Ewige Tabelle der Frauen-Bundesliga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Ewige Tabelle der Frauen-Bundesliga ist eine statistische Auflistung aller Meisterschaftsspiele der Frauen-Fußball-Bundesliga. Hier wird auch mit zweigleisige Bundesliga bis 1996/97 betrachtet. Der Berechnung wird die Drei-Punkte-Regel zugrunde gelegt.

Ewige Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Tabelle, die sich nach dem Kicker Almanach richtet, werden die Bilanzen der Vorgängervereine zusammengerechnet. So werden beispielsweise dem VfL Wolfsburg die Spielzeiten der Vorgängervereine VfR Eintracht Wolfsburg und WSV Wendschott zugerechnet. Die letzte Spalte gibt die durchschnittlich pro Spiel gewonnene Punktzahl an.

Fettgedruckte Vereine spielen in der Saison 2020/21 in der Bundesliga.

Pl. Verein Jahre Sp. S U N T+ T- Diff. Punkte Ø-Pkt.
 1. Eintracht Frankfurt 1 31  644  432  88  124 1845 649 +1196 1384 2,15
 2. 1. FFC Turbine Potsdam 2 27  569  358  84  127 1506 677 +829 1158 2,04
 3. MSV Duisburg 3 27  566  315  78  173 1402 800 +602 1023 1,81
 4. VfL Wolfsburg 4 29  600  300  95  205 1301 956 +345 995 1,66
 5. FC Bayern München 23  487  279  73  135 1052 616 +436 910 1,87
 6. FSV Frankfurt 16  326  173  49  104 785 551 +234 568 1,74
 7. 1. FC Köln 5 18  374  163  53  158 745 699 +46 542 1,45
 8. SC Freiburg 9 20  428  153  73  202 660 846 −186 529 1,24
 9. SC 07 Bad Neuenahr 6 19  406  144  61  201 621 884 −263 493 1,21
10. SGS Essen 20 17  362  141  67  154 620 656 −36 490 1,35
11. Sportfreunde Siegen 7 11  216  144  33  39 608 203 +405 465 2,15
12. FFC Heike Rheine 8 16  326  129  66  131 570 561  +9 453 1,39
13. 1. FC Saarbrücken 10 16  326  94  60  172 431 752 −321 342 1,05
14. TuS Niederkirchen 11 11  216  97  30  89 424 397 +27 321 1,49
15. Bayer 04 Leverkusen 12 14  281  78  50  153 349 622 −273 284 1,01
16. Hamburger SV 11  242  74  39  129 348 524 −176 261 1,08
17. TSG 1899 Hoffenheim 8  164  69  26  69 283 257 +26 233 1,42
18. FF USV Jena 13 12  262  59  46  157 278 621 −343 223 0,85
19. SC Klinge Seckach 8  150  55  39  56 214 247 −33 204 1,36
20. VfL Sindelfingen 14 10  194  49  38  107 219 489 −270 185 0,95
21. SC Sand 8  160  52  26  82 200 281 −81 182 1,14
22. Fortuna Sachsenroß Hannover 7  128  48  22  58 214 276 −62 166 1,3
23. Tennis Borussia Berlin 15 8  154  36  33  85 163 333 −170 141 0,92
24. TuS Ahrbach 6  110  39  22  49 194 205 −11 139 1,26
25. TSV Crailsheim 6  124  29  21  74 124 259 −135 108 0,87
26. KBC Duisburg 4  74  27  20  27 119 154 −35 101 1,36
27. Schmalfelder SV 5  92  23  20  49 93 150 −57 89 0,97
28. FFC Flaesheim-Hillen 16 17 3  62  15  11  36 69 187 −118 56 0,9
29. Werder Bremen 4  75  13  13  49 78 184 −106 52 0,69
30. TuS Wörrstadt 4  54  9  10  35 42 160 −118 37 0,69
31. VfL Ulm/Neu-Ulm 2  38  10  5  23 40 87 −47 35 0,92
32. TSV Ludwigsburg 2  38  8  3  27 28 85 −57 27 0,71
33. TSV Battenberg 2  36  6  7  23 36 116 −80 25 0,69
34. Herforder SV 3  66  6  6  54 66 248 −182 24 0,36
35. FFC Wacker München 2  36  2  17  17 34 73 −39 23 0,64
36. FSV Schwarzbach 2  36  6  5  25 32 114 −82 23 0,64
37. SC Poppenbüttel 2  38  5  7  26 38 90 −52 22 0,58
38. SG Wattenscheid 09 18 2  40  6  4  30 36 139 −103 22 0,55
39. BV Cloppenburg 1  22  4  5  13 34 60 −26 17 0,77
40. FC Erzgebirge Aue 1  20  3  5  12 20 38 −18 14 0,7
41. SV Wilhelmshaven 1  18  4  2  12 25 56 −31 14 0,78
42. 1. FC Lokomotive Leipzig 19 1  22  4  1  17 16 79 −63 13 0,59
43. VfL Wittekind Wildeshausen 1  18  3  3  12 10 49 −39 12 0,67
44. STV Lövenich 1  18  2  3  13 14 43 −29 9 0,5
45. TuS Binzen 1  18  2  3  13 14 46 −32 9 0,5
46. 1. FC Nürnberg 1  22  2  3  17 15 85 −70 9 0,41
47. FSV Gütersloh 2009 1  22  2  1  19 19 72 −53 7 0,32
48. Borussia Mönchengladbach 2  44  2  1  41 15 176 −161 7 0,16
49. Polizei SV Rostock 1  18  1  3  14 18 57 −39 6 0,33
50. SV Meppen 1  10  1  2  7 6 21 −15 5 0,5
51. TV Jahn Delmenhorst 1  18  0  4  14 5 54 −49 4 0,22
52. 1. FC Neukölln 1  18  0  0  18 8 102 −94 0 0

Stand: Bilanz: 26. November 2020
Quellen: Kicker Almanach 2020 + kicker.de

1 bis 1999 SG Praunheim, danach bis 2020 1. FFC Frankfurt, dann Eintracht Frankfurt
2 bis 1999 SSV Turbine Potsdam
3 bis 1997 FC Rumeln-Kaldenhausen, danach bis 2001 FCR Duisburg 55, danach bis 31. Dezember 2013 FCR 2001 Duisburg
4 bis 1996 VfR Eintracht Wolfsburg, danach bis 2003 WSV Wendschott, dann VfL Wolfsburg
5 bis 2000 Grün-Weiß Brauweiler, danach bis 2009 als FFC Brauweiler Pulheim, dann 1. FC Köln
6 Gründung des Nachfolgevereins SC 13 Bad Neuenahr im Jahr 2013, Übernahme der Spielrechte 2014.
7 bis 1996 TSV Siegen
8 bis 1994 VfB Rheine, danach bis 1998 FC Eintracht Rheine
9 In der Saison 2005/06 wurden dem SC Freiburg drei Punkte abgezogen.
10 bis 1997 VfR 09 Saarbrücken
13 bis 2003 USV Jena, der FC Carl Zeiss Jena übernahm 2020 die Spielrechte der Mannschaft.
14 seit 2017 als VfL Sindelfingen Ladies
15 Mannschaft wurde 2012 aus dem Ligabetrieb zurückgezogen. Der Verein stellt noch keine Kleinfeldmannschaft.
16 bis 1999 Rot-Weiß Hillen
17 Nachfolgeverein Concordia Flaesheim.
18 Der VfL Bochum übernahm 2010 die Spielrechte der Mannschaft.
19 seit 2013 als FFV Leipzig, Mannschaft wurde 2017 aus dem Spielbetrieb zurückgezogen.
20 bis 2012 als SG Essen-Schönebeck, dann SGS Essen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]