Communauté de communes du Grand Roye

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Communauté de communes du Grand Roye
Somme (Hauts-de-FranceFrankreich)
Gründungsdatum 1. Januar 2017
Rechtsform Communauté de communes
Sitz Montdidier
Gemeinden 62
Präsident Bénédicte Thiébaut
SIREN-Nummer 200 070 977
Fläche 385,3 km²
Einwohner 24.806 (2014)[1]
Bevölkerungsdichte 64 Ew./km²
Website http://www.grandroye.fr/

Die Communauté de communes du Grand Roye ist ein französischer Gemeindeverband mit der Rechtsform einer Communauté de communes im Département Somme in der Region Hauts-de-France. Sie wurde am 1. Januar 2017 gegründet und umfasst 62 Gemeinden. Der Verwaltungssitz befindet sich im Ort Montdidier.[2]

Historische Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeindeverband entstand mit Wirkung vom 1. Januar 2017 durch die Fusion der Vorgängerorganisationen

Trotz der Namensgleichheit handelt es sich um eine Neugründung mit anderer Rechtspersönlichkeit.

Mitgliedsgemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Andechy
  2. Armancourt
  3. Assainvillers
  4. Ayencourt
  5. Balâtre
  6. Becquigny
  7. Beuvraignes
  8. Biarre
  9. Bouillancourt-la-Bataille
  10. Boussicourt
  11. Bus-la-Mésière
  12. Cantigny
  13. Le Cardonnois
  14. Carrépuis
  15. Champien
  16. Courtemanche
  17. Crémery
  18. Cressy-Omencourt
  19. Damery
  20. Dancourt-Popincourt
  21. Davenescourt
  22. L’Échelle-Saint-Aurin
  23. Erches
  24. Ercheu
  25. Étalon
  26. Ételfay
  27. Faverolles
  28. Fescamps
  29. Fignières
  30. Fonches-Fonchette
  31. Fontaine-sous-Montdidier
  32. Fresnoy-lès-Roye
  33. Goyencourt
  34. Gratibus
  35. Grivillers
  36. Gruny
  37. Guerbigny
  38. Hargicourt
  39. Hattencourt
  40. Herly
  41. Laboissière-en-Santerre
  42. Laucourt
  43. Liancourt-Fosse
  44. Lignières
  45. Malpart
  46. Marché-Allouarde
  47. Marestmontiers
  48. Marquivillers
  49. Mesnil-Saint-Georges
  50. Montdidier
  51. Piennes-Onvillers
  52. Remaugies
  53. Roiglise
  54. Rollot
  55. Roye
  56. Rubescourt
  57. Saint-Mard
  58. Tilloloy
  59. Verpillières
  60. Villers-lès-Roye
  61. Villers-Tournelle
  62. Warsy

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Gemeindeverband auf www.insee.fr, der Website des INSEE.
  2. CC du Grand Roye (SIREN: 200 070 977) in der Base nationale sur l’intercommunalité (BANATIC) des französischen Innenministeriums (französisch), abgerufen am 8. Oktober 2017.