Eurovision Dance Contest 2007

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
1. Eurovision Dance Contest
Datum 1. September 2007
Austragungsland Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Austragungsort London
Moderation Claudia Winkleman & Graham Norton
Pausenfüller Enrique Iglesias
Teilnehmende Länder 16
Gewinner FinnlandFinnland Finnland mit Katja Koukkula und Jussi Väänänen
Zurückgezogene Teilnehmer DeutschlandDeutschland Deutschland, SchweizSchweiz Schweiz, SpanienSpanien Spanien
Abstimmungsregel Die Zuschauer bestimmen per Televoting (in Griechenland per Jury), wie das Land 12, 10, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2 und einen Punkt an die zehn besten Auftritte vergibt.
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich EDC 2008

Die erste Ausgabe des Eurovision Dance Contest fand am 1. September 2007 in London statt.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Startnr. Land Sender Tänzerin Tänzer 1. Tanz
Musikauswahl
(Interpret / Komponist)
2. Tanz
Musikauswahl
(Interpret / Komponist)
Punkte
01. 16 FinnlandFinnland Finnland YLE Katja Koukkula Jussi Väänänen Rumba
All in Love Is Far
(Carmen McRae)
Paso Doble
The Unforgiven
(Apocalyptica)
132
02. 14 UkraineUkraine Ukraine NTU Yulia Okropiridze Illya Sydorenko Quickstep
Istanbul
(Mona Lisas Lächeln) / (Swing City Gymph Orchestra)
Showdance
Hop-cja
(Oleh Skrypka)
121
03. 10 IrlandIrland Irland RTÉ Nicola Byrne Mick Donegan Jive
Why Do Fools Fall in Love
(Frankie Lymon & The Teenagers)
Traditioneller irischer Tanz
Fandango
095
04. 11 PolenPolen Polen TVP Katarzyna Cichopek Marcin Hakiel Cha-Cha-Cha
Sway
(Michael Bublé)
Rumba / Samba
Private Emotion / She Bangs
(Ricky Martin)
084
05. 05 OsterreichÖsterreich Österreich ORF Kelly Kainz Andy Kainz Jive
Boogie Woogie Bugle Boy
(Chor & Stars Orchestra)
Paso Doble
The Black Pearl (aus Fluch der Karibik)
(Stars Orchestra)
074
13 PortugalPortugal Portugal RTP Sónia Araújo Ricardo Silva Jive
Hanky Panky
(Eigenes Orchester/Madonna)
Tango
Libertango
(Eigenes Orchester/Astor Piazzolla)
074
07. 02 RusslandRussland Russland RTR Maria Sittel Vladislav Borodinov Rumba
Balcony Scene from Romeo & Juliet OST
(Nellee Hooper)
Paso Doble
Zyganski Tanez
(Andrei Petrow)
072
08. 06 DeutschlandDeutschland Deutschland ARD /
WDR
Wolke Hegenbarth Oliver Seefeldt Samba
Lady Marmalade – Thunderpuss Radio Mix
(Christina Aguilera, Lil’ Kim, Mýa, Pink)
Exhibition Dancing
Total Eclipse of the Heart / Holding Out for a Hero
(Bonnie Tyler)
059
09. 12 DanemarkDänemark Dänemark DR Mette Elkjær David Jørgensen Rumba
Love Fool
(Olivia)
Showdance
Lovestoned / I Think She Knows
(Justin Timberlake)
038
09. 09 SpanienSpanien Spanien TVE Amagoya Benlloch Abraham M. Fernandez Cha-Cha-Cha
Baila Morena
(Zucchero)
Paso Doble
Freestyle Paso Doble
El Gato Montes
038
11. 08 LitauenLitauen Litauen LRT Gabrielë Valiukaitë Gintaras Svistunavicius Paso Doble
Carmen
(Georges Bizet)
Polka
Lithuanian Polka (Linksmoji seklycia)
Cuban Pete (Die Maske Soundtrack)
035
12. 03 NiederlandeNiederlande Niederlande NPB /
TROS
Alexandra Matteman Redmond Valk Cha-Cha-Cha
Sexbomb
(Tom Jones)
Freestyle
Will You Still Love Me Tomorrow?
(Amy Winehouse)
034
13. 07 GriechenlandGriechenland Griechenland ERT Ourania Kolliou Spyros Pavlidis Jive
Everybody Needs Somebody to Love
(Blues Brothers Soundtrack)
Sirtaki
Freestyle Syrtaki
(Zorba the Greek)
031
14. 15 SchwedenSchweden Schweden TV4 Cecilia Ehrling Martin Lidberg Paso Doble
The Final Countdown
(Europe)
Disco Fusion
Disco Inferno
(The Trammps)
023
15. 04 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich BBC Camilla Dallerup Brendan Cole Rumba
'
(Barbra Streisand)
Freestyle /
Medley Of: James Bond Theme (Moby)
Diamonds Are Forever (Shirley Bassey)
018
16. 01 SchweizSchweiz Schweiz SRG /
SSR
Denise Biellmann Sven Ninnemann Paso Doble
Malagueña
(Catherine Valente & 101 Strings)
Swing
Feeling Good
(Michael Bublé)
000

Nationale Auswahlverfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dänemark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dänemark hielt am 24. August einen nationalen Vorentscheid mit dem Namen Dansk Danse Grand Prix ab, an dem drei professionelle Tanzpaare teilnahmen. Diese drei Paare waren zuvor intern von einer Jury aus acht Paaren der Dänischen Tanzsportvereinigung ausgewählt worden (drei Lateinpaare, drei Standardpaare und 2 gemischte Paare). Der Vorentscheid wurde auf dem Rathausplatz in Kopenhagen ausgetragen und das Siegerpaar wurde via Telefon- und SMS-Abstimmung ermittelt. Die Sieger hatten auch von der beisitzenden Jury die Höchstpunktzahl erhalten.

Teilnehmer waren:

  • Mette Skou Elkjær & David Kim Ehlers Jørgensen
  • Lotte Rodenberg & Kristjan Vellejus
  • Maija Salminen & Martin Reichhardt

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das deutsche Tanzpaar wurde am 30. Juni 2007 im Rahmen des Großen Sommerfests der Volksmusik ausgewählt. Im Gegensatz zu anderen Ländern bestanden die Paare aus jeweils einem oder einer Prominenten und einem professionellen Tänzer oder auch einer Tänzerin. Die Zuschauer entschieden per Televoting. Teilnehmer waren:

Da Allan Frank aufgrund seiner derzeitigen Ausbildung zum Langstreckenpiloten zeitlich sehr eingeschränkt war, trat Wolke Hegenbarth beim Eurovision Dance Contest mit dem Profitänzer Oliver Seefeldt an. Beide kannten sich bereits aus der RTL-Show Let’s Dance! (1. Staffel) und wurden seinerzeit Zweitplatzierte.

Finnland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der finnische Vorentscheid wurde am 25. August, nur eine Woche vor dem Finale, ausgetragen. Eine beisitzende Jury kommentierte die Auftritte, vergab aber selbst keine Punkte sodass die Entscheidung alleine beim Publikum lag, das per SMS und Telefon abstimmte. Moderiert wurde die Sendung von Jaana Pelkonen, die 2007 den Eurovision Song Contest aus Helsinki sowie die finnische Vorentscheidung moderierte.

Teilnehmer waren (in Startreihenfolge):

  • Aleksi Seppänen & Elina Katainen
  • Erik & Sanna Hento
  • Sami Vainionpää & Merje Styf
  • Sami Helenius & Jutta Markkanen
  • Mariia & Markus Hirvonen (2. Platz mit 21 % der Stimmen)
  • Jussi Väänänen & Katja Koukkula (1. Platz mit 27 % der Stimmen)
  • Mikko Kaasalainen & Adrienn Fitori (3. Platz mit 18 % der Stimmen)
  • Masi Saurén & Bettina Karppinen

Griechenland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der griechische Fernsehsender hat das Paar, bestehend aus Ourania Kalliou und Spyros Pavlidis intern ausgewählt und Anfang Juli bekanntgegeben.

Irland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die irische Fernsehstation RTÉ ermittelte das irische Tanzpaar am 20. Mai im Rahmen der Show Celebrity Jigs and Reels (vergleichbare irische Fassung von Let’s Dance). Fünf aus den professionellen Tänzern gebildete Paare traten gegeneinander an und eine Jury (bestehend aus Jane Gilheaney, Direktor der Shaylyn Dance Company in Ballinamore, Co Leitrim, David Bolger, künstlerischer Leiter des Coiscéim Dance Theatre in Dublin und Julian Vignoles) wählte das Siegerpaar Nicola Byrne & Mick Donegan.[1]

Teilnehmende Tanzpaare waren:

  • Susan Ginnety & Ronan McCormack
  • Nicola Byrne & Mick Donegan
  • Colin Ryan & Paula Goulding
  • Damien Noone & Rachel Byrne
  • Glenn Simpson & Dearbhla Lennon

Litauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der litauische Sportverband wählte für den nationalen Vorentscheid aus den Bewerbern zehn Paare aus, die dann wöchentlich ab 4. Juli antraten; in jeder Sendung wurde ein Paar herausgewählt. Abgestimmt wurde per Jury und Telefonvoting im „Eurovision-Song-Contest-Stil“ mit 12 Punkten für das beste Paar, 10 Punkten für das zweitbeste Paar sowie 8 bis 1 Punkte für die folgenden Paare. Im letzten Durchlauf am 22. August entschieden sich das litauische TV-Publikum und die Jury für Gabrielë Valiukaitë und Gintaras Svistunavicius.

Niederlande[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Niederlande hielten am 4. August einen nationalen Vorentscheid ab, an dem nur professionelle Paare teilnehmen konnten. Das Siegerpaar wurde durch Telefonvoting ermittelt.

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ehepaar Kelly und Andy Kainz wurde intern vom ORF ausgewählt. Sie bekamen das Ticket für London, da in allen drei Dancing Stars-Staffeln einer von beiden als Profitänzer gewann (Andy Kainz mit Marika Lichter, Kelly Kainz mit Manuel Ortega und Klaus Eberhartinger).

Polen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kasia Cichopek und Marcin Hakiel erhielten als Sieger der zweiten Staffel der polnischen Ausgabe von Dancing with the Stars – Taniec z gwiazdami – die Möglichkeit, ihr Land beim Eurovision Dance Contest zu vertreten. Damit wird auch Polen von einem „gemischten“ Paar vertreten sein; Kasia Cichopek ist eigentlich Schauspielerin. Sie haben zusammen eine Tanzschule.

Portugal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Portugiesische Fernsehsender RTP wählt die Teilnehmer intern aus. Tänzerin wird Sónia Araújo, prominente Gewinnerin der zweiten „Dança Comigo“-Staffel („Tanz mit mir“) sein. Ihr männlicher Mitstreiter ist Ricardo Silva.

Russland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der russische Fernsehsender RTR hat intern die Nachrichtensprecherin Maria Sittel und den professionellen Tänzer Vladislav Borodinov für den Eurovision Dance Contest nominiert.

Schweden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cecilia „Cissy“ Ehrling & Martin Lidberg erhielten das Ticket für London als Sieger der aktuellen „Let’s Dance“-Staffel in Schweden. Wie Deutschland wird folglich auch Schweden von einem Paar bestehend aus einem Prominenten und aus einer professionellen Tänzerin vertreten (Martin Lidberg ist von Beruf Ringer).

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schweizer Fernsehsender hat das Paar, bestehend aus der Eiskunstläuferin Denise Biellmann und dem Profitänzer Sven Ninnemann intern ausgewählt und Anfang Juli bekanntgegeben.

Spanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das spanische Tanzpaar wurde im Rahmen der Sendung Mira quien baila a Eurovision gewählt. Das Format war Let’s Dance sehr ähnlich, jedoch nehmen statt Prominenten unbekannte Personen teil. In jeder Sendung nahm zudem ein Prominenter als „Gasttänzer“ teil. Im Finale am 9. Juli standen sich noch vier Paare gegenüber, Amagoya Benlloch und Abraham Martinet Fernandez waren die Favoriten sowohl der per Telefon abstimmenden Zuschauer als auch der Jury.

Teilnehmende Tanzpaare waren:

  • Amagoya & Abraham (1. Platz)
  • Judit & Robert (2. Platz)
  • Lorena & Pol (3. Platz)
  • Masha & Nicolas (4. Platz)

Ukraine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yulia Okropiridze & Illya Sydorenko wurden in einem interaktiven Voting ausgewählt, das vom nationalen Fernsehsender UT-1 veranstaltet wurde. Fünf weitere Paare nahmen an der nationalen Vorauswahl am 8. Juni teil, in der jedes Paar drei Tänze vorstellte: Zwei entstammten deren offiziellen Konzertprogrammen, sowie ein Freestyle-Tanz, der nationaltypische Elemente aufweisen sollte. Die Sieger gewannen mit 679 Stimmen, 84 Stimmen vor dem zweitplatzierten Paar Vitaliy Zagoruiko & Ganna Priadkina.

Teilnehmende Tanzpaare waren (in Startreihenfolge):

  • Zurab Kikabidze & Olena Butko
  • Oleg Negrov & Daria Chesnokova
  • Illya Sydorenko & Yulia Okropiridz
  • Anton Perevodchik & Daria Dovgaliova
  • Andrei Ivanov and Anastasia Shanina
  • Vitaliy Zagoruiko and Ganna Priadkina

Vereinigtes Königreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Camilla Dallerup und Brendan Cole wurden intern von der BBC ausgewählt. Beide nahmen bereits an allen Staffeln der Sendung Strictly Come Dancing teil, Cole gewann die erste Staffel zusammen mit Natasha Kaplinsky. Das Paar geht seit einiger Zeit privat und beruflich getrennte Wege und wird für den Eurovision Dance Contest zum letzten mal zusammen tanzen.[2]

Wertungstafel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Vergeben
OsterreichÖsterreich DanemarkDänemark FinnlandFinnland DeutschlandDeutschland GriechenlandGriechenland IrlandIrland LitauenLitauen NiederlandeNiederlande PolenPolen PortugalPortugal RusslandRussland SpanienSpanien SchwedenSchweden SchweizSchweiz UkraineUkraine Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
Schweiz - - - - - - - - - - - - - X - -
Russland 3 - 10 7 - 5 6 3 4 8 X 4 - - 12 10
Niederlande 7 - 3 2 12 2 - X 3 - - - - 5 - -
Großbritannien - 3 - - 3 7 5 - - - - - - - - X
Österreich X 8 7 10 2 4 3 5 6 5 3 3 4 7 5 2
Deutschland 10 7 - X - - - 6 5 6 5 7 2 10 1 -
Griechenland 4 1 - 5 X - 4 1 2 2 4 - 1 2 - 5
Litauen - - 1 - 4 12 X - 1 1 1 - 3 - 6 6
Spanien - - 5 - 7 - - 2 - 12 2 X - 6 4 -
Irland 6 12 6 3 1 X 8 7 10 3 10 5 7 1 8 8
Polen 8 4 - 12 - 10 1 4 X - 8 6 10 4 10 7
Dänemark 1 X 4 1 6 3 7 - - 4 - 2 8 - 2 -
Portugal 2 2 2 8 8 - 2 8 - X 6 12 6 12 3 3
Ukraine 5 6 12 6 5 6 12 10 12 7 12 8 5 3 X 12
Schweden - 5 8 - - 1 - - 7 - - 1 X - - 1
Finnland 12 10 X 4 10 8 10 12 8 10 7 10 12 8 7 4

Abstimmung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

15 Länder stimmten per Televoting ab. Da in Griechenland aufgrund der anhaltenden Brandkatastrophe die Sendung nicht live ausgestrahlt wurde, wurde die Ersatzjury zur Abstimmung herangezogen. Die Leitungen waren, wie beim Junior Eurovision Song Contest 2006 bereits am Anfang der Sendung geöffnet. Die Wertungen wurden den Ländern nach in alphabetischer Reihenfolge abgegeben (nach den englischen Namen), wobei die nach der Verlesung der Punkte eins bis sieben jeweils die Wertungstafel aktualisiert wurde, bevor die ersten drei Plätze verlesen wurden.

Anmerkungen zur Abstimmung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Neun der 16 Länder, also knapp drei Fünftel, erhielten mindestens einmal die Höchstwertung von zwölf Punkten.
  • Die zweitplatzierte Ukraine erhielt fünfmal, also zweimal mehr als das Siegerland Finnland, die Höchstwertung.
  • Wie beim Eurovision Song Contest 2006 und 2007 erhielt Litauen die einzigen zwölf Punkte aus Irland.
  • Österreich, Irland, die Ukraine und Finnland haben aus allen anderen Ländern Punkte erhalten.
  • Finnland wurde von fast allen Ländern unter den ersten vier gesehen, lediglich Deutschland und Großbritannien vergaben jeweils vier Punkte.

Startreihenfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schweiz trat als erstes auf und erreichte den letzten Platz, Finnland trat als letztes auf und belegte den ersten Platz. Auch traten alle Länder, die unter die ersten vier kamen, in der zweiten Hälfte auf; des Weiteren schaffte es Schweden als einziges Land in der zweiten Hälfte nicht, unter die ersten zehn zu kommen.

Nachbarschaftsvoting[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Länder erhielten ihre höchste Wertung von Nachbarländern: Russland (12 von der Ukraine, 10 von Finnland), Großbritannien (7 von Irland), Österreich (10 von Deutschland), Deutschland (10 von Österreich und von der Schweiz), Spanien (12 von Portugal), Polen (12 aus Deutschland) und Dänemark (8 aus Schweden); dennoch kam keines dieser Länder unter die ersten drei.

Andere Länder erhielten überdurchschnittlich hohe Wertungen aus anderen Ländern: Irland (12 aus Dänemark), die Niederlande (12 aus Griechenland) und Litauen (12 aus Irland). Zudem erhielt die Schweiz keine Punkte von den deutschen und österreichischen Nachbarn; und auch die fünf dänischen Punkte an Schweden und die vier finnischen Punkte an Dänemark zeugten nicht von Nachbarschaftsvoting.

Die Ersatzjury[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ergebnis der griechischen Ersatzjury wich stellenweise recht deutlich von den per Telefon abstimmenden Nationen ab: 12 Punkte gingen an die Niederlande (die mit Abstand höchste Wertung des Abends), zwei Punkte an Österreich (zusammen mit Großbritannien die niedrigste des Abends). Dennoch gab Griechenland 10 Punkte an die späteren Sieger aus Finnland.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.rte.ie/arts/2007/0521/celebrityjigsnreels.html
  2. http://www.bbc.co.uk/pressoffice/pressreleases/stories/2007/07_july/04/dance.shtml