Eishockey-Oberliga 1981/82

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Deutscher Eishockey Bund Logo.svg Eishockey-Oberliga
◄ vorherige Saison 1981/82 nächste ►
Meister: Eintracht Frankfurt Logo 80 99.svg Eintracht Frankfurt
Aufsteiger: Eintracht Frankfurt
Absteiger: Bad Reichenhaller EG (Rückzug)
↑↑ Bundesliga  |  ↑ 2. Bundesliga  |  • Oberliga  |  Regionalliga ↓

Die Eishockey-Oberliga wurde wie in der Vorsaison in Form einer Gruppe Süd und einer Gruppe Nord/West durchgeführt. Den Meistertitel der Oberliga gewann die Eintracht Frankfurt und stieg als Nachrücker, aufgrund des Verzichts der ESG Kassel und des Herner EV, in die 2. Bundesliga auf.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gruppe Nord/West wurde erst eine Vorrunde mit 11 Mannschaften als Einfachrunde durchgeführt und anschließend eine Endrunde der besten sechs Mannschaften. Die besten vier der Endrunde nahmen nach Abschluss ihrer ebenfalls als Einfachrunde ausspielten Runde an der Relegation zur 2. Bundesliga Nord teil.

Im Gegensatz dazu nahmen nach der ebenfalls als Einfachrunde ausspielten Vorrunde in der Gruppe Süd, an der 15 Mannschaften teilnahmen, die besten 3 Mannschaften an der Relegation zur 2. Bundesliga Süd teil.

Oberliga Nord/West[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Teams der Plätze 1–6 der Vorrunde nahmen an der Oberliga-Nord/West-Endrunde teil.

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. Eintracht Frankfurt 20 18 0 2 194:047 36:04
2. Herner EV (A) 20 17 1 2 183:072 35:05
3. ESG Kassel 20 15 2 3 179:082 32:08
4. EC Nordhorn 20 13 9 7 146:101 26:14
5. Königsborner SV (N) 20 11 0 9 100:105 22:18
6. WSV Braunlage 20 10 1 9 145:117 21:19
7. TV Jahn Wolfsburg (N) 20 6 1 13 096:141 13:27
8. Neusser SC 20 5 2 13 091:138 12:28
9. Grefrather EC 20 5 1 14 103:184 11:29
10. GSC Moers 20 5 9 15 104:186 10:30
11. BFC Preussen Berlin 20 1 0 19 038:198 02:38

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen:     = Endrunde,     = Saison beendet.

Endrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Teilnehmer auf Platz 1 bis 4 sind für die Qualifikationsrunde zur 2. Bundesliga Nord qualifiziert.

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. Eintracht Frankfurt 30 25 0 5 251:085 50:10
2. ESG Kassel 30 21 3 6 248:128 45:15
3. Herner EV 30 21 1 8 235:118 43:17
4. EC Nordhorn 30 17 1 12 194:158 35:25
5. Königsborner SV 30 17 0 13 153:162 34:26
6. WSV Braunlage 30 12 1 17 176:193 25:35

Oberliga Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Teams auf den Plätzen 1–3 der Vorrunde nahmen an der Qualifikationsrunde zur 2. Bundesliga Süd teil. Der EC Peiting qualifizierte sich als Sieger der Oberliga Süd für das Finale um die Meisterschaft der Oberliga gegen den Gewinner der Staffel Nord-West.

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. EC Peiting 28 18 7 3 92:107 43:13
2. EV Pfronten 28 19 2 7 199:111 40:16
3. TuS Geretsried 28 18 1 9 178:120 37:19
4. TEV Miesbach 28 17 2 9 173:149 36:20
5. ERC Ingolstadt 28 15 5 8 166:136 35:21
6. ERC Sonthofen 28 15 3 10 178:150 33:23
7. SV Bayreuth (N) 28 16 1 11 177:143 33:23
8. EA Schongau 28 14 4 10 192:143 32:24
9. TSV Peißenberg 28 15 1 12 160:134 31:25
10. EHC Klostersee 28 13 4 11 117:110 30:26
11. EV Ravensburg 28 11 2 15 141:136 24:32
12. EC Bad Reichenhall 28 8 2 18 115:170 18:38
13. EHC Stuttgart 28 5 1 22 99:239 11:45
14. EC Oberstdorf (N) 28 4 1 23 136:236 9:47
15. EV Bad Wörishofen 28 3 2 23 103:215 8:48

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen:     = Qualifikationsrunde zur 2. Bundesliga,     = Saison beendet.

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Finalspiele um die Oberliga-Meisterschaft wurden am 27. und 28. März 1982 ausgetragen. Dabei setzte sich die Eintracht Frankfurt mit zwei Siegen gegen den EC Peiting durch und gewann damit den Meistertitel.

  • EC Peiting – Eintracht Frankfurt 4:6; 4:5

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]