Bahnhof Köln Süd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Köln Süd
Empfangsgebäude an der Südostseite
Empfangsgebäude an der Südostseite
Daten
Lage im Netz Trennungsbahnhof
Bauform Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 4
Abkürzung KKS
IBNR 8003361
Kategorie 4
Profil auf Bahnhof.de Koeln_Sued
Lage
Stadt/Gemeinde Köln
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 55′ 39″ N, 6° 56′ 16″ OKoordinaten: 50° 55′ 39″ N, 6° 56′ 16″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen
i16i16i18

Der Bahnhof Köln Süd liegt im südwestlichen Rand der Kölner Innenstadt im Stadtteil Neustadt-Süd zwischen der Luxemburger und der Zülpicher Straße. Der Bahnhof ist Nahverkehrssystemhalt an der linken Rheinstrecke.

Im Bahnhof zweigt die Güterumgehungsbahn zur Südbrücke ab, die bei Bedarf auch von Personenzügen genutzt wird. Der Bahnhof verfügt über vier Bahnsteiggleise an zwei Mittelbahnsteigen. Am Bahnhof vorbei führen zwei Gleise der Güterzugstrecke.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnsteige 3/4 (links) und 1/2 (rechts)
Nordwestlicher Ausgang (nur vom Bahnsteig 3/4, rechts)

Die linke Rheinstrecke (ursprünglich Bonn-Cölner Eisenbahn) verlief bei ihrer Eröffnung 1844 radial geradlinig auf Köln zu und endete am damaligen Stadtrand am Bahnhof „Cöln-Pantaleon“. Mit der Eröffnung des Centralbahnhofs 1859 wurde eine neue Strecke in Betrieb genommen, die westlich von der bestehenden Strecke abzweigte und auf der Innenseite des Inneren Festungsgürtels um die Stadt herum zum Centralbahnhof führte. Mit dem 1889 beginnenden Umbau des Centralbahnhofs wurden auch die Zulaufstrecken umgebaut und um mehrere Meter angehoben. Da sich die Strecke durch das Wachstum Kölns mittlerweile mitten in der Stadt befand, wurden im Zuge des Umbaus die Bahnhöfe Köln Süd (Schreibweise bis 1914: Cöln Süd) und Köln West, 1891 eröffnet.

Die erste Erweiterung kam 1896, als die Güterstrecke zum Güterbahnhof Köln Bonntor und zwei Jahre später zum neuen Rheinauhafen in Betrieb genommen wurde. Eine weitere Erweiterung brachte 1910 die Eröffnung der Güterumgehungsbahn über die Kölner Südbrücke mit sich: Parallel zur bestehenden Strecke wurden zwei weitere, dem Güterverkehr vorbehaltene Gleise gebaut. Die Güterstrecke beginnt in Köln West, führt über Köln Süd und den Bahnhof Köln Eifeltor nach Hürth-Kalscheuren. In Köln Süd zweigt die Strecke über Köln Bonntor auf die Südbrücke ab, eine weitere Verbindung führt südlich von Köln Süd von Eifeltor direkt über Bonntor auf die Brücke.

Von März bis April 2014 wurden die Züge des Rhein-Sieg-Expresses RE 9 (AachenSiegen) wegen der Bauarbeiten auf der Hohenzollernbrücke über die Südbrücke umgeleitet und fuhren in der Zeit im Stundentakt zusätzlich den Bahnhof Köln Süd an.

Heutige Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben Einpendlern aus dem Süden nach Köln wird der Bahnhof auch von Auspendlern nach Bonn und von Studenten der nahegelegenen Universität zu Köln intensiv genutzt, so dass der Bahnhof fast den ganzen Tag stark frequentiert ist.

Problematisch ist die Anbindung des Bahnhofs an das Stadtbahnnetz: Am nordwestlichen Ende führt eine Treppe von Bahnsteig 3/4 zur Haltestelle Dasselstraße/Bf Süd der Linie 9. Der Bahnsteig 1/2 hat jedoch keinen direkten Zugang von Westen und ist aus dieser Richtung nur über den Bahnsteig 3/4 und die östliche Unterführung erreichbar, das führt zu sehr langen Wegen.

Am südöstlichen Ende führt die Vorgebirgsbahn (Linie 18) am Bahnhofsausgang vorbei, jedoch ist die nächstgelegene Haltestelle Eifelwall ca. 250 Meter entfernt. In 350 Metern Entfernung befindet sich zudem der Nahverkehrsknoten Barbarossaplatz.

Die Gleise 1 und 4 dienen dem Verkehr von und nach Köln Hbf bzw. Bonn, die dazwischenliegenden Gleise 2 und 3 werden hauptsächlich als Ausweichgleise für den Nahverkehr und für Betriebsfahrten genutzt. Von hier aus kann die Südbrücke und damit die rechte Rheinstrecke erreicht werden. Seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2015 halten an Gleis 3 die zusätzlichen Takte der RB 48 in Richtung Wuppertal-Oberbarmen, die planmäßig hier überholt werden.

Das bahnsteiglose Gleis 5 nördlich der Bahnsteige nimmt den Güterverkehr sowohl Richtung Köln Eifeltor und Richtung Südbrücke auf, das Gleis 6 (mit dem zur Zeit abgeschlossenen und nicht genutzten Holz-Bahnsteig) die Güterzug-Fahrten der Gegenrichtung. Da der Bahnsteig 3/4 in der Regel nur von ankommenden Fahrgästen und von den wenigen Fahrgästen Richtung Köln Hbf genutzt wird, ist er nur mit einer einfachen Wartehalle ausgestattet, während der Bahnsteig 1/2 zu etwa einem Drittel überdacht ist. Zugzielanzeiger sind an den Gleisen 1 und 4 installiert. Auf beiden Bahnsteigen befinden sich außerdem Automaten für Fahrkarten, auf dem Bahnsteig 1/2 zusätzlich ein Automat für Kaltgetränke und Süßigkeiten.

Probleme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gleise 1 und 2 sind auf direktem Wege nur über den Aufgang am Empfangsgebäude (Luxemburger Straße) zu erreichen. Wer von der Zülpicher Straße kommend die Gleise 1 und 2 zum Ziel hat, muss die gesamte Länge des Bahnsteiges der Gleise 3 und 4 bis zum Aufgang Luxemburger Straße abschreiten und durch die Unterführung gehen, um auf den anderen Bahnsteig zu gelangen. Ein Grund für viele Fahrgäste, zum Wechsel der Bahnsteige immer wieder die verbotene und gefährliche Abkürzung über die Gleise zu nehmen. Ab 2010 sollte für 1,6 Millionen Euro eine Treppe gebaut werden, die auch von der Zülpicher Straße direkten Zugang zu den Gleisen 1 und 2 ermöglichen würde,[1] jedoch wurde bisher (Stand Juni 2018) mit dem Bau noch nicht begonnen.

Außerdem ist der gesamte Bahnhof nicht barrierefrei.

Darüber hinaus verkehrt die Stadtbahnlinie 18 zwar direkt am Bahnhof, besitzt aber keine Haltestelle in unmittelbarer Bahnhofsnähe, sondern hält erst 250 m südlich. Die Einrichtung für den Bau einer neuen Haltestelle Bahnhof Süd für die Linie 18 ist in den Bedarfsplan ÖPNV des Landes angemeldet.[2]

Linien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Kölner Südbahnhof halten im Schienenpersonennahverkehr alle Regionalverkehrslinien der Eifelbahn:

Linie Verlauf Takt
RE 12 Eifel-Mosel-Express:
Köln Messe/Deutz – Köln Hbf – Köln Süd – Euskirchen – Mechernich – Kall – Jünkerath – Gerolstein – Bitburg-Erdorf – Trier Hbf
Stand: Fahrplanwechsel Dezember 2015
drei Zugpaare
RE 22 Eifel-Express:
Köln Messe/Deutz – Köln Hbf – Köln West – Köln Süd – Erftstadt – Weilerswist – Euskirchen – Mechernich – Kall – Urft (Steinfeld) – Nettersheim – Blankenheim (Wald) – Schmidtheim – Dahlem (Eifel) – Jünkerath – Lissendorf – Oberbettingen-Hillesheim – Gerolstein
Stand: Fahrplanwechsel Dezember 2016
60 min
RB 24 Eifel-Bahn:
Köln Messe/Deutz – Köln Hbf – Köln West – Köln Süd – Hürth-Kalscheuren – Brühl-Kierberg – Erftstadt – Weilerswist – Weilerswist-Derkum – Euskirchen-Großbüllesheim – Euskirchen – Satzvey – Mechernich – Scheven – Kall
Stand: Fahrplanwechsel Dezember 2016
60 min

Dazu kommen alle Regionalverkehrslinien der linken Rheinstrecke:

Linie Linienverlauf Takt
RE 5 Rhein-Express:
Wesel – Friedrichsfeld (Niederrhein) (zweistdl.) – Voerde (Niederrhein) – Dinslaken – Oberhausen-Holten (zweistdl.) – Oberhausen-Sterkrade – Oberhausen Hbf – Duisburg Hbf – Düsseldorf Flughafen – Düsseldorf Hbf – Düsseldorf-Benrath – Leverkusen Mitte – Köln-Mülheim – Köln Messe/Deutz – Köln Hbf – Köln Süd – Brühl – Bonn Hbf – Bonn UN Campus – Bonn-Bad Godesberg – Remagen – Sinzig (Rhein) – Bad Breisig – Andernach – Koblenz Stadtmitte – Koblenz Hbf
Stand: Fahrplanwechsel Dezember 2017
60 min
RB 26 MittelrheinBahn:
Köln Messe/Deutz – Köln Hbf – Köln West – Köln Süd – Hürth-Kalscheuren – Brühl – Sechtem – Roisdorf – Bonn Hbf – Bonn UN Campus – Bonn-Bad Godesberg – Bonn-Mehlem – Rolandseck – Oberwinter – Remagen – Sinzig (Rhein) – Bad Breisig – Brohl – Namedy – Andernach – Weißenthurm – Urmitz – Koblenz-Lützel – Koblenz Stadtmitte – Koblenz Hbf – Rhens – Spay – Boppard Hbf – Boppard-Bad Salzig – Boppard-Hirzenach – Sankt Goar – Oberwesel – Bacharach – Niederheimbach – Trechtingshausen – Bingen (Rhein) Hbf – Bingen (Rhein) Stadt – Bingen-Gaulsheim – Gau Algesheim – Ingelheim – Heidesheim (Rheinhessen) – Uhlerborn – Budenheim – Mainz-Mombach – Mainz Hbf
Stand: Eröffnung Haltepunkt Bonn UN Campus 1. November 2017
60 min
RB 48 Rhein-Wupper-Bahn:
Wuppertal-Oberbarmen – Wuppertal-Barmen – Wuppertal Hbf – Wuppertal-Vohwinkel – Haan-Gruiten – Haan – Solingen Hbf – Leichlingen – Opladen – Leverkusen-Schlebusch – Köln-Mülheim – Köln Messe/Deutz – Köln Hbf – Köln West – Köln Süd – Hürth-Kalscheuren – Brühl – Sechtem – Roisdorf – Bonn Hbf – Bonn UN Campus (nur Richtung Bonn-Mehlem) – Bonn-Bad Godesberg – Bonn-Mehlem
Stand: Eröffnung Haltepunkt Bonn UN Campus 1. November 2017
30 min (Wu-Oberbarmen – Köln Hbf)
30 (HVZ) / 60 min (Köln Hbf – Bonn Hbf)
60 min (Bonn Hbf – Bonn-Mehlem)

Im weiteren Umfeld des Bahnhofs haben im öffentlichen Personennahverkehr folgende Linien der Stadtbahn Köln Haltestellen:

Linie Linienverlauf Takt
9 Sülz – Zülpicher Straße/Gürtel – Universität – Dasselstraße/Bahnhof Süd – Zülpicher Platz – Neumarkt – Heumarkt – Bf. Deutz/Messe – Deutz Technische Hochschule – Kalk Post – Kalk Kapelle – Vingst – Ostheim – Rath/Heumar – Königsforst 10 min
18 Dellbrück, Thielenbruch – HolweideBuchheim – Bf. Mülheim – Mülheim Wiener PlatzZoo/Flora – Reichenspergerplatz – Ebertplatz – Breslauer Platz/Hbf – Dom /Hbf – Appelhofplatz (Breite Straße) – Neumarkt – Barbarossaplatz – Eifelwall – Klettenberg – Hürth – Brühl – Bornheim – Bonn West – Bonn Hbf 5 min (Hauptabschnitt)

Außerdem kann zu folgender Buslinie umgestiegen werden:

Linie Fahrstrecke
142 UbierringChlodwigplatzVolksgarten – Südbahnhof – Weißhausstr. – Universität – Weinsbergstr./Gürtel – Bahnhof Ehrenfeld S-Bahn – Liebigstraße – Nippes S-Bahn – Nippes, Merheimer Platz

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Köln-Süd – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.koeln.de/koeln/bahnhof_koelnsued_soll_sicherer_werden_166670.html
  2. https://ratsinformation.stadt-koeln.de/to0050.asp?__ktonr=190629