Bronkow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Bronkow führt kein Wappen
Bronkow
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Bronkow hervorgehoben
Koordinaten: 51° 40′ N, 13° 55′ O
Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: Oberspreewald-Lausitz
Amt: Altdöbern
Höhe: 129 m ü. NHN
Fläche: 38,54 km2
Einwohner: 601 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 16 Einwohner je km2
Postleitzahl: 03205
Vorwahl: 035435
Kfz-Kennzeichen: OSL, CA, SFB
Gemeindeschlüssel: 12 0 66 041
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Adresse der Amtsverwaltung: Marktstraße 1
03229 Altdöbern
Webpräsenz: www.amt-altdoebern.de
Bürgermeisterin: Martina Möller (Wählergruppe Bronkow)
Lage der Gemeinde Bronkow im Landkreis Oberspreewald-Lausitz
Sachsen Cottbus Landkreis Dahme-Spreewald Landkreis Elbe-Elster Landkreis Spree-Neiße Landkreis Teltow-Fläming Altdöbern Bronkow Calau Frauendorf (Amt Ortrand) Großkmehlen Großräschen Grünewald Guteborn Hermsdorf (bei Ruhland) Hohenbocka Kroppen Lauchhammer Lindenau (Oberlausitz) Lübbenau/Spreewald Luckaitztal Neupetershain Neu-Seeland Ortrand Ruhland Schipkau Schwarzbach (Lausitz) Schwarzheide Senftenberg Tettau (Brandenburg) Vetschau/SpreewaldKarte
Über dieses Bild
Dorfkirche Bronkow

Bronkow [ˈbʁɔŋkoː] (niedersorbisch Bronkow) ist eine Gemeinde im Landkreis Oberspreewald-Lausitz in Brandenburg und Teil des Amtes Altdöbern.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die umliegenden Gemeinden innerhalb von zehn Kilometern sind Neupetershain, Drebkau, Welzow, Altdöbern, Proschim, Haidemühl und Großräschen.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Gemeinde zählen die Ortsteile Lipten und Lug sowie die bewohnten Gemeindeteile Rutzkau und Saadow und die Wohnplätze Amandusdorf und Forsthaus Lipten.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eingemeindungen

Die Gemeinden Lipten und Lug wurden am 26. Oktober 2003 nach Bronkow eingemeindet.[3]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1875 258
1890 228
1910 272
1925 253
1933 254
1939 344
1946 379
1950 369
1964 270
1971 396
1981 422
Jahr Einwohner
1985 400
1989 400
1990 414
1991 389
1992 380
1993 375
1994 368
1995 358
1996 376
1997 377
1998 371
Jahr Einwohner
1999 374
2000 391
2001 395
2002 404
2003 707
2004 700
2005 692
2006 680
2007 658
2008 652
2009 654
Jahr Einwohner
2010 628
2011 638
2012 637
2013 635
2014 610
2015 601

Gebietsstand des jeweiligen Jahres,[4][5] ab 2011 auf Basis des Zensus 2011

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeindevertretung von Bronkow besteht aus acht Gemeindevertretern und der ehrenamtlichen Bürgermeisterin. Die Kommunalwahl am 25. Mai 2014 ergab folgende Sitzverteilung:[6]

  • Wählergruppe Bronkow 3 Sitze
  • Wählergruppe Lug 2 Sitze
  • Wählergruppe für Lipten 1 Sitz
  • Wählergruppe Saadow I 1 Sitz
  • Einzelbewerber Stefan Müller 1 Sitz

In den früheren Gemeinden Lipten und Lug sind zusätzlich gewählte Ortsbeiräte tätig.

Bürgermeisterin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Martina Möller (Wählergruppe Bronkow) wurde in der Bürgermeisterwahl am 25. Mai 2014 mit 64,5 % der gültigen Stimmen für eine Amtszeit von fünf Jahren[7] gewählt.[8]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kriegerdenkmal

In der Liste der Baudenkmale in Bronkow und in der Liste der Bodendenkmale in Bronkow stehen die in der Denkmalliste des Landes Brandenburg eingetragenen Denkmale. In Bronkow steht auf dem Dorfanger ein Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bronkow liegt an der Landesstraße L 55 zwischen Calau und Wormlage (B 96). Durch das Gemeindegebiet führt die A 13 Berlin–Dresden mit der Anschlussstelle Bronkow.

Private Motorisierung 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014
Zugelassene PKW (zum 1.1.)[9] 425 424 428 441 427 428 429

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung im Land Brandenburg nach amtsfreien Gemeinden, Ämtern und Gemeinden 31. Dezember 2015 (XLS-Datei; 83 KB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen) (Hilfe dazu).
  2. Dienstleistungsportal der Landesverwaltung Brandenburg. Gemeinde Bronkow
  3. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2003
  4. Historisches Gemeindeverzeichnis des Landes Brandenburg 1875 bis 2005. Landkreis Oberspreewald-Lausitz. S. 14-17
  5. Bevölkerung im Land Brandenburg von 1991 bis 2015 nach Kreisfreien Städten, Landkreisen und Gemeinden, Tabelle 7
  6. Ergebnis der Kommunalwahl am 25. Mai 2014
  7. Brandenburgisches Kommunalwahlgesetz, § 73 (1)
  8. Ergebnis der Bürgermeisterwahl am 25. Mai 2014
  9. Kraftfahrt-Bundesamt Statistik Fz3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]