Cantigny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cantigny
Cantigny (Frankreich)
Cantigny
Region Hauts-de-France
Département Somme
Arrondissement Montdidier
Kanton Roye
Gemeindeverband Communauté de communes du Canton de Montdidier
Koordinaten 49° 40′ N, 2° 30′ OKoordinaten: 49° 40′ N, 2° 30′ O
Höhe 64–112 m
Fläche 4,03 km2
Einwohner 113 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 28 Einw./km2
Postleitzahl 80500
INSEE-Code

Cantigny (picardisch: Cantegny) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 113 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Somme in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Montdidier, ist Teil der Communauté de communes du Canton de Montdidier und gehört zum Kanton Roye.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde in der Landschaft Santerre liegt an der Départementsstraße D26 rund 7 km westnordwestlich von Montdidier.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde wurde im Ersten Weltkrieg im Gefecht von Cantigny im Mai 1918 durch amerikanische Truppen unter dem Kommando des Generalmajors Robert Lee Bullard zurückerobert.[1] Sie erhielt als Auszeichnung das Croix de guerre 1914–1918.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
110 117 116 123 131 124 117 108

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2001 Benoît De Weirdt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das amerikanische Denkmal von Cantigny für das 28. Infanterieregiment auf dem Dorfplatz.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.usaww1.com/American-Expeditionary-Force/American-Expeditionary-Force-Battle-of-Cantigny.php4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cantigny – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien