018 auf 30.096 Bewohner geschätzt.[1]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort befindet sich auf einer Halbinsel an der südöstlichen Küste von Brasilien, südlich von Cabo Frio und östlich der Laguna de Araruama. Im Norden befindet sich ein Teil des Parque Estadual da Costa do Sol mit seinen ausgedehnten Dünen- und Salzwiesenlandschaften. Vorgelagert im atlantischen Ozean befindet sich im Nordosten die Insel Ilha dos Porcos und im Südosten die Insel Ilha do Carbo Frio.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die 1999 fertig gestellte Autobahn RJ-124 und deren Anschluss an die Rio-Niterói-Brücke ist die gesamte Costa do Sol und damit auch Arraial do Cabo schnell und bequem aus den Großstädten Rio de Janeiro und Niterói zu erreichen. Die Fahrtzeit der etwa 160 Kilometer langen Strecke beträgt etwa zwei Stunden mit dem Auto, auch mit dem Bus ist der Ort innerhalb von etwa drei Stunden zu erreichen. Der internationale Flugplatz von Cabo Frio liegt etwa 10 Kilometer nördlich von Arraial do Cabo.[2] Von hier lassen sich während der Saison Ziele in Brasilien, Chile, Argentinien und Uruguay erreichen.

Strände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt Arraial do Cabo selbst verfügt über vier Strände, den Praia dos Anjos, der direkt am Hafen liegt, den Praja Grande an der südwestlichen Küste, der bis in die etwa 40 Kilometer entfernte Stadt Saquarema reicht, den Prainha nördlich der Innenstadt, sowie den etwas abseits gelegenen Praja do Frono. Des Weiteren gibt es noch den Strand Praia do Farol auf der Ilha do Carbo Frio, der aber nur mit einem Boot, nach einer etwa 40 minütigen Überfahrt erreicht werden kann[3] und den etwa vier Kilometer entfernten Praia do Pontal.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1503 wurde die Stadt von dem Eroberer Amerigo Vespucci gegründet. Er baute eine kleine Festung, deren Ruinen noch heute am Wanderweg zwischen Praja do Frono und Prainha erhalten sind. Um die Festung etablierte sich im Laufe der Zeit eine kleine Siedlung, wahrscheinlich die erste in Brasilien. Der Haupterwerb der Stadt war in früheren Zeiten der Fischfang.

Ruinen der Sodafabrik

Im Jahre 1943 entstand eine Fabrik die Soda herstellte, ein wichtiges Hilfsmittel zur Herstellung von Glas, Bleich- und Waschmitteln. Die Ruinen der Fabrik Companhia Nacional de Álcalis sind noch immer am Ortseingang und auf der Halbinsel Pontal do Atalaia zu erkennen. Die stillgelegten Anlagen sind noch heute über ein Viadukt miteinander verbunden, über das Wasser in Rohren transportiert wurde. Im Jahr 1960 wurde von Paulo Cezar Saraceni und Mário Carneiro ein Kurzfilm über das Leben der Fischer und die Ansiedlung der Industrie in Arraial do Cabo gedreht, in dem die Soda Fabrik eine wichtige Rolle spielt (siehe Weblinks).[4]

Jahrelang gehörte Arraial do Cabo zum Gemeindegebiet von Cabo Frio. Am 13. Mai 1985 erlangte die Stadt ihre Eigenständigkeit. Die Stadt umfasst heute die Bezirke: Monte Alto, Figueira, Parque das Garças, Sabiá, Pernambuca, Novo Arraial und Caiçara.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle IBGE (2018 ist eine Schätzung)

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der bedeutendste Wirtschaftsfaktor von Arraial do Cabo ist heute der Tourismus. Neben den diversen Tauchbasen gibt es in der Stadt eine große Anzahl von Hotels, Pensionen und Restaurants. Im Hafen liegen viele Tauch- und Ausflugsboote, mit denen Touristen Ausflüge in die Bucht und deren Umgebung unternehmen können. Auch heute ist neben dem Tourismus der Fischfang eine wichtige Einnahmequelle für die lokale Bevölkerung. Weiterhin hat die Firma Cia. Nacional de Álcalis ihren Sitz in Arraial do Cabo. Sie ist Brasiliens größter Alkali-Produzent und -Importeur und fertigt im Hafen der Stadt Porto do Forno seine Schiffe ab. Der Hafen wird auch als Basis von der Offshore Industrie genutzt, die im atlantischen Ozean Erdöl fördert.[5] Nördlich der Gemeinde vor allem in São Pedro da Aldeia befinden sich einige Salinen.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Klima in Arraial do Cabo wird als tropisches Küstenklima bezeichnet. Der ständige Wind stabilisiert die Temperaturen, extreme Wetterlagen kommen so gut wie nicht vor. Im Jahr 2007 wurde das absolute Temperaturmaximum von 31,7 °C gemessen. Das ist das niedrigste eines brasilianischen Staates. Das Temperaturminimum liegt bei 12,9 °C, der jährliche Niederschlag liegt bei etwa 800 mm.

Igreja de Nossa Senhora dos Remédios am Strand Praia dos Anjos
Ausflugsboote im Hafen von Arraial do Cabo
Prainha, der oft überfüllte Strand nördlich der Stadt

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Igreja de Nossa Senhora dos Remédios (Kirche unserer lieben Frau von Remedies) ist eine im Jahr 1506 von den Portugiesen erbaute Kirche. Bei dieser Kirche handelt es sich um eine der ältesten Kirchen Brasiliens. Die Kirche steht auf einer Anhöhe am Strand Praia dos Anjos.
  • Der Obelisk Amerigo Vespucci markiert die Stelle, wo im Jahre 1503 die erste portugiesische Flotte anlandete. Er befindet sich gegenüber der Igreja de Nossa Senhora dos Remédios.[6]
  • Die Casa de Piedra befindet sich neben dem Obelisk Amerigo Vespucci. Dieses Gebäude wird als eines der ersten Gebäude des Landes angesehen. Es wurde von den Portugiesen im Jahre 1506 erbaut. Heute befindet es sich in Privatbesitz.[6]
  • Das Meeresmuseum Almirante Paulo Moreira befindet sich direkt am Praia dos Anjos und zeigt heimische Fische in diversen Aquarien sowie einige Skelette von Meerestieren und Teile von Schiffswracks, die in der Region gefunden wurden.
  • Der Hafen von Arraial do Cabo ist Ausgangspunkt verschiedener Bootstouren. Die Touren dauern in der Regel 4 Stunden und zeigen die schönsten Landschaften an der Bucht. Weiterhin führen sie zu unterschiedlichen Stränden, auf die man mit einem Schlauchboot abgesetzt wird. Die Tour beinhaltet auch die Fahrt zur Blauen Grotte auf der Ilha do Cabo Frio. Diese Grotte hat eine Breite von etwa 30 Metern und ist etwa 15 Meter hoch.
  • Die Halbinsel Pontal do Atalaia befindet sich südlich des Ortes und hat eine maximale geographische Höhe von etwa 180 Metern. Sie bietet viele Wanderwege und einen kleinen Strand. Von den vielen Aussichtspunkten kann man über den Ort, die umliegenden Inseln und das Meer blicken. Die Halbinsel ist durch die schmale Ponta do Atalaia von der Insel Ilha do Cabo Frio getrennt.
  • In einem erodierten Spalt auf der Ilha do Cabo Frio, der aus der Bucht einen Blick auf den offenen Ozean gewährt, befindet sich eine kleine Maria Statue. Sie wurde dort von den lokalen Fischern aufgestellt. Die gesamte Insel steht unter Naturschutz und darf nur an bestimmten Stellen betreten werden.
  • Die Strände Praia Grande und Praia do Pontal bieten sehr gute Möglichkeiten zum Wellenreiten.
  • Der alte Leuchtturm an der Spitze der Insel Cabo Frio wurde im Jahr 1833 auf Befehl des Königs D. Pedro II. (1840–1889) erbaut. Er wurde im Jahr 1866 wieder außer Betrieb genommen, da der gewählte Ort relativ häufig von dichtem Nebel umgeben ist.[6]
  • Am Praia do Forno befinden sich einige schwimmende Restaurants, die sowohl mit einem Boot, als auch vom Strand (Transfer mit einem Schlauchboot) erreicht werden können.
  • Ein Teil des knapp 9.840 Hektar großen Naturschutzgebiets Parque Estadual da Costa do Sol befindet sich westlich der Stadt. Es umfasst die umliegende Dünen- und Buschlandschaft sowie Strand, Salzwiesen und Lagunen. Zu den wichtigsten Zielen des am 18. April 2011 gegründeten Naturschutzgebiets gehört die Erhaltung der Reste des atlantischen Regenwalds und die verbundenen Ökosysteme der Küstenregionen.[7]

Tauchgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meeresschildkröte in der Bucht von Arraial do Cabo

Die geschützte Bucht östlich der Halbinsel von Arraial do Cabo und zwischen den Inseln Ilha dos Porcos und Ilha do Carbo Frio ist eins der besten Tauchgebiete Brasiliens.[8] Vor der Küste befindet sich ein Auftriebsgebiet in dem Wassermassen aus größeren Tiefen nach oben gelangen. Das Wasser ist aufgrund dieses Auftriebs nährstoffreich, bietet allerdings nur mäßige Sichtweiten und ist relativ kalt (<20 °C), diese Bedingungen sorgen aber dafür, dass hier insbesondere Delfine, Meeresschildkröten, Rochen und andere Meeresbewohner anzutreffen sind. Im Ort befinden sich zahlreiche Tauchbasen, die Ausfahrten mit dem Boot organisieren.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die brasilianische Schauspielerin Flávia Alessandra (7. Juni 1974 - ) stammt aus Arraial do Cabo. Ihr zu Ehren wurde schon zu Lebzeiten ein Bronzedenkmal direkt an der Promenade des Praja Grande errichtet.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Arraial do Cabo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b IBGE: Cidades: Rio de Janeiro: Arraial do Cabo > Panorama. Abgerufen am 29. September 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  2. Information of Cabo Frio International Airport
  3. Actividades en Arraial do Cabo: Praia do Farol, Ilha de Cabo Frio
  4. Arraial do Cabo bei IMDB
  5. Porto do Forno
  6. a b c Arraial do Cabo: História do Cabo
  7. Parque Estadual da Costa do Sol
  8. Gringo Rio, Tour guide to Rio de Janeiro