Betteldorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Betteldorf
Betteldorf
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Betteldorf hervorgehoben
Koordinaten: 50° 15′ N, 6° 45′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Vulkaneifel
Verbandsgemeinde: Daun
Höhe: 540 m ü. NHN
Fläche: 3,31 km2
Einwohner: 282 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 85 Einwohner je km2
Postleitzahl: 54570
Vorwahl: 06595
Kfz-Kennzeichen: DAU
Gemeindeschlüssel: 07 2 33 006
Adresse der Verbandsverwaltung: Leopoldstraße 29
54550 Daun
Webpräsenz: www.betteldorf.de
Ortsbürgermeister: Werner Michels
Lage der Ortsgemeinde Betteldorf im Landkreis Vulkaneifel
Scheid Hallschlag Ormont Kerschenbach Reuth Stadtkyll Jünkerath Schüller Gönnersdorf Esch Feusdorf Lissendorf Birgel Steffeln Wiesbaum Berndorf Hillesheim (Eifel) Oberbettingen Basberg Kerpen (Eifel) Üxheim Nohn Oberehe-Stroheich Walsdorf Dohm-Lammersdorf Duppach Kalenborn-Scheuern Rockeskyll Pelm Berlingen Hohenfels-Essingen Gerolstein Neroth Birresborn Kopp (Vulkaneifel) Mürlenbach Densborn Salm Dreis-Brück Betteldorf Daun Dockweiler Hinterweiler Kirchweiler Kradenbach Nerdlen Sarmersbach Gefell Hörscheid Darscheid Utzerath Schönbach Steiningen Steineberg Demerath Winkel (Eifel) Immerath Strotzbüsch Mückeln Strohn Gillenfeld Ellscheid Saxler Udler Mehren Schalkenmehren Üdersdorf Brockscheid Bleckhausen Oberstadtfeld Wallenborn Niederstadtfeld Weidenbach Schutz Meisburg Deudesfeld Borler Bongard Boxberg Neichen Beinhausen Katzwinkel Hörschhausen Berenbach Kötterichen Höchstberg Kaperich Lirstal Oberelz Arbach Retterath Uersfeld Mannebach Bereborn Kolverath Sassen Gunderath Horperath Ueß Mosbruch Kelberg Gelenberg Bodenbach Reimerath Welcherath Brücktal Kirsbach Drees Nitz Landkreis Mayen-Koblenz Landkreis Cochem-Zell Landkreis Bernkastel-Wittlich Eifelkreis Bitburg-Prüm Nordrhein-Westfalen Landkreis Ahrweiler BelgienKarte
Über dieses Bild

Betteldorf ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Vulkaneifel in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Daun an.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt in der Hohen Eifel am Fuße des Döhmberges, etwa elf Kilometer nordwestlich der Kreisstadt Daun. Im Süden führt die B 410 am Ort vorbei.

Zu Betteldorf gehören auch die Wohnplätze Kahlenberghof und Kleewiesenhof.[2]

Südöstlich des Ortes liegt die Quelle des Ahr-Zuflusses Ahbach.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsname geht zurück auf einen Römer namens Betilo, der um 475 auf dem heutigen Gemeindegebiet eine Pferdewechselstation an der Maas-Mosel-Römerstraße betrieb.

Statistik zur Einwohnerentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Betteldorf, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[3]

Jahr Einwohner
1815 122
1835 150
1871 206
1905 229
1939 253
1950 237
Jahr Einwohner
1961 250
1970 280
1987 252
1997 302
2005 305
2015 282

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Betteldorf besteht aus acht Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[4]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen von Betteldorf
Wappenbeschreibung: „Unter rotem Schildhaupt, darin eine goldene Zange, in Gold ein grüner Leistenschragen, belegt mit einer roten Mispel mit goldenem Butzen.“[5]
Wappenbegründung: Ortpatronin ist die heilige Apollonia, deren Symbol, die Zange, im Schildhaupt abgebildet ist. Das grüne Schrägkreuz (Leistenschragen) weist auf die Römerstraßen hin, die sich südwestlich des „Döhmberges“ kreuzten. Die frühe römische Besiedlung ist auch durch bedeutende Münzschatzfunde dokumentiert. Die rote Mispel mit goldenem Butzen ist dem Wappen des Herzogs von Arenberg entnommen. Betteldorf kam nach dem Ableben des letzten Manderscheider Grafen an das Herzogtum Arenberg. Die Farben Rot und Gold sind dem Wappen der Grafen von Manderscheid entliehen.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Sehenswürdigkeiten der Gemeinde gehört die Kapelle der St. Apolloniae aus dem 18. Jahrhundert.

Auf Betreiben des örtlichen Junggesellenvereins wurde im Sommer 1922 ein Ehrenmal errichtet, das an die Gefallenen des Ersten Weltkriegs erinnert. Auf einem Quader aus rotem Sandstein steht eine Figur des Erzengels Michael.

Etwa 750 Meter nördlich des Ortes befindet sich ein Hunnenstein, der seit 1938 als Naturdenkmal geschützt ist.

Siehe auch: Liste der Kulturdenkmäler in Betteldorf

Siehe auch: Liste der Naturdenkmale in Betteldorf

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Betteldorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile, Seite 70 (PDF-Datei)
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  5. Wappenbeschreibung-/begründung. Ortsgemeinde Betteldorf, abgerufen am 11. Juli 2017.