Carros

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Carros
Wappen von Carros
Carros (Frankreich)
Carros
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département Alpes-Maritimes
Arrondissement Grasse
Kanton Nizza-3
Gemeindeverband Nice Côte d’Azur
Koordinaten 43° 48′ N, 7° 11′ OKoordinaten: 43° 48′ N, 7° 11′ O
Höhe 63–945 m
Fläche 15,11 km2
Einwohner 12.329 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 816 Einw./km2
Postleitzahl 06510
INSEE-Code
Website www.ville-carros.fr

Carros

Carros ist eine französische Gemeinde mit 12.329 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Alpes-Maritimes in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Grasse und gehört zum Kanton Nizza-3. Sie gehört auch zur Métropole Nice Côte d’Azur.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carros liegt oberhalb vom Tal des Flusses Var, etwa zwanzig Kilometer nordwestlich von Nizza.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits in der vorrömischen, eisenzeitlichen Epoche, in der Zeit des sechsten bis ersten Jahrhunderts vor Christus, war die Gegend um Carros besiedelt. Mit der Eroberung des südlichen Galliens durch die Truppen Roms wurde hier die Siedlung zum vicus lavaratensis. Ab dem 12. Jahrhundert wurde die strategische Lage oberhalb des Vartals genutzt. Das Castrum Carrossi erscheint in den Quellen. Die Burgherren waren Anhänger des Malteserordens.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2016
Einwohner 761 963 4197 8457 10.747 10.710 311.379 11.614
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Château Carros

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Carros

  • Schloss über dem Vartal aus dem 12. Jahrhundert, mehrfach zerstört und wiederaufgebaut
  • Chapelle des Selves, Kapelle aus der Zeit um 1100, vermutlich bereits um 1000 erste Fundamente
  • „Ligurisches Feld“ bei den Hügeln von Carros
  • Mühle Briquet aus dem 19. Jahrhundert
  • Glockenturm der Kirche Notre Dame de Cola aus dem 16. Jahrhundert; das Bauwerk gründet auf Fundamenten des 11. und 12. Jahrhunderts.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carros pflegt seit 2002 eine Partnerschaft mit der italienischen Gemeinde San Giustino in der Provinz Perugia, Umbrien.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes des Alpes-Maritimes. Flohic Editions, Band 1, Paris 2000, ISBN 2-84234-071-X, S. 269–275.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Carros – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien