Aurora (Sängerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aurora Aksnes (2018)
Aurora Aksnes (2018)
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1][2]
All My Demons Greeting Me As a Friend
  NO 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link
Doppelplatin
×2
Doppelplatin
11/2016 (50 Wo.)
  DE 24 18.03.2016 (4 Wo.)
  AT 50 25.03.2016 (1 Wo.)
  CH 41 20.03.2016 (1 Wo.)
  UK 28 24.03.2016 (1 Wo.)
  US 150 02.04.2016 (1 Wo.)
Infections of a Different Kind (Step 1)
  NO 7 
Platin
Platin
40/2018 (2 Wo.)
A Different Kind of Human (Step 2)
  NO 4 
Platin
Platin
24/2019 (5 Wo.)
  DE 58 14.06.2019 (1 Wo.)
  AT 66 21.06.2019 (1 Wo.)
  CH 54 16.06.2019 (1 Wo.)
  UK 32 20.06.2019 (1 Wo.)
The Gods We Can Touch
  NO 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link 04/2022 (…Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig/2022 Wo.)
  DE 11 28.01.2022 (2 Wo.)
  AT 24 01.02.2022 (1 Wo.)
  CH 16 30.01.2022 (…Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig/2022 Wo.)
  UK 8 28.01.2021 (1 Wo.)
Singles[1][2]
Running with the Wolves
  DE 72 05.05.2015 (13 Wo.)
Half the World Away
  UK 11 
Silber
Silber
19.11.2015 (8 Wo.)
Into the Unknown (mit Idina Menzel)
  UK 19 
Platin
Platin
05.12.2019 (13 Wo.)
  US 46 07.12.2019 (12 Wo.)
Stjernestøv
  NO 170 
Gold
Gold
49/2020 (5 Wo.)
Runaway
  NO 14 
Platin
Platin
16/2021 (5 Wo.)
  DE 30 16.04.2021 (6 Wo.)
  AT 27 23.04.2021 (6 Wo.)
  CH 21 18.04.2021 (8 Wo.)
  UK 25 
Gold
Gold
26.03.2021 (11 Wo.)

Aurora (* 15. Juni 1996[3] in Stavanger als Aurora Aksnes)[4][5] ist eine norwegische Sängerin, Tänzerin, Regiesseurin,Erzählerin (Film) Songwriterin, Komponistin und Musikproduzentin.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannt wurde Aurora Aksnes durch ihr Lied Running with the Wolves. Von der US-amerikanischen Sängerin und Songschreiberin Katy Perry wurde sie für dieses Lied als vielversprechendes Nachwuchstalent gelobt.[6] Beim norwegischen Sender NRK P3 wurde Aurora Aksnes als beste norwegische Newcomerin des Jahres 2014 für den Musikpreis P3 Gull nominiert.[7] Das Lied Running with the Wolves wurde in den Staffeln vier und fünf der Serie „Wolfblood – Verwandlung bei Vollmond“ als Titelmusik und in Deutschland als Hintergrundmusik von Vodafone-Werbungen genutzt. Ihre Welttour führt sie in Deutschland nach Berlin. Sie veröffentlichte ihre Musik unter anderem bei Decca Records, Glassnote Records und Petroleum Records. Sie ist beim Label Graceful Sounds unter Vertrag.[8] Außerdem wird ihr Lied Conqueror im Videospiel FIFA 16 und der Song Under Stars im Abspann von Mass Effect: Andromeda verwendet.

Sie ist auch als Songwriterin für andere Künstler tätig. So findet sich beispielsweise mit In the Light ein Lied aus ihrer Feder auf dem 2015 veröffentlichten Album Crystal Sky der deutschen Sängerin Lena Meyer-Landrut.

Am 21. November 2015 hatte sie einen musikalischen Auftritt in der deutschen Late-Night-Show Inas Nacht. Im gleichen Jahr trat sie beim Friedensnobelpreiskonzert auf.[9]

Für einen Werbespot für die britische Kaufhauskette John Lewis nahm sie im November eine Coverversion des Oasis-Songs Half the World Away auf.[10] Damit schaffte sie es auf Platz elf der britischen Charts.

Für die Produktion der brasilianischen Telenovela Deus Salve o Rei (Gott schütze den König) sang sie als Titelmelodie den traditionellen Song Scarborough Fair.

Am 28. September 2018 veröffentlichte sie ihre zweite EP „Infections of a different Kind - Step 1“. Am 24. Januar 2019 brachte Aksnes die Single Animal heraus, die sie bereits vor der Veröffentlichung in Konzerten gespielt hatte. Am 5. April 2019 veröffentlichte sie die zweite Single The Seed ihres kommenden zweiten Studioalbums A Different Kind of Human - Step 2, die sie zuvor schon erstmals 2018 live während des „Lollapalooza“-Festivals in Brasilien gesungen hatte.[11][12] Mit The River folgte am 10. Mai die letzte Single des neuen Albums, welches sie kurz darauf, am 7. Juni 2019, veröffentlichte.[13]

Für die Neuverfilmung von Dumbo 2019 sang sie Baby Mine.[14] Im November 2019 war Aurora für das Lied Wo noch niemand war des Films Die Eiskönigin II als Hintergrundsängerin tätig.

Am 9. Februar 2020 spielten Menzel und Aurora das Lied während der 92. Oscar-Verleihung zusammen mit neun der internationalen Sänger des Songs, die in neun verschiedenen Sprachen sangen: Maria Lucia Heiberg Rosenberg auf Dänisch, Willemijn Verkaik auf Deutsch, Takako Matsu auf Japanisch, Carmen Sarahí auf lateinamerikanischem Spanisch, Lisa Stokke auf Norwegisch, Kasia Łaska auf Polnisch, Anna Buturlina auf Russisch und Wichayanee Pearklin auf Thailändisch. Am 14. Mai 2020 startete Aksnes mit der Single Exist for Love den Auftakt des nächsten Albums. Am 4. September 2020 veröffentlichte Aksnes den Song The Secret Garden zur Neuverfilmung „Der geheime Garten“. Im Oktober 2020 nahm Aurora Aksnes eine Coverversion Thank U (Original von Alanis Morissette) auf. Im November 2020 sang sie den Titelsong Stjernestøv zur gleichnamigen norwegischen Serie.

Am 7. Februar 2021 feierte das Lied Runaway seinen sechsten Geburtstag. Aufgrund des Ehrentages stellte Aksnes fünf weitere EPs aus ihren Songs zusammen. Am 7. Juli 2021 veröffentlichte Aurora Aksnes die zweite Single Cure For Me ihres dritten Albums. Einen Tag später wurde das Musikvideo veröffentlicht. Am 9. September 2021 coverte Aurora den Song Rasputin von Boney M. im Rahmen eines Auftritts beim norwegischen Sender NRK P3.[15] Am 14. Oktober 2021 brachte Aksnes die dritte Single Giving in to The Love aus ihrem dritten kommenden Album The Gods We Can Touch heraus.

In einem Webcam-Interview in der TV-Sendung 3sat Kulturzeit erklärte Aurora im November 2021: „Es ärgert mich sehr, dass wir unser Leben in Wochen eingeteilt haben. Alles beginnt immer wieder neu, jeden Montag neu, wie eine Endlosschleife. Anstatt eines langen Abenteuers. Ich verstehe natürlich, dass wir ein System brauchen. Aber ich glaube, dass es unserem Geist schlecht bekommt, alles wieder von vorne, die gleiche Woche, das gleiche Programm.“ Darüber hinaus erwähnte die TV-Sendung, dass ihr nächstes Album The Gods we can touch am 21. Januar 2022 erscheinen wird.

Am 24. November 2021 wurde das Lied Midas Touch zum Trailer der dritten Staffel von der Serie Hanna geschrieben. Am 3. Dezember 2021 folgte mit Heathens die vierte Single aus ihrem dritten Album The Gods We Can Touch, das am 21. Januar 2022 erschien.[16]

In Januar 2022 brachten Aurora und Pomme zusammen Everything Matters heraus, wobei Pomme den französischen Teil des Liedes schrieb und singt.[17]

Am 4. April 2022 brachte Aksnes ihre neue Single The Woman I Am heraus.

Am 24. April 2022 coverte Aurora das Lied Golden von Harry Styles für BBC Radio 1's Piano Sessions.

Zwischen 2021 und 2022 nahm Aurora zusammen mit den chinesischen Sänger Qing Feng den Song Storm auf. Die originale Version und die englische Version wurden am 16. Juni und 17. Juni 2022 veröffentlicht.

Internet-Trend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Frühjahr 2021 war das bereits 2015 veröffentlichte Lied Runaway auf Plattformen wie TikTok oder Instagram erfolgreich. Dort wurde es als Hintergrundmusik für einen Filter benutzt.[18] Durch diesen viralen Trend landete das Lied in den Spotify-Charts[19] und erreichte allein schon auf Youtube seit dem Anfang 2021 432 Millionen Aufrufe.[20]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben

  • 2016: All My Demons Greeting Me as a Friend (Decca Records, Petroleum and Glassnote Records)
  • 2019: A Different Kind of Human – Step 2 (Decca Records, Petroleum and Glassnote Records)
  • 2022: The Gods We Can Touch (Decca Records, Petroleum and Glassnote Records)

EPs

  • 2015: Running with the Wolves (Vertigo Berlin / Universal Music, NO: PlatinPlatin)
  • 2018: Infections of a different Kind - Step 1 (Decca Records Petroleum and Glassnote Records)

Zusammenstellungen

  • 2020: Infections of A Different Kind of Human (Japan Only Edition)
  • 2021: For the Humans Who Takes long Walks in the Forest
  • 2021: Music for the fellow Witches out there
  • 2021: Music for the free Spirits
  • 2021: Stories
  • 2021: For the Metal People

Singles (Auswahl)

  • 2012: Puppet (Sound Patrol Records)
  • 2013: Awakening
  • 2014: Under Stars
  • 2015: Runaway (US: GoldGold)
  • 2015: Running with the Wolves (NO: PlatinPlatin)
  • 2015: Murder Song (5, 4, 3, 2, 1) (NO: GoldGold)
  • 2015: Half the World Away (NO: GoldGold)
  • 2016: Conqueror (NO: PlatinPlatin)
  • 2016: Warrior
  • 2016: I Went Too Far (NO: GoldGold)
  • 2016: Winter Bird
  • 2017: Scarborough Fair
  • 2018: Queendom
  • 2018: Forgotten Love
  • 2019: Animal
  • 2019: The Seed[21]
  • 2019: The River
  • 2019: A Different Kind of Human
  • 2019: Apple Tree
  • 2019: Daydreamer
  • 2019: Baby Mine Disney Dumbo 2019 (Oskar nominiert)
  • 2020: Walking in the Air
  • 2020: Into the Unknown (Oskar nominiert)
  • 2020: Exist for Love
  • 2020: The Secret Garden
  • 2020: Thank U
  • 2020: Stjernestøv
  • 2021: Cure for Me
  • 2021: Giving in to the Love
  • 2021: Midas Touch
  • 2021: Heathens
  • 2022: A Dangerous Thing/Everything Matters (feat. Pomme) (Doppelsingle)
  • 2022: A temporary High
  • 2022: The Woman I Am
  • 2022: Storm (Duett mit Qing Feng)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Aurora – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: NO DE UK US
  2. a b Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK NO US
  3. Silje Kathrine Sviggum: En fri fugl. In: Magasinet, vedlegg til Dagbladet (Oslo), 29. Juni 2019, S. 28–35; urn:nbn:no-nb_digavis_dagbladet_null_null_20190629_151_147_1 (Abruf nur aus Norwegen)
  4. Aurora, la nouvelle voix venue de Norvège
  5. Eg trur eg har noko av magien frå Høle med på mi reise ut i verda / Aurora budde sine fyrste år i Sandnes. 26. August 2016, abgerufen am 15. Dezember 2019.
  6. Katy Perry roser Aurora Aksnes
  7. Dette er de nominerte til P3 Gull 2014
  8. Ville ikke gi The Beatles platekontrakt, men signerte norske Aurora (18). Dagbladet
  9. Gabrielle Graatrud: A-ha og Aurora Aksnes til Nobelkonserten. 25. Oktober 2015, abgerufen am 25. Mai 2021 (norwegisch).
  10. Justin Myers: Oasis covered by Norwegian singer Aurora for new John Lewis Christmas advert. Official Charts, 6. November 2015
  11. Monster4Life4Gaga: *New song* Aurora – The Seed (Live at Lollapalooza Brazil 2018). 25. März 2018, abgerufen am 19. April 2019.
  12. A Different Kind Of Human - Step 2. Abgerufen am 19. April 2019 (englisch).
  13. Aurora tells us about her surprise ‘empowering’ new album ‘Infections Of A Different Kind - Step 1’. In: NME. 28. September 2018 (nme.com [abgerufen am 28. September 2018]).
  14. https://www.youtube.com/watch?v=L8U0LJqJqXc
  15. Aurora gir «Rasputin» en ny og magisk drakt. 9. September 2021, abgerufen am 10. September 2021 (norwegisch).
  16. 3sat Kulturzeit. TV-Kultursendung, 2. November 2021, 38 Min. Moderation: Lillian Moschen. Eine Produktion von 3sat
  17. https://www.youtube.com/watch?v=U0qHsWAZ4xU
  18. Stuttgarter Zeitung, Stuttgart Germany: Aurora-Filter auf TikTok und Instagram – So geht der Trend! Abgerufen am 25. Mai 2021.
  19. AURORA – Runaway – Spotify Chart History. Abgerufen am 25. Mai 2021.
  20. https://www.youtube.com/watch?v=d_HlPboLRL8
  21. The Seed. Abgerufen am 19. April 2019 (englisch).