Arnold Künne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Arnold Künne (* 5. März 1866 in Altena; † 25. Mai 1942 in Berlin-Charlottenburg) war ein deutscher Bildhauer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arnold Künne war Sohn des Gold- und Silberwarenfabrikanten Albrecht Künne (1833–1912) in Altena. Die Firma wurde 1820 vom Großvater Arnold Künne (1796–1872) – begründet. In der väterlichen Werkstatt erhielt Arnold Künne die erste Ausbildung. Im Alter von 20 Jahren ließ er sich am 1. Mai 1886 an der Akademie der Bildenden Künste München immatrikulieren und besuchte den Unterricht bei dem bekannten Bildhauer Syrius Eberle.[1] Bereits wenig später wechselte er zu Albert Wolff an die Akademie der Bildenden Künste nach Berlin, wo er 1891 sein Studium beendete.

In einem eigenen Atelier in Charlottenburg entstanden in den folgenden Jahrzehnten bis zum Ersten Weltkrieg zahlreiche Werke, überwiegend Denkmäler mit Standbildern, Büsten und Reliefs. Diese Karriere war mit dem Ende des Krieges weitgehend beendet. Bis zu seinem Tod entstanden kaum noch größere Arbeiten. Kurz nach Zerstörung seines Ateliers durch einen Bombenangriff auf Berlin starb Arnold Künne.

Künne scheint mit dem Schriftsteller Peter Hille befreundet gewesen zu sein. Als dessen sterbliche Überreste 1938 in ein Ehrengrab der Stadt Berlin (St.-Matthias-Friedhof) überführt wurden, bot er sich erfolglos an, dessen Grabplatte und Grabstein zu gestalten. Dies wurde abgelehnt; Künne sogar von der Gedenkfeier ausgeschlossen.[2]

Leistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arnold Künne war ein talentierter Bildhauer der Berliner Bildhauerschule. Seine Arbeiten trafen den öffentlichen Zeitgeschmack des Deutschen Kaiserreiches, was ihm viele Aufträge im Rahmen von Stadtverschönerungen einbrachte.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Person
Ereignis
Motiv
Bild Standort
Verbleib
Art
Material
Errichtung
Einweihung
Weitere Informationen
Kriegerdenkmal 1870/71
Kaiser Wilhelm I.
Berlin-Wilmersdorf
zerstört
Büste
Bronze
22. März 1895
Otto von Bismarck Altena
zerstört
Standbild
Bronze
1. September 1895 im Zweiten Weltkrieg demontiert, 1946 noch vorhanden, eingeschmolzen
Kaiser Wilhelm I. Berlin-Buchholz
zerstört
Büste
Bronze
18. Januar 1896 Guss Gladenbeck Berlin-Friedrichshagen, 1942/44 eingeschmolzen
Kaiser Wilhelm I. Duisburg-Meiderich
zerstört
Standbild
Bronze
24. September 1896 1940/44 eingeschmolzen
Kaiser Wilhelm I. Stolberg
zerstört
Standbild
Bronze
21. März 1897 Guss Gladenbeck Berlin-Friedrichshagen, 1942 eingeschmolzen
Lorenz Kellner neue Büste Heiligenstadt
erneuert
Büste
Bronze
1897 1897 auf der Großen Berliner Kunstausstellung, 1940/44 eingeschmolzen, 1992 erneuert
Kriegerdenkmal 1870/71
Kaiser Wilhelm I.
Bocholt
zerstört
Standbild
Bronze
20. März 1898 Guss Schäffer & Walcker Berlin, 1918 eingeschmolzen
Kriegerdenkmal 1864, 1866, 1870/71
Kaiser Wilhelm I.
Erkelenz
reduziert erhalten
Standbild
Bronze
12. Mai 1898 Standbild 1918 eingeschmolzen
Kaiser Wilhelm I. Rothenburg/Oberlausitz
zerstört
Büste
Bronze
26. Juli 1898 Guss Gladenbeck Berlin-Friedrichshagen
Kriegerdenkmal 1866, 1870/71 Halle Amtsgericht und Kriegerdenkmal.jpg Halle/Westfalen
erhalten
Standbild
Kupferblech
14. August 1898[3] Kupfertreibarbeit Hermann Noack Berlin-Friedenau
Kaiser Wilhelm I. Oberhausen-Osterfeld
zerstört
Standbild
Bronze
8. Oktober 1898 Guss Schäffer & Walcker Berlin, 1918 eingeschmolzen, 1959 Reste entfernt
Otto von Bismarck Bismarck-Denkmal in Dortmund-Lütgendortmund (Martener Straße 352).jpg Dortmund-Marten
erhalten
Büste
Bronze
1. April 1899 Guss Gladenbeck Berlin-Friedrichshagen
Kaiser Wilhelm I. Essen-Stoppenberg
zerstört
Büste
Bronze
10. Juni 1899 Guss Gladenbeck Berlin-Friedrichshagen, mit weiteren Büsten im Kaiser Wilhelm-Turm „Hallo“, Büsten 1940/44 eingeschmolzen
Eduard Pape Brilon
zerstört
Standbild
Bronze
13. September 1899 Guss Schäffer & Walcker Berlin
Kaiser Wilhelm I. Konitz (Westpreußen)
zerstört
Standbild
Bronze
18. Oktober 1899 Guss Lauchhammer, zerstört 1920 nach Abtretung Westpreußens an Polen
Brunnenfigur Berlin
Verbleib unbekannt
Standbild
Bronze
1899 Guss Lauchhammer, Details fehlen
Gymnasialdirektor Dr. T. Köln-Mülheim
Verbleib unbekannt
Büste 1899 Details fehlen
Schuldirektor Karl Harrach Sankt Goarshausen
Verbleib unbekannt
Büste 1899 Details fehlen
Kriegerdenkmal 1870/71 Merzig
Verbleib unbekannt
Standbild
Bronze
1899/1900
Kaiser Friedrich III. Trebnitz (Schlesien)
zerstört
Standbild
Bronze
18. Oktober 1900 Guss Schäffer & Walcker Berlin
Kaiser Wilhelm I.
Otto von Bismarck
Helmuth von Moltke
Essen-Katernberg
zerstört
Standbild+Reliefs
Bronze
21. Oktober 1900 mit Kaiserstandbild und Reliefs von Bismarck und Moltke
Otto von Bismarck Bismarck .Norden.jpg Norden
erhalten
Standbild
Bronze
5. Mai 1901 Guss Schäffer & Walcker Berlin
Otto von Bismarck Obornik (Prov. Posen)
zerstört
Standbild
Bronze
28. Mai 1901 Guss Gladenbeck Berlin-Friedrichshagen, bereits 1918 zerstört
Otto von Bismarck Viersen bismarckturm.jpg Viersen
erhalten
Relief
Bronze
23. Juni 1901 Guss Schäffer & Walcker Berlin, Relief am Bismarckturm (Viersen)
Kriegerdenkmal 1866, 1870/71 Bad Berleburg Denkmal.jpg Bad Berleburg
erhalten
Adler+Relief
Bronze
10. November 1901 Guss Schäffer & Walcker Berlin
Joseph Kehrein Montabaur
erneuert
Büste
Bronze
1901 1918 eingeschmolzen, 1953 erneuert
Kriegerdenkmal 1864, 1866, 1870/71 Alsdorf
reduziert
Büste
Bronze
4. Mai 1902
Friedrich Wilhelm Raiffeisen Raiffeisendenkmal Neuwied.jpg Neuwied
erhalten
Standbild
Bronze
10. Juli 1902
Friedrich Ludwig Jahn Hamm
Verbleib unbekannt
3. August 1902
unbekannt Insterburg Büste
Bronze
1902 Guss Lauchhammer, Details unbekannt
Otto von Bismarck Vlotho
Rest erhalten
Relief
Bronze
10. September 1903 Turm 1939 abgerissen, Relief erhalten
Hugo Schütz von Holzhausen Bad Camberg, Freiherr von Schütz-Schule, Denkmal.JPG Bad Camberg
erneuert
Büste+Relief
Bronze
1903 1940/44 Büste eingeschmolzen, erneuert
Gottfried August Bürger Buergerdenkmal Molmerswende.jpg Molmerswende
erhalten
Relief
Bronze
1904
Kriegerdenkmal 1870/71
Kaiser Wilhelm I.
Teupitz Markt Kaiser Wilhelm- und Kriegerdenkmal.jpg Teupitz
verändert erhalten
Relief
Bronze
26. Juli 1904 1922 Widmung erweitert, ebenso 1966, nach 1990 erneut verändert
Louis Constanz Berger Bergerdenkmal Witten.jpg Witten
Relief zerstört
Relief
Kupferblech
28. August 1904 Relief ehemals am Louis-Berger-Turm
Kaiser Friedrich III. Soest
zerstört?
Büste
Bronze
1904
Kaiser Friedrich III. Fulda Standbild
Bronze
29. Mai 1905 1940/44 eingeschmolzen
Kriegerdenkmal 1870/71 Saalfeld/Saale
zerstört?
Adler
Bronze
23. Juli 1905
Leistikow Waldenburg (Niederschlesien)
Verbleib unbekannt
(nach) 1905 Details fehlen
Kaiser Wilhelm I.
Kaiser Friedrich III.
Hirschberg (Schlesien)
Verbleib unbekannt
Standbild
Bronze
(nach) 1905 Details fehlen
Kaiser Wilhelm I.
Kaiser Friedrich III.
Kaiser Wilhelm II.
Osterode (Ostpreußen)
zerstört
Reliefs
Bronze
18. August 1907 Guss Lauchhammer, Reste der Architektur für neues Denkmal verwendet
Kaiser Wilhelm I.
Kaiser Friedrich III.
Nicolai (Oberschlesien)
zerstört
Büsten
Bronze
1907 Guss Lauchhammer
Kaiser Friedrich III. Mülheim an der Ruhr
zerstört
Standbild
Bronze
3. Juli 1908 1940/44 eingeschmolzen
Kriegerdenkmal 1870/71 Oels (Niederschlesien)
zerstört?
Adler+Reliefs
Bronze
21. November 1908 Guss Lauchhammer
Friedrich Gottlob Keller HainichenKellerbrunnen.jpg Hainichen
erneuert
Büste
Bronze
1908 Guss Lauchhammer, verlorene Büste 2008 erneuert
Jubiläumsbrunnen

Fotos

Gryfów Śląski, fontanna 01.jpg Greiffenberg (Schlesien)
erhalten
Figuren+Reliefs
Bronze
1908 Guss Lauchhammer
Edzard zu Innhausen und Knyphausen Berlin
Verbleib unbekannt
Büste (nach) 1908 für das Herrenhaus, Zweitexemplar in Hannover
Edzard zu Innhausen und Knyphausen Hannover
Verbleib unbekannt
Büste (nach) 1908
Otto von Bismarck Bismarckturm.JPG Mülheim an der Ruhr
reduziert
Büste
Muschelkalk
Relief
Sandstein
1. April 1909 Büste im Bismarckturm (Mülheim an der Ruhr), Büste nach 1945 entfernt
Ferdinand von Schill Ohlau (Schlesien)
zerstört
Büste
Bronze
31. Mai 1909 Guss Lauchhammer
Kriegerdenkmal 1870/71 Kostebrau
zerstört, erneuert
Adler
Bronze
29. August 1909 Guss Lauchhammer, Adler 1945 entfernt, 2004 erneuert
Kriegerdenkmal 1870/71
Kaiser Wilhelm I.
Kaiser Friedrich III.
Hückeswagen - Bahnhofstraße - Kriegerdenkmal 03 ies.jpg Hückeswagen
reduziert
Standbild+Relief
Bronze
26. Juni 1910 Standbild 1940/44 eingeschmolzen
Friedrich Ludwig Jahn Minden
erhalten
Büste
Bronze
4. September 1910 1940/44 eingeschmolzen, 1952 in Sandstein erneuert
Kaiser Friedrich III. Kaiser-Friedrich-Turm-Hagen.jpg Hagen-Haspe
erhalten
Relief
Kupferblech
23. September 1910 über dem Eingang vom Kaiser-Friedrich-Turm (Hagen)
Otto von Bismarck Ortelsburg
zerstört
1. Juni 1911
Schlachtendenkmal 1761 Denkmal zur Erinnerung an die Schlacht bei Vellinghausen B1.jpg Vellinghausen
erhalten
Relief
Bronze
1911
Wilhelm Fabry Wilhelm Fabry Denkmal 06.jpg Hilden
erhalten
Büste
Bronze
1911 Guss Lauchhammer
Kaiser Wilhelm I. Goldberg (Schlesien)
zerstört
Standbild
Bronze
1911 Guss Lauchhammer
Kaiser Friedrich III. Kaiser friedrich denkmal hohensalza inowroclaw moscicki.jpg Hohensalza (Prov. Posen)
zerstört
Standbild
Bronze
1911
Kriegerdenkmal 1870/71 E23 - BergNeukirchen (Wilkinus).jpg Bergisch Neukirchen
erhalten
Standbild
Bronze
1911 Guss Lauchhammer
Kriegerdenkmal 1870/71
Kaiser Wilhelm I.
Maltsch(Niederschlesien)
zerstört
Adler+Relief
Bronze
1911 Guss Lauchhammer
Simon-Dach-Brunnen
(Ännchen von Tharau)
Memel (Ostpreußen)
erneuert
Standbild+Relief
Bronze
1912 1939 zerstört, 1989 rekonstruiert
Kaiserin Auguste Viktoria SGH-Kaiserin.JPG Sangerhausen
erhalten
Herme
Marmor
15. Juni 1913 1968 vergraben, 1998 geborgen und nach Restaurierung neu aufgestellt
Otto von Bismarck Driesen (Neumark)
zerstört
Relief
Bronze
18. Oktober 1913
Friedrich Ludwig Jahn Mülheim an der Ruhr
erhalten
Relief
Bronze
14. Juni 1914
Albert Hoffmann (1846–1924) (Foto) Sangerhausen
erhalten
Relief
Bronze
(nach) 1924 A. Hoffmann war Stifter des Rosariums Sangerhausen
Otto von Bismarck Bad Salzelmen
Verbleib unbekannt
August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (Foto) Corvey
erhalten
Relief
Bronze
(vor) 1905
Jubiläumsbrunnen Haynau (Schlesien)
Verbleib unbekannt
Simon Dach Königsberg (Ostpreußen)
Verbleib unbekannt
Jubiläumsdenkmal Penzig (Oberlausitz)
Verbleib unbekannt
Otto von Bismarck Sangerhausen
Verbleib unbekannt
Relief
Bronze
Kriegerdenkmal 1914–1918 Sprottau (Niederschlesien)
zerstört
Regimentsdenkmal des 1. Niederschles. Feldartillerie-Regiments „von Podbielski“ Nr. 5

Literatur / Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Arnold Künne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Matrikeleintrag
  2. peter-hille-gesellschaft.de. (Nicht mehr online verfügbar.) Ehemals im Original; abgerufen am 30. März 2018.@1@2Vorlage:Toter Link/www.peter-hille-gesellschaft.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  3. haller-zeitraeume.de (Memento des Originals vom 10. Juni 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.haller-zeitraeume.de (PDF) Bericht zur Enthüllung des Kriegerdenkmals Halle