Candace Owens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Candace Owens 2018

Candace Owens (* 29. April 1989 in Stamford, Connecticut, USA) ist eine US-amerikanische rechtskonservative Aktivistin und politische Kommentatorin. Sie wurde für ihre Kritik an der Black-Lives-Matter-Bewegung bekannt und vertritt die Position, die afroamerikanische Bevölkerung solle sich von der Demokratischen Partei abwenden. Sie ist Unterstützerin von Donald Trump und war von 2017 bis 2019 verantwortlich für die Kommunikation der rechten Organisation Turning Point USA.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Candace Owens wuchs in Stamford (Connecticut) auf, wo sie nach der Scheidung ihrer Eltern von ihren Großeltern großgezogen wurde.[1] Während ihres letzten Jahres an der High School erhielt sie 2007 rassistische Telefonanrufe einschließlich Morddrohungen, die zu einem Auto zurückverfolgt werden konnten, in dem der Sohn des Bürgermeisters anwesend war.[2][3] Owens’ Familie verklagte die Schulverwaltung, weil die Stadt ihre Rechte nicht geschützt habe, woraufhin ihr 37.500 US-Dollar Schadensersatz zugesprochen wurden.[2][3]

Owens studierte Journalismus an der University of Rhode Island, verließ aber nach dem vorletzten Studienjahr die Universität.[1] Danach arbeitete sie für die Zeitschrift Vogue[4] und ab 2012 vier Jahre bei einem Private-Equity-Unternehmen.[5]

2016 machte Owens die Website SocialAutopsy.com öffentlich, über die Cyber-Mobbing bekämpft werden sollte, indem die Urheber von beleidigenden bzw. drohenden Mitteilungen ausfindig gemacht werden.[1][6] Owens startete eine Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter.com für das Projekt, die jedoch schnell eine Kontroverse auslöste.[1][7] Personen verschiedenster politischer Gruppierungen machten geltend, dass SocialAutopsy.com über das Doxing von Nutzern deren Privatsphäre verletze.[1] Kritiker der Website veröffentlichten Owens’ private Informationen, wofür Owens die Personen des linken Spektrums verantwortlich machte, die zeitgleich in die GamerGate-Kontroverse über Sexismus in Videospielen involviert waren.[1] Dies brachte ihr wiederum Unterstützung durch deren konservative Gegenspieler ein, darunter Milo Yiannopoulous und Mike Cernovich, zwei weit rechts stehenden politischen Kommentatoren.[1] Das beeinflusste Owens, sich selbst den Konservativen zuzuwenden.[1] Letztlich löschte Kickstarter die Crowdfunding-Kampagne, und SocialAutopsy.com konnte nie seinen eigentlichen Zweck erfüllen.[7]

2017 begann Owens, auf ihrem YouTube-Kanal Red-Pill-Black-Videos zu veröffentlichen, in denen sie Liberale und Linke kritisiert und afroamerikanischen Konservativismus bewirbt.[8][9]Taking the red pill“, auf Deutsch das „Nehmen der roten Pille“, ist eine bei Konservativen beliebte Metapher für das Lossagen von linken Narrativen, die sie unhinterfragt glaubten.[9] Als schwarze Frau, die offen konservative Ansichten vertritt und Präsident Trump unterstützt, hatte sie ein Alleinstellungsmerkmal, was ihr in konservativen Kreisen schnell zu Bekanntheit verhalf. Schon am 21. November 2017 verkündete der Gründer der rechtsgerichteten Organisation Turning Point USA Charlie Kirk, während die Organisation mit Rassismusvorwürfen konfrontiert war, dass Owens Leiterin für städtisches Engagement werde.[10] Sie war von 2017 bis zum Mai 2019 bei der Organisation Leiterin für Kommunikation.[11]

Einem größeren Publikum wurde Owens bekannt, als der afroamerikanische Rapper Kanye West im April 2018 auf Twitter bekannt gab, ihre Ansichten zu befürworten.[12] Im Mai 2018 bezeichnete US-Präsident Trump sie schließlich als „sehr kluge Denkerin“, die einen „großen Einfluss“ auf die US-amerikanische Politik habe.[13][14]

Im Oktober 2018 initiierte Owens die Blexit-Kampagne.[15] Blexit ist ein an den Begriff „Brexit“ angelehntes Kofferwort aus „black“ (deutsch: schwarz) und „exit“ (deutsch: Ausstieg).[15] Ziel der Kampagne ist es, Afroamerikaner zu ermutigen, der demokratischen Partei zu entsagen und sich stattdessen als Republikaner zu registrieren.[15][16] Owens kündigte an, dass Kanye West Merchandise für die Bewegung designt habe.[17][18] West widersprach dem jedoch; er wolle nicht mit Blexit assoziiert werden und sei benutzt worden, um Botschaften zu verbreiten, an die er nicht glaube.[19][20] Owens entschuldigte sich daraufhin bei West.[21][22] Eine Analyse zeigt, dass Twitter-Accounts, die sonst russische Propaganda verbreiten, direkt nach Bekanntgabe der Kampagne 16 % aller Tweets zu Blexit veröffentlichten.[23]

Owens 2019 bei der Young Black Leadership Summit im Weißen Haus mit Präsident Trump

Am 9. April 2019 sagte Owens auf Einladung republikanischer Politiker im House Judiciary Committee aus, einem ständigen Ausschuss des US-Repräsentantenhauses.[24] Thema der Anhörung waren Hasskriminalität und der Einfluss weißer Nationalisten und ihrer Ideologie in den USA.[24][25] Owens bezeichnete diese Themensetzung jedoch als irreführend; tatsächlich gehe es den Demokraten nur um „Angstmacherei, Macht und Kontrolle“ („fear-mongering, power and control“) durch die Zensur abweichender Meinungen.[24] Für Aufsehen sorgte insbesondere, dass der demokratische Politiker Ted Lieu sie mit einer Tonaufnahme konfrontierte, in der sie angeblich Adolf Hitler verharmloste.[26][25][27]

Owens trat als Kommentatorin unter anderem beim US-Fernsehsender Fox News und in der Webshow von InfoWars, einem Onlineportal für Verschwörungstheorien, auf.[1][28] Für die konservative Organisation Prager University moderiert sie seit März 2019 die Talkshow The Candace Owens Show.[29][30]

Im April 2020 kündigte Owens an, in der Zukunft ein politisches Amt anzustreben, entweder das einer Gouverneurin oder einer Senatorin.[31][32]

Am 31. August 2019 heiratete Owens George Farmer, einen britischen Hedge-Fonds-Manager und Chef der Organisation Turning Point UK, in Charlottesville, Virginia.[33][34]

Am 6. Februar 2021 gab sie per Twitter bekannt, „sie liebe Amerika und denke daran, für die US-Präsidentschaft zu kandidieren“.[35] Bei ihrem Twitter-Konto nutzt sie dasselbe Namensmuster wie Donald Trump, indem ein „Real-“ vor den eigenen Namen gestellt wird, was für Echtheit bürgen soll.

Positionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach eigener Aussage war Owens bis 2015 nicht an Politik interessiert.[3] In einer Kolumne ihres mittlerweile aufgegebenen Blogs Degree180 sprach sie sich 2015 gegen die konservativen Politiker der Tea-Party-Bewegung aus.[36] In Gastbeiträgen auf ihrem Blog wurde Donald Trump während des Präsidentschaftswahlkampfs verächtlich gemacht.[36]

Popularität erlangte Owens jedoch erst, als sie sich von diesen Positionen lossagte und im Juli 2017 in einem auf Youtube veröffentlichten Video ihr „Coming-out“ als Konservative feierte.[37][38] Seitdem vermarktet sie sich als konservative Unterstützerin des US-Präsidenten Trump, den sie unter anderem als „Retter“ der westlichen Welt bezeichnete.[1][39] Sie gestand, zuvor nie gewählt zu haben, zu den Midterm-Wahlen 2018 aber erstmals als registrierte Republikanerin abgestimmt zu haben.[3][40]

Insgesamt wird Owens als ultrakonservativ,[41] weit rechts[6] oder gar als Vertreterin der Alt-Right[42] eingeordnet, wobei sie letztere Bezeichnungen für sich ablehnt.[43][44]

Afroamerikanische Bevölkerung der USA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wichtigstes Thema von Owens’ Aktivismus ist die afroamerikanische Bevölkerung der USA. Owens zufolge hat sich bei dieser eine „Sklavenmentalität“ bzw. „Opfermentalität“ herausgebildet, die von der demokratischen Partei, welche Owens als „Plantage“ („plantation“) bezeichnet, ausgenutzt werde.[41] Anstatt sich auf die Zukunft zu konzentrieren, würden Schwarze sich zu sehr auf die in der Vergangenheit liegende Sklaverei fokussieren.[45] Die demokratische Partei würde den Mythos schaffen und aufrechterhalten, dass die Republikaner rassistisch gegenüber Schwarzen seien, und die afroamerikanischen Wähler so einer „Gehirnwäsche unterziehen“, damit sie mehrheitlich für Demokraten stimmten.[46]

Tatsächlich sei aber die demokratische Partei historisch die rassistischere der beiden Parteien gewesen.[47] Dass es der schwarzen Bevölkerung der USA heute ökonomisch schlechter gehe als in den 1950er Jahren zur Zeit der Jim-Crow-Gesetze – eine Behauptung von Owens, die infrage gestellt wird –, sei darauf zurückzuführen, dass sie seitdem durchgängig Demokraten gewählt hätten.[48] Auch die steigende Anzahl gewählter afroamerikanischer Politiker bringe die Anliegen der Schwarzen nicht voran.[49][50]

In ihrer Anhörung vor dem Justizausschuss des US-Repräsentantenhauses bezeichnete Owens die sogenannte Southern Strategy (deutsch etwa: Südstaaten-Strategie) als „Mythos“.[51][52] Sie negierte damit, dass die republikanische Partei nach der Bürgerrechtsbewegung der 1960er-Jahre gezielt an die rassistischen Einstellungen vieler weißer Demokraten-Wähler in den Südstaaten appelliert hatte, um ihre Zustimmung zu gewinnen.[51][52]

Insbesondere die Black-Lives-Matter-Bewegung, die sich gegen Polizeigewalt gegenüber Schwarzen engagiert, sei eine Vereinigung „weinerlicher Kleinkinder“, die nur vorgeben würden, unterdrückt zu sein, um Aufmerksamkeit zu bekommen.[53] Tatsächlich sei Polizeigewalt heutzutage nur ein nebensächliches Thema für Afroamerikaner.[48][41] Nachdem der Afroamerikaner George Floyd im Mai 2020 von einem weißen Polizisten in Minneapolis getötet wurde und es in der Folge zu landesweiten Protesten gegen rassistisch motivierte Polizeigewalt kam, stimmte sie in einem Interview mit Glenn Beck zwar überein, dass der Polizeibeamte ungerechtfertigt gehandelt hatte und es nicht zur Tötung hätte kommen dürfen.[54] Jedoch sollte der Getötete ihr zufolge nicht als Märtyrer gefeiert werden („The fact that he has been held up as a martyr sickens me.“); aufgrund seiner früheren Haftstrafen sei ersichtlich, dass er „kein guter Mensch gewesen sei“ („George Floyd was not a good person“).[54] Das Interview wurde anschließend vom US-Präsidenten Trump retweetet.[55][56][57] Sie machte in einem Tweet außerdem den Philanthropen George Soros und die von ihm gegründete Open Society Foundation für die Proteste verantwortlich; sie behauptete, er würde die in Minneapolis Protestierenden bezahlen.[58][59][60] Auf Twitter veröffentlichte sie zudem ein 17-minütiges Video, in dem sie ihre Ansichten zum Fall George Floyd zusammenfasste und das mehrere Millionen Aufrufe generierte.[61] Sie vertritt darin unter anderem den Standpunkt, dass die afroamerikanische Community die einzige sei, die Unterstützung selbst für die Individuen verlange, die kein rechtschaffenes Leben führen („But we are unique in that we are the only people that fight and scream and demand support for the people in our community that are up to no good.“).[61][62] Owens startete eine Online-Spendenaktion für einen Cafe-Besitzer, der sich abfällig über George Floyd geäußert und daraufhin boykottiert wurde; die Crowdfunding-Plattform GoFundMe stellte die Spendenaktion jedoch ein, weil die Unterstützung von Intoleranz auf der Webseite nicht geduldet wird.[63][64][65][66][67]

Obwohl Verwandte von ihr Sozialhilfe beziehen, tritt Owens für deren Abschaffung ein.[68] In einem Streitgespräch mit Cornel West, vertrat Owens den Standpunkt, dass es der schwarzen Bevölkerung der USA in den ersten einhundert Jahren nach der Abschaffung der Sklaverei besser gegangen sei als je später.[69][70][71] Schuld am anschließenden Niedergang sei der Sozialismus und die damit einhergehenden sozialstaatlichen Angebote gewesen.[69][70][71]

Feminismus, Abtreibungen, gleichgeschlechtliche Ehe und Transgender-Themen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Owens ist kritisch gegenüber dem Feminismus.[72] Insbesondere kritisierte sie die MeToo-Bewegung, die sich gegen sexualisierte Gewalt richtet, da diese ihr zufolge das Bild vermittelt, dass Frauen „dumm, schwach und inkonsequent“ seien.[73][74]

Sie spricht sich gegen Abtreibungen aus und vergleicht sie mit Mord.[75] Zudem wirft sie Planned Parenthood, einer Organisation, die in den USA unter anderem Schwangerschaftsabbrüche anbietet, vor, das rassistische Ziel zu verfolgen, durch eine überproportional hohe Zahl von Abbrüchen bei schwarzen Frauen die Geburtenrate der afroamerikanischen Bevölkerung zu senken.[47][76]

Für Aufregung sorgte sie auch, als sie mit Blick auf die Trump-kritischen Komikerinnen Sarah Silverman, Kathy Griffin und Chelsea Handler suggerierte, dass es „bio-chemische“ Auswirkungen habe, wenn eine Frau unverheiratet und kinderlos bleibe.[77][78]

Owens befürwortet die gleichgeschlechtliche Ehe.[72][79]

Nachdem US-Präsident Trump ein Memorandum unterzeichnet hatte, wonach Transgender-Personen keinen Militärdienst mehr leisten sollen, stimmte Owens zu, dass Transpersonen, die sich gerade in ihrer Transition befinden, nicht dienen sollten.[80] Sie hält Transfrauen für geistig kranke Männer.[80]

Immigration[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Owens spricht sich gegen offene Grenzen und für die von Präsident Trump geplante Grenzmauer an der Grenze zu Mexiko aus.[81] Im August 2018 verwies sie auf die getötete Mollie Tibbetts, die mutmaßlich von einem illegalen Arbeitsmigranten umgebracht wurde, und warf den Demokraten vor, Leben zu opfern, um Stimmen für die Politik der offenen Grenzen zu gewinnen.[82] Daraufhin kritisierte Tibbetts’ Cousin sie, den Tod Mollie Tibbetts’ zum Zweck politischer Propaganda ausgeschlachtet zu haben, und auch eine Lokalgruppe von Turning Point USA rügte sie wegen Belästigung der Familie der Getöteten.[83][84][85]

Im September 2018 postete Owens ein Video von sich, in dem sie ein Transitzentrum der United States Immigration and Customs Enforcement (ICE) in Florida besucht.[86][87] Darin lobt sie, wie die Migranten dort behandelt werden, insbesondere die Kinder, die es besser hätten als viele US-amerikanische Kinder in Chicago, Detroit oder Baltimore.[86][87] Die Immigrationszentren seien zudem besser ausgestattet als die staatlichen Schulen, die sie selbst besucht habe.[88] Owens wandte sich damit gegen die Kritik, die im Sommer 2018 gegen diese Zentren, vor allem gegen die Unterbringung von Kindern, laut wurde.

Nationalismus, Globalismus und Kontroverse um Hitler-Kommentar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei einer Veranstaltung von Turning Point USA im Dezember 2018 sagte Owens, kein Problem mit dem Begriff „Nationalismus“ zu haben, schließlich wolle sie das Gegenteil, den Globalismus, nicht.[89] Der Begriff „Nationalismus“ sei nur durch Eliten vergiftet worden, die eine globalistische Agenda verfolgten.[89] Nationalismus werde in den USA immer mit Adolf Hitler assoziiert.[89] Dass Hitler Nationalsozialist war, wäre laut Owens in Ordnung gewesen, wenn er sich darauf konzentriert hätte, Deutschland großartig zu machen („make Germany great“).[89] Das Problem Hitlers sei nur gewesen, dass er seine Vorstellungen außerhalb von Deutschland durchsetzen, sie „globalisieren“ wollte.[89]

Wegen ihrer Kommentare war Owens immenser Kritik ausgesetzt, unter anderem durch Journalisten und Chelsea Clinton.[90] Sie warf linken Journalisten vor, ihre Äußerungen ohne Kontext zu lesen, schob aber auch nach, dass Hitler ein „mörderischer, psychotischer Verrückter“ gewesen sei und dass es keine Entschuldigung für das gebe, was er angerichtet habe.[91]

Im April 2019 spielte der demokratische Abgeordnete des Repräsentantenhauses Ted Lieu eine Tonaufnahme von Owens’ Kommentaren über Hitler in einer Anhörung des Justizausschusses ab, zu der sie geladen war.[92][93][94] Er fragte die ebenfalls anwesende Vertreterin der Anti-Defamation League, einer Organisation, die sich gegen Antisemitismus einsetzt, ob Owens’ Rechtfertigung Hitlers nicht genau den weißen Nationalismus fördere, dessen Bekämpfung in der Anhörung thematisiert werden sollte.[92][93][94] Dies wurde bejaht.[92][93][94] Owens warf Ted Lieu daraufhin vor, anzunehmen, dass „alle Schwarzen dumm [seien] und die Aufnahme nicht in Gänze anhören werden“ („I think it’s pretty apparent that Mr. Lieu believes that black people are stupid and will not pursue the full clip in its entirety“).[92][93][94] Lieu habe ihre Aussagen ohne Kontext wiedergegeben, um ein falsches Narrativ zu schaffen.[92][93][94]

Klimawandel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Owens bestreitet die Existenz des menschengemachten Klimawandels.[95][1] Ihr zufolge handelt es sich beim Klimawandel um eine Lüge, die erfunden wurde, um „Amerikanern Dollars abzuknöpfen“, weswegen der Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen richtig gewesen sei.[95][1]

Schusswaffen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Owens ist registriertes Mitglied der Schusswaffen-Lobbyorganisation National Rifle Association (NRA) und betrachtet diese als älteste Bürgerrechtsorganisation der USA, da sie in den 1960er Jahren Afroamerikanern beigebracht habe, Waffen zu benutzen, um sich gegen den Ku-Klux-Klan zu verteidigen.[96] Letzterem wurde in mehreren Publikationen widersprochen.[97][98]

Erwähnung im Manifest des Attentäters von Christchurch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der rechtsextreme Terrorist Brenton Tarrant, der am 15. März 2019 einen Anschlag auf zwei Moscheen in Christchurch (Neuseeland) mit mindestens 50 Todesopfern beging, bezeichnet Owens in seinem Manifest als die Person, die ihn am stärksten radikalisiert habe.[99][100] Insbesondere habe sie seinen Glauben an die Bedeutung von Gewalt gestärkt.[101][102] Owens tweetete in Reaktion auf das Bekanntwerden des Manifests, dass sie nie Inhalte produziert habe, in denen sie ihre Meinung zum Islam oder zum 2. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten, der das Tragen von Schusswaffen betrifft, kundtue.[103] Dass die politische Linke ihr vorwerfe, den Anschlag auf die Moscheen inspiriert zu haben, sei daher absurd.[103][104] Sie kündigte zudem an, auf derartige Unterstellungen durch die Medien mit Klagen zu reagieren.[105]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Blackout: How Black America Can Make Its Second Escape from the Democrat Plantation. Threshold, New York 2020, ISBN 978-1-982133-27-6.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k l Brandy Zadrozny: YouTube tested, Trump approved: How Candace Owens suddenly became the loudest voice on the far right. In: NBC News. 23. Juni 2018, abgerufen am 8. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  2. a b Chauncey Alcorn: NAACP leader who defended Candace Owens from racist trolls shocked to learn she’s conservative now. In: Mic. 28. April 2018, abgerufen am 12. März 2019 (englisch).
  3. a b c d Sean Rossman: Candace Owens’ rapid rise defending two of America’s most complicated men: Trump and Kanye. In: USA Today. 21. Oktober 2018, abgerufen am 8. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  4. Candace Owens: I used to work for @voguemagazine. They literally had to reach a mass settlement for abusing us interns, without pay, in a fashion closet. They are also a breeding ground for eating disorders (which I had). Watching them attempt to virtue-signal about @IvankaTrump is hilarious.https://twitter.com/voguemagazine/status/1100456207461109760 … In: @realcandaceo. 26. Februar 2019, abgerufen am 12. März 2019 (englisch).
  5. Pari Cariaga: Why I Took the Red Pill: My Journey to Conservatism with Candace Owens. In: Center of the American Experiment. 17. April 2018, abgerufen am 12. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  6. a b Amy Zimmerman: Meet Candace Owens, Kanye West’s Toxic Far-Right Consigliere. In: The Daily Beast. 9. Mai 2019, abgerufen am 22. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  7. a b Jesse Singal: The Strange Tale of Social Autopsy, the Anti-Harassment Start-up That Descended Into Gamergate Trutherism. In: NY Mag Intelligencer. 18. April 2016, abgerufen am 12. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  8. D. Watkins: Meet Candace Owens of "Red Pill Black," the toxic right's newest African-American star. In: Salon. 25. September 2017, abgerufen am 12. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  9. a b Elizabeth Ames: Liberals sick of the alt-left are taking 'the red pill'. In: Fox News. 12. September 2017, abgerufen am 12. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  10. Michael McGrady: In Liberal Illinois, TPUSA’s Charlie Kirk And Other Speakers Strike A Chord With Conservative Crowds – Turning Point USA News. In: Turning Point USA News. 3. Mai 2018, abgerufen am 12. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  11. Audrey McNamara: Candace Owens Steps Down as Turning Point USA Communications Director. In: The Daily Beast. 2. Mai 2019, abgerufen am 9. Juni 2020 (amerikanisches Englisch).
  12. Kanye West: I love the way Candace Owens thinks. In: @kanyewest. 21. April 2018, abgerufen am 12. März 2019 (englisch).
  13. Donald J. Trump: Candace Owens of Turning Point USA is having a big impact on politics in our Country. She represents an ever expanding group of very smart “thinkers,” and it is wonderful to watch and hear the dialogue going on...so good for our Country! In: @realDonaldTrump. 9. Mai 2018, abgerufen am 12. März 2019 (englisch).
  14. Mallory Shelbourne: Trump praises conservative activist Candace Owens as a ‘very smart thinker’. In: The Hill. 9. Mai 2018, abgerufen am 12. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  15. a b c Emily DeCiccio: What is Blexit? Candace Owens explains plan to lead ‘black exit’ from Democratic Party, impact 2020. Fox News, 29. Oktober 2018, abgerufen am 12. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  16. What is Blexit? In: The Week. 29. Oktober 2018, abgerufen am 12. März 2019 (britisches Englisch).
  17. Marc Bain: “Blexit,” a campaign calling for a black exit from the US left, got design help from Kanye West. In: Quartzy. 29. Oktober 2018, abgerufen am 12. März 2019 (englisch).
  18. Laura Snapes: Kanye West designs clothing encouraging black Americans to quit Democratic party. In: The Guardian. 29. Oktober 2018, ISSN 0261-3077 (Online [abgerufen am 12. März 2019]).
  19. Rhian Daly: Kanye West denies designing 'blexit' t-shirts and says he is 'distancing himself from politics'. In: NME. 30. Oktober 2018, abgerufen am 12. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  20. Nadra Nittle: Kanye West says he wants nothing to do with Blexit apparel. In: Vox. 30. Oktober 2018, abgerufen am 12. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  21. Candace Owens: 808s and Heartbreak – Candace Owens. In: Candace Owens Blog. 31. Oktober 2018, abgerufen am 12. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  22. Michael Saponara: Candace Owens Apologizes to Kanye West Over 'Blexit' Shirt Design Controversy. In: Billboard. 31. Oktober 2018, abgerufen am 12. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  23. Kevin Poulsen, Will Sommer: Yikes: Russian Propaganda Veterans Push Candace Owens’ ‘Blexit’ Campaign. In: The Daily Beast. 2. November 2018, abgerufen am 22. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  24. a b c Emily Birnbaum: Candace Owens blasts hearing on white nationalism in House testimony. In: The Hill. 9. April 2019, abgerufen am 10. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  25. a b Nikki Schwab: Candace Owens defends stance on white nationalism after contentious hearing. In: New York Post. 10. April 2019, abgerufen am 10. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  26. David Martosko: Candace Owens becomes breakout conservative star for slamming Ted Lieu. In: Daily Mail. 10. April 2019, abgerufen am 10. April 2019 (britisches Englisch).
  27. Rep. Ted Lieu plays recording of Candace Owens statement on Adolf Hitler (C-SPAN). Abgerufen am 18. Mai 2021.
  28. Candace Owens. In: Fox News. 5. Februar 2019, abgerufen am 12. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  29. The Candace Owens Show. In: Prager University. Abgerufen am 9. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  30. Janice Williams: Canadace Owens is getting "in trouble with the left" on her new show. In: Newsweek. 27. Februar 2019, abgerufen am 9. März 2019 (englisch).
  31. Candace Owens: I’m now honestly considering running for office. Never had any desire to previously, but something changed in me last night. Had a conversation with my husband and I think it’s a plan. In: Twitter. 2. April 2020, abgerufen am 10. Juni 2020 (amerikanisches Englisch).
  32. Andrew O'Reilly: Conservative activist Candace Owens 'considering' running for office. In: Fox News. 2. April 2020, abgerufen am 10. Juni 2020 (amerikanisches Englisch).
  33. Candace Owens: Before God, our family and friends— 8/31/19 The Honorable George and Candace Farmer. @GTSFarmer. In: Twitter. 1. September 2019, abgerufen am 5. September 2019 (amerikanisches Englisch).
  34. Candace Owens’s Charlottesville wedding. In: Spectator. 2. September 2019, abgerufen am 5. September 2019 (amerikanisches Englisch).
  35. I love America. Thinking about running for President., Tweet vom 6. Februar 2021, abgerufen am 11. Februar 2021
  36. a b Joseph Bernstein: The Newest Star Of The Trump Movement Ran A Trump-Bashing Publication -- Less Than Two Years Ago. In: Buzzfeed. 15. Mai 2018, abgerufen am 8. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  37. Candace Owens: Mom, Dad....I'm a Conservative. In: Youtube. 9. Juli 2017, abgerufen am 8. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  38. Anne Branigin: Your Girl Candace Owens Ran a Trump-Bashing Website Less Than 2 Years Ago. Color Us Shocked. In: The Root. 16. Mai 2018, abgerufen am 8. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  39. Spencer Kornhaber: What Kanye West and Shania Twain See in Donald Trump. In: The Atlantic. 23. April 2018, abgerufen am 8. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  40. Owens on Why She's a Trump Republican: He Isn't Left or Right, 'He's Disruptive'. In: Fox News. 8. Januar 2019, abgerufen am 8. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  41. a b c Jamiles Lartey: Trump praises controversial pundit Candace Owens as a 'very smart thinker'. In: The Guardian. 9. Mai 2018, abgerufen am 22. März 2019 (britisches Englisch).
  42. Hanif Abdurraqib: Why Is Kanye West Sounding Like the Alt-Right? In: Pacific Standard. 27. April 2018, abgerufen am 9. März 2019 (englisch).
  43. Candace Owens: I’m not opposed to it. Send me an e-mail.https://twitter.com/miketokes/status/994298236092346369 … In: @realcandaceo. 9. Mai 2018, abgerufen am 9. März 2019 (englisch).
  44. Candace Owens: Far right? Allow me to clarify: I believe the black community can do it without hand-outs. I believe the Democrats have strapped us to our past to prevent us from our futures. And I won’t stop fighting until all black Americans see that. I’m not far right—I’m free.pic.twitter.com/wtqCuYPtM2. In: @realcandaceo. 21. April 2018, abgerufen am 9. März 2019 (englisch).
  45. Brenden Gallagher: Who is Candace Owens, Kanye West's favorite new thinker? In: The Daily Dot. 14. Mai 2018, abgerufen am 9. März 2019 (englisch).
  46. Dan Proft, Amy Jacobson: Red Pill Black Creator Candace Owens on Her Journey From Left to Right. In: Chicago's Morning Answer. 26. Oktober 2017, abgerufen am 9. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  47. a b Brittany Martinez: Dear Black America: Candace Owens Wants To Talk About Your Future. In: Evie Magazine. 11. Februar 2019, abgerufen am 7. März 2019 (englisch).
  48. a b John Haltiwanger: Candace Owens says Trump will 'crack the black vote' because he loves America and 'the left hates' it. In: Business Insider. 6. Januar 2019, abgerufen am 9. März 2019 (englisch).
  49. Candace Owens: Despite the fact that we had just 1500 black politicians in the 1970’s, compared to over 10,000+ black politicians today (and Obama for 8 years)—Blacks are worse off today than we were in the 1940’s. Don’t fall for it, folks. Black politicians do not equate to black progress.https://twitter.com/kamalaharris/status/1007663030182776832 … In: @RealCandaceO. 16. Juni 2018, abgerufen am 9. März 2019 (englisch).
  50. Jackson Richman: No, Candace Owens: Blacks are actually better off today than in the 1940s. In: Washington Examiner. 25. Juni 2018, abgerufen am 9. März 2019 (englisch).
  51. a b Colby Itkowitz: Candace Owens inaccurately calls GOP’s Southern strategy a ‘myth’. In: The Boston Globe. 10. April 2019, abgerufen am 11. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  52. a b Ed Kilgore: Yes, Candace, the Southern Strategy Is Real. In: NY Mag. 9. April 2019, abgerufen am 11. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  53. Candace Owens: Black Lives Matter protesters showed up to my @UCLA event to protest. Here is a video clip of me smacking them down with the truth; they’re a bunch of whiny toddlers, pretending to be oppressed for attention.pic.twitter.com/riBA0A3J1I. In: @RealCandaceO. 20. April 2018, abgerufen am 9. März 2019 (englisch).
  54. a b Glenn Beck: Candace Owens on race & the riots: George Floyd was NOT a good person. In: Glenn Beck. 7. Juni 2020, abgerufen am 9. Juni 2020 (amerikanisches Englisch).
  55. Jon Levine: Trump retweets video of Candace Owens attacking George Floyd. In: New York Post. 6. Juni 2020, abgerufen am 9. Juni 2020 (amerikanisches Englisch).
  56. Blake Montgomery: Donald Trump Retweets Glenn Beck and Candace Owens Trashing George Floyd. In: The Daily Beast. 6. Juni 2020, abgerufen am 9. Juni 2020 (amerikanisches Englisch).
  57. Samuel Lovett: Trump retweets Candace Owens interview saying ‘George Floyd was not a good person’. In: The Independent. 6. Juni 2020, abgerufen am 9. Juni 2020 (britisches Englisch).
  58. Candace Owens: The Minneapolis chief of police just confirmed that many of the protesters that are burning down the city are NOT FROM MINNEAPOLIS. My guess: As he did with Antifa, Democrat George Soros has these thugs on payroll. He is funding the chaos via his Open Society Foundation. In: Twitter. 28. Mai 2020, abgerufen am 9. Juni 2020 (amerikanisches Englisch).
  59. Emily Tamkin: Opinion: George Floyd protests, George Soros, and a dangerous right-wing conspiracy. In: NBC News. 5. Juni 2020, abgerufen am 9. Juni 2020 (amerikanisches Englisch).
  60. Sergei Klebnikov: Right-Wing Conspiracists Pull From Old Playbook: Blame George Soros For Riots. In: Forbes. 30. Mai 2020, abgerufen am 9. Juni 2020 (englisch).
  61. a b Candace Owens: Confession: #GeorgeFloyd is neither a martyr or a hero. But I hope his family gets justice. In: Twitter. 3. Juni 2020, abgerufen am 9. Juni 2020 (amerikanisches Englisch).
  62. Marina Watts: Everything Candace Owens Has Said About George Floyd So Far. In: Newsweek. 5. Juni 2020, abgerufen am 9. Juni 2020 (englisch).
  63. Candace Owens: After raising $205,000 in a few hours @gofundme decided to halt my campaign for the Parkside Cafe in Alabama. At their discretion, they deemed that funds raised for a conservative business constitutes “intolerance” They WILL however give the funds raised thus far to the cafe... In: Twitter. 7. Juni 2020, abgerufen am 10. Juni 2020 (amerikanisches Englisch).
  64. Jordan Moreau: GoFundMe Suspends Candace Owens’ Fundraiser After Controversial George Floyd Comments. In: Variety. 7. Juni 2020, abgerufen am 10. Juni 2020 (amerikanisches Englisch).
  65. Mark Moore: Candace Owens’ GoFundMe campaign shut down after George Floyd comments. In: New York Post. 8. Juni 2020, abgerufen am 10. Juni 2020 (amerikanisches Englisch).
  66. Will Sommer: GoFundMe Suspends Candace Owens After She Trashes George Floyd. In: The Daily Beast. 7. Juni 2020, abgerufen am 10. Juni 2020 (amerikanisches Englisch).
  67. Christina Zhao: GoFundMe Removes Candace Owens' Campaign for Bar Owner Who Called George Floyd a 'Thug'. In: Newsweek. 7. Juni 2020, abgerufen am 10. Juni 2020 (amerikanisches Englisch).
  68. Candace Owens: I’m against welfare because I have family on welfare. My family understands that and is cool with it. When my mom used to kick me out of the house (like, all the time), I lived with my cousins on welfare. They are my closest family members. They understand my message. In: @realcandaceo. 2. Juni 2018, abgerufen am 12. März 2019 (englisch).
  69. a b Justin Baragona: Candace Owens: Blacks Did Better in the First 100 Years After Slavery. In: The Daily Beast. 12. Juni 2020, abgerufen am 10. Juni 2020 (amerikanisches Englisch).
  70. a b Shane Croucher: Candace Owens Tells Fox Host Laura Ingraham That Black Communities Were Better Off for First 100 Years After Slavery. In: Newsweek. 12. Juni 2019, abgerufen am 10. Juni 2020 (englisch).
  71. a b Anna Hopkins: Candace Owens spars with Dr. Cornel West over the impact of socialism on African-Americans. In: Fox News. 12. Juni 2019, abgerufen am 10. Juni 2020 (amerikanisches Englisch).
  72. a b Angela Nagle: The Lost Boys: The young men of the alt-right could define American politics for a generation. In: The Atlantic. Dezember 2017, abgerufen am 22. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  73. Candace Owens: The entire premise of #metoo is that women are stupid, weak & inconsequential. Too stupid to know what men might want if you come to their hotel room late at night. Too weak to turn around and tell someone not to touch your ass again. Too inconsequential to realize this. In: @realcandaceo. 11. Juni 2018, abgerufen am 8. März 2019 (englisch).
  74. Will Sommer: Conservatives Turn on Candace Owens, Kanye West’s Favorite Republican. In: The Daily Beast. 13. Juni 2018, abgerufen am 22. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  75. Candace Owens: You spelled murder wrong.https://twitter.com/ppfa/status/993873186608566272 … In: @RealCandaceO. 8. Mai 2018, abgerufen am 7. März 2019 (englisch).
  76. Candace Owens: This just in: murdering 800 black babies every single day is now considered “healthcare”.https://twitter.com/ppfa/status/993873186608566272 … In: @RealCandaceO. 8. Mai 2018, abgerufen am 7. März 2019 (englisch).
  77. Candace Owens: Interesting theory presented to me at lunch. Do you guys think something bio-chemically happens to women who don’t marry and/or have children? Evidentiary support: @chelseahandler @kathygriffin @SarahKSilverman. In: @RealCandaceO. 17. Mai 2018, abgerufen am 7. März 2019 (englisch).
  78. Erin Donnelly: Sarah Silverman responds to conservative's suggestion that single women without children are 'bio-chemically' affected. In: Yahoo. 18. Mai 2018, abgerufen am 7. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  79. Nick Fouriezos: This Conservative Convert Dishes Out ‘Red Pills’ Online. In: Ozy. 5. April 2018, abgerufen am 7. März 2019 (englisch).
  80. a b Chauncey Alcorn: Critics call out Candace Owens’ transphobic views and want Kanye West, Caitlyn Jenner to do the same. In: Mic. 23. Juni 2018, abgerufen am 7. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  81. Chelsea Leo: Border wall emergency boosts Trump re-election chances: Candace Owens. In: Fox Business. 25. Februar 2019, abgerufen am 12. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  82. Candace Owens: Mollie Tibbits was killed by an illegal immigrant. There will be ZERO outrage from Democrats and the spineless celebrities who march to their orders because they need open borders for votes. How many more AMERICAN lives is the left willing to sacrifice for elections? In: @realcandaceo. 21. August 2018, abgerufen am 12. März 2019 (englisch).
  83. Davis Richardson: Turning Point Hawkeyes Call Candace Owens’ Immigration Speech a ‘Political Agenda’. In: Observer. 24. August 2018, abgerufen am 12. März 2019 (englisch).
  84. Scott Bixby: TPUSA Members Quit in Protest of ‘Exploiting’ Mollie Tibbetts’ Death. In: The Daily Beast. 24. August 2018, abgerufen am 22. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  85. Monique Judge: Candace Owens Gets Dragged for Politicizing the Death of an Iowa College Student. In: The Root. 22. August 2018, abgerufen am 12. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  86. a b Candace Owens: I am touring the ICE immigration center in Florida....YES children are being mistreated. EVERYONE PLEASE RETWEET!https://www.pscp.tv/w/bmKWoDFsWkVwZ2xwWnZvam58MU1ZeE5xZGJ6T0xKdwviqvdEQcynQQSHEu4hIMDAy0uHa6yzWD7FXaSeuuxE … In: @realcandaceo. 7. September 2018, abgerufen am 12. März 2019 (englisch).
  87. a b Louise Jones: Are the views of conservative Candace Owens too extreme when it comes to ICE and immigration? In: Medium. 28. Dezember 2018, abgerufen am 12. März 2019.
  88. Candace Owens: Here is the truth America: ICE Immigration centers are nicer than public schools. I went to school in Connecticut and the Broward County ICE center is nicer than EVERY school I attended. I will now tour public schools in Chicago to show America how disgusting the left is.https://twitter.com/RealCandaceO/status/1038093065343229952 … In: @realcandaceo. 7. September 2018, abgerufen am 12. März 2019 (englisch).
  89. a b c d e John Haltiwanger: Rising conservative star Candace Owens is slammed over her newly surfaced Hitler comments. In: Business Insider. 9. Februar 2019, abgerufen am 12. März 2019 (englisch).
  90. Jenna Amatulli: Candace Owens’ Bonkers Take On Nationalism Includes A Defense Of Hitler. In: Huffington Post. 8. Februar 2019, abgerufen am 22. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  91. Joel Shannon: After backlash, conservative pundit Candace Owens clarifies viral Hitler comment. In: USA Today. 11. Februar 2019, abgerufen am 12. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  92. a b c d e William Cummings: Candace Owens fumes at Rep. Ted Lieu's use of her Hitler comments. In: USA Today. 10. April 2019, abgerufen am 10. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  93. a b c d e Jenna Amatulli: Rep. Ted Lieu Plays Candace Owens' Hitler Remarks During White Nationalism Hearing. In: The Huffington Post. 9. April 2019, abgerufen am 10. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  94. a b c d e Caroline Kelly, Devan Cole: Lieu shows video at hate-crimes hearing of Candace Owens discussing Hitler. In: CNN. 9. April 2019, abgerufen am 10. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  95. a b Joe Rogan: Joe Rogan & Candace Owens ARGUE Over Climate Change. In: Youtube. 31. Mai 2018, abgerufen am 8. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  96. Candace Owens: The @NRA is the oldest civil rights organization in the country. In the 1960's they helped to train black Americans to use guns to defend themselves against the Ku Klux Klan, a Democrat terrorist group.https://twitter.com/foxandfriends/status/970287747062640641 … In: @realcandaceo. 4. März 2018, abgerufen am 8. März 2019 (englisch).
  97. Demetria Irwin: Black woman says NRA was founded to arm Black people and she's wrong. In: theGrio. 6. März 2018, abgerufen am 8. März 2019 (amerikanisches Englisch).
  98. NewsOne Staff: Black Republican Idiotically Claims The NRA Was A Civil Rights Organization To Protect Black People. In: NewsOne. 9. März 2018, abgerufen am 8. März 2019 (englisch).
  99. Ryan Ong: [Update]: A M'sian revealed to be injured in shooting, death toll rises to 49. In: Observer+. 15. März 2019, abgerufen am 16. März 2019 (englisch).
  100. Lia Eustachewich: Conservative Candace Owens ‘influenced me above all’: New Zealand gunman. In: New York Post. 15. März 2019, abgerufen am 20. März 2019 (englisch).
  101. Robert Evans: A New Zealand mosque shooting suspect left a trail of online clues buried under 's---posting'. In: Business Insider. 15. März 2019, abgerufen am 16. März 2019 (englisch).
  102. Attentäter von Christchurch fordert Auszeichnung für seine abscheuliche Tat - Wer ist der Nazi-Terrorist? In: Merkur. 16. März 2019, abgerufen am 20. März 2019.
  103. a b Candace Owens: LOL! FACT: I’ve never created any content espousing my views on the 2nd Amendment or Islam. The Left pretending I inspired a mosque massacre in...New Zealand because I believe black America can do it without government hand outs is the reachiest reach of all reaches!! LOL! https://twitter.com/adnanrasool/status/1106389254165413888 … In: @realcandaceo. 15. März 2019, abgerufen am 20. März 2019 (englisch).
  104. Valerie Höhne: Terroranschlag in Neuseeland: Nationalistischer Eifer, Waffenkult, Rassenhass. In: Spiegel Online. 15. März 2019, abgerufen am 22. März 2019.
  105. Candace Owens: To be clear: We played the “Candace is Hitler” game. We played the “Candace is anti-rape victims” game. If the media attempts this “Candace inspired a mosque shooting in New Zealand” bit—they better all lawyer the f*ck up. I will go full Covington Catholic lawsuit. Try me. In: @RealCandaceO. 15. März 2019, abgerufen am 20. März 2019 (englisch).