Aurora (Sängerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aurora Aksnes (2015)
Aurora Aksnes (2015)
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben
All My Demons Greeting Me As A Friend
  NO 1 11/2016 (… Wo.)
  DE 24 18.03.2016 (4 Wo.)
  AT 50 25.03.2016 (1 Wo.)
  CH 41 20.03.2016 (1 Wo.)
  UK 28 24.03.2016 (1 Wo.)
  US 150 02.04.2016 (1 Wo.)
Singles[1][2]
Running with the Wolves
  DE 72 05.05.2015 (13 Wo.)
Half the World Away
  UK 11Silber 19.11.2015 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Aurora (* 1996 in Stavanger als Aurora Aksnes)[3] ist eine norwegische Sängerin.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannt wurde Aurora Aksnes durch ihr Lied Running with the Wolves. Von der US-amerikanischen Sängerin und Songschreiberin Katy Perry wurde sie hierbei als vielversprechendes Nachwuchstalent wohlwollend gelobt.[4] Beim norwegischen Sender NRK P3 wurde Aurora Aksnes als beste norwegische Newcomerin des Jahres 2014 für Gold nominiert.[5] Das Lied Running with the Wolves wurde in Deutschland als Hintergrundmusik von Vodafone-Werbungen genutzt. Ihre Welttour führt sie in Deutschland nach Berlin. Sie veröffentlichte ihre Musik unter anderem bei Decca Records, Glassnote Records und Petroleum Records. Sie ist derzeit beim Label Graceful Sounds unter Vertrag.[6] Außerdem wird ihr Lied Conqueror im Videospiel FIFA 16 und der Song Under Stars im Abspann von Mass Effect: Andromeda verwendet.

Sie ist auch als Songwriter für andere Künstler tätig. So findet sich z.b. mit In the Light ein Lied aus ihrer Feder auf dem 2015 veröffentlichten Album Crystal Sky der deutschen Sängerin Lena Meyer-Landrut.

Am 21. November 2015 hatte sie einen musikalischen Auftritt in der deutschen Late-Night-Show Inas Nacht.

Für einen Werbespot für die britische Kaufhauskette John Lewis nahm sie im November eine Coverversion des Oasis-Songs Half the World Away auf.[7] Damit schaffte sie es auf Platz 11 der britischen Charts.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben

  • 2016: All My Demons Greeting Me as a Friend (Decca Records, Petroleum and Glassnote Records)

EPs

Singles

  • 2012: Puppet (Sound Patrol Records)
  • 2013: Awakening
  • 2014: Under Stars
  • 2015: Runaway
  • 2015: Running with the Wolves
  • 2015: Murder Song (5, 4, 3, 2, 1)
  • 2015: Half the World Away
  • 2016: Conqueror
  • 2016: Warrior
  • 2016: I Went Too Far

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Aurora – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen: Deutschland / Großbritannien (ab 2015)
  2. Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK
  3. Aurora, la nouvelle voix venue de Norvège
  4. Katy Perry roser Aurora Aksnes
  5. Dette er de nominerte til P3 Gull 2014
  6. Dagbladet: Ville ikke gi The Beatles platekontrakt, men signerte norske Aurora (18)
  7. Oasis covered by Norwegian singer Aurora for new John Lewis Christmas advert, Justin Myers, Official Charts, 6. November 2015