Eishockey-Oberliga 1993/94

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutscher Eishockey Bund Logo.svg Eishockey-Oberliga
◄ vorherige Saison 1993/94 nächste ►
Meister: EC Bad Tölz
Aufsteiger: keiner aufgrund der Einführung der DEL
Absteiger: Nord: REV Bremerhaven (freiwillig), TSV Adendorf (Abspaltung der Eishockeyabteilung), Berliner SC (Rückzug während der Saison), Herforder EG (Spielbetrieb eingestellt), Grefrather EV
Süd: ERC Sonthofen, EV Pfronten, EA Kempten
↑↑ Bundesliga  |  ↑ 2. Bundesliga  |  • Oberliga  |  Regionalliga ↓

Die letzte Saison der alten Eishockey-Oberliga wurde wie in der Vorsaison in Form einer Gruppe Süd und einer Gruppe Nord durchgeführt, wobei die Gruppe Süd auf die Sollstärke von 16 Mannschaften reduziert und die Gruppe Nord auf die Sollstärke von 16 Mannschaften aufgefüllt wurde.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gruppe Nord wie in der Gruppe Süd wurde die Vorrunde als Einfachrunde durchgeführt.

Die besten acht Mannschaften im Norden wie im Süden spielen nach der Vorrunde anschließend die Meisterschaftsrunde aus, während die anderen Mannschaften im Süden an der Qualifikation zur Oberliga mit den Teilnehmern aus der Regionalliga Süd in zwei Gruppen und im Norden an einer Gruppe mit den Teilnehmern der Regionalliga Nord teilnehmen.

Oberliga Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mannschaften auf Platz 1 bis 8 der Vorrunde nahmen an der Meisterrunde teil. Hier wurde neben dem Meister der Oberliga Nord auch die Rangfolge für die Play-Offs zur Oberliga-Meisterschaft gegen die Vereine der Oberliga Süd ermittelt. Die restlichen Mannschaften spielten gegen die acht besten Mannschaften der Regionalliga Nord. Da der Berliner SC nach der Vorrunde seine Mannschaft zurückzog, rückte der Neunte der Regionalliga Nord nach.

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. ETC Timmendorfer Strand 30 25 2 3 287:107 52:8
2. ESC Wedemark 30 24 3 3 238:97 51:9
3. EC Bad Nauheim (A) 30 21 3 6 181:109 45:15
4. EC Wilhelmshaven-Stickhausen 30 19 2 9 176:97 40:20
5. EC Harz-Braunlage 30 17 4 9 173:115 38:22
6. Herforder EG 30 16 1 13 134:132 33:27
7. Herner EV 30 14 5 11 182:130 33:27
8. ASV Hamm (N) 30 13 6 11 171:140 32:28
9. GEV Schalker Haie 1987 30 15 2 13 182:134 32:28
10. EHC Neuwied (N) 30 10 6 14 148:185 26:34
11. ERC Westfalen Dortmund 90 (N) 30 10 4 16 169:190 24:36
12. TSV Adendorf 30 9 3 18 150:194 21:39
13. REV Bremerhaven 30 9 3 18 120:173 21:39
14. Grefrather EV 30 7 4 19 154:196 18:42
15. Neusser EC (N) 30 5 2 23 98:170 12:48
16. Berliner SC 30 1 0 29 101:495 2:58

Meisterrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. ESC Wedemark 14 13 0 1 95:45 26:2
2. ETC Timmendorfer Strand 14 11 0 3 90:53 22:6
3. EC Wilhelmshaven-Stickhausen 14 7 1 6 68:64 15:13
4. EC Bad Nauheim 14 5 2 7 65:63 12:16
5. Herner EV 14 6 0 8 62:75 12:16
6. EC Harz-Braunlage 14 5 2 7 58:64 12:16
7. Herforder EG 14 3 1 10 50:86 7:21
8. ASV Hamm 14 2 2 10 54:92 6:22

Qualifikation zur Oberliga Nord[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. GEV Schalker Haie 1987 28 22 4 2 233:94 48:8
2. ERC Westfalen Dortmund 90 28 17 4 7 195:139 38:18
3. EHC Neuwied 28 16 6 6 171:125 38:18
4. EV Duisburg (RL) 28 16 4 8 163:126 36:20
5. EC Wolfsburg (RL) 28 17 1 10 155:114 35:21
6. EHC Trier (RL) 28 15 3 10 169:139 33:23
7. TSV Adendorf 28 14 5 9 140:105 33:23
8. REV Bremerhaven 28 14 4 10 130:125 32:24
9. Neusser EC 28 14 2 12 177:135 30:26
10. Grefrather EV 28 13 1 14 164:162 27:29
11. EHC Salzgitter (RL) 28 10 0 18 133:166 20:36
12. Eintracht Braunschweig (RL) 28 7 1 20 166:207 15:41
13. SC Solingen 88 (RL) 28 6 1 21 143:229 13:43
14. EC Eschweiler (RL) 28 4 3 21 117:226 11:45
15. VERC Lauterbach (RL) 28 5 1 22 112:226 11:45
16. EC Dorsten (RL)
  • Der EC Dorsten wurde kurz vor Ende der Runde wegen zweimaligen Nichtantreten vom Spielbetrieb ausgeschlossen. Alle Spiele mit Dorstener Beteiligung wurden annulliert.

Oberliga Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mannschaften auf den Plätze 1-8 nahmen an der Meisterrunde teil, welche zugleich die Rangfolge für die Play-Offs um die deutsche Oberliga-Meisterschaft festlegte. Ursprünglich sollten die Play-Offs auch zur Ermittlung eines Aufsteigers in die 2. Eishockey-Bundesliga dienen. Durch die Einführung der Deutschen Eishockey Liga wurde dieses Vorhaben hinfällig. Die übrigen Mannschaften der Oberliga Süd spielten mit den acht besten Mannschaften der Regionalliga Süd in zwei Gruppen zu acht Teams um den Klassenerhalt.

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. Heilbronner EC 30 22 5 3 174:101 49:11
2. Deggendorfer EC 30 19 4 7 156:110 42:18
3. EC Bad Tölz 30 18 5 7 125:087 41:19
4. TEV Miesbach 30 16 8 6 157:105 40:20
5. 1. EV Weiden 30 17 3 10 177:131 37:23
6. EHC Straubing 30 16 5 9 151:123 37:23
7. TSV Erding 30 15 6 9 124:106 35:25
8. EV Füssen 30 16 3 11 147:123 35:25
9. EHC Klostersee 30 14 6 10 134:114 34:26
10. TSV Peißenberg 30 12 4 14 150:148 28:32
11. TuS Geretsried 30 11 5 14 142:151 27:33
12. SC Riessersee (A) 30 7 6 17 0 94:128 20:40
13. EC Peiting (N) 30 8 2 20 126:176 18:42
14. ERC Sonthofen 30 5 6 19 110:174 16:44
15. EA Kempten 30 4 4 22 105:165 12:48
16. EV Pfronten 30 3 2 25 104:234 08:52

Meisterschaftsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. Heilbronner EC 14 12 0 2 82:043 24:04
2. EC Bad Tölz 14 11 0 3 98:060 22:06
3. EHC Straubing 14 10 0 4 71:057 20:08
4. 1. EV Weiden 14 6 1 7 69:083 13:15
5. TEV Miesbach 14 5 0 9 56:074 10:18
6. Deggendorfer EC 14 3 2 9 58:075 09:19
7. EV Füssen 14 3 2 9 52:101 08:20
8. TSV Erding 14 2 2 10 58:069 06:22

Qualifikation zur Oberliga Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. EHC Klostersee 14 11 1 2 74:46 23:05
2. SC Riessersee 14 11 0 3 89:45 22:06
3. EC Peiting 14 8 2 4 76:72 18:10
4. ERC Selb (RL) 14 7 2 5 73:76 16:12
5. ERC Ingolstadt (RL) 14 5 3 6 74:65 13:15
6. EV Ravensburg (RL) 14 5 0 9 62:70 10:18
7. EV Pfronten 14 2 2 10 50:85 6:22
8. ERV Schweinfurt (RL) 14 2 0 12 43:82 4:24

Gruppe B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. EHC Freiburg (RL) 14 12 0 2 78:044 24:04
2. TuS Geretsried 14 10 1 3 91:049 21:07
3. TSV Peißenberg 14 9 0 5 75:058 18:10
4. EV Dingolfing (RL) 14 8 1 5 82:052 17:11
5. EHC Waldkraiburg (RL) 14 5 0 9 75:100 10:18
6. ERC Sonthofen 14 4 1 9 56:077 9:19
7. EC Ulm/Neu-Ulm (RL) 14 3 1 10 60:105 7:21
8. EA Kempten 14 2 2 10 42:074 6:22

Platzierungsspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spiel um Paarung Hinspiel Rückspiel
Platz 1. EHC Freiburg - EHC Klostersee 8:7 5:7
Platz 5. TSV Peißenberg - EC Peiting 6:4 6:5
Platz 11. ERC Sonthofen - EV Ravensburg 9:11 5:8
Platz 13. EV Pfronten - EC Ulm/Neu-Ulm 10:2 6:6
  • weitere Platzierungsspiele wurden nicht ausgetragen

Play-offs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heilbronner EC - ETC Timmendorfer Strand 1:2 (7:4, 4:7, 3:4)
  • ESC Wedemark - EC Bad Tölz 0:2 (3:5, 3:5)

Spiel um Platz 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sportliche Aufsteiger waren die beiden Finalisten, der dritte der Play-Off-Runde sollte ein Relegationsspiel gegen den drittletzten der 2. Bundesliga absolvieren. Auf Grund von Insolvenzen in der 2. Bundesliga kam das Relegationsspiel nicht zu Stande. Nach der Gründung der Deutschen Eishockey Liga (DEL) im Sommer 1994 bewarben sich nur der ESC Wedemark und der ETC Timmendorfer Strand sich für die neue Profiliga DEL, erhielten aber beide keine Lizenz.