distri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
distri
Logo des Labels
Logo des Labels
Aktive Jahre 2001
Gründer Jonas Okunorobo (Jayo)
Sitz Osnabrück
Website http://www.distri.de/
Vertrieb Distri
Genre(s) Hip-Hop

distri (vormals Distributionz [1]) ist ein deutscher Vertrieb, Versandhändler, Webshop und Independent-Label mit Sitz in Osnabrück. Der hauseigene Online-Shop läuft jedoch auch weiterhin unter dem Namen distributionz.com.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

distri wurde unter dem Namen Distributionz 2001 von Jonas „Jayo“ Okunorobo gegründet, um deutschen Underground-Rap anzubieten. Von Beginn an arbeitete man mit umstrittenen Künstlern aus dem deutschen Underground zusammen, so zum Beispiel Frauenarzt, King Orgasmus One und MC Basstard sowie deren Labels Bassboxx, I Luv Money Records und Horrorkore Entertainment. Die ersten Releases von Künstlern wie den Atzen, Massiv und Bass Sultan Hengzt wurden über Distributionz vertrieben. Inzwischen vertreibt distri diverse Labels und Künstler, ist ein Allround-Dienstleister und bietet[2]:

  • Vertrieb (physisch und digital)
  • Label & Verlag
  • Marketing, Promotion & Management
  • Herstellung und Produktion von Tonträgern und Merch-Artikeln

Insbesondere durch die Aufnahme von diversen Veröffentlichungen des Labels Hirntot Records kam es zu diversen Hausdurchsuchungen bei Distributionz Records. Eine Anklage gab es wegen des Albums Friss oder stirb von Blokkmonsta, Schwartz und Dr. Jekyll, die jedoch in einem Freispruch endete.[3] Neben Vertrieb und Produktion einzelner Alben übernimmt Distributionz auch die Promotion für seine Künstler und investiert in Videoclips.

Größter finanzieller Erfolg waren um 2005/2006 die Alben von Frauenarzt, der nach Auskunft des Labels 10.000 Einheiten absetzen konnte.[3] Juni 2012 wurde Distributionz von Amazon.de zum „Label des Monats“ gekürt, nachdem sich die Alben Brille von DCVDNS, Abgelehnt von Baba Saad, Narkotic von SadiQ und Dú Maroc sowie Was die Zeit bringt von Kontra K gut verkauft haben.[4] Seit 2012 platzieren sich Alben des Labels regelmäßig in den Charts.

Nach der Umfirmirung von Distributionz auf distri erfolgte im September 2014 zudem die Gründung eines eigenen Labels namens VOYZ für den Bereich Urban. Die ersten Interpreten, die unter Vertrag genommen wurden, sind der aus dem Eko Fresh Umfeld bekannte Ado Kojo und der Dortmunder Laruzo.[5]

Im März 2015 nahm man außerdem das Berliner Duo Puls unter Vertrag, das zuvor bei Universal unter Vertrag war, nachdem man zuvor Ado Kojo an Universal abgegeben hatte.[6]

Anfang 2016 gründete distri zudem mit Distri Records ein eigenes Label für deutschsprachigen Rap, erster Künstler unter Vertrag ist der Essener Rapper Pedaz. [7]

ehemalige und aktuelle Künstler (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Labels im Vertrieb (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben mit Chartplatzierung

Jahr Künstler Titel Chartpositionen [8] Anmerkung
DE AT CH
2012 DCVDNS Brille 57
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Februar 2012
2012 SadiQ & Dú Maroc Narkotic 53
(1 Wo.)
92
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Mai 2012
2012 Blokkmonsta Roboblokk 34
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. August 2013
2012 Bonez MC Krampfhaft kriminell 60
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. November 2012
2013 Toni der Assi Von Brate für Brate 68
(1 Wo.)
68
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. März 2013
2013 Baba Saad SDoppelAD 63
(1 Wo.)
62
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. April 2013
2013 Dú Maroc Block Bladi Gentleman 57
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Mai 2013
2013 AchtVier Aufstand 39
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Juni 2013
2013 EstA Estatainment 11
(1 Wo.)
40
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Juni 2013
2013 Kontra K 12 Runden 8
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. September 2013
2013 DCVDNS Der Wolf im Schafspelz 12
(3 Wo.)
41
(1 Wo.)
72
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. September 2013
2014 Punch Arogunz Carnivora 15
(… Wo.)
44
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. Januar 2014
2014 Toni der Assi Zilet 69
(1 Wo.)
74
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Februar 2014
2014 Karate Andi Pilsator Platin 24
(1 Wo.)


Erstveröffentlichung: 21. Februar 2014
2014 Herzog Eine drogenlose Frechheit 8
(1 Wo.)
40
(1 Wo.)

Erstveröffentlichung: 28. März 2014
2014 Al-Gear Wieder mal angeklagt 8
(… Wo.)
16
(… Wo)
22
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Mai 2014
2014 Gzuz & Bonez MC High & Hungrig 9
(2 Wo.)
28
(… Wo.)
36
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Mai 2014
2014 Ruffiction Ruffnecks 21
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Juni 2014
2014 4Tune Einer muss es ja Tune 28
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Juli 2014
2014 Baba Saad Das Leben ist Saadcore 10
(1 Wo.)
42
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Juli 2014
2014 AchtVier Wohlstand 19
(1 Wo.)
78
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. August 2014
2014 Koree #UDED 24
(1 Wo.)
43
(… Wo)
65
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. August 2014
2014 Blokkmonsta Blokkhaus 10
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. September 2014
2014 Inglebirds Big Bad Birds 18
(1 Wo.)

(… Wo)

(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. November 2014
2015 Dú Maroc Intravenös 79
(1 Wo.)
-
(… Wo.)
-
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Januar 2015
2015 187 Strassenbande Der Sampler 3 2
(3 Wo.)
16
(… Wo)
18
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Januar 2015
2015 Animus Purpur 54
(1 Wo.)
-
(… Wo.)
-
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Februar 2015
2015 Sadi Gent Mintgold 34
(1 Wo.)
-
(… Wo)
-
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Mai 2015
2015 Basstard Meister der Zeremonie 24
(1 Wo.)
-
(… Wo.)
-
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Juni 2015
2015 Punch Arogunz Frontal 18
(… Wo.)
63
(… Wo)
-
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Juli 2015
2015 Ruffiction Frieden 9
(… Wo.)
69
(… Wo.)
-
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Juli 2015
2015 Sondaschule Schön Kaputt 8
(… Wo.)

(… Wo)

(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Juni 2015
2015 Joka Augenzeuge 22
(… Wo.)
-
(… Wo.)
-
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. September 2015
2015 Kaisa Dopeboy mit Metallic Flow 21
(… Wo.)

(… Wo)

(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. September 2015
2015 AchtVier Molotov 16
(… Wo.)
-
(… Wo.)
-
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. September 2015
2015 Laskah Trip 75
(… Wo.)

(… Wo)

(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 2015
2015 Herzog EHFD 30
(… Wo.)
-
(… Wo.)
-
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Oktober 2015
2016 Hirntot Records HT100 8
(… Wo.)

(… Wo)

(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. April 2016
2016 AchtVier & Said 50/50 29
(… Wo.)
-
(… Wo.)
-
(… Wo.)
Erstveröffentlichung 8. April 2016
2016 Pedaz Schwermetall 47
(… Wo.)

(… Wo)

(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. April 2016
2016 Animus Beastmode II 26
(… Wo.)
-
(… Wo.)
-
(… Wo.)
Erstveröffentlichung 29. April 2016

Singles mit Chartplatzierung

Jahr Künstler Titel Chartpositionen [8] Anmerkung
DE AT CH
2013 Dú Maroc feat. Jonesmann One Touch 66
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. März 2013
2013 DCVDNS Eigentlich wollte Nate Dogg die Hook singen 70
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. September 2013
2014 Eko Fresh, Frauenarzt, Manny Marc & Bass Sultan Hengzt Joko Diss 24
(2 Wo.)
18
(2 Wo.)
35
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. April 2014
2015 Ado Kojo feat. Shirin David Du liebst mich nicht 06
(10 Wo.)
08
(6 Wo.)
20
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Januar 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Osnabrücker Indielabel landet regelmäßig Charterfolge. noz.de, 14. Februar 2015, abgerufen am 23. Februar 2015.
  2. distri musikmarkt Interview. musikmarkt.de, 29. Oktober 2014, abgerufen am 29. Oktober 2014.
  3. a b Jayo (Distributionz): “Wir waren das Untergrund-Amazon”. Meinrap.de, 12. Oktober 2012, abgerufen am 27. September 2013.
  4. Distributionz ist Label des Monats bei Amazon. Rap.de, 5. Juni 2012, abgerufen am 28. September 2013.
  5. distri gründet Label für den Urban Bereich. 16bars.de, 19. September 2014, abgerufen am 19. September 2014.
  6. distri nimmt Puls auf Voyz unter Vertrag. 23. März 2015, abgerufen am 10. April 2015.
  7. distri gründet Label für deutschsprachigen Rap. 22. Januar 2016, abgerufen am 22. Januar 2016.
  8. a b Chartquellen: DE (Memento vom 16. Juli 2011 im Internet Archive) AT CH