Villers-lès-Roye

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Villers-lès-Roye
Villers-lès-Roye (Frankreich)
Villers-lès-Roye
Region Hauts-de-France
Département Somme
Arrondissement Montdidier
Kanton Roye
Gemeindeverband Grand Roye
Koordinaten 49° 42′ N, 2° 44′ OKoordinaten: 49° 42′ N, 2° 44′ O
Höhe 62–99 m
Fläche 6,31 km2
Einwohner 277 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 44 Einw./km2
Postleitzahl 80700
INSEE-Code

Villers-lès-Roye (picardisch: Vilèr-lès-Roée) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 277 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Somme in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Montdidier, ist Teil der Communauté de communes du Grand Roye und gehört zum Kanton Roye.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde in der Landschaft Santerre liegt rund 5 km westlich von Roye an der Départementsstraße D54 und wird von der Avre im Süden und der Départementsstraße D934 (frühere Route nationale 334) im Norden begrenzt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf wurde bei der Belagerung von Roye im Jahr 1653 verwüstet. Es wurde im Ersten Weltkrieg im August 1918 bei der Hunderttageoffensive erneut zerstört. Die Gemeinde erhielt als Auszeichnung das Croix de guerre 1914–1918.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
161 162 128 183 187 203 219 224

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2008 Maurice Lefevre.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Rémi aus dem 20. Jahrhundert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Villers-lès-Roye – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien