Vias (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
VIAS GmbH
VIAS Rail GmbH
VIAS logo.svg
Basisinformationen
Unternehmenssitz VIAS GmbH: Frankfurt am Main
VIAS Rail GmbH: Düren
Webpräsenz www.vias-online.de
Bezugsjahr 2016
Eigentümer Vias GmbH: R.A.T.H. (50 %), Rurtalbahn GmbH (50 %)
Vias Rail GmbH: R.A.T.H.-Gruppe (100 %)
Geschäftsführung Jochen Auler, Franz Reh (beide GmbH), Sebastian Piffka, Herbert Häner (nur Vias Rail GmbH)
Verkehrsverbund RMV, VRM, VRR, AVV, VRS
Mitarbeiter 210 Mitarbeiter
Linien
Spurweite 1435 mm (Normalspur)
Eisenbahn 13
Anzahl Fahrzeuge
Triebwagen 26 Itino, 19 FLIRT, 21 FLIRT 3, 15 Alstom Coradia LINT 41, 13 Alstom Coradia LINT 54[1]
Statistik
Fahrleistung 4,8 Mio Zugkm (Stand 2020)
Länge Liniennetz
Eisenbahnlinien 210 (Odenwaldbahn) + 135,8 (Rheingau-Linie)dep1

Unter der Marke Vias sind zwei Tochterunternehmen der R.A.T.H.-Gruppe im Schienenpersonennahverkehr tätig.[2] Die Vias GmbH (Sitz in Frankfurt am Main) betreibt zwei SPNV-Linien zwischen Hessen und Rheinland-Pfalz und gehört je zu 50 % der R.A.T.H-Gruppe und der Rurtalbahn. Die Vias Rail GmbH (Sitz in Düren), betreibt sechs SPNV-Linien in Hessen, sowie weitere fünf in Nordrhein-Westfalen und gehört zu 100 % der R.A.T.H.-Gruppe.
Der Name Vias setzt sich zusammen aus dem lateinischen Wort via (Weg; Bahn) und dem s für Service.[3] Weitere Unternehmen, die den Namen Vias nutzen, sind die Vias Bus GmbH, ein Subunternehmer des Rurtalbusses im Kreis Düren und die Vias Logistik GmbH in Frankfurt/Main, die im Schienengüterverkehr tätig ist. Letztere gehört direkt der R.A.T.H., zu der weitere Güterverkehrsunternehmen, wie die RTB Cargo, gehören.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vias[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen Vias GmbH wurde im Jahr 2005 von der Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH (VGF) und der Rurtalbahn GmbH (RTB) aus Düren mit gleichen Anteilen gegründet.

Im März 2010 gaben die Dänischen Staatsbahnen bekannt, mithilfe ihres Tochterunternehmens DSB Deutschland GmbH den Anteil der VGF übernommen zu haben.[4] Der Verkauf musste aufgrund der EG-Verordnung Nr. 1370/2007 erfolgen, nach der die VGF sich als interner Betreiber des Stadtverkehrs in Frankfurt am Main nicht mehr andernorts an Ausschreibungen beteiligen darf, wenn sie diese städtischen Bus- und Straßenbahnverkehre ohne Ausschreibung per Direktvergabe betreibt. DSB verkaufte ihren Anteil an der Vias GmbH im Februar 2019 an die R.A.T.H.-Gruppe.[5]

Von diesem Unternehmen werden jene zwei Linien betrieben, die von Frankfurt nach Westen über den Rheingau nach Koblenz führen. Die übrigen SPNV-Leistungen der Gruppe erbringt die Vias Rail.

Vias Rail[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010 wurde die in Düren ansässige Vias DN2011 GmbH von den Gesellschaftern DSB Deutschland und R.A.T.H. mit dem Ziel gegründet, Dienstleistungen im Schienenverkehr zu erbringen.[6] Diese Gesellschaft wurde zunächst am 19. Februar 2014 in Vias Odenwaldbahn[7] und 2015 in Vias Rail umbenannt,[8] wobei zwischenzeitlich R.A.T.H. zum Alleingesellschafter wurde, da die DSB sich aus Deutschland zurückzog.[9] Vias Rail hat ab Dezember 2015 die SPNV-Leistungen im Teilnetz Odenwald von der Vias GmbH übernommen.[10]

Liniennetz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liniennetz der Vias (2011)

Linien von Rhein und Main zum Neckar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vias bedient im Auftrag des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) rund 210 Kilometer Streckennetz und zwar

Im Dezember 2013 erhielt die Vias Rail GmbH nach einer Ausschreibung den Zuschlag für den Betrieb der Odenwald- und der Pfungstadtbahn. Der neue Vertrag gilt seit Dezember 2015 für 12 Jahre.

Linie Streckenname Linienweg Vertragslaufzeit Fahrzeuge im Regelbetrieb Bemerkungen
RE 9 RheingauExpress Frankfurt HbfFrankfurt-HöchstMainz-KastelWiesbaden-BiebrichEltville 10.12.2018 – 09.12.2023 & 2023 – 2026 Stadler Flirt verkehrt unter Umgehung von Wiesbaden Hauptbahnhof auf den Gleisen von Taunus-Eisenbahn und Rechte Rheinstrecke, nur Montag – Freitag; täglicher Betriebsbeginn und -ende ab und bis Bahnhof Rüdesheim (Rhein)
RB 10 RheingauLinie Frankfurt HbfFrankfurt-HöchstMainz-KastelWiesbaden HbfEltvilleRüdesheim (Rhein)Lorch (Rhein)LorchhausenSt. GoarshausenKoblenz HbfKoblenz StadtmitteNeuwied 12.12.2010 – 09.12.2023 & 2023 – 2038 Stadler Flirt verkehrt auf den Gleisen von Taunus-Eisenbahn, Rechte Rheinstrecke, Lahntalbahn und Bahnstrecke Neuwied–Koblenz
RB 66 Pfungstadtbahn Darmstadt Hbf – Darmstadt-EberstadtPfungstadt 10.12.2011 – 11.12.2027 Bombardier Itino Betreiber bis 2015 Vias GmbH, seither Vias Rail GmbH
RE 85 Odenwaldbahn Frankfurt Hbf – Offenbach Hbf – Hanau Hbf – Seligenstadt (Hess) – Babenhausen (Hess) – Groß-Umstadt Wiebelsbach (– Höchst (Odenw)Erbach (Odenw)) 11.12.2005 – 11.12.2027 Bombardier Itino / Alstom Coradia LINT 54[1] Betreiber bis 2015 Vias GmbH, seither Vias Rail GmbH
RB 86 Odenwaldbahn Hanau HbfSeligenstadt (Hess)Babenhausen (Hess)Groß-Umstadt Wiebelsbach 11.12.2005 – 11.12.2027 Bombardier Itino / Alstom Coradia LINT 54[1] bis 2015 Vias GmbH, seither Vias Rail GmbH
RE 80 Odenwaldbahn Darmstadt Hbf – Darmstadt Nord – Reinheim (Odenw) – Groß-Umstadt Wiebelsbach – Höchst (Odenw) – Erbach (Odenw) 11.12.2005 – 11.12.2027 Bombardier Itino bis 2015 Vias GmbH, seither Vias Rail GmbH
RB 81 Odenwaldbahn Darmstadt Hbf – Darmstadt Nord – Reinheim (Odenw) – Groß-Umstadt Wiebelsbach – Höchst (Odenw) – Erbach (Odenw) – Eberbach 11.12.2005 – 11.12.2027 Bombardier Itino bis 2015 Vias GmbH, seither Vias Rail GmbH
RB 82 Odenwaldbahn Frankfurt Hbf – Darmstadt NordReinheim (Odenw) – Groß-Umstadt Wiebelsbach – Höchst (Odenw) – Erbach (Odenw) 11.12.2005 – 11.12.2027 Bombardier Itino bis 2015 Vias GmbH, seither Vias Rail GmbH

Die Bezeichnung der Linien entspricht dabei der Nummerierung des RMV.

Vias Flirt bei der Einfahrt in den Bahnhof Mainz-Kastel

Für den Betrieb stehen ihr seit Aufnahme des Betriebes im Odenwald 22 damals neue Dieseltriebwagen des Typs Bombardier Itino zur Verfügung, die von der Fahrzeugmanagement Region Frankfurt RheinMain GmbH (fahma) bereitgestellt werden. Die Wartung erfolgt in der Betriebswerkstatt der Odenwaldbahn-Infrastruktur GmbH in Michelstadt, wo auch der Betriebsmittelpunkt liegt. Vier weitere Fahrzeuge desselben Typs wurden aufgrund der zu gering ausgelegten Platzkapazitäten im August 2007 vom RMV nachbestellt und im Frühjahr 2010 ausgeliefert. Diese waren zugleich für den zum Fahrplanwechsel 2011/2012 aufgenommenen Betrieb auf der wiedereröffneten Pfungstadtbahn vorgesehen.

Zum Fahrplanwechsel 2010/2011 im Dezember 2010 übernahm die Vias GmbH mit der RheingauLinie zusätzlich den Nahverkehr auf der rechten Rheinstrecke zwischen Neuwied, Koblenz Hbf (und Stadtmitte), Wiesbaden Hbf und Frankfurt Hbf (RMV-Linie 10).[12] Dafür wurden 5 dreiteilige und 14 vierteilige Elektrotriebwagen des Typs Flirt bestellt.[13][14]

Im Juni 2021 gab der RMV bekannt, dass die Vias GmbH auch über 2023 hinaus für weitere 15 Jahre die RheingauLinie betreiben wird. Der RheingauExpress (RE 9) wird 2026 neu ausgeschrieben.[15]

Nach einer neuen Ausschreibung für den Betrieb der Odenwald- und der Pfungstadtbahn, übernahm die Vias Rail GmbH diese Linien, mit einem Vertrag für 12 Jahre ab Dezember 2015. Zum Einsatz sollten weiterhin die vorhandenen Fahrzeuge des Typs Itino kommen, wobei allerdings bei manchen Fahrten Kapazitätsanpassungen vorgenommen wurden. Bei allen Fahrten ist neben dem Triebfahrzeugführer mindestens ein Zugbegleiter anwesend.[16] Im August 2019 gab der RMV bekannt, dass sich die Fahrgastnachfrage im Odenwaldnetz seit der Betriebsaufnahme der Vias und der Einführung des verbesserten Fahrplankonzeptes um über 50 Prozent auf 15.000 Personen erhöht hat.[17]

Am 21. November 2022 erhielt VIAS Rail den Zuschlag für die ab 2025 zweistündliche und RE 9 ersetzende Regionalexpresslinie RE 19 zwischen Frankfurt (Main) Hbf und Koblenz Hbf. Vereinzelte Fahrten sollen bereits in Kobern-Gondorf (Mosel) starten. Als Triebfahrzeuge sollen neue Stadler FLIRT angeschafft werden.[18]

Linien in Nordrhein-Westfalen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 26. März 2015 gaben der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und Nahverkehr Rheinland (NVR) bekannt, dass die Vias Rail ab dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017 die nordrhein-westfälischen Regionalbahnlinien RB 34 (Schwalm-Nette-Bahn von Mönchengladbach nach Dalheim) und RB 38-Nord (Erft-Bahn von Düsseldorf über Grevenbroich nach Bedburg) betreiben werde.[19][20] Die RB 38 wird seit besagtem Fahrplanwechsel nicht mehr durchgängig befahren, Fahrgäste müssen in Bedburg umsteigen. Der nördliche Teil, den Vias Rail betreibt, wurde in RB 39 umbenannt. Dies hat den Grund, dass der Nahverkehr Rheinland plant, den Abschnitt Bedburg–Köln zu elektrifizieren und als S-Bahn zu betreiben, der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr als nördlicher Aufgabenträger lehnte eine Elektrifizierung jedoch aus „verkehrlichen und wirtschaftlichen Gründen“ ab. Auf den zwei Linien werden zwölf neue Fahrzeuge des Typs Alstom Coradia LINT (neun LINT 54H und drei LINT 41H) eingesetzt. Am 16. April 2015 wurde der Verkehrsvertrag über zwölf Jahre mit dem neuen Betreiber Vias Rail abgeschlossen.[21]

Seit dem 1. Februar 2022 betreibt die Vias Rail im Rahmen einer Notvergabe die Teilnetze S 7 (Der Müngstener) und Niederrhein-Netz (Linien RE19 und RB35), die zuvor von der insolventen Abellio Rail NRW betrieben wurden.[22][23][24]

Vias ist somit auf folgenden Linien in Nordrhein-Westfalen, sowie grenzüberschreitend in die Niederlande unterwegs:

Linie Linienname Linienweg Vertragslaufzeit Fahrzeuge im Regelbetrieb
RE 19 Rhein-IJssel-Express DüsseldorfDuisburgOberhausenWeselBocholt/ – EmmerichArnhem (Flügelung in Wesel) 01.02.2022 – 09.12.2023 Stadler Flirt 3 (mehrsystemfähig)
RB 34 Schwalm-Nette-Bahn MönchengladbachWegbergDalheim 10.12.2017 – 09.12.2029 Alstom Lint 41H
RB 35 Emscher-Niederrhein-Bahn MönchengladbachKrefeldDuisburgOberhausenGelsenkirchen 01.02.2022 – 09.12.2023 Stadler Flirt 3
RB 39 Düssel-Erft-Bahn DüsseldorfNeussGrevenbroichBedburg 10.12.2017 – 09.12.2029 Alstom Lint 54H und 41H
S 7 Der Müngstener WuppertalRemscheidSolingen 01.02.2022 – 09.12.2023 Alstom Lint 41H

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Odenwaldbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Personal

Mit der Betriebsaufnahme der Vias wurden unter anderem Flugblätter verteilt, auf denen kritisiert wurde, dass mit der Betriebsaufnahme im Odenwaldnetz bei der Deutschen Bahn rund 150 Mitarbeiter versetzt und bei der Vias nur 50 neue Mitarbeiter eingestellt wurden. Bei den Zahlen wird unterschlagen, dass ein Umbau der Leit- und Sicherungstechnik stattfand, der zahlreiche Arbeitsplätze bei DB Netz überflüssig machte. Die Vias ist ausschließlich als Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) tätig, die genutzten Gleisanlagen und sonstige Infrastruktur verbleiben im Besitz der DB Netz.

Fahrgäste

Vias stand nach der Betriebsaufnahme des Odenwaldnetzes in der Kritik, da sich in den Zügen im Berufsverkehr eine zu hohe Auslastungssituation ergab. Das Unternehmen konnte hierfür allerdings nicht verantwortlich gemacht werden, da das Fahrzeugmodell, die Fahrzeugzahl und die Kapazitäten durch den RMV als Aufgabenträger vorgegeben wurden. Er hatte die Fahrgastzuwächse im Vorfeld der Ausschreibung zu gering eingeschätzt. Das neue Fahrplankonzept mit wesentlich mehr Direktverbindungen nach Frankfurt und insgesamt kürzeren Fahrzeiten zog so viele Neukunden an, dass die neuen Fahrzeuge vom Typ Itino von den Fahrgästen als „Sardino“ bezeichnet wurden. Im Jahr 2006 nutzen bereits so viele Fahrgäste das Angebot, wie der RMV für das Jahr 2012 prognostiziert hatte.[25] Die Situation konnte seit 2010 durch die Bereitstellung von vier weiteren Fahrzeugen etwas verbessert werden. Die Auslastungsproblematik kann allerdings nur langfristig vollständig gelöst werden, da das Fahrzeugmodell und die Bahnsteiglängen maximal Dreifachtraktionen zulassen. Der Einsatz von zusätzlichen Zügen scheitert insbesondere an der hochausgelasteten Infrastruktur im Raum Frankfurt.[26]

Rheingaulinie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Obwohl der Rhein-Main-Verkehrsverbund im Herbst 2018 für die Wochenenden in den Sommermonaten zusätzliche Zugverbindungen bestellte, meldete die Vias GmbH, dass sie den Halbstunden-Takt zwischen Frankfurt Hauptbahnhof und Assmannshausen bei Rüdesheim wegen Lokführermangel für 2019 nicht einführen kann.[27] In den vergangenen Jahren war es bei schönem Wetter häufig zu so starken Überfüllungen gekommen, dass Fahrgäste nicht mitgenommen worden waren und eine Stunde auf den nächsten Zug hatten warten müssen.[28]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vias-Bahnunternehmen zählen zu den nichtbundeseigenen Eisenbahnunternehmen. Sie sind jedoch nicht Mitglied im Tarifverband der Bundeseigenen und Nichtbundeseigenen Eisenbahnen in Deutschland (TBNE).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Vias – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c OREGmbH: Zusätzliche Fahrzeuge auf der Odenwald-Bahn: ÖPNV-Mobilitätsportal. In: www.odenwaldmobil.de. Archiviert vom Original; abgerufen am 13. Juni 2016.
  2. SPNV – Slider VIAS. RATH Gruppe, abgerufen am 29. Dezember 2021: „Die VIAS ist die SPNV Marke der RATH Gruppe. Seit 2005 tritt die RATH Gruppe unter diesem Namen im Markt gegen andere Mitbewerber an“
  3. RMV und VIAS: Gemeinsam nach vorne. Starthilfe durch den RMV. Rhein-Main-Verkehrsverbund, abgerufen am 3. Januar 2022.
  4. DSB acquires fifty per cent of German train operator (Memento vom 30. Juni 2011 im Internet Archive)
  5. Vias zu 100% bei der R.A.T.H-Gruppe. Juni 2019, abgerufen am 20. April 2021.
  6. Amtsgericht Düren Aktenzeichen: HRB 6597, Neueintragungen. Gemeinsames Registerportal der Länder, 17. Juli 2013, abgerufen am 10. September 2015.
  7. Amtsgericht Düren Aktenzeichen: HRB 6597, Veränderungen. Gemeinsames Registerportal der Länder, 5. März 2014, abgerufen am 10. September 2015.
  8. Amtsgericht Düren Aktenzeichen: HRB 6597, Veränderungen. Gemeinsames Registerportal der Länder, 9. Juli 2015, abgerufen am 10. September 2015.
  9. Redaktion Bus&Bahn: DSB schließt Deutschland-Büro. DVV Media Group, 30. August 2011, abgerufen am 4. Januar 2022.
  10. Vias. In: Bahn-Report. Band 33, Nr. 197, 1. September 2015, ISSN 0178-4528, S. 28 (Website [abgerufen am 10. September 2015]).
  11. RheingauLinie – RE9 + RB10 Fahrplan Download (gültig seit 15.12.2019 – 12.12.2020), PDF-Datei 0,829 MB
  12. @1@2Vorlage:Toter Link/www.rmv.de(Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: Pressemitteilung der Rhein-Main-Verkehrsverbundes)
  13. Eurailpress: Der 500. Flirt für Vias (Memento vom 7. November 2017 im Internet Archive)
  14. Pressemitteilung von Stadler auf der Vias-Website vom 25. September 2008
  15. Rheingau-Linie: Mit bekannter Betreiberin häufiger unterwegs. Rhein-Main-Verkehrsverbund, 1. Juni 2021, abgerufen am 6. Dezember 2021.
  16. Die alten Betreiber sind auch die neuen Betreiber (Memento vom 19. Dezember 2013 im Internet Archive). Pressemitteilung des RMV, abgerufen am 18. Dezember 2013
  17. Rhein Main Verkehrsverbund, Pressemitteilung, Odenwaldbahn fit für die Zukunft machen, 7. August 2019 (Memento vom 10. August 2019 im Internet Archive)
  18. RMV.DE - 21.11.2022 VIAS betreibt neue Express-Verbindung zwischen Frankfurt, Rheingau und Koblenz. Abgerufen am 22. November 2022.
  19. Vias übernimmt Erft-Schwalm-Netz. In: avv.de. 8. Dezember 2017, abgerufen am 23. Januar 2022.
  20. VRR/NVR: Vias übernimmt Erft-Schwalm-Netz. In: Eurailpress. 27. März 2015, abgerufen am 23. Januar 2022.
  21. Vias übernimmt Erft-Schwalm-Netz – Verkehrsvertrag über zwölf Jahre mit neuem Betreiber abgeschlossen. (Nicht mehr online verfügbar.) In: vrr.de. Verkehrsverbund Rhein-Ruhr, 18. April 2015, archiviert vom Original am 3. Dezember 2018; abgerufen am 18. April 2015.
  22. Bahn, National Express und Vias übernehmen in NRW. Die Zeit, 9. Dezember 2021, abgerufen am 9. Dezember 2021.
  23. Drei Bahnunternehmen ersetzen Abellio in NRW. Westdeutscher Rundfunk, 9. Dezember 2021, abgerufen am 9. Dezember 2021.
  24. Vias übernimmt S7 und Niederrheinnetz. Vias, 15. Dezember 2021, abgerufen am 16. Dezember 2021 (deutsch).
  25. @1@2Vorlage:Toter Link/www.region-odenwaldkreis.de(Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: region-odenwaldkreis.de)
  26. Kleine Anfrage der Grünen zur Odenwaldbahn (PDF; 160 kB)
  27. Wiesbadener Kurier vom 27.04.2019: Rheingau-Linie bleibt wegen Lokführermangel bei Stundentakt
  28. Wiesbadener Kurier vom 25.08.2018: Zu voll, zu kurz, zu stickig – Kritik an überfüllten Vias-Zügen zwischen Rheingau und Frankfurt